Artikelformat

Skype: bald als Open Source verfügbar ?

Bildschirmfoto 2009-11-02 um 11.01.55.jpg

Klingt nicht wirklich glaubwürdig oder? Ein französischer Blog verbreitet gerade diese Meldung, in der der Skype Customer Support sagt, bald Teil der OpenSOurce Community werden zu wollen.

„…

Yes, indeed, the Linux Skype version will become open source in the nearest future. Thank you for your interest in Skype!

If you should have any more questions or problems, please do not hesitate to contact us.

With kind regards, Joerg
Skype Customer Support

…“

Skype und sein geschlossenes Protokoll werden schon immer von vielen Leute mit argwöhnischen Augen betrachtet und wenn überhaupt, nur sehr widerwillig benutzt und eingesetzt. Eine Öffnung könnte Skype sicherlich weit nach vorne bringen in der Gunst dieser Benutzer.

Ich kann es aber ehrlich gesagt nicht glauben. Was haltet ihr davon?

Links
via

Autor: Oliver

Ich bin Oliver und habe den aptgetupdateDE Blog im Juli 2007 aus der Taufe gehoben. Man findet mich auch auf Twitter.

17 Kommentare

  1. Sicherlich ein Interessanter Schritt wenn er gewagt wird.
    Mich würde, neben dem Protokoll selbst, auch mal die „Umgehungsmassnahmen“ interessieren. Und natürlich auch eine offene Version, mit der man ohne Paranoia telefonieren kann (BIOS Auslesen bei Windows Versionen usw.).

    Auf jedenfall würde ich den Schritt begrüßen.

  2. Naja wer sagt denn das Skype komplett open source wird? Wenn sie einfach nur den Client im Source veröffentlichen, dann kann das Protokoll ja immer noch als binary Lib mitgeliefert werden.
    Die Antwort klingt auch so, warum sonst sollte man schreiben das die »Linux-Version« open source wird und nicht einfach Skype als Ganzes.

    Guckt euch doch mal Android an. Da ist auch lange nicht alles open source. An den RIL Daemon kommt man wohl nie ran (Baseband etc.)

  3. Ich denke auch nicht dass es mehr als die GUI sein wird, wenn überhaupt. Allein wenn man sieht wie viel Aufwand bei Skype bei der Verschleierung des Quellcodes bisher betrieben wurde, wäre das ein totales umdenken.

  4. Wäre gut, wenn man Skype endlich komfortabel über Pidgin mitnutzen könnte.

  5. Wenn es das Protokoll auch als binary für alle Platformen gibt, wäre es doch möglich, eigene Clients zu schreiben bzw. zum Beispiel auch Skype direkt in Adium einzubauen, oder?

  6. Das ist ja mal eine gute Nachricht. XMPP/Jingle konnte sich ja nie richtig etablieren, da nicht idiotensicher…Wenn Skype also Open Source wird, umso besser!

  7. Naja, jetzt wo eBay da raus ist kann ich mir das schon vorstellen. Mit einem quelloffenem Protokoll Stack könnte Skype auch in die Unternehmensnetze vordringen und das würde der Verbreitung sicher gut tun.

  8. Mich interessiert vor allem wie sie das UDP Hole Punching in Kombination mit ihrem P2P Ansatz implementiert haben. Damit kommen sie ja quasi durch jede Firewall, die HTTP Verkehr zulässt. Wäre ne sehr interessante Lösung um Serverfunktionalität aus sehr restriktiven Netzen heraus anzubieten…

  9. Ich denke auch, dass vor allem die Benutzeroberfläche open source sein wird und die proprietären Funktionen über eine Bibliothek eingebunden werden können, alles andere würde keinen Sinn ergeben.
    Das würde dann natürlich auch bedeuten, dass man die Bibliothek in anderen Open Source Anwendungen wie Pidgin oder Kopete verwenden könnte. Ob die betreffenden Projekte aber eine proprietäre Bibliothek einbinden möchten, ist eine andere Frage…

  10. Leider werden die wohl keine Infos über das Protokoll rauslassen. Schade dass dadurch sicherlich nette Features wie MultiUser-Videokonferenz außen vor bleiben werde ..

  11. Pingback: Gerüchteküche: Skype für Linux wird Open-Source? | Linux und Ich

  12. @DASKAjA: ohne Angabe von Quelle hört sich der Heise Artikel auch nur wie eine Vermutung an – wird mal Zeit, dass sich Skype mal offiziell dazu äußert