Artikelformat

Safari 5 und meine Erweiterungen

Mit Safari 5 kam ja nun endlich das, was für den Mozilla Firefox schon seit Jahren selbstverständlich ist: Erweiterungen bzw. Extensions.

Bildschirmfoto 2010-07-24 um 18.44.17-s.png

Seit ca. einem Jahr nutze ich den Safari mit diversen Plugins als Standard-Webbrowser. Ich habe nun versucht, diese Plugins durch gleichwertige Extensions zu ersetzen.

Bildschirmfoto 2010-07-23 um 17.48.02-s.pngBildschirmfoto 2010-07-23 um 17.48.46-s.png

Bevor man aber damit beginnt, muss man dieses „experimentelle“ Feature in den Einstellungen aktivieren. Dazu wählt man den Reiter ‚Erweitert‘ und setzt den Haken bei ‚Menü Entwickler in der Menüleiste anzeigen‘. Anschließend muss man in genau diesem Menü die ‚Erweiterungen aktivieren‘. Gleichzeitig erscheint in den Einstellungen vom Safari der Reiter ‚Erweiterungen‘, in dem man seine dann installierten Erweiterungen organisieren (aktivieren, deaktivieren oder deinstallieren) kann.

Ist diese Hürde genommen, steht dem Einsatz von Erweiterungen im Safari nichts mehr im Wege.

AdBlock
Ist ein normaler Werbeblocker, der in keinem Browser fehlen sollte. Nach der Installation bettet sich das AdBlock Icon in die Symbolleiste ein und durch einen Click auf dieses Icon öffnen sich die umfassenden AdBlock Optionen.

Bildschirmfoto 2010-07-24 um 17.08.38-s.png

Broken Box
Stichwort: Flash-Blocker… Ich habe bisher immer das wirklich sehr gute ClickToFlash-Plugin eingesetzt und suchte nun die gleiche Funktionalität als Extension.

Broken Box bietet, neben einer Black and White Liste, zusätzlich ein Feature, mit dem man HTML5 bei YouTube als ‚default‘ konfigurieren kann. Da aber längst nicht alle Videos bei YouTube in HTML5 vorliegen, sollte man hier vorsichtig sein.

Bildschirmfoto 2010-07-24 um 17.20.07-s.png

Apropos HTML5: Mit den Extensions HTML5-Video für Golem bzw. HTML5-Video für Spiegel, kann man HTML5 für die Videos bei golem.de bzw. Spiegel Online aktivieren. Unabhängig von Broken Box kann man für YouTube auch die YouTube5-Extension nutzen.

Als gute Alternative zu Broken Box, was das Flashblocken angeht, kann ich in Plugin Customs empfehlen.

Invisible Status Bar
Die Statusleiste, Safari und ich hatten schon diverse Probleme miteinander, so dass ich über diese Extension besonders glücklich bin. Hier wird endlich kein Platz mehr verschwendet und die Statusleiste erscheint, ähnlich wie in Google Chrome, nur, wenn die Maus über einen Link ist. Derzeit stehen vier Themes für die Anzeige der Links zur Verfügung.

Bildschirmfoto 2010-07-24 um 18.01.45-s.png

Type-to-Navigate
Vom selben Entwickler wie Invisible Status Bar ersetzt Type-to-Navigate meine Safari-Suche auf Webseiten. Durch einfache Tastatureingaben, während des Surfens, im Browser springt das Bild zur entsprechenden Textstelle. Mit den Tastenkürzeln ⌘G springt man zur nächste, mit ⌘⇧G zur vorherigen Textstelle. ‚Getroffene‘ Links können durch diese Extension sogar direkt aufgerufen werden.

Bildschirmfoto 2010-07-24 um 18.16.27-s.pngBildschirmfoto 2010-07-24 um 18.17.29-s.png

NoMoreiTunes
Es hat mich bisher immer gestört: Sofern man einen iTunes Link angeklickt hat, wird dieser nicht im Browser angezeigt, sondern man wird direkt an iTunes weitergeleitet. NoMoreiTunes ändert dieses Verhalten derart, dass man trotz installiertem iTunes die App (oder was auch immer) im Safari angezeigt bekommt und dann selber entscheiden kann, ob iTunes gestartet werden soll oder nicht.

GoogleSearchCleanup
Entfernt gesponserte Links, Sidebar etc.pp. aus der Google-Suche. Ein MUSS für jeden der, wie ich, Google weiterhin als Standard-Suchmaschine nutzt.

Es gibt natürlich unzählig mehr Safari Erweiterungen. Die obigen nutze ich derzeit und mal schauen, was demnächst noch dazu kommt. Eine schöne Übersicht über verfügbare Extensions gibt es bei Apfelquak, Tumblr und natürlich PimpMySafari. Mitglieder des Safari Developer Programms werden auch bei Apple direkt fündig.

Nutzt Ihr Extensions für den Safari? Wenn ja, welche, was sollte ich unbedingt mal ausporbieren?

Autor: Björn

Ich bin Björn und quasi der COO von aptgetupdateDE. Ich kümmere mich um die PR und allerlei Kontaktaufnahmen zu Firmen und Softwareentwicklern. Erreichbar bin ich bei Twitter, App.net und natürlich per E-Mail.

25 Kommentare

  1. Ich nutze derzeit nur Invisible Status Bar und weiterhin Click2Flash. Letzteres zeigt aber manchmal ein recht seltsames Verhalten, was ich aber toleriere, weil sich YT-Videos direkt als H.264 abspielen lassen.
    Die Erweiterungs-Szene kommt ja nicht so richtig in Gang beim Safari, habe ich das Gefühl, allerdings brauche ich auch so gut wie keine Plug-Ins, sonst würde ich vermutlich Firefox nutzen.

    • „Die Erweiterungs-Szene kommt nicht in den Gang“? Safari 5 ist einige Wochen draußen und es gibt Werbeblocker, Flashblocker, Mausgesten-Erweiterungen, Extensions für die wichtigsten Social-Media-Websites … in meine Augen eine gewisse „Grundabdeckung“. Finde ich respektabel.

  2. Hatte bisher noch keine Safari Erweiterungen laufen, früher in der vorletzten Safari Version allerdings das ein oder andere PlugIn!

    Habe mir jetzt mal, GoogleSearchCleanUp / Invisible Status Bar / Ad Block installiert.

  3. Immer wenn ich aus Versehen Safari benutze und dann beim Klick in die Adressleiste in die Tischkante beiße, weil *nicht* die ganze Zeile ausgewählt ist – immer dann frage ich mich, wieso ich mir diesen ganzen Jobs-Mist überhaupt antue.

    • Hmm, kann ich jetzt nicht nachvollziehen. Bei mir wird die Adressleiste ohne Probleme komplett markiert.

    • Ist das ein Grund, „in die Tischkante zu beißen“ und von „Jobs-Mist“ zu reden?

      Mit ⌘ + L ist alles sofort markiert, ohne dass man den Cursor bewegen muss, ebenso nach Klick + ⌘ + A.

      Es gibt Möglichkeiten, schnell die komplette Adresszeile zu überschreiben. Wenn ich Teile einer URL schnell austauschen kann, ist das beschriebene Verhalten ein Vorteil. Auch eine Perspektive.

  4. Vielen Dank für die Tipps!

    Stichwort: Flash-Blocker… Ich habe bisher immer das wirklich sehr gute ClickToFlash-Plugin eingesetzt und suchte nun die gleiche Funktionalität als Extension.

    Wieso verwendest Du ClickToFlash nicht weiterhin?

    Vom selben Entwickler wie Invisible Status Bar ersetzt Type-to-Navigate meine Safari-Suche auf Webseiten. Durch einfache Tastatureingaben, während des Surfens, im Browser springt das Bild zur entsprechenden Textstelle. Mit den Tastenkürzeln ⌘G springt man zur nächste, mit ⌘⇧G zur vorherigen Textstelle. ‘Getroffene’ Links können durch diese Extension sogar direkt aufgerufen werden.

    Ist diese Erweiterung kompatibel zu Wep-Apps wie Google Docs?

    Für Chrome gibt es eine ähnliche Erweiterung, doch sie kommt teilweise in Konflikt mit den Tastenkombinationen von Google Docs. Firefox‘ entsprechende Standardfunktionalität hingegen bekundet damit keine Probleme.

    • 1.
      Weil ich komplett von den Safari Plugins weg wollte und komplett auf Extensions setzen will.

      2.
      Bei Google Docs funktioniert das leider nicht, da der Cursor ja blinkend auf dem „Zettel“ ist und du diesen Cursor nicht „abwählen“ kannst.
      Bei Webseiten kannst du den Cursor (wie hier beim Schreiben eines Kommentars) abwählen und es funktioniert trotzdem.

  5. Ein für mich unverzichtbare Extension ist Autopagerize.
    Gerade bei einzelnen Bilderstrecken wie beim Spiegel.de ist es angenehmer einfach runterzuscrollen. Es kommt direkt das nächste Bild, anstatt immer auf das nächste Bild zu klicken und zu warten.

  6. Hallo zusammen,

    wer auch den google reader benutzt, freut sich über folgende Erweiterungen:

    GReader-Checker – Gibt Euch ein Icon in der Leiste, welche die neuen Einträge zeigt
    (http://rafeed.me/safari-extensions/)
    Google Reader Snow Leopard – Verleiht der Seite das Snow Leopard aussehen
    (http://mariusth.channelwood.org/SafariExtensions/)
    Add to Google Reader – Fügt neue RSS dem google Reader über den Safari RSS hinzu
    (http://codaset.com/robwilkerson/add-to-google-reader/wiki)
    Better Google Reader – Färbt die Zeilen verschieden farbig ein
    (http://mariusth.channelwood.org/SafariExtensions/)

    Diese vier harmonieren sehr gut zusammen.

    Vielen Dank hier für die ein und andere Erweiterung, welche ich noch nicht kannte.

    Grüße
    Markus

  7. Danke für die Anregungen, Oliver. Habe AdBlock und Clicktoflash auch direkt mal durch Plugins ersetzt bei mir ;)

  8. Gibt es schon Plugins, um die Lesezeichen etwas aufzumöbeln? Ich habe Dutzend Schlüsselwörter unter FF vergeben, um auf Seiten zuzugreifen. Für Suchanfragen kann man SafariStand nutzen, um bsp. über die Adressleiste eine Google/Wikipedia/Wasauchimmer-Abfrage zu starten (bspw. „g Berlin“ oder „w Hamburg“).

    • Das sind alles Erweiterungen zum Safari und keine Plugins mehr.

      Daher spielt es keine Rolle. Sofern du eine Erweiterung installierst, läuft die mit dem Safari – egal ob 32 oder 64bit.

  9. Pingback: Safari-Erweiterungen vs. Privatsphäre | MacMacken

  10. Pingback: gleeBox – Safari Extension