Artikelformat

Plugins für das Mac OS X Lexikon

Ganz ehrlich? Die out-of-the-box Lexikon-App (Dictionary.app) vom OSX gehört, glaube ich, zu den Apps, die unter OSX am meisten unterschätzt werden.

Bildschirmfoto 2010-03-20 um 16.29.29.png

Die App bietet meiner Meinung nach die perfekte Nachschlagemöglichkeit in verschiedenen Lexika. Von Haus wird ein Apple-Lexikon, ein englisches Thesaurus, ein englisch-englisch Wörterbuch und ein Zugang zu Wikipedia (Online-Verbindung erforderlich) angeboten. Zusätzlich ist diese Lexikon App durch verschiedene Plugins erweiterbar. Ich möchte nun drei dieser Plugins vorstellen:

1. OpenThesaurus Deutsch
Hierbei handelt es sich schlicht und ergreifend um ein offline nutzbares deutsches Synonymwörterbuch – praktisch das Gegenstück zum schon vorhandenen englischen Thesaurus. Die aktuelle Version v2010.02.25 enthält 54.982 Einträge und zum kostenlosen Download gehts hier entlang.

2. BeoLingus Deutsch-Englisch-Deutsch Wörterbuch
Dieses kostenlose Plugin erweitert die Lexikon.app um ein ebenfalls offline nutzbares Deutsch-Englisch-Deutsch Wörterbuch. Dieses Wörterbuch basiert auf dem Online Wörterbuch BeoLingus der TU Chemnitz. Hier gehts zum Download.

3. dict.cc Deutsch-Englisch-Deutsch Wörterbuch
Beim ebenso kostenlosen und offline nutzbaren dict.cc-Wörterbuch handelt es sich um die perfekte Ergänzung zum BeoLingus-Wörterbuch. Dieses Wörterbuch enthält in der aktuellen Version genau 528.637 Einträge.

Alle drei Plugins laufen mit Mac OS X 10.6.2 perfekt und ohne Einschränkungen. Welche Plugins nutzt Ihr bzw. nutzt Ihr die Lexikon-App überhaupt?

LINKS
http://www.tekl.de/deutsch/OpenThesaurus_Deutsch.html
http://www.tekl.de/deutsch/BeoLingus_Deutsch-Englisch.html
http://lipflip.org/articles/dictcc-dictionary-plugin

Autor: Björn

Ich bin Björn und quasi der COO von aptgetupdateDE. Ich kümmere mich um die PR und allerlei Kontaktaufnahmen zu Firmen und Softwareentwicklern. Erreichbar bin ich bei Twitter, App.net und natürlich per E-Mail.

21 Kommentare

  1. Ich nutze die drei erwähnten Erweiterungen, andere sind mir auch gar nicht bekannt.

    Da das Wörterbuch in «Spotlight» ständig sehr prominent erscheint, kann man es ja kaum verfehlen … für Erweiterungen wäre aber nützlich, wenn man diese direkt in der Anwendung auswählen und abonnieren könnte anstatt dafür einen Installer verwenden zu müssen.

    • Jap. Und das hab ich geschrieben. xD
      Du kannst die Werbung ruhig etwas offensiver machen.. z.B. so: y hier klicken.
      Wobei ich muss sagen das Ding bedarf noch einiger Überarbeitung. Hab ich mir schon ewig vorgenommen… Im Moment unterstützt es nur den österreichischen Einheitskontenrahmen.. Ziel ist, dass es Kontenpläne von Lehrbüchern aus Österreich (und vllt Deutschland) unterstützt.

      Kennt übrigends wer ein brauchbares Spanischwörterbuch für das ding?

  2. Wie geht denn nun gleich wieder der Shortcut dafür, dass man mit der Maus über ein Wort geht und dann alle Lexikoneinträge angezeigt werden?

  3. Ich benutze das Programm regelmäßig. Die Buchausgaben meiner Webster bzw. Oxford Dictionaries schlage nur im Zweifelsfall und zum Abgleich noch selten auf.

    Das Apple Dictionary hat aber von Haus aus noch einiges mehr zu bieten: Einfach mal die Preferences aufrufen, und schon kann man zusätzlich noch die schon eingebauten (!) Plugins „Japanisch“, „Japanisch-Englisch“, und das japanische Synomym-Worterbuch aktivieren. Hat man in den Prefs die Wikipedia angewählt, lassen sich alle internationalen Wikipedias aktivieren. Es gibt sogar ein Thai-Dictionary und mit Sicherheit auch diverse andere Sprachen – einfach mal ein wenig googeln.

  4. Pingback: MagicOfWord – Die Zitate und Sprüche Community » Blog Archive » Idiom-W

  5. Die Aussage, dass alle Plugins in OS X 10.6.2 perfekt funktionieren ist leider nicht ganz zutreffend. Beim BeoLingus-Plugin ist seit Snow Leopard die Sortierung falsch, was sehr nervig ist. Ich bin aber dran und bald gibt’s ein Update. Den defekten Link habe ich verbockt, weil Dropbox mich wegen zu viel Traffic ausgesperrt hatte und ich es ohne Nachzudenken gelöscht habe. Wird korrigiert.

  6. OT:

    Den defekten Link habe ich verbockt, weil Dropbox mich wegen zu viel Traffic ausgesperrt hatte

    Ab wie viel Traffic wird man bei Dropbox ausgesperrt?

  7. Ich hoffe meine Aussage wurde nicht missverstanden. Ich wurde natürlich nicht komplett ausgesperrt, sondern nur mein Public-Ordner. Folgende Aussage konnte ich per Mail herauskitzeln:
    „Generally free accounts are allowed about 10GB of public link bandwidth per week“

    Bei den kostenpflichtigen wird nicht automatisch gesperrt, aber Dropbox sei kein Dienst um Unmengen von Daten in die Welt zu blasen, bei zu langer Übertreibung würden die auch zahlende Kunden sperren.

  8. Pingback: Linkeria (18. März – 23. März) » der tag und ich

  9. Mittlerweile gibt es zahlreiche PlugIns mehr, die in das Lexikon eingebaut werden können. Mit den StarDict-Wörterbüchern allein ist die Auswahl aber schon immens. Eigene Nachschlagewerke lassen sich auch erstellen und ich habe gesehen, dass es auch für EDICT XSLT-Stylesheets gibt. Seitdem ich per MultiTouch-Geste noch schneller nachschlagen kann, liebe ich das Lexikon noch mehr. Zugänge und eine kleine Sammlung an erhältlichen PlugIns habe ich mal auf docXter.de zusammengetragen. Ich freue mich auf weitere. Danke und Gruss