Artikelformat

Mastkur

Gestern hatte ich das Problem, eine Vektorgrafik ansehen zu müssen, die mit einer irgendwie neueren CorelDraw-Version erstellt wurde, als die, die ich zur Verfügung hatte. In einem Forum las ich, dass dies mit Paint Shop Pro, bei Corel als 30 Tage Trialversion zu testen, möglich sei.

An Paint Shop Pro – ich habe die 5er Version noch heute für kleine Aufgaben im Einsatz, hatte ich nur gute Erinnerungen. Was dann folgte, kam einem Kulturschock gleich. Ich lud mir die mittlerweile auf knapp 500MB gewachsene Installationsdatei herunter und wollte “nur mal schnell” zum Feierabend besagte CDR-Datei betrachten (!). Also begann ich die Installation. Ich hab nicht genau auf die Uhr gesehen, aber nach einer gefühlten halben Stunde Installationszeit bei einem Stand von 60% wurde ich unruhig. Irgendwann war es dann drauf und glänzte mit Startzeiten, die jeder Adobe Creative Suite der aktuellen Generation zur Ehre gereichen. Dabei habe ich nur das absolute Minimum zur Installation ausgewählt. Na ja, kann bestimmt auch eine ganze Menge. Leider aber keine CDR-Dateien einlesen. :( Da ich mit PhotoShop bereits einen ähnlichen Grafik-Dino auf meinem Rechner habe und auch – vorbehaltlich atemberaubend umwerfenden Funktionsumfanges – nicht wirklich die Absicht hegte, die Software zu kaufen, beschloss ich heute morgen sofort die Deinstallation. Trial negativ abgeschlossen. Ihr glaubt es nicht. Ich habe gegen Neun Uhr begonnen:

Jetzt ist es Halbzwei. Vielleicht hat es sich ja auch nur aufgehängt, wobei die Animation immer noch lustig umherwackelt und mich mit den neuen Möglichkeiten konfrontiert. Eventuell ist das ja auch eine neue Form der Dauerwerbung, die man so kostenlos auf dem Nutzerbildschirm platzieren kann.

Ein trauriges Beispiel, wie eine Firma durch Zukauf ein wirklich gutes und schlankes Werkzeug bis zur Unbenutzbarkeit verwursten kann. Damals waren die großen Konkurrenten im Win-Umfeld Adobe PhotoShop und Corel PhotoPaint. Damals schon Schwergewichte, was Funktionsumfang, aber auch Ressourcenbedarf anbelangte. Da hatte ich gern so ein kleines, schickes Tool wie PaintShop Pro, das in 2 Sekunden startete, auf dem Datenträger schlanke 12MB beanspruchte und dennoch alle grundlegenden Bildbearbeitungsaufgaben bewältigte. Man brauchte es nicht mal installieren, einmal auf’s Netz kopiert, konnte es jeder von dort einfach starten.

Fett ist es geworden. Stolze 2,9GB braucht eine “schlanke” Installation. Startzeit jenseits von Gut und Böse und ob es jemals dem Platzhirsch PhotoShop ernsthafte Konkurrenz machen kann, ist fraglich. Immerhin ist der Preis niedrig geblieben. Schade Corel, warum hast Du PaintShop aus seiner Nische gejagt?

Links:
PaintShop Photo Pro X3

14 Kommentare

  1. Für kleine Arbeiten ist Paint .NET für mich perfekt. Klein, schnell und kostenlos (halt nur für Windoof ). Wenn die Funktionen nicht mehr reichen wird PS gestartet.

    • Ja, so mache ich es auch. Auch Paint.Net benutze ich ab und an. Wiewohl, vielleicht aus Gewohnheit, eben immer noch oft PSP5.

  2. Da bin ich ja froh, dass ich Pixelmator haben ;) Ich gebe dir aber recht, die Politik das sehr gute Paint Shop Pro so zu verwurschtel war wohl eher unklug von Corel.

      • Mnooooh… Sry, hab die Ironie-Tags vergessen. Ich glaube du kennst meine Meinung zu dieser Softwareklitsche namens Adobe oder?

        Stichwort: Speicherplatz, Hardwarehunger, Support …

        • ah sooo :)
          ja, glaube ich insofern zu kennen, als dass sie der meinen wohl recht nahe kommt.

  3. Kann denn die Vorschau, oder Quick View die Datei nicht anzeigen? Photoshop-Files und dergleichen kann man zumindest problemlos betrachten.
    Oder wolltest du etwas bearbeiten?

    Vielleicht gibt es ja ein kleines Plugin, damit man solchen Dinge in Quick View ansehen kann?!

  4. Kann nicht Photoline CDR-Dateien importieren. Ist so alt wie Paintshop Pro, aber schlank geblieben und gibt’s für Windows und Mac.

  5. da nehme ich lieber die editoren von aviary.com – sind mittlerweile kostenlos.

    corel *grrrr* ich kann heut nacht bestimmt wieder nicht schlafen – muss mir künftig vornehmen – zur späten stunde kein aptgetupdate.de zu lesen…

  6. Hm, also die lange Startzeit kann ich bei der X2 nicht feststellen. Die ist in 15 Sek gestartet (Quad-Core, 4 GB). Aber fett ist es geworden und nervig ist der „Registrier mich“ Screen alle 4 Wochen, aber gut ists schon ;) Bin seit der 4er Version mit dabei … Elengid lahm war die 10er Version, die X2 ist da schon einiges schneller, so rein subjektiv.

    • LOL, halte einen P4/2,4GHz mit immerhin 2GB RAM dagegen.

      Trabbi gegen Porsche?