Artikelformat

Du bist kein Blogger – ohne Abmahnung?

Wo ich jetzt gerade diesen Text hier schreibe, zittern mir noch ein wenig die Hände. Schweißperlen stehen mir noch auf der Stirn und die weiße Leichenblässe verschwindet nur sehr zögerlich aus meinem noch sehr verkrampften Gesicht. Aber ich muß das hier nun schreiben, das liegt in meiner Natur als Blogger, auch wenn sich diese Geschichte schon in Wohlgefallen aufgelöst hat. Allein um diese Sache besser verarbeiten zu können.

Bisher wurde ich in meiner 5-6 jährigen Geschichte als Blogger von rechtlichen Unklarheiten oder Streitigkeiten verschont. Vielleicht weil ich immer versucht habe, allen Rechtsvorschriften bzw. Regelungen soweit es geht zu folgen und mich immer auf dem Laufendem zu halten. Ich habe bisher immer versucht Streitigkeiten aus dem Weg zugehen. Inhalte, die mir nicht gehören oder von denen ich nicht hundertprozentig weiß, daß ich sie erwähnen, einbinden oder zitieren darf, haben auf meinen Blogs nichts zu suchen. Punkt. Mit dieser Einstellung bin ich bisher gut gefahren. Bis heute. Dachte ich. Vielleicht hatte ich bisher auch nur Glück?

Ich war der naiven Meinung Videoportale wie Youtube, ClipFish usw. sind vorbehaltlich verantwortlich für die eingestellten Videos. Verlinkt man auf diese Videos oder benutzt man eben als Blogger den angebotenen Einbettungscode ist man auf der sicheren Seite – der Content, der Inhalt wird ja nicht von meiner Seite gestreamt, sondern von Youtube oder von ClipFish. Dachte ich, bis heute.

Der zuletzt genannte Videoanbieter ClipFish hat mir heute einen gehörigen Schrecken eingejagt. Ich erhielt folgende kurze Mail: „Da ihr leider auf meine Email nicht reagiert, muss ich das Thema nun der Rechtsabteilung übergeben. S. – Leiter Marketing & Business Development Clipfish GmbH & Co. KG

ClipFish.jpg

„Welche Mails“ dachte ich noch, aber Herr S. hatte mir alle Mails fein säuberlich hintereinander mitgeschickt, so daß ich den Vorfall erstmal nachvollziehen konnte. Auch Björn versicherte mir sofort, niemals eine der erwähnten Mails erhalten zu haben. Erstere Mail an Björn enthielt einen freundlichen Hinweis auf die mittlerweile geänderten Einbettungsbedingungen bei ClipFish. So dürfen, wie bei uns geschehen, Videos der aktuellen Staffel von DSDS nicht mehr direkt eingebunden werden, sondern nur noch in der Light-Variante. Die Light Variante zeigt nur noch ein Vorschaubild und die Videos werden beim Draufklicken, direkt bei ClipFish angezeigt.

Die zweite Mail, ein paar Tage später sollte zusätzlich auch noch meine Wenigkeit informieren und enthielt nochmals eine freundliche Aufforderung. Doch diese beiden Mails haben wir niemals erhalten. Und die dritte oben genannte Mail erhielt ich dann heute, nun aber wirklich. Ich antwortete sofort und habe erst mal die betroffenen Artikel im Blog hier deaktiviert.

Technisch gesehen binden wir hier im Blog Videos verschiedener Portale über ein WordPress-Plugin (WordPress Video Plugin) ein. Es ist so für uns um ein vielfaches einfacher und zusätzlich lässt sich der Einbettungscode auch im nach hinein noch abändern und verbessern über alle Videos hinweg. Der Code in diesem Plugin speziell für ClipFish entspricht aber nicht mehr der jetzt angebotenen Lightvariante bzw. erkennt die Ausnahmen nicht, sondern noch den ehemals verwendeten Code. Überprüft haben wir diesen Code natürlich nicht. Auf irgendwas muss man sich ja auch mal verlassen. Auch wenn das im Nachhinein gesehen, einfach ein dummer Fehler unsererseits ist. Binde also niemals Code in ein System ein, ohne zu überprüfen, ob auch alles korrekt ist und rechtens ist. Auch haben wir den Hinweis siehe Screenshot übersehen, da man für das Plugin nur die Video-ID brauchte.

Herr S. von ClipFish war und da bin ich natürlich sehr dankbar, sofort bereit die angedrohte Abmahnung ihrer Rechtsabteilung zurück zuziehen. Es gibt und das sollte man auch einmal erwähnen, doch auch positive Erlebnisse in der harten Welt der Onlinemedien.

Natürlich fragt man sich berechtigter Weise, warum unterbindet ClipFish nicht das Einbinden von ungewünschten Videos auf Fremdseiten. Sollte technisch gesehen, kein Problem darstellen und wird doch so auch bei Youtube praktiziert. Ich kann mich aber auch irren und möchte auch keineswegs die Verantwortung, die man als Seitenbetreiber hat von mir weisen.

Ich ziehe aus diesem Vorfall für mich folgenden richtungsweisenden Schlussfolgerungen:

1. Ich werde gleich morgen ein bis zwei neue Rechtsverdreher in meiner noch zu gründenden, neuen Rechtsabteilung einstellen. Man weiß ja nie, welche Sachen ich in den letzten 2.500 Artikeln noch so alles unbewußt verbrochen habe.

2. Da mich die einzustellenden Rechtsanwälte wohl schon nach kurzer Zeit in den finanziellen Ruin treiben würden, werde ich 1. lassen und einfach versuchen noch mehr aufpassen und diesen Vorfall als Warnschuß zu empfinden.

3. Eventuell werde ich noch eine weitere Telefonnummer und Mailadresse (wegen der besseren Erreichbarkeit) im Impressum hinterlassen. So was ist mir definitiv eine Lehre.

Mir bleibt jetzt nur noch nachzuvollziehen, wo die oben erwähnten Mails gelandet sind und in wieweit man sich auf solche nicht empfangenden Mails beziehen kann? Fragen über Fragen?

Bleibt nur noch zu sagen, achtet besser immer darauf wie und was ihr in eure Artikel einbindet. Ich wünsche allen Schreibern auch weiterhin eine abmahnfreie Bloggerzeit.

Links
http://www.daburna.de/blog/2006/12/13/wordpress-video-plugin/

Autor: Oliver

Ich bin Oliver und habe den aptgetupdateDE Blog im Juli 2007 aus der Taufe gehoben. Man findet mich auch auf Twitter.

31 Kommentare

  1. Schwein gehabt. Aber etwas zeigt sich: Clipfish betreibt mit Abmahnungen kein Geschäftsmodell – wie so viele andere.

  2. Verstehe nicht so recht, wieso YT es schafft das Einbetten auch im Nachhinein zu deaktivieren und Clipfish nicht. Das dürfte doch kein Problem sein.
    Es zeigen sich ja scheinbar immer mehr Abmahnfallen. Wenn man nicht mal mehr CC-Inhalte und gestreamte Videos einbinden darf, wird’s langsam echt seltsam.

  3. Danke, aber darauf könnte ich verzichten, also auf DSDS und die Abmahnung. Am Ende noch einmal alles gut gegangen …

  4. So gehört sich das. Vernünftige Kommunikation räumt viele Probleme aus der Welt. An ClipFish können sich so manche Abmahnwütigen ein Beispiel nehmen. Aber ich denke genau das wollen viele gar nicht erst…

  5. So gehört sich das???

    Ein „kleines“ Blog abmahnen wegen ein paar eingebetteter Videos?

    Besser als schlecht != gut

  6. Whoa!

    Deine weichen Knie kann ich direkt nachvollziehen, ich wäre wahrscheinlich den Rest des Tages mit Magenschmerzen flachgelegen. :P
    Gut, daß es doch so glimpflich ausging, freut mich.

  7. Es gibt also doch noch die kommunikativen Firmeninhaber und Webseite-Betreiber, die mit sich reden lassen, bevor es zum Anwalt geht.

    Schönes Beispiel, die Hoffnung bleibt.

  8. @Oliver: mein tipp für die zukunft:
    verwende einen antispam-dienstleister. kostet nicht viel, macht dann aber einen mehrwert, wenn es darum geht nach einer mail zu suchen. und: hat der „antispam-provider“ diese besagte mail nicht erhalten (hat ja ein bisschen mehr logs als du und ich zusammen) kann man dann sehr gut nachvollziehen ob die angeblich verschickten mails nur ein fake sind oder ob dein postfach öfters göffnet werden sollte :)

    das nutzt natürlich nicht viel, wenn es sich um ein abzockverein handelt, welches keine „warnung“ abschickt und sofort zum anwalt rennt.

    wenn du infos dazu brauchst, mail mich einfach an – will hier keine werbung machen.

  9. Nach meinem rechtlichen Wissen gesehen, wäre da eh erst noch der Weg über die Post per Brief gewesen, sofern es keine Antwort per E-Mail gibt oder eine E-Mail Adresse nicht existiert.

  10. Auch ich bin über dieses Vorgehen von Clipfish mehr als positiv überrascht. Zugegeben, gerade als Web-Unternehmen sollte man der Tragweite von zweifelhaften Abmahnungen gegenüber Privatpersonen und auf was man sich anschließend einlässt inzwischen bewusst sein. Jedoch lief es hier, wie geschrieben, alles auf einer fairen Ebene und ohne große Übertreibungen ab. Karma Punkte für Clipfish!

  11. Sowas aehnliches ist mir neulich auch passiert. Ich verlinke ab und an Artikel aus Spiegel Online und packe davon einen Ausschnitt auf mein Blog.
    Scheinbar hatte eine Firma, ueber die Spiegel Online schrieb, dann dort den Originalen Artikel (wegen Unrichtigkeit usw) runternehmen lassen.
    Da liege ich dann im Skiurlaub Abends im Bett, surfe durch meine Mails und sehe auf einmal die Mail vom Anwalt der Firma. Aber der war so intelligent, dass er erstmal geschrieben hat, das er das ganze gerne ohne Kostennote regeln wuerde. Ich muesse nur den Artikel loeschen.
    Gesagt, getan (per iPhone Gott sei Dank moeglich) und dann war alles gut.
    Solange das so laeuft, will ich auch gar nicht meckern.

  12. Das ist wirklich noch einmal gut gegangen. Manche sind da leider nicht so einsichtig und wollen trotzdem noch Kohle sehen.
    Als Blogger steht man wirklich sehr nah an einer Abmahnung. Ich muss sagen, dass ich bis jetzt auch Glück hatte und auch versuche z.B. so wenig Bilder wie möglich von extern einzubinden. Aber man möchte ja auch verlinken und auf andere aufmerksam machen und da braucht man auch content. Die meisten sind natürlich dankbar für die Werbung, aber andere eben nicht und reden gleich von Diebstahl.
    Ich habe mir auch schon überlegt deswegen eine Rechtsabteilung zu gründen. Das Problem sind die kosten und eine normale Rechtsschutzversicherung deckt solche Fälle gar nicht mal ab.
    Gerade in so schwierigen wirtschaftlichen Zeiten boomt das Geschäft mit der Abmahnung :-(
    Viele Grüße
    Thomas

  13. Pingback: Tweets die Du bist kein Blogger – ohne Abmahnung? - aptgetupdate.de erwähnt -- Topsy.com

  14. Pingback: Keine Videos! | yadayada.de

  15. Glück gehabt. Man kann gar nicht vorsichtig genug sein, die Fallstricke sind zahlreich und es werden leider immer mehr.

    Habe ich schon erwähnt, dass übermässiger Genuss von DSDS zu bleibenden Schäden führen kann? Eigentlich müssten die vor jeder Sendung einen Warnhinweis einblenden. ;-)

  16. Dein Trackback landetete merkwürdigerweise im Spamordner, deswegen seh ich den Beitrag erst jetzt.

    Das tut mir natürlich leid, dass du hier wegen eines Fehlers in meinem Plugin, Ärger bekommen hast. Da Clipfish wohl den Code geändert hat, lassen sich diese Videos immer noch einbetten. Youtube scheint das anders gelöst zu haben. Da liegt das nicht am Flashplayer-code.

    Hilft es dir, wenn ich das Plugin update?

    P.S.: Schick mit doch bitte den Direktlink zu dem nicht erlaubten Video.

  17. Glaube Clipfish kein Wort, wenn jemand behauptet, man hätte mehrere mails bereits geschrieben um dann mit Abmahnung zu drohen, grenzt dies an einen dreisten Versuch. Glücklicherweise haben die Blogger ein kleines Machtinstrument in der Hand, um solchen dreisten Machenschaften Einhalt zu gebieten. Sie haben nur nicht gewagt ein Faß aufzumachen. Mit Hilfer der Blogger kann dann schnell Clipfish einen Ruf verlieren, damit verlieren sie auch ganz schnell ihre Geldquellen..

  18. Ich hab den Code auf den aktuellen Stand von Clipfsih gebracht. Die ID wird aus der URL genommen und das „gesperrte“ DSDS-Video funktioniert immer noch. Meine PHP-Kenntnisse sind zu begrenzt, um irgendwie zu überprüfen, ob das Video überhaupt eingebettet werden darf. Ich lass den Code so, Clipfish sollte sich über eine andere Sperrmöglichkeit Gedanken machen. Die bisherige Variante ist ziemlich plump. Wie gesagt, löst Youtube das besser.

  19. @daburna: Hat sich Clipfish etwa auch bei dir gemeldet?

    Und mach dir keinen Stress wegen dem Plugin. Lass es so wie es ist und gut. Ist ja nicht deine Schuld. Andere Videoportale bekommen es ja auch gebacken ;)

  20. @daburna: danke für deine Mühen und auch danke für das recht nützliche Plugin – wie schon gesagt, sollte so etwas technisch beim „Streamenden“ unterbunden werden

  21. @Björn: Bei mir hat sich deswegen keiner gemeldet. Wäre auch ein interessantes Novum, wenn mich deswegen jemand abmahnen würde. Ich bin aber gespannt und falls es dazu kommt, werd ich es die Netzgemeinde wissen lassen.

  22. @Teo: Warum keine CC-Inhalte mehr? Dann verletzt mMn eher die Person, die die Verlinkung verbietet, die CC-Lizenz.

  23. Pingback: DSDS, die Videos und fast eine Abmahnung | blog.windfluechter.net