Artikelformat

Offline Bloggen mit Marsedit 3 + Verlosung

Bildschirmfoto 2010-06-14 um 09.42.59.jpg

Ich bin immer noch auf der Suche nach einer Mac OS X Alternative zur Offline-Blogging-Software ecto, die zwar gerade unverhofft mal ein kleines Update bekommen hat, sonst aber eher stiefmütterlich behandelt wird. Mein heutiger Review-Kanditat ist die neue Version von Marsedit – Version 3 (genauer gesagt Version 3.0.2), die einige neue und interessante Features bietet. Ich habe Marsedit 3 jetzt 1 Woche lang im Test gehabt und möchte euch diese Software gerne hier vorstellen. Als kleines Smarkerle gibt es heute auch mal wieder etwas zu gewinnen.

 

Marsedit gibt es mindestens genauso lange wie ecto. Diese Software konnte mich bisher aber nicht überzeugen, weil man ausschliesslich nur im Source-Code schreiben konnte. Gerade beim Schreiben stören mich doch die HTML Tags sehr, so dass ich viel lieber in einem Rich-Text-Editor und ohne viel Schnick-Schnak herum schreibe. Seit der Version 3 bietet aber auch Marsedit eine solche Rich-Text-Editor-Funktionalität an und ich konnte mich in der letzten Woche davon überzeugen, dass sie sehr gut funktioniert. Gewohnte Shortcuts wie zB. Apfel-B für Text fett markieren, Apfel-I für kursiven und Apfel-U für unterstrichendenText sind vorhanden, Links können per Shortcut (Shift-Apfel-A) als Links eingefügt werden und Bilder lassen sich per Drag’n'Drop in den Text ziehen. Das sind so die grundsätzlichen Funktionalitäten, die ich für das Schreiben hier benötige.

Bildschirmfoto 2010-06-14 um 09.27.30.jpg

Letzteres funktioniert gut, ist aber noch nicht so ausgereift wie die konkurrierende Lösung von ecto. So kann man zwar Bilder mit dem Upload Utility einfügen, sie auch automatisch kleiner machen. Leider werden aber die großen Originalbilder nicht mit veröffentlicht, so dass man hier Hand anlegen muss, will man seinen Lesern auch die volle Auflösung anbieten. Es gibt aber auch noch die Möglichkeit, so genannte Styles anzuwenden. Diese sind über Templates änderbar. Vielleicht lässt sich so die gewünschte Funktionalität nachbilden.

Bildschirmfoto 2010-06-14 um 09.34.38.jpg

Bilder lassen sich aber auch über den Mediamanager hinzufügen. Hier kann man dann direkt aus iPhoto, Aperture und Lightroom heraus seine Artikel mit Bilder befüttern.

Der Rich-Text-Editor lässt sich jeder Zeit in den Source-Code Modus umschalten (Shift-Apfel-T). Am generierten Source-Code konnte ich bisher nichts aussetzen. Marsedit bietet einen einblendbaren Preview-Modus, der mit einem Template versehen werden kann, um den Text auch schon so anschauen zu können, wie er im Endeffekt auf dem Blog erscheinen wird. Der Source Code Editor hat, wie man es auch aus anderen Editoren gewohnt ist, Syntax Highlighting integriert.

Natürlich bietet MarsEdit auch die volle Bandbreite der Blogfeatures wie zum Beispiel Kategorien, die auch direkt aus dem Artikel-Modus heraus angelegt werden können (finde ich super), Tags, Artikel-Einstellungen wie Trackbacks, Kommentare oder den Veröffentlichungsstatus. Letztes braucht man zum Beispiel um einen Artikel erst mal als Draft im WordPress abzulegen. Lokale Drafts sind ebenfalls möglich. Leider werden Drafts in der Artikelübersicht nicht wie in ecto farblich abgesetzt, so dass man sie nicht leicht von schon veröffentlichten Artikel unterscheiden kann.

Wer das WordPress Feature “custom fields” benutzt, kann sich freuen, denn MarsEdit unterstützt auch diese eher selten genutzte Funktionalität. Zu der auch das Editieren von WordPress Seiten gehört, die man jetzt seit der 3er Version direkt auch offline verwalten kann.

Bildschirmfoto 2010-06-14 um 09.40.04.jpg

Marsedit ist eine Mac OS X Software und bietet dem Informationsjunkie auch eine Growl Unterstützung und zeigt dem Schreiber, wann ein Artikel erfolgreich veröffentlich wurde. Finde ich auch nicht schlecht.

Fazit

MarsEdit hat mit dieser Version einen großen Schritt nach vorne gemacht und bietet sich mir mehr und mehr als würdigen Nachfolger für ecto an. Fehlende Features hier und da sind durch aus zu verschmerzen. Ich gehe einfach mal davon aus, dass MarsEdit auch weiterhin so aktiv weiterentwickelt wird, wie in der Vergangenheit und man sich weitere Neuerungen und Verbesserungen freuen kann. Für 39,99$ bekommt man eine solide und gut funktionierende Software, die uns Blogger sehr gut beim Offline Bloggen unterstützen kann. Wer Marsedit mal antesten will, kann zur 30-tägigen vollfunktionsfähigen Demoversion greifen. Marsedit 3.0 setzt Mac OS X 10.6 voraus.

Verlosung

Red Sweater hat uns 3 Lizenzen für eine Verlosung zur Verfügung gestellt. Wie immer hinterlasst einfach einen “Will ich haben”-Kommentar und ihr seid dabei. Die Verlosung endet in einer Woche am 21.06.2010.

Links
http://www.red-sweater.com/marsedit/

Autor: Oliver

Ich bin Oliver und habe den aptgetupdateDE Blog im Juli 2007 aus der Taufe gehoben. Man findet mich auch auf Twitter.

95 Kommentare

  1. Ich überlege schon seit ner Weile, ob ich mir nicht so so ein Offline-Blog-Tool hole und MarsEdit wurde mir schon von vielen Seiten empfohlen.
    Gewinnen wäre natürlich die beste Variante. ;)

    Und ecto wäre zwar was Tolles, aber leider stellen sich die Entwickler ja tot… :(

  2. Ein weiteres Highlight von MarsEdit ist die native Unterstützung von Markdown. Für WP gibt es ein passendes Plugin. Der Kauf einer Lizenz steht bei mir auf der To Do Liste, deswegen: Muß ich unbedingt haben!

  3. Ok, getestet, es kann via MT-API mit S9y, nun will ich es tatsächlich haben.

  4. Mich würden die echten Vorteile gegenüber dem WP Backend interessieren. 35 Euro ist happig, zumal ich mit dem Backend 1a fahre – lasse mich aber gerne eines Besseren belehren, sollte ich hier mal eine Lizenz gewinnen.

    • Bei Leuten wie mir, ohne UMTS oder andere mobile Internet-Geschichten, macht so eine Offline-Blogsoftware durchaus Sinn. Getestet habe ich noch nicht viel in dem Bereich, aber interessieren tut’s mich eben schon. Kaufen würde ich es allerdings auch nicht.

  5. Will ich haben. Wirklich. Wäre da nicht der Geiz, ich hätte mir schon längst sowas gekauft.

  6. Wenn diese Software so gut ist, wie beschrieben, dann will ich sie natürlich auch haben!

  7. Was leider beide nicht gut machen ist multi-language-support, d.h. wenn ich einen mehrsprachigen Blog habe, werden die Links zu den Übersetzungen nicht korrekt behandelt, bzw. gehen verloren.

    Das Anlegen eines mehrsprachigen Eintrags geht überhaupt nicht.

    Schade, schade…

  8. Na dann…. habenwollen :-) ich arbeite immer noch mit einem Noch-zu-veröffentlichen-Ordner und normalen Textdokumenten.

  9. *Haben will*

    Nutze zur Zeit TextMate zum bloggen … funktioniert auch ganz gut, aber MarsEdit ist natürlich komfortabler …

  10. Da ecto ja scheinbar nicht mehr aktiv entwickelt wird, wäre Mars wohl eine gute Alternative.
    Also “will ich haben”

  11. Sooo viele Teilnehmer – da werde ich es mir wohl doch kaufen muessen ;)
    Thomas

  12. Will ich haben, alleine schon weil ich dann einen Grund hätte MarsEditit statt ecto einzusetzen. ecto läuft zwar recht gut, aber Software unanktiver Entwickler setzt ich nicht so gerne ein….

  13. Find ich interessant. Würd mich über ne Lizenz freuen, damit ich endlich ne gute Lösung zum Bloggen habe. WordPress suckt einfach…

  14. Das wär mal was, grade da ich relativ viel unterwegs bin…
    Haben will!

    PS: Ihr solltet mal einen flattr-Button bei euch einbauen, ich würde da gerne draufklicken =)

  15. Oh, das Gewinnspiel ist ja schon vorbei :( Dass es in der Sidebar noch nicht als beendet markiert ist irritiert bisschen ^^

  16. Sorry habe die letzten Tage viel zu tun gehabt. Hier nun die Gewinner der 3 Lizenzen:

    Gewonnen haben folgende Kommentare:

    10,49 und 13

    Glückwunsch. Ihr bekommt von uns eine Mail.

    RANDOM.ORG - Integer Generator