Artikelformat

[Update] Defektes Macbook Pro – Wasserschaden

Nach über 2 Wochen bekam ich dann heute eine recht kurz gefasste Mail mit einem Reparaturkostenvoranschlag im Anhang. Ich hatte schon kein gutes Gefühl beim Öffnen der Mail.

IMG_0178.JPG

Zum Hergang: mein Macbook Pro hatte anfangs sehr selten, dann immer häufiger grüne Streifen auf dem Display geworfen. An einem externen Monitor funktionierte das Gerät problemlos. Das ich mit dem Gerät sehr pfleglich umgegangen bin, brauche ich wohl nicht zu erwähnen. Hier die ganze Vorgeschichte. Ich habe es sogar mehrfach mit Folie und in der Originalverpackung eingepackt versendet. Natürlich auf meine Kosten.

„… Das Gerät hat Flüssigkeit abbekommen, somit kann die Reparatur nicht auf Garantie erfolgen. …“

Ich muß dazu sagen, dass ich das Gerät bei Cancom gekauft hatte, gerade weil sie die recht günstige eigene Apple Care Ersatzgarantie anbieten. Nun wird mir aber vorgeworfen, das Gerät hätte Wasser abbekommen. Ich bin echt baff. Und sie verlangen dafür sagenhafte 1.762,85 €. Der Neupreis war ca. 1800 €.

Ich muß mich jetzt erst mal beruhigen.

Update: Nach einem Gespräch mit dem Techniker wurde mir gesagt, dass sich an der kompletten unteren Gehäuseseite klebrige Flüssigkeitsrückstände befinden. Fotos wurden mir jetzt auch zugeschickt. Unterstellen möchte ich Cancom natürlich nichts. Wie das passiert sein soll, ist mir aber ein Rätsel und ich muss jetzt wohl die bittere Pille schlucken. Ich werde mir das Gerät wieder zu schicken lassen und hoffentlich kann ich es wenigstens nach der Aufschraubaktion noch fest an meinem Monitor benutzen. Mir wurden freundlicherweise die 60€ für den Kostenvoranschlag erlassen. Ich gehe jetzt mal tief in mich und überlege wann ich mir ein Glas Cola ins Notebook geschüttet habe. Vielleicht hat ja mein Gehirn diese dunkle Passage aus meinem Leben ausgeblendet und ich brauche jetzt einen Hypnotiseur.

IMG_4788.JPGIMG_4782.JPG

Links
http://www.aptgetupdate.de/2009/11/21/macbook-pro-defektes-display/

Autor: Oliver

Ich bin Oliver und habe den aptgetupdateDE Blog im Juli 2007 aus der Taufe gehoben. Man findet mich auch auf Twitter.

63 Kommentare

  1. @daniel: ich glaube einfach nicht das das Display defekt ist und ich habe Garantie auf dem Gerät und es ist niemals mit Wasser in Berührung gekommen

    Aber wie soll ich das nachweisen?

  2. Ich habe ja seit langer Zeit das Gefühl, dass die Ausrede „Wasserschaden” wirtschafltich begründet ist. Mein Motorola-Handy (das Display hat komisch gefiept und ist hin und wieder schwarz geworden) wurde auch wegen angeblichem Wasser nicht repariert.

  3. Also ich kann auch nur klagen.
    Bei einem Apple Produkt galt meine Garantie auch wegen einem angeblichen Wasserschaden nicht mehr !
    Ich würde es nochmal an einer an deiner anderen Servicestelle versuchen. (Bei einem Premium Reseller) Die Garantie von Apple gilt ja überall. Hab damit gute Erfahrung gemacht.

  4. @Marian: ich habe leider die Garantie vom Händler gekauft, dass hat nichts mehr mit Apple Care zu tun, leider – den Fehler mache ich bestimmt nie wieder, aber jetzt bin ich auch noch diesem Händler vollkommen ausgeliefert und das ärgert mich so – ich kann ja jetzt noch nicht mal Gegenteiliges beweisen, da er das Gerät hat

  5. Das Problem kenne ich von Kunden, die von Gravis zu uns (autorisierter Apple Händler) wechseln. Die haben auch so eine tolle „Gravis-Garantie“ abgeschlossen. Nur wenn dann was an dem Gerät dran ist, liegt plötzlich ein Wasserschaden vor oder man muss erst alle anderen Versicherungen (z.B. Haftpflicht) abklappern, ob die den Schaden nicht übernehmen.

  6. Oh je. Sprengbirne, sind deine Erfahrung mit dem Gravis-Garantiepaket wirklich so mies? Ich habe im Dezember 169EUR (MacbookPro4,1) für eine Garantieerweiterung dort gelassen. Es würde mich ja schon ärgern, wenn das für die Katz war.

  7. naja. So Versicherungen sind ja oft für die Katz :)
    Aber wenns drauf ankommt ist Apple Care warscheinlich das beste

  8. @Daniel: wie naiv kann man bitte sein? Frage 10 Macnutzer nach dem GravisSafetyPack und mindestens 8 werden dich auslachen, dass du überhaupt gefragt hast. Leider ist das ding echt absolut gar nichts wert. Wenn mal was an dem Gerät ist, muss es erst geprüft werden, ob das überhaupt von der Versicherung abgedeckt ist (steht auch so im kleingedruckten).

  9. Ich glaube damit hat Cancom sich jetzt auch selbst ins Knie geschossen. Ich wette den Schaden von dir zu reparieren wäre im Endeffekt günstiger gewesen, als der jetzt beschädigte gute(?) Ruf.

  10. So habe jetzt mit dem Techniker gesprochen: die Unterseite des Notebooks wäre voller oranger Flüssigkeit – er schickt mir gleich Fotos.

    Aber ich kann es mir beim besten Willen nicht vorstellen, wie das passiert sein soll. Ja ich habe Kinder, aber ich passe auf meine Technik auf wie ein Schießhund.

  11. Es gab genau für dieses MacBook Pro eine Garantieerweiterung von Apple wegen Fehlern im Grafikprozessor. Garantie auf diesen Fehler bekommst du immer bei jedem ServiceProvider. Leider kann jetzt so keiner mit Sicherheit sagen, ob irgendwo Wasser auf dem LogicBoard ist und ob es wirklich genau der Fehler ist. Aber, wenn kein Wasser auf dem LogicBoard ist und es dieser Fehler ist, dann kannst du das alles kostenlos bei jedem „ehrlichen“ AppleServiceProvider reparieren lassen.

  12. Ich glaube diese orange Flüssigkeit können Händler im Großmarkt kaufen. Sie heißt: NoWarrantyFluid

  13. @Oliver: Könntest du die Fotos auch veröffentlichen, damit wir uns davon auch ein Bild machen können?

  14. @meekakitty: na klar und wenn ich den erwische, der mir ein Glas Orangensaft ins Notebook gekippt hat, der bekommt von mir Ärger oder ich gehe mal selber zum Arzt und lasse mich auf Amnesie untersuchen – man will ja nichts ausschliessen

  15. Wasserschaden, ja ne ist klar. Kommt mir wie eine der billigen Ausreden wie von GRAVIS vor, scheiss laden ist das im übrigen.

    Höchstens Schwitzwasser, aber wie soll das zum einen zustande kommen und zum anderen ausgerechnet im LCD auftreten?!

    Für mich ein klarer Fall von „Wir-wissen-nicht-woran-es-liegt“ und deswegen gibt es die Allumfassende Ausrede mit dem Wasserschaden.

    Sparen schön und gut, aber bitte nicht an der falschen stelle. Zumal man sich immer fragen sollte warum mancher Händler so „Billig“ anbieten kann, wo der dann wohl spart?!?

  16. sieht böse aus. aber kann dieser wasserschaden wirklich ein grund für das defekte display sein? das ganze kommt mir irgendwie spanisch vor, aber man kann ja leider nichts daran ändern, da du ja, gehe ich zumindest davon aus, keinen beweis hast, dass es vorher nicht so aussah (oder?). irgendwie sehr komisch. mir würde nur einfallen, dass das kondenswasser sein könnte (wenns zu kalt draussen war und das macbook dann eingeschaltet wurde). würde aber auch nicht erklären warum die substanz klebrig ist.

    mein beileid

  17. Wenn es da ist würde ich es aufmachen, und nach schauen, ob die Bilder wirklich aus deinem Notebook stammen. Die Bilder sehen schon nach einer ordentlichen Menge „No warranty Fluid“ aus. Evtl. sind es ja standard „wir reden uns raus“ Bilder

  18. @oliver: ich kann mir nicht helfen, aber diese sache hat ein dejavue in mir hervorgerufen. das kommt mir verdächtig bekannt vor.

  19. @Matias: Ich habe rund zwei Wochen in diversen Foren recherchiert und Google gequält. Sicher gab es hie und da negative Stimmen, aber die finden sich in gleichem Ausmaß auch bei Apple Care.

    Ich habe seit 1998 mit Computern zutun und würde von mir schon behaupten, mich auszukennen. Im Dezember 08 habe ich mir dann erstmalig ein Macbook Pro gekauft und suchte gegen Oktober/November eine anständige Garantieerweiterung. Diejenigen, die aus meinem Umfeld ebenfalls Macs einsetzen hat mir auch niemand vom Gravis SPP abgeraten.

  20. Die größte Frechheit ist ja, dass sie dein Macbook jetzt auch noch vollgeschmiert haben. Das sieht mir nach Kleine-Schwester-Garantie aus. „Kipp da bloß keine Fanta drauf!“ *platsch*

  21. Also wenn wirklich jemand was drüber geschüttet hätte, dann würde man das ja ohne öffnen des Gerätes ebenfalls erkennen können, oder?
    Meine Mutter hat bei meinem alten Powerbook ein Glas Sekt drüber geschüttet (sie hat es mir damals aber bereits schon abgekauft *hihi*) und da hat man nach ein paar Tagen ganz schön gemerkt, dass da was schief läuft.

    Die Tasten klebten etwas an der Unterseite fest und manchmal musste man sie mit einem Schraubenzieher oder so wieder hochdrücken, damit man weiter arbeiten konnte, da sonst nur eine lange Buchstaben-Schlange entstand im Dokument.

    Allerdings funktioniert das Powerbook noch immer problemlos. Der Vorfall ist jetzt auch schon wieder mehrere Monate her…

    Ich drück dir die Daumen, dass das alles noch halbwegs gut endet!

  22. Da ich ja deinen Blog schon lange verfolge, behaupte ich mal, dass du da nix drüber gekippt hast. Sonst wäre sicherlich im Blog, Twitter oder sonstwo ein „ARRRRRGGGGGH!!!!!!! ICH DEPP habe Flüssigkeit XYZ übers Book gekippt“ gekommen. Und an sowas kann ich mich nicht erinnern.
    Ohne $deinHändler was unterstellen zu wollen, aber theoretisch wäre es möglich, dass sie ein Book mit Wasserschaden (oder nur Teile davon) mit deinem „vermixt“ haben, nur damit sie für dein Book (wo sie 0,nix Ahnung haben, was der Fehler ist) ne Ausrede haben, warum sie nicht zahlen.
    Ansonsten bleibt dir nur: zurückschicken lassen + selber reparieren. Ist definitiv billiger und du hast ja noch dein neues MacBook.

  23. Mein Macbook Pro hat mal nen guten Schluck Whiskey Cola abbekommen..
    Tastatur hat danach sehr doll geklebt..
    Hab das Ding dann zu Gravis gebracht, die haben das auf Garantie repariert.
    Fand ich echt klasse.. War aber ja auch „nur“ die Tastatur, die die ausgetauscht haben …
    Ich drück dir auf jeden Fall auch die Daumen..

  24. Also wenn Du Flüssigkeit hineingekippt hättest, dann wüsstest Du es ja wohl auch. Irgendwas ist an der Sache faul. Hast Du das Gerät irgendwo schon einmal reparieren lassen oder ein Upgrade machen lassen? Ich meine nur um Fremdeinwirkung ausschliessen zu können. Blöd ist es allemal. :-(

  25. Willkommen im Club! Mein erstes MBP hatte kurz vor Ablauf der AppleCare im vergangenen Mai einen Defekt am CD-Laufwerk und diese Reparatur wurde auch aufgrund eines „Feuchtigkeitsschadens“ abgelehnt. Ich weiß bis heute nicht was ich da rein geschüttet haben soll …

  26. also der defekte grafikchip sollte nicht der fehler sein, das äußert sich anders. es funktioniert dann auch der externe anschluss nicht mehr fehlerfrei. bei einem wasserschaden der einen fehler bei der darstellung verursacht, kann ich mir nicht vorstellen das der externe monitor noch fehlerfrei hätte funktionieren können.

    für mich sieht das auch gefaked aus. hast du noch fotos von deiner festplattenumbau-aktion vielleicht findest du irgend eine nummer auf einem chip der auch auf den fotos abgebildet ist. und die metadaten der gesendeten bilder würde ich auch mal ansehen. wenn da der time-stamp nicht stimmt ist das ja beweis genug.

    PS: hab mein MBP jetzt 2jahre, einen monat und bei mir ist der fehlerhafte Gafikchip vor ein paar Wochen ausgefallen. > Kulanz Seitens Apple.

    vielleicht nochmal direkt bei apple bzw anderen AASP versuchen, mit dem hinweis das es dieser fehlerhafte Chip sein könnte. denn flüssigkeitssensoren gibt es meines Wissen nach bei diesem MBP (3,1) noch nicht.

    ich drück dir die daumen…

  27. Jan aka Mr.Kane

    08.01.10, 15:41, #34

    sieht schon fies aus…
    an sowas müsste man sich doch erinnern und man hätte das auch im Betrieb bemerkt, schon sehr seltsam. mal davon abgesehen, dass das MBP gar nicht soviele öffnungen hat, durch die was ins Gehäuse fließen kann.
    seltsam…

  28. Was lernen wir daraus?

    VOR dem Einschicken, sollten wir alle das MacBook aufschrauben und Beweisfotos machen.

    Wenn sich Vor- und Nachherbilder unterscheiden liegt ein klarer Fall von Betrug vor…

    Anders ist diesen angeblichen Wasserschäden wohl nicht auf die Schliche zu kommen.

  29. Auch wenn es vermutlich nichts bringt, würde ich an deiner Stelle nochmals auf die Garantie bestehen und den diagnostizierten „Wasserschaden“ anzweifeln.

    Es erscheint mir seltsam, das keine Rückstände auf dem Board selbst sind, sondern nur auf den Bauteilen.

    Ich hab im letzten Monat mahrfach selber gemerkt das Firmen bei Serviceleistungen gern sparen und sich rausreden wollen etc. Freundliche Sturheit meinerseits hat da aber Bestens gewirkt.

  30. Hi Oliver, ich hatte Dir ja schon bei deinen Streifen Display geschrieben. ;)
    Die orangene Flüssigkeit sieht für mich nach Kühlwasser aus.
    (Das mal auf den 1. Blick)
    Ich würde es mal gegen ein UV-Licht (also Schwarzlicht) halten.
    Ich weiss nicht, wie Cancom Retouren behandelt aber denkbar wäre es, dass die Pakete beim Eingang gestapelt werden, und dass da auch ein Gemoddeder PC dabei war, aus dem Kühlglüssigkeit gelaufen ist, oder wie der Zustand des Paketes war, als es bei Cancom angetroffen ist.
    Normalerweise sind ja Verpackungen sowie Wareneingänge zu kontollieren und zu melden. Mal so nebenbei… ;-)

    Mit ein bissl glück Leuchtet entweder die Flüssigkeit, oder ist zumindest von Saft unterscheidbar.
    Ein Wasserschaden ist es jedenfalls nicht. Ein Oxydiertes mainboard mit einem Wasserschaden sieht so aus:
    http://www.imagesave.net/upload/972720Boardschaden.jpg

    Und hatte ich bereits auch 1x hier.
    Apropro: Eigentlich kann das Wasser auch nur bei den Lautsprechern eindringen / je nachdem welche Mengen das sind…

    Grüsse, David

  31. du hast nicht zufällig eine Katze?

    Kenne einen Fall wo die Katze, quasi, ins MacBook Pro gepisst hat … beobachtet wurde das von einen Besucher.

    Da hatte wohl jemand zu wenig Aufmerksamkeit^^

    Davon abgesehen kommt mir der Preis für das MLB recht hochgegriffen vor. Hätte jetzt eher mit ca 1000+MWST gerechnet.

    Dennoch Beileid.

    MfG Lui

  32. Ups – hab vor einigen Tagen einen meiner iMacs zu Cyberport geschickt wegen – grünen Streifen im Display, die übrigens gar nicht sooo selten sind. Auch die wollen 60 Euro für einen Kostenvoranschlag. Jetzt warte ich gespannt auf die Diagnose.

  33. Gut im Endeffekt nützen all diese Kommentare nichts, aber der Grafikchip kann ja nicht defekt sein, sonst würde der externe Monitor auch nicht gehen. Dat wäre sonst unlogisch.
    Aus der Logik ist das für mich mehr so eine Frage, ob das Display oder das Kabel im Notebook zum Display defekt ist. Wenn du ihn wieder hast aufschrauben und einfach mal analysieren und ein bisschen Bewegen.

    Das mit der Flüssigkeit ist ulkig und ich denke wenn du was rauf geschüttet hättest, dann wüsstest du es. Kannst ja zu Sicherheit dein(e) Kind(er) nochmal ins Gebet nehmen.

    Wenn wirklich was reingeschüttet worden ist, dann muss es ja bis zum Gehäuseboden gelaufen sein, also müssten auch Spuren an der Tastatur usw zu finden sein, einfach wenn du das Gerät aufschraubst mal schauen.

  34. Hast Du denn dein MBP inzwischen schonmal aufgeschraubt und selbst nachgesehen?
    Wenn die Garantie eh futsch ist, kannst Dus ruhig mal aufmachen und nachsehen. ifixit hilft Dir dabei.
    Und ansonsten kriegst Du sicher noch nen recht guten Preis bei eBay…

  35. SonicHedgehog

    08.01.10, 17:45, #42

    Hmm, Wasserschaden ist halt eine fiese „Ausrede“. Als Hersteller kannst du es leicht beweisen, indem du die Wasserflecken aufzeigst. Als Kunde dagegen müsstest du irgendwie einen Beweis haben (Video?), dass dein Notebook nie in Berührung mit Wasser gekommen ist.

    Und jetzt weis‘ das mal nach ;)

  36. Ganz egal, was da jetzt war und was nicht, wie man oben schon geschrieben hat, sind 1762,85€ zu viel für den tausch vom LogicBoard. Die ebenfalls oben genannten 1000€+MwSt ist ein grober, realistischer Wert. Ruf doch einfach mal bei Apple an, geb‘ denen deine Seriennummer durch und frag‘, was die für den Tausch des LogicBoards an Kosten veranschlagen würde. Ruhig mit der Bemerkung, du vermutest, das dein ServiceProvider dich mit überhöhten Preisen über den Tisch ziehen will.

    Und, doch, der nVidia-Issue, wie er sich so schön nennt, kann sich so äußern, dass der Fehler „nur“ auf dem internen Bildschirm auftritt. Klarheit bringt da nur ein Testprogramm von Apple.

  37. Oje, wenn ich den Preis der Reperatur mir so ansehe wird mir ganz flau im Magen…

    Vor kurzem ist mir mein Macbook Pro von einem Stuhl gerutscht (Nie ist mir eines meiner „Babies“ auf den Boden gefallen, jetzt natürlich das knapp 1 Monate altes Macbook Pro was ausgerechnet auch noch das teuerste von allen ist).
    Einen ganzen Tag lief alles ohne Probleme, konnte sogar ohne irgendeine Fehlermeldung Mac OS X 10.6 installieren, jedoch am Tag darauf ging es los.
    Die Festplatte machte nicht gerade gesunde Geräusche und das System hing sich auf.
    Headcrash höchstwahrscheinlich -.-
    Ich versuche es mal auf Garantie gehen zu lassen, jedoch sehe ich schwarz… Vor allem in Sachen Preis der Reperatur später hin…

  38. @Luivision: das mit den Tieren wäre eine Erklärung, aber wir haben nur ein paar Meerschweinchen und die werden sich kaum über Nacht aus dem Käfig geschlichen und Pipi in mein Macbook gemacht haben ;) aber trotzdem eine sehr komische Vorstellung

    Also hätte ich wirklich nur die geringste Ahnung einer solchen Ursache gehabt, dann hätte ich das Gerät aufgeschraubt und wahrscheinlich gesäubert und niemals so zum Händler geschickt. Bei diesen Fotos kann der Servicemitarbeiter nur so reagieren. Ich verstehe das sogar. Da ich immer an das Gute im Menschen glaube, kann ich mir ein „Über das Ohr“ wirklich nicht vorstellen. Das nächste Mal kaufe ich aber direkt bei Apple mit originalem Apple Care.

    Wenn es zurück kommt, dann schraube ich es auf und überprüfe das ganze auf jeden Fall noch mal.

  39. Irgendwie ist das schon komisch.
    Ich wuerde mir das Ding auch zurueckschicken lassen und schauen, ob die Mac-Adresse eventuell noch die gleiche ist, die bei mir im dhcpd steht…
    Da haette ich naemlich echte Zweifel dran.

  40. die Kisten haben ja „Sensoren“ die Flüssigkeitsschäden dokumentieren sollen. Wenn dieser nicht ausgelöst wurde dann das Gehäuse säubern und erneut probieren.

  41. Hast du evtl. unwissend ein Refurbished Gerät gekauft?

    Das wäre für mich die einzige plausible Erklärung wie die klebrige Suppe in das MBP gekommen ist.

    Ich möchte natürlich keinem etwas unterstellen, aber so würde ich mir das erklären.

  42. Phuu, so etwas ist natürlich wirklich extrem bitter! Kann dir wirklich nur viel Erfolg mit dem Selbstreinigen / externen Monitor wünschen.

  43. @Luivision
    Respekt auf die Katzen-Piss-Idee wäre ich nie gekommen – und sie brachte einen Funken Heiterkeit in diese traurige Geschichte.

    @Oliver:
    Viel Glück/gut-wollen und was auch immer noch hilfreich bei der Klärung sein könnte ;)

    Gruss
    fidel

  44. @Oliver

    lass dir das Macbook zurückschicken, öffne es und reinige das Board sowie das Gehäuse von innen komplett mit Kontaktspray und einer Zahnbürste… Wenn es danach immer noch nicht geht. Kannst es ja nochmal bei deinem Händler versuchen. Dann kann er ja nicht mehr auf Wasserschaden bestehen. Zumal du ja das Macbook doch auch schon auf hattest um eine Platte bzw. RAM zu tauschen und dabei ist dir doch sicherlich auch nichts aufgefallen.

    Gruss

    Sebastian

  45. @Sebastian: ja so habe ich es vor – und ein wenig hänge ich eigentlich schon an dem Gerät – war bzw. optimistisch ist immer noch ein tolles Notebook

  46. Hallo, wenn ich euch beruhigen kann, sowas kommt nicht nur bei apple vor sondern auch bei anderen Herstellern. Ich hatte die Diskussion mit Casio und meiner Kamera, am Ende bin ich auch auf den Kosten, die den Neuwert der Kamera überstiegen haben, sitzen geblieben. Es lag angeblich auch ein Wasserschaden vor.

    MfG und nicht ärgern

    Phil

  47. Hm – interessant. Bei mir war es ein MacBook von cyberport. In der Garantiezeit hatte es einen Totalausfall, so dass ich das (garantiert trockene) Book in Folie und mehrere Lagen Blisterfolie verpackte und abholen ließ. Transportrisiko lag also ebenfalls beim Anbieter. Trotzdem: Wegen „Wasserschaden“ keine Garantiereparatur!

  48. Wie es die „Profis“ bei einem Wasserschaden machen (und damit gutes Geld verdienen s.o.):

    Notebook bis auf das Mainboard auseinandernehmen (siehe: http://www.ifixit.com/Teardown/MacBook-Pro-15-Inch-Unibody-Late-2008-and-Early-2009/590/1 oder http://repair4laptop.org/disassembly_apple.html) und dieses anschließend mit Isopropanol (erhältlich in der Apotheke oder zur Zeit, dank Schweinegrippe, in jeder Öffentlichen Einrichtung – Stichwort UNI/Schule – als „Handdesinfektionszeug“) reinigen/kurz baden.

    Das Isopropanol trocknet (verdampft) ohne Rückstände und ist unbedenklich im Bezug auf Aggressivität – der einzige Alkohol, der Kunststoffoberflächen nicht angreift. Weiterhin verdrengt es Wasser, was eine Korrosion beim Trocknen verhindert.

  49. Pingback: [Update] Operation am offenen Herzen – Macbook Wasserschaden - aptgetupdate.de

  50. Wow, ich wusste nicht wie ich da reagieren würde. Wenn Du Dir da echt sicher bist und das Teil nie was an Flüssigkeiten abbekommen hat, würde ich evtl auch einen Anwalt zu rate ziehen. Immerhin gehts da ja nicht um 5 Euro.

  51. Pingback: Rumgeheule und Druckabbau: Wo bleiben die neuen Macbooks?

  52. Kann es eine Fabrikation defekt sein? Vor eine Woche ist meine 5 Monate alt MacBookPro mit der Diagnose „Wasserschaden in Logic Board“. Gravis sagte „wie ein Glass Wasser geschütelt habe“ (für eure Information, Gravis hat am ersten Monat die Akkus gewechselt, und ein 2tes mal 3 Wochen wieder die defekte Akkus kontroliert um nichts zu finden).
    Hab danach zum CompuStore mitgebracht, auch selber Diagnose, aber wie der Techniker sagte „Ihr Macbook weißt eine Wasserschaden auf dem Logicboard auf. Der Schaden liegt sehr nahe an den Lüftungsschlitzen die unterm dem Display liegen.
    Es scheint nur sehr wenig Wasser eingedrungen zu sein, da nur auf einem sehr kleine Bereich Schäden zu sehen sind. Im Allgemein ist das Schadbild sehr ungewöhnlich.“
    Wie kommte dieses Wasser bis zum Lüftungsschlitzen? Bin 100% dass kein einziges Wasser gekommen hat. Fabrikationsfehler? Hat Gravis in dieser 3 Wochen etwas Falsch gemacht?
    Bisher konnte ich das MacBook Pro nicht wieder an machen, war vorher keine Meldung, nix Falsch passieren… einfach nicht wieder an gekriegt.

  53. Steven Carnarius

    01.03.12, 18:07, #60

    Was ist dabei rausgekommen?
    Ich hab nun das selbe Problem.
    Macbook Pro, 2 1/2 mit Apple Care.
    Brenner sollte repariert werden und ich wollte auf eigene Kosten natürlich die Arbeitsspeicher erweitern lassen.

    Heute rufen die mich an, sie schicke mir gleich Fotos vom Innenleben des Rechner. Wasserschaden, alles voller Wasser.

    ICH HABE NIE ETWAS ÜBER DAS GERÄT GESCHÜTTET!!
    Kann mir das überbaupt nicht erklären…

    Wie ist jetzt die Beweislage?!

  54. Pingback: Er lebt wieder! Macbook Pro nach Wasserschaden wiederbelebt | aptgetupdateDE