Artikelformat

[Ohne Worte] Was ist Google Wave?

[youtube rDu2A3WzQpo]

Was zum Henker ist dieses Google Wave, über das alle so viel reden und es doch keiner so richtig erklären kann?
Keine Ahnung, aber schaut doch mal in dieses zweiminütige Video, vielleicht bringt es euch ja die Erleuchtung.

Links
http://www.youtube.com/watch?v=rDu2A3WzQpo

Autor: Oliver

Ich bin Oliver und habe den aptgetupdateDE Blog im Juli 2007 aus der Taufe gehoben. Man findet mich auch auf Twitter.

16 Kommentare

  1. Da gabs doch letztes Jahr auch noch dieses “Einführungsvideo” (ca. ne stunde) mit Softwarepreview, dass Wave doch recht ausführlich beschrieben hatte ;)

  2. ich denke in Projektarbeit wäre das nicht schlecht.

    Man kennt das ja in Projektarbeit, seitenlange Emails, und die Infos die man sucht finden sich schwer.

    Für mich ist das ein bisschen das “bessere Email” aber mehr im Sinne einer Workgroup-Email-Verständigung

  3. Das ist mal eine nette Art, um eine Einladung zu Google Wave zu betteln. ^^
    Ich hoffe, ich kriege bald meine Einladung – ich weiß zwar nicht wozu, aber haben will ich’s trotzdem.

  4. Naja momentan denk sich jeder er wird es nicht benutzen, und das Ding ist nutzlos.

    Aber ich traue mich fast wetten, dass in 2-3 Jahren keiner mehr ohnve WAVE kann ;)

    Ist halt alles Zukunftsmelodie.

    Das Video ist auf jeden Fall top. Kurz und bündig alles auf den Punkt gebracht.

  5. @Schoysi: kann sein – bin gespannt wie es sich auch ohne “Google” aufsetzen und betreiben lässt, aber dass dauert bestimmt noch ne weile

  6. Pingback: t3n-Linktipps: Gewinne mit Twitter teilen, Remote Pair Programming, Breitband-Studie, Aus für cli.gs und Google Wave » t3n News

  7. Grundsätzlich hätte ich nix dagegen, wenn die komplette Korrespondenz zu einem bestimmten Projekt in einem File zusammen verwaltet und in Echtzeit aktualisiert würde. Komplette Zitate mit einem lapidar angehängten “Find´ich auch” würden dann endlich der Vergangenheit angehören und man hätte einen guten Überblick in verschachtelte Gesprächsstrukturen.
    So lange dazu aber meine ganze Korrespondenz über den Datenkraken Google verwaltet wird, werde ich mich (so lange noch möglich) dieser Technologie verweigern. Ich rufe ja auch noch Leute an (wie Menschen seit rund hundert Jahren) oder faxe noch (wie seit über 50 Jahren), ja, ich REDE sogar noch mit Leuten (wie seit über 100.000 Jahren).

  8. Jürgen Gundlach

    06.10.09, 00:07, #10

    He Entzugserscheinung,
    beschwer dich nicht über deine Sucht, Google hat im Netz mächtig gesaugt, du hast gesaugt. Ihr solltet das Spiel beenden und Besserung schwören. Als erstes betreibst du deinen eigenen Wave-Service, nur für buddies oder Geschäftspartner. Deine Mandanten und ihre Daten sind bei dir sicher aufgehoben. Auf deiner Plattform wollen sie sich austoben: zusammen arbeiten, zusammen berichten, zusammen handeln. Eigentlich etwas Naheliegendes. Wave vereint all die bekannten Techniken: Wiki, IM, Feed, E-Mail, Chat. Und das ist der Clou. Die Barrieren sind nicht technischer Natur, sondern mind fuck. Nur das. Es wird Zeit, meine Aversionen gegenüber Science Fiction zu überwinden … ;-()

  9. Die Frage die sich mir stellt, wenn man eine Einladung hat, aber alle “Buddys” haben keine, was nützt einem dann Wave? Kann natürlich sein, dass man die Kollegen ohne Zugang zu Wave zu einem Projekt einladen kann, hab das aber noch nirgends gelesen.

  10. Pingback: » Was genau ist Google Wave? [video] Konzentrat.org

  11. Pingback: Praktisches für IT » Blog Archiv » What the f*** is Google Wave?

  12. E-Mail ist ja echt ne Krücke. Immer dieses hin- und her geschicke, Dokumente in x-verschiedenen Version, sinnfreien Betreffszeilen usw. Vielleicht könnte Wave diese Probleme ja lösen, bin auf jeden Fall sehr gespannt was da kommt.