Artikelformat

Ubuntu ab 10.10 mit neuem Netbook Interface – Unity

[youtube JAODLiQ1_L4]

Das Ubuntu immer OS X-ähnlicher wird, ist bekannt. Nun bekommt es wohl dazu ab der kommenden Oktober Version auch offiziell neben einem globalem Programm-Menü, auch eine Art Dock spendiert, die speziell für die kleinen Netbooks angedacht, einfach einen besseren Komfort bieten sollen.

Man kann Unity sogar jetzt schon in einer frühen Entwicklerversion (siehe Video)  ausprobieren:

  • sudo add-apt-repository ppa:canonical-dx-team/une
  • sudo apt-get update && sudo apt-get install unity
  • Unity im GDM login auswählen

Wie findet ihr diese Entwicklung? Geht Ubuntu den richtigen Weg? Wann wird es Mac OS X zu ähnlich? Ist das nun gut oder eher eine schlechte Entwicklung?

Links
http://www.youtube.com/watch?v=JAODLiQ1_L4
(via)

Autor: Oliver

Ich bin Oliver und habe den aptgetupdateDE Blog im Juli 2007 aus der Taufe gehoben. Man findet mich auch auf Twitter.

10 Kommentare

  1. OpenSource war nie bekannt durch Originalität, ich finde es gut das sie sich mindestens für ein Richtung entschieden haben, anstatt WINDOWS / DOS / MAC OSX alles in ein Topf zu mischen.
    Allerdings vermute ich das Apple als Nächstes ein anderen Richtig was Desktop anlaufen wird, interessant wird es nur zu erfahren ob sie Vorreitern sein werden oder wird es ein komplett reinfallen!
    Es sieht schick aus.

  2. Sehe mit Aehnlichkeit — zu viel oder zu wenig — ueberhaupt kein Problem. Das wichtige ist doch, dass es auf freier Software basiert (ungeprueft, gehe ich aber hier mal stillschweigend von aus). Das man gegenseitig Ideen aufgreift, ist ja wenig verwerflich, einer Kopie kommt es imho in keinem Fall gleich.

    Daher: Weiterentwicklung ist sehr wichtig, die naechsten Schritte sind noch nicht ganz klar auf dem ersten Blick, aber die Richtung sieht sehr gut aus!

  3. Also das 10.4 finde ich schon beeindruckend. Ich habe es im Rahmen der allgemeinen Nachbarschafzshilfe 2 Jugendlichen verpasst und die sind hin und weg. Facebook, MSN, iPod, Musik, Kino.to mit DivX und Flash. Alles läuft super. Der Normalo will nicht mehr. Es ist für alles Distributionen wicht am UI und an dem Zusammenspiel der Komponenten zu arbeiten. Die Ähnlichkeit zu Apple ist ja technisch nicht neu. Sie wurde nur sichtbar gemacht.

  4. Pingback: Tweets die Aptgetupdate: Ubuntu ab 10.10 mit neuem Netbook Interface – Unity: Das Ubuntu immer OS X-ähnlicher wird, ist bekan... erwähnt -- Topsy.com

  5. Dass Ubuntu OS-X-ähnlich sein soll, ist mir bisher nie aufgefallen. Aber es sieht schick aus, und soo ähnlich zu OS-X finde ich das auch wieder nicht. Es hat irgendwie was vom besten von den beiden Welten von Windows und OS-X. Und wem’s nicht gefällt, der kann immer noch einen anderen Windowmanager wie z. B. Xfce nutzen.

  6. Ich habe mir die Unity-Oberfläche mal auf meinen EEE installiert.

    Wenn ich alles Testwilligen einen Tipp geben darf:
    deaktiviert vorher compiz, das gibt Probleme mit dem Fenstermanager Mutter!

    Die Oberfläche wirkt für Netbooks gut geeignet, allerdings ist sie noch im Beta-Status und das merkt man. Mit OS X hat sie IMHO wenig zu tun, zwar wirkt die Seitenleiste wie ein Dock, verhält sich allerdings komplett anders.

  7. Nachdem ich mir keine Mac leisten kann/will, habe ich mir letzte Woche 10.04 auf meinem Thinkpad installiert. Mittles Avant Window Navigator ist mein Dock nun OSX like. Ich finde es cool und sorgt doch bei einigen Leute für eine angenehme Überraschung. Ich persönlich finde das Design nicht schlecht. Wie eyeit schon geschrieben hat, wems nicht gefällt, der kann aus zig Window Mananern auswählen.

    • Das einzige, was mich persönlich noch stört, sind die Notifications rechts oben, wird Zeit, dass es hier mal einen gescheiten Growl Support gibt.

  8. Ob ich es verwerflich finde, dass Ubuntu OSX kopiert? Ist es verwerflich, gute Dinge aus der Konkurrenz zu übernehmen? Ist es verwerflich dem Benutzer eine gute Benutzeroberfläche zu bieten? NEIN!