Permalink

Cyanogen(mod) 6: Endlich gefrorenen Jogurt auf dem G1

Einer der bekanntesten Custom-ROMs der Android Firmware ist jetzt in Version 6 erschienen. Als Unterbau kommt nun Android 2.2 (Froyo) zum Einsatz und kann so auch endlich auf ältere Geräte wie zum Beispiel dem HTC Magic/Dream G1 eingesetzt werden.

Bildschirmfoto 2010-08-30 um 10.26.52.jpg

Die Liste der unterstützten Smartphones wird auch immer länger:

  • Nexus One
  • Motorola Droid
  • HTC EVO
  • HTC Desire
  • HTC Incredible
  • HTC Hero (GSM/CDMA)
  • HTC Dream
  • HTC Magic
  • HTC Aria
  • MT3G Slide

Auf meinem ollem G1 läuft jetzt auch diese Version und man kann es durchaus benutzen, auch wenn es absolut kein Vergleich ist, zu aktuellen Geräten wie zB. das HTC Desire. Es fühlt sich aber wieder mal etwas flüssiger an. Als Android Rumspiel-Plattform taugt es deshalb noch ganz gut, auch wenn ich schon mit einem Auge auf etwas schnelleres schiele.

An Adroid 2.2 gefallen mir ein paar Kleinigkeiten recht gut: so kann man jetzt endlich alle Updates bei den Apps im Market in einem Rutsch installieren und natürlich den integriertem WLAN-Hotspot benutzen. Cyanogen bringt darüber hinaus noch den schicken ADWLauncher und einen neuen ROM-Manager mit, über dem ROM Aktualisierungen sehr leicht vorgenommen werden können.

IMG_1635.JPG

Links
http://www.cyanogenmod.com/home/cyanogenmod-6-0

Permalink

aptgetupdateDE-Blog der Woche: Quarkstar (1)

Auch wenn ich es lange nicht wahr haben wollte, meine persönliche Blogosphäre wird immer kleiner und kleiner. Viele Blogs werden kaum noch mit Inhalten gefüllt oder sind gänzlich von der Bildfläche verschwunden. Gründe dafür gibt es sicherlich genauso viele, wie überhaupt einen Blog zuführen.

Und damit wieder ein bisschen mehr Leben in meinen und euren Feedreader kommt, habe ich beschlossen in regelmässigen Abständen einen tollen Blog aus euren Vorschlägen und unseren Feedreader vorzustellen. Ich würde mich deshalb natürlich sehr darüber freuen, wenn ihr mir und natürlich allen Lesern hier ebenfalls Vorschläge für unseren Feedreader unterbreiten könntet. So haben wir vielleicht alle etwas von dieser Aktion.

Bildschirmfoto 2010-08-30 um 08.33.12.jpg

Der erste aptgetupdate-Blog der Woche ist ein Blog aus Österreich. Auf Quarkstar.at schreibt Christoph regelmässig über praxisnahe Themen aus der Apple-Welt und hat mich schon des öfteren mit dem einen oder anderen sehr guten Tipp überrascht. Wer gerne Themen zum iPad oder Software-Tipps für Mac OS X liesst, darf sich diesen Blog sehr gerne in seinen Feedreader packen. Mach auf jeden Fall weiter so, Christoph.

Links
http://www.quarkstar.at/

Permalink

Jailbreak und Unlock eines iPhone mit iOS4

Vor etwas mehr als einem Jahr hatte ich einen ähnlichen Artikel zu diesem Thema geschrieben. Seitdem bin ich also mit dem iPhone OS 3.0 auf meinem iPhone 3GS unterwegs, nie wieder aktualisiert aber dafür ‚frei‘.

Dieser Umstand änderte sich vor kurzem und ich wagte den Schritt zu iOS4. Da ich aber immer noch keinen Telekom-Vertrag besitze und mein iPhone weiterhin netlocked ist, führte mich kein Weg am Jailbreak und Unlock vorbei.

Bildschirmfoto 2010-08-27 um 02.25.08-s.png

Hier nun eine kleine Wegbeschreibung, wie man in wenigen Schritten und vor allem äußerst kürzester Zeit das iPhone von allen Zwängen befreien kann.

Was wird benötigt:

  • iPhone (ich habe mein 3GS benutzt)
  • iOS 4.0.1
  • iTunes
  • SIM-Karte der Telekom
    • kurz ausleihen reicht
    • wird zur Aktivierung des iPhones in iTunes benötigt
  • WLAN

Warum nur iOS 4.0.1 und nicht iOS 4.0.2 oder höher?

In iOS 4.0.2 wird nur die PDF-Lücke, die den Jailbreak schlussendlich möglich macht, von Apple geschlossen und nichts weiter verändert. Ein Jailbreak des iDevices ist dadurch schlichtweg nicht mehr möglich. Wer nun aber Angst hat, dass böse PDFs im Hintergrund auf sein iPhone geladen werden sei hiermit beruhigt. Im Cydia wird ebenfalls ein entsprechender Fix zum kostenlosen Download bereit gestellt. Später dazu mehr.

Darüber hinaus erschien gestern ein Artikel zum aktuellen Jailbreak-Status auf dem Dev-Team Blog. Wir brauchen uns also vor dem finalen iOS 4.1 keine Hoffnung auf einen weiteren Jailbreak machen.

Vorbereitungen

Auch an dieser Stelle möchte ich eine kurze Warnung aussprechen. Auch wenn sich das Jailbreak-Prozedere ziemlich vereinfacht hat, sollte man genau wissen was man macht. Man verliert sämtliche Garantieansprüche, sollte das iPhone bei diesem Prozess beschädigt werden. Allerdings muss auch dazu gesagt werden, dass alles softwareseitig passiert (also nichts an der Hardware verändert wird) und man immer die Möglichkeit zum kompletten Reset (Werkseinstellungen) in iTunes hat.

Zusätzlich muss man auch das iOS 4.0.1 auf der Festplatte liegen haben. Dieses findet man natürlich auf den Apple-Servern:

Los gehts:

1.

Alte SIM-Karte entfernen und ggf. jetzt schon die SIM-Karte der Telekom ins iPhone stecken.

2.

Das iPhone über das mitgelieferte USB-Kabel mit iTunes verbinden. Jetzt zeigt iTunes, wie gewohnt, das iPhone unter ‚Geräte‘ an und meckert sicher, dass eine aktualisierte Softwareversion (iOS 4.0.2) verfügbar ist. Diese Meldung einfach ignorieren.

Bildschirmfoto 2010-08-12 um 21.10.58.png

3.

Anschließend mit gedrückter Alt-Taste (unter OSX, unter Windows sollte es die CTRL-Taste sein) auf den Wiederherstellen-Knopf drücken und die gerade herunter geladene iOS 4.0.1-Datei auswählen. Nun wird die Firmware installiert und das iPhone auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt.

Bildschirmfoto 2010-08-12 um 21.25.21.pngBildschirmfoto 2010-08-12 um 21.34.52.png

4.

Ist das Ganze abgeschlossen wird das iPhone neu gestartet und muss in iTunes erneut aktiviert werden. Spätestens jetzt sollte man also die (geliehene) Telekom SIM-Karte ins iPhone stecken.

IMG_0001.PNG IMG_0002.PNG

5.

Damit ist der ‚heikle‘ Teil überstanden und das iPhone wird mit iOS 4.0.1 in iTunes wieder angezeigt.

An dieser Stelle kann man in iTunes auch eine vorhandene Sicherung wieder zurückspielen, um sämtliche Apps und Einstellungen wieder zu bekommen. Ich habe aus verschiedenen Gründen davon abgesehen und das System komplett neu aufgesetzt.

Bildschirmfoto 2010-08-27 um 02.13.39.png

6.

Jetzt sollte man das iPhone mit dem WLAN verbinden, damit nachfolgende Schritte schneller von statten gehen.

7.

Man öffnet auf dem iPhone den Mobile-Safari, besucht die Seite http://jailbreakme.com und zieht den Slider von links nach rechts. Sekunden später ist der Jailbreak geschafft und der alternative App-Store Cydia erscheint auf dem Springboard.

Hier muss man dem Web-Jailbreak natürlich ein wenig Vertrauen entgegen bringen. Ich persönlich finde es schon etwas unheimlich wie einfach es im Vergleich zu früheren Jailbreaks funktioniert.

IMG_0003.PNG IMG_0005.PNG IMG_0006.PNG IMG_0007.PNG

8.

Anschließend sollte man sich zwingend den PDF-Patch aus Cydia herunterladen, um die gefährliche Lücke im Mobile-Safari zu schließen. Hier Cydia starten und über die integrierte Suche nach dem PDF Patch (von Jay Freeman aka saurik) suchen und installieren.

Gleichzeitig kann man für den Unlock des iPhone auch direkt ultrasn0w installieren. Damit steht dann, nach einem Reboot des iPhones, einem Einsatz Telekom-fremder SIM-Karten nichts mehr im Wege.

IMG_0029.PNG IMG_0008.PNG IMG_0009.PNG IMG_0010.PNG

GESCHAFFT :)

Sollte es irgendwelche Schwierigkeiten beim Jailbreak geben, empfehle ich immer gerne http://www.iosjailbreak.net/. Dort gibt es zum Thema für sämliche iDevices (iPhone, iPod Touch und auch iPad) eine sukzessive Erläuterung aller benötigten Schritte.

Fragen?

Permalink

[CydiaPerlen] Notified

Die Jailbreak Gemeinde kennt schon etwas länger das Tool Notified, mit dem man die Nachteile des jetzigen iOS-Benachrichtigungssystem nicht ganz aufheben, aber wesentlich komfortabler gestalten kann. Zeit es in unsere Reihe der CydiaPerlen vorzustellen.

IMG_1545.jpg

Notification sind ein Thema für iOS Benutzer, das sollte mal wohl lieber nicht weiter erwähnen und dadrüber den Mantel des Schweigens hüllen, denn wie es jetzt funktioniert, das kann selbst Steve nicht gefallen. So habe ich zum Beispiel immer wieder das Problem, dass ich verschiedene Nachrichten auf dem iPhone angezeigt bekomme, also mehrere hintereinander, ohne sie richtig lesen zu können. Liegt das iPhone zum Beispiel einige Zeit auf meinem Schreibtisch sehe ich auf dem iPhone nur noch die letzte Info bzw. kann sie gar nicht vernünftig hintereinander abarbeiten. Diese Probleme nehmen eigentlich immer mehr zu, da gefühlt jede dritte App Push unterstützt und seit iOS 4 über das selbe System auch lokale Nachrichten angezeigt werden. Und ich will auch benachrichtigt werden, aber nachvollziehbarer.

Unsere CydiaPerle Notified speichert alle erhaltenen Informationen ab und man kann dann alle Infos nach und nach abarbeiten, wie man das zum Beispiel auch von anderen Smartphone Plattformen (Android, Palm Pre) her kennt. Die App selbst ist schick programmiert und kostet in der Standardversion nix. Die Pro Version von Notified kann gegenüber der kostenlosen Standardversion jederzeit per Geste in den Vordergrund geholt werden.

Notified behebt jetzt das Anzeigeproblem auf dem Lockscreen nicht, macht aber die Arbeit mit den Notifications wesentlich angenehmer. Danke an die Entwickler für die tolle App.

IMG_1549.PNGIMG_1550.PNG

In der Reihe unserer CydiaPerlen findet ihr mittlerweile folgende Apps.

Empfehlungen werden gerne angenommen.

Links
http://notifiedapp.com/

Permalink

Veranstaltungstipps: Macoun 2010 & OSMC on Nagios

Hier der kurze Hinweis auf zwei interessante Veranstaltungen in der nächsten Zeit.

Bildschirmfoto 2010-08-26 um 09.27.19.jpg

So findet jetzt schon zum fünften Mal die “Open Source Monitoring Conference on Nagios“ statt. Die OSMC „ist eine Plattform, die allen Interessierten an freien Monitoring Lösungen, speziell Nagios, die Möglichkeit bietet, Ihr Wissen über das freie Monitoringsystem zu erweitern und sich mit anderen Anwendern auszutauschen.“

Diese Konferenz findet vom 06-07.10.2010 in Nürnberg statt. Im Programm findet man, neben Workshops, Vorträge zu Nagios und Icinga, auch allgemeinere OSS Vorträge.

Bildschirmfoto 2010-08-26 um 09.41.39.jpg

Eine nicht weniger interessante Entwicklerkonferenz, die Macoun 2010, kann man am Wochenende vom 02-03.10.2010 besuchen. „Die Macoun ist eine deutschsprachige Entwicklerkonferenz für Mac OS X, iPhone und iPad, die jährlich in Frankfurt am Main veranstaltet wird. Besonderer Fokus liegt dabei auf den praxisgestählten Rednern und einer niedrigen Teilnahmegebühr, da die Macoun eine Konferenz „für alle“ sein soll, die sich für Softwareentwicklung auf 
Mac, iPhone und iPad interessieren.“

Werft mal einen Blick auf das Programm, welches anspruchsvolle Themen, aber auch Vorträge für Anfänger enthält.

Links
http://www.netways.de/osmc/y2010/programm/
http://macoun.de/?page_id=13

Permalink

IMAP-Ordner in Apples Mail.app abonnieren

Genau vor diesem Problem stand ich gestern Abend. Im Mozilla Thunderbird, Postbox oder anderen eMail-Clients geht das ohne Probleme. Apples hauseigene Mail.app bildet hier leider eine Ausnahme, obwohl man sagen muss, dass die Option ‚Abonnements‘ sehr wohl vorhanden aber deaktiviert scheint.

Bildschirmfoto 2010-08-25 um 20.37.53-s.pngBildschirmfoto 2010-08-25 um 20.38.34-s.png

Ich möchte nun am Beispiel von Google Mail zeigen, dass man die Anzeige der IMAP-Ordner sehr wohl in Mail konfigurieren kann.

Dazu besucht man als erstes sein Google Webmail-Konto und navigiert in den GMail-Einstellungen zum Reiter ‚Labs‘.

Bildschirmfoto 2010-08-25 um 20.49.24-s.png

Dort angekommen, scrollt man etwas runter, bis die Option ‚Erweiterte IMAP-Steuerelemente‘ erscheint. Genau diese Option muss jetzt aktiviert und übernommen (ganz nach unten scrollen) werden.

Bildschirmfoto 2010-08-25 um 20.50.33-s.png

Anschließend hat man in den Gmail-Einstellungen unter ‚Labels‘ die Möglichkeit einzelne Ordner durch einen Haken ‚In IMAP anzeigen‚ zu lassen oder auch nicht.

Bildschirmfoto 2010-08-25 um 20.51.32-s.png

Diese Einstellungen werden nach einem Neustart der Mail.app anstandslos übernommen. Allerdings muss man auch sagen, dass diese Einstellungen auch von jedem anderen eMail-Client adoptiert werden. Ein großes Kompliment auch an Google, wie tief man wichtige Funktionalitäten verstecken kann…

Bleibt zu hoffen, dass Apple in Zukunft die deaktivierte ‚Abonnenten‘-Option in Mail aktiv schaltet oder eine andere Möglichkeit zum abonnieren von IMAP-Ordnern schafft.

(via Twitter)