Artikelformat

Boxee – das Spotify für den Fernseher?

Bei Boxee handelt es sich um ein Derivat des XBOX-Media-Centers (XBMC), mit dem man seine eigene Multimedia Sammlung und viele Online-Dienste auf den Fernseher bringen kann.

Bildschirmfoto 2010-10-10 um 16.17.32-s.png

Ich habe mir Boxee, welches seit einigen Wochen als offene Beta verfügbar ist, auf dem Mac angesehen und bin ehrlich gesagt schon überrascht, wie gut diese Software funktioniert und sich ins System integriert.

Bevor es aber losgeht, muss ein Boxee User-Account angelegt werden. Das geht entweder direkt in der App oder über die Boxee-Webseite.

Bildschirmfoto 2010-10-10 um 15.15.06-s.png Bildschirmfoto 2010-10-10 um 15.24.28-s.png

Anschließend kann man sich in die hübsche Oberfläche, die im Fullscreen läuft, einloggen und befindet sich direkt im Hauptmenü

Bildschirmfoto 2010-10-10 um 15.39.47-s.png

Als nächstes sollte man die Einstellungen aufsuchen, um Boxee korrekt zu konfigurieren. Das geht von den Quellenangaben für die Multimedia-Dateien, Netzwerk-, Bildschirm- oder regionalen Einstellungen bis hin zur Kindersicherung. Die Sprach-Einstellungen sollte man meiner Meinung nach übrigens auf ‚English‘ belassen. Es gibt zwar ein deutsches Interface aber die Wörter überlappen leider bzw. passen nicht komplett in die dafür vorgesehenen Buttons, wie spätere Screenshots zeigen werden.

Bildschirmfoto 2010-10-10 um 17.35.08-s.png Bildschirmfoto 2010-10-10 um 17.35.17-s.png Bildschirmfoto 2010-10-10 um 17.35.42-s.png

Danach geht es los und man kann sich seiner Fotos, Musik, Filme oder TV-Serien ansehen. Ich möchte das einmal exemplarisch an der Musik und Filmen zeigen.

Ohne große Einstellungen erkennt Boxee automatisch meine iTunes Musik-Mediathek, die ich so problemlos wiedergeben kann.

Bildschirmfoto 2010-10-10 um 15.30.00-s.png Bildschirmfoto 2010-10-10 um 15.33.01-s.png

Die Liste kann nach Künstlern oder Alben sortiert werden. Ich habe es nach Interpreten getan und ein Klick auf diesen zeigt die verfügbaren Alben an. Ein weiterer Klick führt zur Songliste, die dann abgespielt werden kann.

Bildschirmfoto 2010-10-10 um 15.35.34-s.png Bildschirmfoto 2010-10-10 um 15.36.34-s.png

Eigentlich sollten beim Abspielen der Songs noch die Lyrics und eine Schnittstelle zum passenden Musikvideo auf MTV-Online angezeigt werden. Diese Features scheinen aber wohl derzeit (für Deutschland?!) deaktiviert zu sein. Schade, liebe GEMA!

Was für Musik gilt, wird natürlich nahtlos bei den Filmen fortgesetzt. Es gibt auch hier eine praktische Übersicht, in der die Filme nach Namen sortiert und durch fehlende Cover und Zusatzinformationen automatisch durch Boxee ergänzt werden. Beim Abspielen der Filme kann man sich optional noch Untertitel in verschiedenen Sprachen einblenden lassen. Dieser Service wird durch opensubtitles.org bereitgestellt, für alle anderen Informationen bedient sich Boxee bei IMDB.com.

Bildschirmfoto 2010-10-10 um 18.52.38-s.png Bildschirmfoto 2010-10-10 um 18.52.51-s.png Bildschirmfoto 2010-10-10 um 19.46.44-s.png

Soweit so gut aber nun zum Prunkstück von Boxee und das sind ganz klar die Apps. Hinter Boxee verbirgt sich nämlich auch ein kleiner App Store, aus dem man beliebig Apps installieren bzw. deinstallieren kann.

Bildschirmfoto 2010-10-10 um 15.41.37-s.png Bildschirmfoto 2010-10-10 um 20.06.05-s.png Bildschirmfoto 2010-10-10 um 15.45.28-s.png Bildschirmfoto 2010-10-10 um 15.51.55-s.png

In Deutschland sind derzeit knapp 200 Apps verfügbar. Hier wird hauptsächlich auf Video-, Musik-, Bilder- und Social-Web-Dienste gebaut, die in einer angepassen Boxee-Oberfläche laufen.

Bildschirmfoto 2010-10-10 um 15.44.17-s.png Bildschirmfoto 2010-10-10 um 15.54.17-s.png Bildschirmfoto 2010-10-10 um 15.57.05-s.png Bildschirmfoto 2010-10-10 um 20.07.30-s.png

So kann man sich problemlos Videos bei YouTube oder Joost bzw. Bilder bei Flickr oder Picasa ansehen oder Radio bzw. Musik über Shoutcast, Last.fm oder RadioTime hören. Ein angepasster Web-Browser und RSS-Reader, leider (noch?!) ohne Google Reader Anbindung ist ebenfalls verfügbar. Apps für Dienste wie Hulu, Netflix, Pandora und Co. gibt es zwar auch, sind aber für den deutschen Nutzer nicht verfügbar. Schade, liebe GEMA!

Erwähnenswert sind dann auch noch die Features der Boxee Community. Man kann ‚Freunde‘ hinzufügen und ihnen mitteilen, was man zuletzt auf Boxee getrieben hat. Zudem wird einem nach jedem Login Sehens- bzw. Hörenswertes aus der Communty empfohlen und durch einen internen Feed angezeigt.

Um das Ganze nun vom PC oder Mac auf den Fernseher zu bekommen, muss man leider den direkten Weg über ein HDMI-Kabel gehen. In meinem Test, Mac auf ‚Apple Mini DisplayPort to DVI Adapter‘, ‚DVI to HDMI Adapter‘ und dann via HDMI-Kabel zum Fernseher, funktionierte das aber super.

Boxee machte in meinem Testumfeld einen hervorragenden Eindruck, auch wenn ich den einen oder anderen Absturz verzeichnen musste, was durch den Beta-Status der App verzeihlich ist. Die Steuerung, die übrigens auch vom Mac aus über die Apple Remote sauber funktioniert, war äußerst smooth. Einzig die Übersichtlichkeit könnte etwas verbessert werden.

Die Boxee App ist kostenlos für Windows, Mac OS X und Linux verfügbar. Darüber hinaus gibt es eine Portierung für die erste Generation vom Apple TV. Für das aktuelle 2nd Gen Apple TV gibt es meines Wissens noch keine Lösung und wird es wohl auch nicht so schnell geben, denn das Unternehmen D-Link bringt demnächst (Ende 2010 in den USA und Januar 2011 in Deutschland) die Boxee Box, einen direkten Konkurrenten zum Apple TV und auch Google TV, auf dem Markt.

LINKS
http://www.boxee.tv/

Autor: Björn

Ich bin Björn und quasi der COO von aptgetupdateDE. Ich kümmere mich um die PR und allerlei Kontaktaufnahmen zu Firmen und Softwareentwicklern. Erreichbar bin ich bei Twitter, App.net und natürlich per E-Mail.

7 Kommentare

  1. Interessanter Überblick, allerdings bevorzuge ich da doch Plex ( http://www.plexapp.com/ ). Das sieht, finde ich, deutlich hübscher aus und ist auch sehr ausgereift.
    Das viele der Quellen (MTV, Hulu etc) wg deutschem Lizenzrecht nicht laufen nervt natürlich.

    • Da stimme ich dir zu.

      Gerade mit Plex 9 wurde ja die komplette Bibliothek umgebaut und läuft nun permanent im Hintergrund – dadurch kann man jetzt mit einem Client auf mehrere Bibliotheken verteilt über mehrere PCs zugreifen.

      Mich als Entwickler freut dabei besonders die neue REST Api zur Fernsteuerung

      • Plex ist mein nächster Testkandidat ;)

        Ich wollte erstmal langsam anfangen und da macht Boxee eine ziemlich gute Figur. Sonst bin ich später zu sehr enttäuscht :P

    • Jupp, denke ich auch.

      Muss allerdings dazu sagen, dass die Boxee Box megahäßlich ist und der Preis von über 200 Euro das Vergnügen auch nicht gerade günstig macht :(

  2. bei mir läuft boxee auf dem appletv (die „alte“ box) ganz hervorragend; bin sehr zufrieden!

  3. Ein Feature, das ich mir bei solcher Software immer wünsche: Wenn ich eine meiner DVDs einlege wird dies automatisch gerippt oder als Image auf die Festplatte kopiert oder sonst irgendwas. Bitte sag mir, dass Boxee sowas hat. Das fände ich nämlich richtig, richtig, RICHTIG awesome.

    Hab nämlich wenig Bock meine Filmsammlung komplett von Hand auf irgendeine Platte zu schieben ;)