Artikelformat

BackupLoupe: Time Machine Extended

Ich bin auch ein Time Machine Nutzer, der ersten Stunde, seit dem es Apple in Mac OS X 10.5 eingeführt hat. Es läuft einfach im Hintergrund, auf mehreren unterschiedlich, örtlich getrennten Festplatten. Dazu noch ein wenig Dropbox und für mir sehr wichtige Dateien benutze ich zusätzlich auch noch einen Sicherungs-Server mit ChronoSync.

Alles in allen bin ich zufrieden mit dieser Lösung und sollte für meine Verhältnisse ausreichend Sicherheit verschaffen. Heute bin bei Rafael auf ein feines Stück Software gestossen, welches Time Machine um einige Features erweitert und vor allem ein wenig Licht in die Sicherungsmechanismen der Apple-internen Lösung bringt.

Bildschirmfoto 2011-02-01 um 14.46.22.jpg

BackupLoupe 2 heißt das gute Stück und kostet 5$ (3,75€). (bezahlbar per Paypal und ist leider noch nicht im AppStore zu haben) Eigentlich müssig zu erwähnen, dass diese Software auch ohne Key funktioniert. 5$ ist sie mir auf jeden Fall wert und ich habe diese auch gleich mal investiert.

BackupLoupe 2 bietet einen etwas genaueren Blick in die Sicherungen von Time Machine und man kann sich so einen Überblick verschaffen, was genau, wann und wo gesichert wurde. Fragen wie: welche Dateien verbrauchen den meisten Platz auf dem Sicherungsmedium? Wie viele Revisionen gibt es von einer Datei und vieles mehr wird von dieser Software beantwortet. Finde ich doch sehr praktisch und müsste Time Machine eigentlich vor Haus aus mit bringen. Der Restore von Dateien und Verzeichnissen an anderen Orten und ein schneller Quickview direkt in der Sicherung gehören ebenfalls zu den guten Funktionen dieser Software.

Bildschirmfoto 2011-02-01 um 14.48.03.jpg

Links
http://www.soma-zone.com/BackupLoupe/
(via)

Autor: Oliver

Ich bin Oliver und habe den aptgetupdateDE Blog im Juli 2007 aus der Taufe gehoben. Man findet mich auch auf Twitter.

16 Kommentare

  1. Viel mehr benötigt Time Machine endlich die Möglichkeit die Datensicherung zu verschlüsseln. Kann BackupLounge das?

  2. Nein.

    Man kann doch auch in verschlüsselte Images sichern. Habe ich zwar noch nicht gemacht. Müsste im Prinzip aber gehen.

  3. @Dennis: Wie Oliver schon sagte, kannst du mit Time Machine einfach in ein verschlüsseltes Sparse Bundle sichern. Wahrscheinlich wirst du dann bei einer Mac OS X Installation das OS nicht aus dem Bundle wiederherstellen können. Es sollte allerdings keine Probleme machen die Daten wiederherzustellen nachdem man eine Neuinstallation durchgeführt hat.

    Verschlüsselung hat immer etwas mit Kompromissen zu tun.

  4. @ #2
    Jepp, funzt. Ist aber dadurch recht langsam.

    @ #3
    AFAIR: Wenn man das Image von Hand vor der eigentlichen Installation mountet, dann kann man restoren.

  5. Interessant. Muss ich mir mal ansehen. Ich hatte erst vor kurzem das Problem, das wenn man mal eher weiß wo was gelegen hat als wie der Dateiname ist und man dann Ordner im Laufe der Zeit ggf. sogar mehrfach umbenannt hat, es mit dem Auffinden in Time Machine sehr mühsam werden kann.

    Hatte mir dann Back-In-Time geholt. Ist wesentlich übersichtlicher, leicht zu navigieren und lässt auch die Suche über mehrere Time Machine Festplatten zu. Allerdings mit 29 Euro meiner Ansicht nach eigentlich etwas zu teuer für eine reine Funktionserweiterung der Time Machine.

  6. BackupLoupe 2 heißt das gute Stück und kostet 5$ (3,75€). (bezahlbar per Paypal und ist leider noch nicht im AppStore zu haben)

    Leider? Zahlst Du gerne etwas mehr für Deine Software?

  7. Wie hoch sind die Paypalgebühren?

    Bezahlen ist AFAIK kostenlos, Zahlungen zu empfangen kostet. Aber das interessiert mich als Käufer nicht – mich interessiert der Preis, den ich bezahlen muss, und der ist im Mac App Store fast immer höher als beim direkten Kauf, typischerweise in USD.

  8. Naja, es gibt auch eine Reihe kleiner Tools, deren Preis mit dem Einzug in den App Store deutlich gesenkt wurde. Es geht also auch anders herum.

  9. Schön – aber bei Software, die nur noch im Mac App Store erhältlich ist, unerfreulich, da ich in CHF kaufen muss und nicht weiterhin USD einkaufen darf …

    Ja, man kann sich einen amerikanischen iTunes-Account erschleichen, aber dann funktionieren die Aktualisierungen noch schlechter als mit einem iTunes-Account im Mac App Store.

  10. @7/8: Danke.

    @AppStore: Ich habe das Gefühl, dass Software für mich unkäuflich wird durch den AppStore :-)

  11. Pingback: Linkeria (14. Januar – 3. Februar) » der tag und ich