Artikelformat

Macbook Pro: Grafikkarten-Ernergiespar-Wirrwarr

Seit kurzem darf ich auf einem Macbook Pro 15 Zoll neuster Generation arbeiten. In diesem Gerät sind bekanntermaßen zwei Grafikkarten verbaut: eine NVIDIA GeForce GT 330M mit 512MB Speicher und eine Intel HD Graphics. In den Energiespareinstellungen kann man konfigurieren, dass der Grafikmodi automatisch wechselt, wenn der Computer weniger Grafikleistung benötigt.

Bildschirmfoto 2010-11-29 um 11.18.59.jpg

Folgendes ist mir aber in den letzten Tage aufgefallen: Im Grunde läuft bei mir die NVIDIA-Karte ständig und das hat sogar mehrere Gründe, die man aber nicht verstehen muss. So erzwingt das Starten von „grafiklastigen“ Programmen wie zum Beispiel Tweetie ein Umschalten auf die stromfressende NVIDIA-Karte. Beendet man Tweetie, schaltet Mac OS X wieder auf die sparsamere Intel-Karte zurück. Dumm nur, wenn Tweetie, so wie bei mir, ständig läuft. Und Tweetie ist da keine Ausnahme. Andere Beispiele sind NetNewsWire, Chrome, VLC. (VLC und Chrome kann ich noch irgendwie nachvollziehen). Alle Programme laufen natürlich auch uneingeschränkt gut mit der Intel-Karte, wenn man diese fest konfiguriert.

Auch lässt sich über die Intel-Karte mein externer Bildschirm (Samsung SyncMaster 2443 FW) nicht benutzen. Auch hier braucht man die NVIDIA Karte.

Natürlich braucht man sich über diese Geschichte keine großen Gedanken machen. Mich hat es einfach nur mal kurz interessiert und ein wenig gewundert.

Bildschirmfoto 2010-11-29 um 11.32.38.jpg

Wenn man sehen will, welche Grafikkarte gerade benutzt wird, dann genügt entweder ein Blick in den Mac OS X Profiler. Dieser ist unter Apfel-Menü -> Über diesen Mac -> Weitere Informationen zu erreichen oder man benutzt folgende nette Freeware: gfxCardStatus.

Mit diesem Tool kann man sich mittels Growl über den aktuellen Statuswechsel informieren lassen. Man kann sehen, welche laufenden Prozesse, welche Grafikkarte benötigen und man kann zwischen den Karten hin- und herschalten.

Links
http://codykrieger.com/gfxCardStatus/

 

 

Autor: Oliver

Ich bin Oliver und habe den aptgetupdateDE Blog im Juli 2007 aus der Taufe gehoben. Man findet mich auch auf Twitter.

9 Kommentare

  1. Ich habe noch die MBP-Generation vom letzen Jahr, wo ein Re-Login für das Umschalten der Graka erforderlich ist. Das ist noch 100x nerviger :/

    Arbeite aber zu 99,9% mit der Intel-Karte, da beim Einsatz der Nvidia der Lüfter dauernd lärmt. Im Normalfall reicht die auch zu, sogar am 24″ Cinema Display in FullHD-Res.

  2. @Rob: Externe Bildschirme kann ich mit der Intel nicht betreiben. Zumindest habe ich das nicht geschafft, würd mich interessieren wie du das schaffst.

    Allgemein noch eine Ergänzung: Alle Vollbildanwendungen (Zumindest bei Flash: YouTube im Vollbildmodus & Co) schalten automatisch auf die NVIDIA um, funktionieren allerdings grundsätzlich auch mit dem Intel-Chip. Beim „Umschalten“ in den Vollbildmodus merke ich aber doch eine kleine Verzögerung, wenn ich nicht schon mit der NVIDIA-Karte arbeite.

    • Ich hab einen 24“ Iiyama Bildschirm. Wenn ich diesen über einen entsprechenden Adapter anschließe blendet der Bildschirm blau über, aber es erscheint nichts auf dem Externen. Zumindest solange ich über gfxCardStatus den Intel-Chip erzwinge.

      Vielleicht funktioniert es nur, wenn man direkt über den MiniDisplayPort einen der Apple-Displays betreibt.

  3. Das Problem scheint ja doch kritischer, als bisher angenommen. Nur woran liegt das? Apple mit OSX oder die Entwickler der Drittsoftware, die durch „schicke Effekte“ die bessere Grafikkarte nutzen müssen?

    • Das liegt an einer Schnittstelle in MacOS – ich glaube Core soundso. Weis ich nicht mehr genau. Hat mir der Programmierer von DockView erklärt. Sobald ein Programm diese Schnittstelle benutzt, schaltet MacOS automatisch um. Kann man als Programmierer auch nicht ändern.

  4. ich hatte das schon bei Kiwi 2 gemerkt und die Aussage von den Kiwis ist, dass sie Webkit nutzen und daher auf Nvidia umgeschltet wird. Komisch nur, dass Safari nicht umschaltet.