Artikelformat

Öh wieso hast du nicht verlinkt?

Mobile Photo 27.07.2010 10 10 38.jpg

Ich blogge jetzt schon eine kleine Weile und bemühe mich und lege das auch allen Autoren hier immer wieder ans Herz Quellen zu nennen und auf diese zu verlinken, die irgendwie bei einem Artikel geholfen haben. Nun kommt es oft gerade in technischen Blogs vor, dass diverse Blogs in verschiedensten Sprachen eine News verarbeiten und ihren Lesern anbieten. Das ist einfach so.

Viele News und interessante Sachen entdecke ich in meinem Feedreader. Nehme ich dann einen gelesenen Artikel zum Anlass für einen eigenen Artikel landet dieser Ursprungslink unter meinem Artikel und wird mit via gekennzeichnet. Nun kann es natürlich vorkommen, dass es irgendwelche Blogs und Newsseiten auf der Welt gibt, die diese News schon Stunden vorher gebracht haben. Nur muss ich wirklich aktiv suchen gehen und schauen wer hat schon mal was dadrüber geschrieben? Finde ich persönlich total unnötig, wenn es um unkritische Sachen geht, wo man keine gegenteiligen Meinungen braucht.

Ausschlaggebend für meine heutigen Gedanken war ein Kommentar von xxx ohne Mailadresse „das haste aber nicht selber gefunden sondern von daring fireball / lifehacker, eigentlich gehört es dann zum guten ton einen via link anzugeben….„. In diesem konkreten Fall wurde mir diese interessante Seite per Twitter (Direktmessage) zugesteckt, die habe ich natürlich verlinkt ohne bei Google zu suchen, ob jemand genau dadrüber auch schon geschrieben hat. Entdecke ich ähnliche Artikel in meinem Feedreader oder Twitterstream schreibe ich erst gar nicht dadrüber bzw. nur dann wenn ich etwas neues hinzutragen kann.

Wie es dieses Beispiel deutlich macht, ist der RSS Reader nicht annähernd die einzige Quelle, die man haben kann. Ich bekomme sehr viele Sachen auch direkt von Freunden oder Kontakten aus der Socialecke zugesteckt.

Wie seht ihr das? Ist xxxs Kritik angebracht? Wie haltet ihr das so als Blogger? Wie möchtet ihr das gerne als Leser haben?

Autor: Oliver

Ich bin Oliver und habe den aptgetupdateDE Blog im Juli 2007 aus der Taufe gehoben. Man findet mich auch auf Twitter.

28 Kommentare

  1. Kommt auf den Beitrag, den Blogger und / oder die News an. Kann man so pauschal gar nicht sagen, finde ich.

    Ich verlinke eher kleine Blogger, als ein Kaliber die daring fireball.

  2. Hi,

    ich mache das genauso wie du: Das meiste entnehme ich meinem gut organisierten RSS-Reader und dann habe ich meistens die Quelle dazu. Wenn ich keine Quelle aber Zeit habe, suche ich mit Google nach einer möglichen Quelle. Wenn ich da auch nichts finde, gebe ich auch keine an. Ich bekomme auch regelmäßig Links einfach so von nem Bekannten per ICQ oder auch im Twitter, wo dann keine Angaben zur Quelle gemacht werden, dann ist es beliebig schwierig diese ausfindig zu machen. Wegen mir kannste so weitermachen wie bisher…

  3. Ich kann sowohl deine Meinung, als auch die von xxx verstehen, Oliver. Muss in diesem Fall aber dir Recht geben, manchmal ist es auch so, dass manche News/Dinge/Gadgets/sonstwas schon auf so vielen Seiten vorher gezeigt wurden, dass ich mich gar nicht mehr erinnere, wo ich das eigentlich das erste Mal gesehen habe.

    Manchmal mache ich mir die Mühe und versuche den Ursprungsort zu finden, das funktioniert meist aber nicht. Deswegen halte ich es wie du, habe ich einen Ursprung, wird er genannt.

    Grüße aus der Vogelwelt – spread the smile – faby

  4. Am Besten xxx für seinen wunderbaren Fund gratulieren und nicht weiter darüber nachdenken. Wer alle Seiten haben möchte, der kann selbst Google bemühen. Ich denke euer Vorgehen ist vollkommen ausreichend!
    Und außerdem: Wieso solltet ihr euch Gedanken über einen Kommentator namens xxx ohne eMail-Adresse machen? Meiner Meinung nach, kann man ihn so nicht ernst nehmen.

  5. Wenn es nur um Links geht, warum nach einer Quelle suchen? Die ist doch nur sinnvoll und erforderlich, wenn man aus eben dieser Quelle zitiert, was über den Link hinausgeht, oder wenn bei der Quelle mehr dazu steht, das vielleicht interessant sein könnte.
    Der betreffende Kommentar wirkt auf mich sowieso wie ein anders formuliertes „aaaalt“… ;)

  6. Gibt es eine direkte Quelle, verweise ich darauf – E-Mail-Hinweis, Twitter, Weblog, usw. Daneben versuche ich nach Möglichkeit die Primärquelle in Erfahrung zu bringen, womit die direkte Quelle dann als «vla» erwähnt wird – sofern sich die direkte Quelle nach Lesen der Primärquelle noch als zutreffend erweist.

    Themen, die grosse Weblogs schon aufgenommen haben, thematisiere ich nur, falls sie MacMacken-spezifisch genug sind. Ich selbst habe viele Apple-lastige Weblogs per RSS abonniert und frage mich häufig genug, wieso ich die +/- genau gleiche Lösung x-fach lesen muss. In diesem Weblog hier ist das zum Glück kein Problem.

  7. Ich les‘ aptgetupdate via feedreader, und ich lese (fast) alle eure postings sehr gerne, wobei es mir egal ist, woher die nachrichten kommen. es ist natuerlich nett der quelle gegenueber, wenn man diese dazu angibt, aber als leser ist mir das eigentlich egal.

  8. Ein freundliches „Danke für die Info“ per DM zurück & nachträglich den „Via“ Link posten, dann sollte keiner beleidigt sein.
    Aber jetzt einen Riesenaufstand darum machen, “ wieso hat er das nicht gemacht ?“ finde ich kleinkariert :)

  9. Ich versuche immer 2-3 Minuten zusätzlich zur Quelle zu recherchieren und gebe diese Quellen auch zusätzlich an. Und ich höre auch mit VIA auf, denn das bringt den Seiten weniger als die Nennung ihres Namens bzw. des Topics.

    • Bei «via» nennt man selbstverständlich den Namen der verlinkten Quellen – nur mit «via» zu verlinken ist genauso unsinnig wie mit «hier» …

      • Stimmt. Mache es mir da wohl oft zu einfach. Werde ich in Zukunft ändern. Ich habe da bisher nur an den „Google-SEO-technische“ Aspekt gedacht.

        • Eben jene sind es, die nicht mit VIA verlinken lassen. Deswegen ist das Wort HIER z.B. mit Adobe verbunden, Stichwort Google Bomb :)

  10. Im konkreten Fall ist alles ok. Du hast ein Posting zum Anlass genommen, etwas zum gleichen Thema zu schreiben. Bei bahnbrechenden Erkenntnissen/Neuigkeiten ist das sicher anders, aber wann gibt es sowas in der Blogosphäre schon mal ;-)

    Mich stört eher, wenn Medien wie SpON mit einer zeitlichen Verzögerung, die schon ein gehöriges Niveau an Langerweile auszulösen vermag, über irgendeinen „Skandal“ bspw. aus dem Hause Apple berichtet und dabei den Eindruck erweckt, dass man eine respektable Enthüllungsplattform sei. Dabei ist der ganze Kram schon einen Tag vorher hochwertiger und weniger verzerrend bei AppleInsider oder anderswo erschienen.

  11. Das variiert sehr stark. Ich finde, bei dem, was einen zugesteckt wurde, muss man nicht extra suchen. Sonst kann derjenige sich das Zustecken gleich mal sein lassen.

    Ich stimm eigentlich voll mir dir überein.

    Allerdings ist es so, dass man etwa über Icerocket oder so gucken sollte, vielleicht gibts da echt schon was, das man übersehen hat. Ich mein: Kann ja mal vorkommen, ist ok.

    Ich persönlich verlinke echt nur dann, wenn ich selbst Kritik äußere (meist ne Auflistung anderer Artikel _zu dem Zeitpunkt_) oder wenn ich was geklaut/gefunden habe. Via ist einfach Pflicht, bei unwichtigen Sachen aber nicht so wichtig.

    • Und was wichtig ist: Bei kritischen Artikeln verlinke ich innerhalb des Kontextes, damit der User schön weiterklicken kann. So stellt man auch Meinungen dar und rückt einen positiv gemeinten Artikel in ein anderes Licht.

      Wie Caschy schon schreibt, ist das „via“ meistens wirklich nur eine Quelle, die vielleicht weniger/mehr Infos liefert. -> unwichtig

  12. du gibst natürlich DEINE quelle an.

    du bist ja keine zeitung, welche die komplette kette der quellen hinab steigen muss. mein verständnis eines blogs ist die persönlichkeit, also zählt nur deine quelle.

    wie sähe das sonst aus? im via gleich die entsprechende google suche auf alle medien verlinken, die das zum thema hatten? oder die gut informierten kreise als klarnamen recherchieren und outen?

    fefe handhabt das übrigens sehr gut.

    also das mal aus meiner journalistischen sicht.

  13. Quellen im Sinne von „diesen Artikel habe ich zur Recherche benutzt“ verlinke ich mit der Artikelüberschrift.

    Quellen im Sinne von „auf dieses Thema wurde ich durch XYZ aufmerksam“ verlinke ich mit „Via: XYZ“.

    So kann der Leser sehen woher 1. die Info und 2. das Thema kommt.

    Die Informationsartikel suche ich mir ja selbst beim Schreiben zusammen – da verlinke ich ja schon aus Eigeninteresse, um sie später wiederfinden zu können.

    Und die „Via-Links“ sind auch ganz wichtig, um sich 1. zu bedanken und 2. dem eigenen Leser weitere, interessante Blogs/Websites/Twitterer/wasauchimmer zu empfehlen.

    Aber: Das sind alles Links, die ich eh‘ schon zur Hand habe und auch tatsächlich genutzt habe. Extra Recherche, ob meine Quellen tatsächlich „die Ersten“ waren finde ich unnötig.

  14. Also ganz ehrlich, wir schreiben doch keine Doktoren-Arbeit oder?
    Wenn man etwas selber irgendwie herausgefunden hat wie etwas funktioniert dann bin ich die Quelle. Mag ja sein dass jemand das auch schon herausgefunden hat (ohne dass man danach gesucht hatte).

    Wenn man eine Quelle weiß, dann kann man die ja gerne verkünden.
    Wenn man sie nicht weiß, dann finde ICH muss man danach jetzt nicht Stunden lang googlen und suchen „mensch, hat das schon einer mal getextet?“.

    Es ist ein Blog leute, stellt euch nicht so an!

  15. Ein via Link gehört schon zum guten Ton, empfinde ich aber nicht als Muss..
    Was ich aber wichtig finde sind Links, die einem bei vorhandenen Interesse Inhalt zum Weiterlesen anbieten, fernab der ersten 10 Googlehits zum Thema.

  16. Wie schon ein paar mal geschrieben, du gibst deine Quelle an. Ich finde es quatsch zu sagen es müsste immer derjenige angegeben werden, der es zuerst gefunde hat. Das is in vielen Fällen garnicht möglich und verschwimmt mit der Zeit. Gerade weil es ja häufiger vorkommt das alte Videos/BIlder etc wieder neu aufkommen und populär werden. (Mal ehrlich wie oft habt ihr LOLcat xy schon gesehen?)

    Wenn die Quelle Twitter ist dann ist das halt so.

  17. Ich selbst mache mir da keine Arbeit mit nach der „ursprünglichen“ Quelle zu suchen sondern gebe einfach nur die Quelle/Quellen an, von denen ich meine Infos direkt beziehe. Denn schließlich sind das ja „meine“ Quellen.

    • Es genügt selbstverständlich, auf die tatsächliche Quelle zu verlinken – man muss nicht zwingend die Primärquelle suchen … die Primärquelle ist aber notwendig, wenn man gewisse Qualitätsansprüche pflegt, denn nur anhand der Primärquelle kann man ein Informationshäppchen akkurat beurteilen. Wo das nicht notwendig ist – in Weblogs wohl in der Mehrheit der Fälle –, kann man problemlos darauf verzichten.

  18. Also wenn ich was finde, dann versuche ich immer die Quelle anzugeben :) meißt markier ich mit die Artikel im Feedreader um die wieder zu finden wenn andere das auch gepostet haben, dann haben die Pech gehabt :) Ich nehm immer den wo ich das zuerst gesehen habe.

    Bei Twitter oder Facebook, geb ich auch Twitter oder Facebook an.

    und wenn ich die Quelle mal nicht finde (eher selten), verweise ich auch mein Blogroll, den bei dem sind alle Blogs lesenswert :)

  19. Bleib einfach ehrlich, wenn dus aus nem anderen Blog hast, schreibs dazu, wenn nicht, dann nicht. Du bist sicherlich nicht dazu verpflichtet nach anderen Quellen zu googeln, außer du willst deine eigene Recherche weiter unterfüttern.

    Kleiner Tipp: Schreib doch einfach nen kleines Dankeschön an den entsprechenden Twitterfreund drunter, so machste kenntlich, wo du die News her hast, ohne nach evtl. anderen Quellen suchen zu müssen und derjenige freut sich sicher auch!

  20. Pingback: Bloggen: Warum Quellen verlinken so wichtig ist | MrsBerry.de

  21. Hallo Oliver,

    die Frage warum einige Blogger ihre Quellen nicht verlinken beschäftigt mich auch seit einiger Zeit. Auf der Suche nach Antworten im Netz bin ich auf deine Seite gestoßen und habe in meinem Blog, mal meinen Senf dazu abgegeben.

    Ich persönlich handhabe es auch so, dass ich alle Quellen verlinke. Jedoch mache ich mich nicht erst auf die Suche ob schon einmal jemand darüber geschrieben hat. Denn andere Texte wird es immer geben und in meinem Blog geht’s ja um meine Meinung darüber :)

    Ich baue die Links in der Regel immer in den Text an der passenden Stelle ein.

    Was ich eigentlich sagen will, klasse Beitrag! Handhabe es weiter so wie bisher und es werden hoffentlich viele deinem Beispiel folgen.

    Noch eine Anmerkung. Für meinen Post war ich auf der Suche wer hinter aptgetupdate.de steckt. Ich habe aber keine Über mich Seite oder ähnliches gefunden. Erst über deinen Twitter Account bin ich auf deinen Namen gestoßen. Ich weiss jetzt nicht ob das deinerseits so gewollt ist ;)

    Gruß
    Christina