Artikelformat

MacBook Pro: defektes Display

DSCF8817.JPG

Wenn man auf ein Werkzeug angewiesen ist, dann fühlt man sich schon recht verlassen, wenn das selbige plötzlich seinen Geist aufgibt. Und so ergeht es mir gerade mit meinen erst 2 Jahre alten Macbook Pro. Ich dachte eigentlich, wir bleiben noch mindestens ein Jahr Freunde.

Es fing schon vor 2 Wochen an. Das Display schaltet kurz auf eine eigenartige grüne-Streifen-Ansicht um. Erst nur für wenige Sekunden, dann mehre Minuten. Dann wiederum Stunden, Tage nichts mehr. Es schien, ob alles in Ordnung war. Die letzten Tage wurden die Abstände dann aber immer kürzer und die Dauer dieser komischen Anzeige immer länger. Seit gestern nun ist es leider ein Dauerzustand. (siehe Bild) Mit einer Rot-Blau-Stereo Brille kann man übrigens auch nicht mehr erkennen.

Mein erster Gedanke: die Grafikkarte. Da gab es doch Rückrufaktionen auf bestimmte Nvidia Chips, aber ich war mir eigentlich sicher, das meines immer außerhalb der fehlerhaften Chipreihen und nicht davon betroffe war. Dann vermutete ich ein Hitzeproblem, schloss es aber auch aus, nach dem dieser Zustand sich selbst nach einer Nacht und völlig abgekühlt eingestellt hatte.

Ich kann aber immer noch ein externes Display anschliessen – ohne Probleme. Sieht ja dann fast so aus, als ob es das Display erwischt hat. Nun gut, ich habe das gute Macbook Pro auch täglich fast 20 Stunden benutzt. Vielleicht ist das doch zu viel des Guten. ;)

Ich habe dieses Gerät bei Cancom gekauft und muss es auch dort reparieren lassen. Es liegt ja noch in meiner Garantiezeit. Schade, schade das es keinen Vor-Ort-Service wie zB. bei Dell gibt. Ich muss mich jetzt schätzungsweise 3 Wochen mit meinem Netbook rumquälen. Und alleine von diesem Gedanken daran bekomme ich jetzt Kopfschmerzen.

Arrrrr.

DSCF8806.JPGDSCF8793.JPG

PS: die grünen Streifen sind auch schon beim Booten zu sehen und auch wenn man etwas anderes als OS X bootet

Autor: Oliver

Ich bin Oliver und habe den aptgetupdateDE Blog im Juli 2007 aus der Taufe gehoben. Man findet mich auch auf Twitter.

50 Kommentare

  1. Dass Macs keine Super-Hardware verbaut haben, sollte doch inzwischen jedem bekannt sein.
    Das Unibody-Gehäuse meines MBP 13″ ist absolut hochwertig, aber die internen technischen Angelegenheiten sind halt auch ganz normal von der Stange und qualitativ nicht besser als Dell, Lenovo, etc… (Wobei es da sicher auch Unterschiede gibt.

    Aber das ist hier in München inzwischen schon extrem angenehm. Wenn mit meinem Apple Zeugs was is, brauch ich das nur im Apple Store vorbeitragen (evtl. vorher nen Termin im Internet reservieren) und fertig.

  2. habe ich auch nicht und werde ich wohl auch nie behaupten – mit Sony Vaios habe ich aber persönlich schon sehr schlechte Erfahrungen machen müssen und die Geräte waren alle samt viel teurer als Macs

    Zum Thema Zuverlässigkeit: Mein 12 Zoll Powerbook 6 Jahre alt bisher absolut keine Probleme. Ein noch äteres Powerbook ebenfalls. Bisher würde ich eigentlich sehr verwöhnt und hatte so gut wie keine Probleme.

  3. Aber das ist hier in München inzwischen schon extrem angenehm. Wenn mit meinem Apple Zeugs was is, brauch ich das nur im Apple Store vorbeitragen (evtl. vorher nen Termin im Internet reservieren) und fertig.

    Meine Erfahrungen mit dem Apple Store sind gemischt:

    Hat man einen Termin und ein Problem, das sofort zu lösen ist, funktioniert der Support sehr gut. Bei allen anderen Problemen hingegen steht man schnell ein paar Tage, bei notwendigen Ersatzteil-Bestellungen auch mal zwei bis drei Wochen, ohne Notebook da. In solchen Fällen wäre es nützlich, wenn man ein Ersatzgerät erhalten könnte; immerhin lässt sich ein Mac OS X-System ja problemlos spiegeln oder sogar ab externer Festplatte starten, falls man entsprechend vorgesorgt hat.

  4. Habe ein sehr ähnliches Problem, allerdings bei einem Samsung R70.

    Das interne Display hat sich vor einigen Tagen einfach mal abgeschaltet, seitdem geht es nur noch so bei jedem 50. Boot richtig, sonst immer nur schwarzes Bild, wobei die Beleuchtung noch geht.

    Also einen alten externen Monitor ausgegraben, angeschlossen und siehe da, Bootvorgang geht immerhin zum Bootsplash von Windows, danach nix mehr. Dann im abgesicherten Modus mal die nvidia Grafiktreiber deinstalliert, schon bootet Windows wieder.

    Seitdem, das ist jetzt knapp einen Monat her, kann ich meinen Laptop nur mit externem Monitor und ohne richtige Grakatreiber benutzen. Vor 2 Wochen tauchten dann auch plötzlich blaue Streifen auf, verschwanden wieder nach ein paar Stunden. Diese kehren immer mal wieder zurück und verschwinden wieder. Merkwürdigerweise sind die Streifen auch farbabhängig wie man im folgenden Bild erkennen kann.

    http://grab.by/Iom

    Nunja, ich hoffe das Apple demnächst neue MBPs rausbringt, das ist der einzige Grund warum ich mich noch mit dem kaputten Samsung rumquäle :/

  5. Ist nicht so schlimm wie es aussieht. Meist ist es die Flachbandleitung.
    Prüfe das mal via DVI. Wenn Du auf einem Monitor die streiffen nicht hast, hat die Grafikkarte schon mal keinen Knackser.

    Flachbandleitung kostet ca. 15 Euronen und ist innerhalb von 20 min verbaut.

    Grüsse David.

    @ichundich Ich habe noch ein 6 Jahre altes Powerbook G4 17″ 1,5 GhZ. Funktioniert und sieht noch so aus wie beim 1. Tag. (Schreibe auch aussschliesslich auf der Schleppi Tastatur und benutze das Trackpad). Finde das eine Glanzleistung. ;)

    • Auch wenn der Post schon ein paar Jährchen alt ist… vielleicht liest mich ja doch jemand und kann mir einen guten Rat für mein Problem geben. Habe ebenfalls ein Displayproblem mit meinem MacBook pro (2006). Manchmal genügt schon eine Erschütterung am Display, dann flackert der komplette Bildschirm und mittig zeigt sich ein horizontaler schwarzer Streifen durchs gesamte Bild. Das Problem trag schon 3-4 mal auf. Bislang konnte ich es selbst beheben, indem ich hinten ein bisschen gegen das Gehäuse geklopft habe. Danach war das Bild wieder okay. Deshalb vermute ich einen Wackelkontakt, bin mir aber nicht sicher. Seit gestern wieder einmal das Gleiche Problem, aber alles Rumgeklopfe bisher ohne Erfolg :-( Hat Irgendjemand einen Tipp für mich, was ich noch probieren könnte?

      • Das hört sich ganz stark nach einem Kabelbruch an oder das Displaykabel ist komplett getrennt. Da kommst du wohl nicht darum herum, das Gerät mal aufzuschrauben oder es in Hände zu geben, die sich mit so was auskennen.

        • Spät, aber doch!

          Hatte komplett vergessen, dass ich auf der Suche nach Hilfe hier einen Kommentar hinterlassen hatte ;-) Du hattes Recht – es war (zum Glück!) nur das Datenkabel. Nicht mal zwei Stunden in fachkundigen Händen eines Apfelschraubers, den ich zum Glück vor Ort auftreiben konnte, und alles wieder gut.

          Aber trotzdem Danke für deine Antwort – auch wenn ich sie heute erst gelesen habe – und die Gewissheit, dass man bei solchen Problemen doch auf Rat hofen kann :-)

  6. Ich hatte ein sehr ähnliches Problem im Sommer. Zuerst kurze Aussetzer, die dann immer länger wurden. Allerdings war es da gleich ganz finster und nicht grün gestreift – und der externe Ausgang weiterhin voll funktionisfähig.

    Dank AppleCare wurde der Bildschirm auf Garantie getauscht und auch gleich das Logic Board (wo der Grafikchip mit Serienfehler verbaut war) wurde vorsorglich erneuert. Gedauert hat das Ganze etwa 10 Tage.

  7. Mein Beileid. Als mein altes MacBook kaputt ging, hatte ich nicht mal nen Netbook zur Hand. Stattdessen musste ich für einige Tage auf die alte Windows XP Kiste meiner Freundin umsatteln. Das tat weh. :( Habe allerdings auch jetzt kein Reservegerät.

  8. Ich musste dieses Jahr kurz vor dem Urlaub auch mein LogicBoard des MacBook Pro´s tauschen lassen. Bei mir hat sich einfach das Display nach dem aufklappen nicht mehr eingeschalten. Zum Glück hatte ich noch Apple Care drauf und meine Daten gesichert.

  9. @David: hmmm, bin geneigt das Macbook mal aufzuschrauben, aber was wie ein Flachbandkabel ist das? bekommt man das ohne weiteres zu kaufen?

  10. ich dachte bis vor kurzem auch, dass mein „altes“ MBP den Geist aufgegeben hätte… andauernde unerklärliche sudden Shutdowns beim Booten und während des Betriebs… mit 10.6.2 kam es nicht mehr vor…
    Ich hoffe du hast glück, auch wenn es daran ja scheinbar nicht liegen kann

    @david: ich habe meine Ersatzteile, gerade Kabel immer gut bei ebay bekommen

  11. Selber rum-basteln solltest du vermeiden, weil wenn das dein Garantie-Partner merkt, dann war es das mit der Garantie!

    Nur mal so als Info…

  12. @LexX Noel: naja mache sowas fast täglich und weiß meistens was ich mache, wenn ich aber so 3 Wochen keine Pause einstellen muss, dann ist es mir das wert – und das mit dem Öffnen von Geräten und Verfall von Garantie stimmt so erst mal pauschal nicht

    … und ich muss das Gerät vor dem Verschicken so oder so öffnen, um die Festplatte zu wechseln, da ich die nicht verschicken kann

  13. Vielleicht hätte ich eher/besser schreiben sollen, Wenn das selbst-herum-schrauben von dem jeweiligen Garantie-Partner bemerkt wurde, dann kann es sein das Dieser die Garantieleistungen als solches verweigert!

  14. Da weiss man doch, warum man für Apple Produkte 3x so viel zahlt wie für andere… Damit man z.B. KEIN extra Service bekommt :)

  15. Jan aka Mr.Kane

    22.11.09, 18:48, #24

    Hmmm, sowas ist immer blöd.
    Ist wohl definitiv das Kabel, was gar nicht so schlimm ist. Ruf am besten vorher bei Cancon an, ob die so ein Kabel da haben.

    ich sitze auch gerade an so einem MBP, aber das tut nun schon seit 3,5 Jahren seinen treuen Dienst. Nur der Akku hält nur noch 10 Minuten :(

  16. @Oliver: Mein Beileid zum Cancom-Support. Ich hatte dort auch schon zweimal mein MBP. Die Reperatur hat minimum 4 Wochen gedauert. Beim ersten mal war der Inverter vom Display defekt. Erste Reaktion: Display-Probleme sind nicht von der Garantieverlängerung abgedeckt und ein Kostenvoranschlag für die Reperatur! Erst der deutliche Hinweis darauf, dass NUR Leuchtmittel nicht abgedeckt sind führte zur kostenfreien Abwicklung. Bei der zweiten Reperatur (defekter Lüfter) wurde das Kabel von einem Lautsprecher beim Zusammenschrauben zusammengequetscht, so dass es einen Masseschluß gab und der Lautsprecher nicht funktionierte bzw. nur knisterte. Da scheint die Nachkontrolle total versagt zu haben. Seit dem habe ich wieder AppleCare, das kostet beim „Marktplatz“ nur wenig mehr als die Cancom-Garantieverlängerung und der Service ist doch um einiges besser. :)

    ByE…

  17. Ich hab mir extra ein MBP gekauft, weil ich es exzessiv nutzen will. Ich schalte es noch nichtmal aus. Hoffentlich hält es das durch…

  18. @ATL: na toll

    Aber gut, ich habe mich jetzt auch dazu durchgerungen, mir ein Zweit Gerät anzuschaffen (ein Macbook weiß). Dann kann das auch 4 Wochen dauern. Ich werde berichten, ob ich auch so viel Glück gehabt habe. Aber das hört sich ja mal gar nicht gut an. Hmmm.

  19. @Oliver.
    Sorry, das ich jetzt erst wieder schreibe… ;)
    Beschreibe mal dein Modell / Baujahr. (und früh / spät) und ich könnte Dir das Kabel heraussuchen.
    Was da 4 Wochen dauern soll ist mir nicht wirklich klaro..

    Das bekommen wir hier innerhalb von 1-3 Werktagen hin. (Wenn wir das Kabel bestellen müssen 3 Tage)
    Gerne kann ich Dir auch mal ’nen PDF zusenden. Falls Du Dich da selbst versuchen möchtest.

  20. @David: Late 2007 Macbook Pro 15“ – heute ist zB. wieder alles in Ordnung – naja, wenn ich mein Ersatzgerät habe, dann schraube ich es auf jeden Fall einmal auf, alleine um die Festplatte auszuwechseln, die darf nämlich nicht mit auf Reisen

  21. Alles klaro. Werde morgen mal nach schauen und darüber Berichten. Ich muss jetzt erst einmal in die Koje. War ’nen harter Tag. ;)

  22. Ohje, habe gerade nachgeschaut. Du hast schon ein TFT – LED Display.
    Das würde sich anders verhalten wenn die grünen Streifen von den Datenkabel kommen.
    Und zwar hättest Du dann entweder überhaupt kein Bild oder nur einen Teil des Monitors. (linke oder rechte hälfte, oben oder unten)
    Laut Service Manual solll hier schon das Display und Logic Board ausgetauscht werden.
    Bitte nehme auf jedenfall deine Garantie in Anspruch.
    Der schaden beläuft sich zwischen 700 – 800 Euro ohne Einbau.

  23. @David: danke auf jeden Fall für deine Mühen – ich werde es wegschicken, sobald mein Ersatzgerät da ist – nur Bauchschmerzen habe, da dieser Fehler seit gestern nicht einmal aufgetaucht ist – das verstehe echt will ;)

  24. Danke Oliver. Kein Problem. ;)
    Kann auch teilweise mit der Temperatur zusammen hängen. Dennoch sende es lieber ein. Hast ja noch Garantie drauf. ;)

    Da fällt mir ein… Frage deinen Apple Partner mal, ob Du ein Leihgerät erhältst. Da auch ruhig etwas „Quengeln“. Oftmals haben die so etwas in der hintersten „Ecke“ für Notfälle versteckt ^^

    Wäre ja schade, wenn wir keine neuen Posts mehr von Dir lesen würden… ;)

  25. Chris Hoffmann

    25.12.09, 20:54, #34

    Hi Oliver,

    ist schon was dabei rausgekommen? Mein MBP macht gerade dieselben Zicken :/ War vor nem Jahr oder so schon mal zum Austausch des Logic Board wg. NVIDIA Problem… :( Wäre froh, wenn es das wieder wäre, da weiß ich wenigstens dass ich trotz abgelaufener Garantie noch Hilfe umsonst bekomme…

    Liebe Grüße und guten Rutsch,
    chris

  26. Chris Hoffmann

    08.01.10, 11:23, #37

    Werde meinen heute auch mal beim Service-Händler vorbeibringen und schauen, was der so erzählt…

  27. Pingback: [Update] Defektes Macbook Pro – Wasserschaden - aptgetupdate.de

  28. Pingback: [Update] Operation am offenen Herzen – Macbook Wasserschaden - aptgetupdate.de

  29. Genau den selben Bildschirmdefekt habe ich seit ein paar Tagen auch, nur sind bei mir die Streifen bläulich. Habe ein Mcbook Pro 15″ Modell 2006.

    War es nun der Monitor, der defekt war, oder das Kabel?

    PS: Auch bei mir geht alles wunderbar über den externen Monitor.

  30. Ich habe leider dasselbe Problem mit meinem Macbook pro 3.1 vom Dez. 2007. Daher nochmal die Frage, was meinst du mit Board?
    Ich hatte eher befürchtet, das das Display selbst defekt ist. Bei einigen Modelen kann mal wohl auch das Kabel nicht so ohne weiteres vom Display trennen.

  31. Board = Logic Board / Main-Board, auf dem bei Notebooks so ziemlich alle Komponenten verlötet sind. heißt meist, dass eine Reparatur nicht mehr lohnt = Totalschaden

  32. s.h. eine Reparatur wäre teurer als eine vergleichbare Neuanschaffung, wenn das Board ausgetauscht werden muss. Ob das hier zwingend nötig wäre, kann dir ein ASP (Apple Service Provider) sagen.

  33. Habe das gleiche Problem. Im Apple Store meinten die zu mir, es würde 800€ kosten.
    Wie ist die Geschichte den ausgegangen, Oliver? Hast du es mittlerweile wieder?

    • Nein ist nicht wirklich gut ausgegangen siehe die beiden Artikel die unter „Trackbacks“ verlinkt sind.

  34. hey, ich habe genau das gleiche Problem seit heut morgen! würde gerne erfahren was draus geworden ist!
    gruss
    Axel

    • Hallo Axel,

      seit einigen Tagen habe ich das o.g. Problem. Nach Recherche im Internet können diese Streifen vielerlei Bedeutung haben. Bei einigen konnte das Nvidia-Problem festgestellt und somit kostenlos über Apple behoben werden, bei anderen wurde das Display (ob selbst oder beim Service) getauscht.

      Bei anderen wurde (darüberhinaus) noch das Logic Board erneuert. Ich bin mir mittlerweile nicht sicher, ob dieses Problem sich so leicht eingrenzen lässt. Zumindest habe ich noch nichts gefunden, womit man die fehlerhafte Komponente eindeutig identifizieren kann (ausser über den Service und damit verbundene 60 Euro).

      Wenn Du mehr weißt, dann wäre es schön wenn Du das hier öffentlich machen könntest.

      Danke und Gruß,
      MBP_Besitzer.