Artikelformat

Smartbook: Wenn ich ein Apple wäre …

Cebit Nachlese: Wenn ich Apple wäre, dann hätte ich wohl die neuen Smartbook Notebooks auf der CeBit mal direkt einkassiert. Mal abgesehen von dem laufenden Betriebsystem, was mich nicht überzeugen konnte, hinterliessen diese neu vorgestellten Geräte bei uns einen wirklich guten Eindruck.

Smartbook Heaven pure: das „fast“ Macbook (weiß)

Die Form des Gehäuses entspricht zwar eher dem des Macbook Air, aber klappt man das Heaven pure auf, könnte man auf den ersten Blick keinen Unterschied zum Macbook feststellen. Apple-Kenner werden aber beim zweiten Blick kleinere Unterschiede feststellen und das Smartbook dann doch als Klon identifizieren.

Im Grunde genommen hat man mit dem Heaven pure eine Mischung aus Netbook und Macbook versucht, so findet man auf der einen Seite im Inneren eher Netbook-Technik (Atom N280, 250GB Festplatte …) und einen relativ günstigen Preis (499€) und auf der anderen Seite ein strahlend weißes Gehäuse und ein 13 Zoll Display.   

DSCF9635.JPG

DSCF9636.JPG

Smartbook Razor pure: das „fast“ Macbook Air

Die Razor pure Außenhülle besteht aus Aluminum. Etwas rauher als bei Apple Macbook Air. Fasste sich aber trotzdem sehr gut an. Im Inneren werkelt ein Intel Atom N280, mit 2GB Ram, 120GB Festplatte. Das TFT hatte eine Größe von 11,6 Zoll. Im Gegensatz zum Air kann man aber den Akku leichter auswechseln. Klappt man das Razor pure auf, erinnert aber nur noch das TFT weit entfernt an das Air. Dem Razor pure würde wahrscheinlich auch eine eingelassene Tastatur, wie auch beim Heaven pure gesehen, sehr gut bekommen.

Der Preis soll laut Standbetreuer auch um die 500€ liegen. Das graue Lederband in Carbon-Optik kann man übrigens abmachen. Hier wollte man sich wohl ein wenig vom Air abheben, um nicht zu viel Ähnlichkeit aufkommen lassen.

Bildschirmfoto 2010-03-10 um 10.51.57.jpg

DSCF9633.JPGBildschirmfoto 2010-03-10 um 10.54.01.jpg

Der eigentliche Star: Smartbook Logo

Das Smartbook Logo hatte keine Ähnlichkeiten zu irgendwelchen Apple Geräten, konnte uns aber dennoch am meisten überzeugen. Ich würde das Logo eher in die Kategorie Business Sub-Notebook einstufen. Es überraschte uns mit einer sehr guten Verarbeitung. So besteht das Logo aus einem Magnesium-Gehäuse. Fasste sich wirklich sehr hochwertig und leicht an.

Das 11,6 Zoll TFT hat eine Auflösung von 1366×768. Im Logo werden darüber hinaus die besseren Intel Ultra Low Voltage Prozessoren verbaut. Das 8 Zellen Akku soll gute 8 Stunden halten.

Auch der Preis ab 699€ hat uns auf den ersten Blick sehr überrascht.

Bildschirmfoto 2010-03-10 um 11.17.46.jpg

Diese Notebooks kann man auf jeden Fall mal im Hinterkopf behalten, möchte man sich ein günstiges, gut verarbeitetes Windows- bzw. Linux-Notebook zulegen. Die Ähnlichkeiten zu den Apple-Geräten ist übrigens kein Vorwurf. Wieso nicht gutes, schlichtes Design auch auf die Windowswelt übertragen?

Links
http://www.smartbook.de

Autor: Oliver

Ich bin Oliver und habe den aptgetupdateDE Blog im Juli 2007 aus der Taufe gehoben. Man findet mich auch auf Twitter.

12 Kommentare

  1. Pfui. Mal überlegen, würde ich etwas auf mein MacBook picken? Nein. Das ganze asymetrische Design find ich nicht gelungen.

    Mal ganz abgesehen vom Preis: pfui.

    Der MacBook Air Verschnitt ist da noch am schönsten…

  2. Als Hersteller von den Teilen würde ich mich schämen das Design bei anderen abkupfern zu müssen weil mir selbst nichts besseres einfällt.

    Und an Stelle von Apple wäre ich verärgert, dass die eignenen Designentwicklungen einfach von anderen Herstellern geklaut werden.

    Ich wäre nicht bereit so etwas zu unterstützen.

  3. Wieso sind denn gleich einige so negativ eingestellt?

    Das waren zweifelsohne sehr gute Geräte. Dass da mal das Design kopiert und an einigen Ecken und Kanten Verbessrungen vorgenommen wurden, gehört heutzutage glaube ich zum guten Ton. Smartbook ist das beiweitem nicht die einzige Firma, die sich bei Apple bedient.

  4. “We’ve Always Been Shameless About Stealing Great Ideas” „Good Artists Copy, Great Artists Steal“ -Steve Jobs, 1996-

  5. Nun, viel Designmöglichkeiten hat man bei einem Laptop ja nicht. Da gibt es eben Überschneidungen. Also ich finde das okay.
    Naja, bin auch ein Hackintosh User, da darf man das sagen ;-)

  6. Ein bisschen Klauen ist wohl unvermeidbar – soll ja auch nach was aussehen, und wie schon gesagt – was soll man da noch neu erfinden, wenn’s billig sein soll?

    Ob ich auf der anderen Seite was von Smartbook AG kaufen würde – eher nicht, die Firma passt mir nicht. ;)

  7. den weißen ganz oben hab ich zZ hier und bin ich grade am verkaufen falls wer Interesse hat einfach mal bei twitter bei @_smirk melden oder per mail bei fboulegue@me.com :)

  8. Wer es braucht…ich könnte mir auch Ferrari Felgen auf meinen roten VW Fox packen, würde dennoch ein Volkswagen bleiben. Ob ich persönlich damit zufrieden wäre, ist die Hauptsache ;)