Artikelformat

Readability

Reeder, eine der bekanntesten und schicksten RSS Reader für iPhone und besonders auf dem iPad, hat ein neues wahnsinnig praktisches Features in der neusten Version 1.4 dazu gelernt. Und ich gebe es zu, es wohl nicht alle davon so begeistern sein, wie ich es bin.

Photo Jan 13, 8 29 26 nachm..jpg

Die Rede ist von „Readability“. „Readability in English has different meanings. One relates to the ease of reading and understanding a text.“ – trifft es nicht ganz, aber fast. Unter Readability versteht die Software Reeder eine Funktion, um bei gekürzten Feeds, den restlichen Inhalt nachzuladen und zwar so, dass man nicht umständlich die komplette Webseite ansurfen muss, sondern ohne großen Kontextwechsel direkt in Reeder.

Photo Jan 13, 8 29 37 nachm..jpg

Diese Funktion gibt es in ähnlicher Form auch schon seit längerem in verschiedenen Browsern, für Chrome gibt es zum Beispiel: Readability als Plugin, wie auch für Firefox: Readability. In Safari ist dieses Feature seit dem letztem großen Update festeingebaut und über Shift-Apfel-R per Shortcut erreichbar.

Doch in Reeder auf dem iPad und auch auf dem iPhone macht es für mich zehn mal mehr Sinn – drei Daumen hoch. Das Feature gibt es auch schon für die Mac OS X Version. Erreichbar über die Gesten-Einstellungen.

Artikel wurde nicht gefunden Artikel wurde nicht gefunden

Links
https://chrome.google.com/extensions/detail/mopngoefggcibgpnefgiojkehfmdfcjn
http://reederapp.com/

Autor: Oliver

Ich bin Oliver und habe den aptgetupdateDE Blog im Juli 2007 aus der Taufe gehoben. Man findet mich auch auf Twitter.

19 Kommentare

  1. Also ich bin auf jeden Fall deiner Meinung, das ist mit Abstand das beste Update das Reeder die letzte Zeit bekommen hat.
    Beide Daumen hoch für Silvio!

    Das einzige was mich noch etwas stört: Wenn ich direkt aus Reeder (ohne die Seite zu öffnen) eine Seite „pinboarden“ will, bookmarkt Reeder bei manchen Feeds diesen doofen „Feedproxy“ Link von Google.
    Wäre toll wenn Silvio noch einbaut dass zuerst der „Echtlink“ geparst wird vor dem Bookmarken.

  2. Ich stimme dir zu, die Funktion ist einfach nur grossartig. Leider funktioniert es nicht mit allen Seiten gut, z.Bsp. Areamobile wird nicht korrekt dargestellt.

    Dennoch, Daumen hoch – Reeder ist auf dem iPhone, iPad und nun auch auf dem Mac meine Nummer 1.

  3. AFAIK greift Reeder auf die „Readability“-Funktion von http://lab.arc90.com/experiments/readability/ zurück, von der wiederum die beiden Plugins nur Implementierungen sind. Die-Safari-Funktion ist hingegen Apple-intern. Allzu viele werden davon nicht verärgert sein, der Großteil der Nutzer nutzt anno 2010 keine Werbeblocker, keine Reader und auch keine Readability-Funktionen :-)

  4. Danke. für die Info.

    Wahrscheinlich hast du recht. Aber wieso dann diese gekürzten Feeds, wenn sie doch niemand liest ?

  5. @Oliver zur Monetarisierung für die Seiten die zu doof sind Werbung in ihren RSS-Feed einzubauen bzw. zu verkaufen. Das sind dann aber auch oft die Seiten die Überschriften nach dem BILD-Prinzip gestalten damit auch ja geklickt wird.

  6. wunderbar. habe mich heute noch gefragt, was denn das „R“ da oben macht. hatte nicht mal mitbekommen, dass es überhaupt ein update für reeder gab und klicke dann in einem ungekürzten artikel drauf. passierte natürlich nichts. jetzt habe ich es nochmal mit einem gekürzten probiert und bin begeistert!!! danke für den hinweis!!!

  7. war von diesem update ähnlich begeistert!

    tipp: versucht mal die zoom-geste, sowohl auf dem ipad/iphone als auch auf dem trackpad… so kann man sich den klick/touch resp. das shift-cmd-r sparen :-)

  8. Echt cool!
    Danke für den Typ mit der Zoom-Geste.
    Die Kürzung bei manchen Feeds nervt wirklich, so aber kein Problem mehr.
    Trotzdem verstehe ich nicht wieso das mache machen.

  9. Tolles Feature. Würde mich interessieren ob es sowas auch für die großen Brüder wie NetNewsWire und Reeder for Mac gibt? Suche schon lange eine Möglichkeit gekürzte Feeds in Gänze zu lesen ohne die Seite besuchen zu müssen.

  10. Spannend. Schade, das Reeder immer noch Beta ist und wohl nicht so sehr geeignet für größere Zahlen an Feeds. Aber ich werde es auf jeden Fall mal testen. Danke!

  11. Von wie viel Feeds reden wir den? Ich lese ca. 400 Feeds. Für eine Beta arbeitet Reeder schon sehr stabil. Fehlen tut mir einzig das Feedmanagement.

  12. 400? Ok soviel hab ich nicht. Dann hab ich nur noch das Problem das Reeder 10.6 benötigt. Aber das lässt sich beheben :)

  13. Ich war bislang immer zu geizig, Geld für einen RSS-Reader auszugeben und war mit der Leicht-Version von Feeddler recht zufrieden.

    Reeder habe ich jetzt aufgrund dieses Artikels gekauft, denn die Readability-Funktion wünsche ich mir schon laaaange.

    Blöd nur, dass ausgerechnet bei den Heise-Feeds nicht die richtigen Artikelinhalte geholt werden. Reeder zeigt stattdessen nur die Zusammenfassungen von anderen Heise-Artiken an :(. Ansonsten aber der beste RSS-Reader, den ich bis jetzt auf dem iPad-Schirm hatte.

  14. Ja speziell bei den Heise Artikel funktioniert es nur bei jedem 2. Artikel. Leider. Bei den anderen bekomme ich immer die falsche Spalte der Heise-Seite.

  15. SonicHedgehog

    16.01.11, 12:08, #17

    Freue mich auch sehr über die Readability-Integrierung, besonders weil so „seamless“ einfach direkt nachladet. Allerdings fänd ich es schön, wenn der gekürzte Text nicht kurz verschwindet, damit man sozusagen direkt weiterlesen kann.

    Umso besser wäre es natürlich (und davon geh ich eigentlich auch ziemlich sicher aus, dass es implementiert wird), wenn man einzelne Feeds standard-mäßig gleich mit Readability laden könnte.. Klar, das ganze liese sich sicherlich auch mit Yahoo! Pipes o.ä. bewerkstelligen, aber ’ne direkte Integration wär schon was Feines :)

  16. Pingback: RSS: Reeder wagt den Tabubruch » netzwertig.com

  17. Wenn erlaubt möchte ich hier mal ein recht junges Projekt von mir erwähnen das das gleiche Ziel verfolgt wie diese Reeder Funktion: Feedability: NodeJS Feed Proxy With Readability (der Artikel ist in Englisch)

    Das ganze ist ein (GPLv3) Open Source Projekt und nicht an einen bestimmten Feed Reader gebunden, sondern implementiert einen HTTP „Proxy“ in NodeJS der alle Artikel des Feeds lädt und arc90’s Readability einsetzt um die gekürzten Inhalte zu ersetzen.