Artikelformat

„Google Honeycomb Event“ als Video

Wer so wie ich die gestrige Google Veranstaltung verpasst hat, kann sich diese in dem Video noch mal in aller Ruhe zu Gemüte führen.

Und wenn ihr das getan habt, würde ich gerne eure Meinung zum neuem Tablet OS von Google hören. Hat das Potential? Ist diese Oberfläche für Normal-User bedienbar? Ich habe da so meine Zweifel, bin aber gespannt das demnächst mal in Real Life auszuprobieren.

Links
http://www.youtube.com/watch?v=RfJuigJebRg

Autor: Oliver

Ich bin Oliver und habe den aptgetupdateDE Blog im Juli 2007 aus der Taufe gehoben. Man findet mich auch auf Twitter.

8 Kommentare

  1. Hm, also wenn der besagte „Normal-User“ damit nicht mehr klar kommt, dann muss Apple seit Einführung von iPhone und iPad eine verdummende Wirkung haben. Allein das Multitasking ist erheblich logischer zu bedienen, als die Apple-Implementierung.

    Mir gefällt es sehr. Aber ich wüsste noch immer nicht, wofür ich ein Tablet brauche. Zum lesen vielleicht. Aber sonst?

  2. Im Endeffekt kommt es ja darauf an was „hinten“ dabei rauskommt, und damit meine ich die Apps.
    Die sind es ja was ein Tablet „richtig“ benutzbar machen, zumindest solang es keine bahnbrechenden Web-Apps in HTML5 gibt.

    Ich könnte mir obwohl Apple-User (MBP, iPhone seit Silberrücken) durchaus vorstellen auch mit einem Android-Tablet glücklich zu werden, schließlich sind die Google-Services mit das beste was das Web zu bieten hat.
    IMO müsste vom Bauchgefühl dafür aber die Qualität stimmen und der Preis deutlich unter dem iPad sein, ich sag als Hausnummer mal 100€ günstiger. Sehe nicht ein wieso ich mir für teuer Geld ein Gerät kaufen soll das von der Verarbeitung bei weitem nicht ans Original rankommt. Gegen das iPad sieht das Galaxy Tab aus wie Kinderspielzeug.
    Wenn ich mir anschaue wie verschämt sich kein Hersteller getraut hat auf der CES _irgendwelche_ Preise bekannt zu geben, kann ich mir das aber kaum vorstellen.

  3. @Daniel die Zielgruppe fürs iPad sind auch nicht bzw. nicht ausschließlich die „Normal-User“ die schon Digitale Natives sind, sondern eher und insbesondere auch „Noobs“.
    Wenn man mal unbedarfte Computernutzer wie z.B. Kinder vor ne Kiste setzt und das mit dem iPad vergleicht merkt man erstmal, was für abstrakte Bedienkonzepte Maus und Tastatur eigentlich sind.

  4. @Peter: auch wenn Kinder die Gruppe von Benutzern ist, die am schnellsten neue Bedienkonzepte verinnerlichen (sehe ich immer wieder bei meinen beiden)

  5. Klar, Kinder adaptieren mit Abstand am schnellsten aber Touchscreens haben in Sachen Intuition die Nase trotzdem meilenweit vorne :)

    Wie ist überhaupt deine Meinung zu Honeycomb?

  6. Ich hege etwas Zweifel, ob sich die Konzepte gut und flüssig bedienen lassen. Ich hoffe, wir können es bald mal anfassen. Die Demos sahen ja doch vielversprechend aus.

  7. Pingback: “Google Honeycomb Event” als Video | x-clips Game, Browsergame, Rollenspiel

  8. Moinsen,
    also ich hab mir das Event gestern als Aufzeichnung angesehen.
    Ich fands von der Präsentation her furchtbar, aber daran können sie ja arbeiten.
    Zur Software, die kam mir doch sehr hakelig vor.
    Bin gespannt was die Entwickler daraus machen; sehe aber momentan noch deutlichen Nachholbedarf seitens der Entwicklertools.

    Kurz davor das HP webOS Event angeschaut.
    Das war im Gegensatz zu Honeycomb doch recht beindruckend.