Artikelformat

Review: XSight Touch – OneForAll

[Trigami-Review]

Meinem Fernbedienungs-Chaos im Wohnzimmer Herr zu werden, geistert mir schon eine ganze Weile im Kopf herum. Immer liegen 4 bis 5 Fernbedienungen auf unserem Wohnzimmertisch bzw. da wo man sie gerade mühselig wieder findet. Aber irgendwie habe ich Lösungen mit so genannten Multifunktions-Fernbedienungen immer wieder verworfen, da ich dachte, diese könne niemals alle Gerätefernbedienungen so gut steuern, wie die original zum Gerät gehörende Fernbediener.

wohnzimmer_fernbedienung.jpg

Nun bin ich aber in der glücklichen Lage, dank dieses Trigami-Reviews und der Firma OneForAll, ein solches Funktionswunder ausführlich testen zu können. Habe mich wirklich darauf gefreut.

Nach dem ich mich mal wieder über die Vollkörper-Plastik-Verpackung aufgeregt habe und die XSight Touch aus dieser mühselig befreit habe, konnte es endlich losgehen. Ich kann es mir nicht verkneifen, aber diese Verpackungen sind einfach Schrott: erstens ist die Verletzungsgefahr bei den scharfen Kanten sehr hoch und außerdem steht man nach dem Auspacken ohne Verpackung da. Finde ich wirklich nicht gut und ich spreche damit alle Hersteller an, die auf solche Benutzer-unfreundlichen Verpackungen setzen.

Bildschirmfoto 2009-11-01 um 12.12.57.jpg

Bevor ich aber genauer auf meine persönlichen Erfahrungen eingehe, möchte ich noch die technischen Daten der XSight Touch und dem kleineren Bruder XSight Colour aufzählen:

Xsight Touch:

  • 2.2“ Farbtouchbildschirm (5,5 cm)
  • Touchnavigationsbar
  • Ersetzt bis zu 18 Originalfernbedienungen/Steuert bis zu 18 Geräte
  • Akku + Ladestation

Preis: Amazon 145 € / UVP 179 € Hersteller

Xsight Colour:

  • 2.2“ Farbbildschirm (5,5 cm)
  • Ersetzt bis zu 18 Originalfernbedienungen/Steuert bis zu 18 Geräte
  • Batterien

Preis: Amazon 91 € / UVP 129 € Hersteller

Nachdem ich die erste Hürde überwunden hatte, stand ich aber auch recht schnell vor der zweiten Hürde. Für die Konfiguration braucht man einen Windows-Rechner und den Internet Explorer, da die Software zwingend ActiveX voraussetzt. Ich habe mir dann die Touch erst mal so vorgenommen und konnte 3 meiner 4 Fernbedienungen jeweils mit nur einem Tastendruck konfigurieren. Nur mein Sat-Receiver, ein Homecast S8000 war nicht gelistet und wurde auch nicht erkannt. Aber trotzdem bin ich erst mal positiv überrascht. Fernseher, DVD-Player und Verstärker wurden korrekt erkannt und konnten innerhalb von wenigen Minuten über diese Multifernbedienung bedient werden. Die Xsight Touch kann man also auch durchaus ohne Konfigurationssoftware am PC einstellen.

Bild 2009-10-29 19_36_45.png

Will man die gesamten Features der Xsight Touch nutzen, dann kommt man aber um die Benutzung der Software am PC nicht herum. Schnell ein XP in einer virtuellen Maschine installiert und ich konnte auch die auf einer CD beiliegende Software EZ-RC installieren. Für die Benutzung der Software ist zwingend ein Internet-Zugang erforderlich. So muss man sich auch vor der Benutzung erst einen Account beim Hersteller anlegen. Hier wäre zu kritisieren, dass man hierbei eher unsinnige Angaben wie Alter oder Wohnort machen muss.

Bild 2009-10-29 19_31_00.pngBild 2009-10-29 19_33_35.pngBild 2009-10-29 19_35_01.png

Nach der Installation der Software wird dann automatisch die per USB angeschlossene Xsight Touch auf den aktuellen Stand gebracht, heißt die Firmware der Fernbedienung wird aktualisiert. Das dauerte auch nur wenige Minuten.

Bild 2009-10-29 19_42_03.png

Nun kann man anfangen die schon getätigten Konfigurationen zu übernehmen oder komplett neu anzufangen. Ich habe die Konfiguration von dem Gerät geladen und wollte nun als erstes meinen fehlenden Sat-Receiver hinzufügen. Was mir auch sehr schnell mit der Herstellernummer vom Sat-Receiver gelang. In der Software gibt es eine Unmenge mehr Hersteller, als sie auf der Xsight gelistet sind. Ist das Gerät absolut nicht vorhanden, kann man aber auch jede Taste per Hand einzeln einstellen.

Bild 2009-10-29 19_42_42.pngBild 2009-10-29 19_43_12.pngBild 2009-10-29 19_43_42.png

Bild 2009-10-29 19_44_28.pngBild 2009-10-29 19_45_29.png

Verarbeitung

Die Xsight Touch besteht komplett aus Plastik und in der Mitte aus Gummi. Liegt sehr gut in der Hand, könnte sich aber noch etwas hochwertiger anfühlen. Die Tasten drücken sich allesamt sehr leicht und der blaue Hintergrund macht im Dunklen viel Sinn. Das Display spiegelt mir etwas zu sehr. Regelt man dieses etwas herunter, kann man aber damit gut leben.

Das Touchdisplay ist nicht vergleichbar mit Touchdisplays, wie sie zum Beispiel im iPhone verbaut werden. Es gibt quasi nur 6 berührungsempfindliche Stellen, die hier aber sicherlich ausreichen, um Tasten nachzubilden. Unter dem Display befindet sich noch ein berührungsempfindlicher Bereich (Touchslidebar), der für mehrseitige Anzeigen genutzt werden muss. Intuitiv fand ich es erst nicht, aber nach ein paar Minuten und einer ersten Wizard Einweisung gewöhnt man sich auch daran.

Bildschirmfoto 2009-11-01 um 14.42.52.jpg

Features

Eine Multi-Fernbedienung macht aber nicht nur Sinn, wenn man viele einzelne Fernbedienungen ersetzen/zusammenfassen will, sondern bietet darüber hinaus auch noch einige interessante Sachen, die mir vorher so gar nicht bewusst waren.

So kann man für alle Familienmitglieder einzelnen Benutzerprofile einrichten und die Xsight einzeln so abstimmen, wie man es will. Das erfordert dann natürlich die Benutzung der EZ-RC™ Software und ein wenig Zeit. Kann sich aber dann doch lohnen, gerade wenn in der Familie große Altersunterschiede anzutreffen sind.

Bildschirmfoto 2009-11-01 um 15.36.52.jpg

Man kann auf dem Display bis zu 72 Lieblingssender inklusive Sender-Logo einstellen, so dass man sehr schnell durch die eigenen Lieblingssender zappen kann. In Verbindung mit den Benutzerprofilen findet man so recht schnell seine eigenen Lieblingssender wieder.

Ein weiterer cooler Anreiz für den Kauf einer solchen Fernbedienung sind die Aktivitäten. Unter Aktivitäten versteht man die Zusammenfassung von Aktionen, die zu einem bestimmten Zustand führen sollen. Zum Beispiel wenn ich DVD schauen will, muss ich meinen Verstärker und DVD Player anmachen und die Soundausgabe umschalten. Das alles kann ich nun auf eine Taste legen. Super praktisch.

Als letztes möchte ich noch den als separates Zubehör erhältlichen Xsight Touch RF Extender (UVP 79 €) eingehen. Mit diesem Zubehör braucht man zu seinen Geräten für die Bedienung keine direkte Sichtverbindung mehr und kann diese auch durch Wände und in Schränke bedienen.

Bildschirmfoto 2009-11-01 um 14.43.31.jpgBildschirmfoto 2009-11-01 um 14.44.22.jpgBildschirmfoto 2009-11-01 um 14.45.00.jpg

Fazit

Die Xsight Touch und auch die Xsight Colour sind nicht 100% perfekt, aber sicher ihr Geld wert. Die Nachteile wie die Vorausetzung eines Windowssystem stören wohl auch nur wenige Käufer. Ich habe mich recht schnell daran gewöhnt und möchte sie ehrlich gesagt auch nicht mehr missen. Leider kann ich die Xsight aus Mangel an Erfahrung mit anderen Universalfernbedienungen anderer Hersteller nicht vergleichen.

Nicht zufrieden? Geld zurück!

Für alle die noch skeptisch sind, bietet One For All ab sofort ein ganz spezielles Angebot. Einfach eine Xsight (Touch oder Colour) kaufen und vier Wochen ganz bequem entdecken und ausprobieren. Falls der Kunde nicht zufrieden sein sollte, hat er nach Ablauf der Probezeit die Möglichkeit, seine Xsight zurück zu schicken und bekommt den Kaufpreis voll erstattet. Mehr Informationen gibt es unter http://www.oneforall.de/moneyback.

Links

Xsight Touch bei Amazon
Xsight Colour bei Amazon
http://www.oneforall.de/moneyback
Video Xsight: Einrichtung

Video Xsight: Favoriten
Video Xsight: Aktivitäten
Video Xsight: Profile
Xsight Facebook Seite

Xsight Twitter Seite

Autor: Oliver

Ich bin Oliver und habe den aptgetupdateDE Blog im Juli 2007 aus der Taufe gehoben. Man findet mich auch auf Twitter.

6 Kommentare

  1. @nastorseriessix: denke ich auch und mit Hilfe eine Bluetooth-Expanders sogar jetzt schon denkbar – nur lasse ich mein iPhone ja nicht für alle m Haus und immer im Wohnzimmer liegen – hier bietet sich dann eventuell wieder ein „iPad“, über das ja immer wieder gemunkelt wird, an

  2. @Oliver: So ein iPad wäre in der Tat schon was feines, jedoch ist es bisher ur ein Gerücht. ;-)

    Sag mal, hatte es dich nicht mal nach WoW verschlagen und wolltest du nicht mal was zu deinen Erfahrungen dazu schreiben?

  3. Oliver, hattest du nicht irgendwann mal auf Twitter erwähnt, dass du auf Trigami-Reviews in Zukunft verzichten wirst? ;-)

  4. Korrekt – aber hier durfte ich meine Meinung sagen und keinen Werbetext schreiben – ist echt selten geworden bei Trigami, daher mein Twitterausruf und diesem Gadget konnte ich einfach nicht widerstehen

    Ist wie bei einem Raucher, der versucht aufzuhören, ein kleiner Rückfall. Ich werde aber Trigami und seinen Advertorials keine Beachtung mehr schenken auch wenn diese zugegebener Maßen sehr gut bezahlt werden. Reviews, also eigene Worte und eigene Meinung finde ich aber immer ok und ich hoffe das sieht auch der Großteil der Leser hier. Allen kann ich es (und werde es auch) nicht recht machen.

  5. Ich habe nichts dagegen :-)

    Mich hat nur ein wenig der „Umschwung“ gewundert, aber jetzt kenne ich den Hintergrund.

    Und jetzt zurück zum Thema…