Artikelformat

XCode 4 im AppStore

Bildschirmfoto 2011 03 10 um 06 39 38

Für 3,99€ kann man seit gestern Abend die 4. Version der Entwicklungsumgebung für Mac OS X und iOS kaufen. Bis Version 3.x gab es XCode immer als kostenlose Beigabe auf dem OS X Installationsmedium (in der Lion Beta gab es die schon nicht mehr, was aber nichts aussagt) bzw. per Download nach einer kostenlosen Registrierung als Entwickler. 4€ sind wirklich nicht viel, für den Umfang dieser Software und es wirkt auf mich ein wenig wie eine Schutzgebühr. Aber wo vor? Hat Apple nun genug Entwickler für die nächsten Jahre angezogen?

Ich persönlich habe nun etwas Angst, dass die OpenSource Paketverwaltungstools, die alle XCode bzw. die mitgebrachten OSS Tools wie gcc brauchen, um überhaupt zu funktionieren, nun in Zukunft nicht mehr weiterentwicklelt werden. Natürlich könnten diese Tools jetzt anfangen und ihre eigenen Entwicklungsumgebungen mitzubringen. Ich hoffe nur die derzeit gute Entwicklung gerade bei Homebrew kommt deshalb nicht ins Stocken. Ich würde es sehr schade finden.

Bildschirmfoto 2011 03 10 um 06 37 53

Auf die umfangreichen Änderungen in XCode 4 werde ich in einem extra Artikel eingehen. Nach dem ich es geladen (3,99G), installiert und ausprobiert habe. Mac und iOS Entwickler (79€/Jahr) erhalten auch weiterhin XCode inklusive.

Was sagt ihr dazu? Uii oder Pfuii? Und welche Tools wandern demnächst in den AppStore?

Artikel wurde nicht gefunden

Links
https://github.com/mxcl/homebrew

Autor: Oliver

Ich bin Oliver und habe den aptgetupdateDE Blog im Juli 2007 aus der Taufe gehoben. Man findet mich auch auf Twitter.

26 Kommentare

  1. xcode 4 als ide ist schon sehr spannend wobei die letzte preview (gm) schon noch ordentlich buggy war. die 4€ versteh ich einfach nicht. klar ist das für so ein tool geschenkt (glaube visual studio kann mehrere tausend € kosten), dennoch kann ichs nicht genau nachvollziehen… kenn mich jetzt aber auch nicht so mit produkt politik aus…

  2. echt komisch was Apple in letzter Zeit für Entscheidungen trifft. Sowohl die Geschichte mit alternativen Programmiersprachen für iOS als auch FaceTime nur über WLAN waren nicht nachvollziehbar und stören mehr als sie Nutzen bringen. Bin gespannt, was als nächstes kommt – 1cent pro Boot von MacOS? ;)

    • lol :-) …. was uns aber wohl auch nicht arm werden ließe, denn wie oft muss MacOS schon gebootet werden?! – aber wollen wir den Apfelanern da mal keine Flausen in den Kopf pflanzen.

      • denn wie oft muss MacOS schon gebootet werden

        Regelmässig, wenn man Aktualisierungen einspielen will – beispielsweise für Safari wie vor ein paar Tagen.

  3. Es kostet wie FaceTime wohl etwas, weil Apple dazu verpflichtet sei, bei der Einführung eines Produkts (hier wohl das OS) später hinzugefügte unbeworbene Features kostenpflichtig zu machen – ein Gesetz, das unlauteren Vorteil verhindern soll, soweit ich das verstanden zu haben glaube.
    Kam auch vor, als MacBook-User für ein Update der Netzwerkkarte und iPodnutzer für iOS 3 zahlen sollten.
    Trotzdem undurchsichtig… aber warum sollte Apple das auch erklären müssen. ;)

    • Naja, in allen XCode Versionen kamen doch immer kleinere Features hinzu. Das heißt jegliche Software/Freeware darf nicht mehr kostenlos per Download angeboten werden. Hmmm?

      • Naja, neue Version, neues Produkt. Sie dürfen ja (wieder angeblich) nicht eine Version auf ewig kostenlos updaten. Und da XCode 4 ja nicht wirklich kostenlos ist – man zahlt ja praktisch mit dem Account – kann man sich’s raussuchen.

        „jegliche Software/Freeware darf nicht mehr kostenlos per Download angeboten werden“ – sobald es einem bereits im Handel erhältlichen Produkt eventuelle Marktvorteile verschaffen könnte… wird wohl ein Balanceakt sein, was Apple darunter verstehen will und darf. Taugt auf jeden Fall als gute Ausrede. ;)

    • Es kostet wie FaceTime wohl etwas, weil Apple dazu verpflichtet sei, bei der Einführung eines Produkts (hier wohl das OS) später hinzugefügte unbeworbene Features kostenpflichtig zu machen – ein Gesetz, das unlauteren Vorteil verhindern soll, soweit ich das verstanden zu haben glaube.

      Überzeugt Dich diese Begründung, gerade auch mit Blick auf andere Hersteller?

  4. 4€ sind doch echt geschenkt :) Kann es sein, dass XCode 3 zumindest auf der Dev Preview von Lion nicht funktioniert? Die Installation läuft bei mir durch, nur habe ich danach kein installiertes XCode :D

  5. Bleibt zu erwähnen, dass man als zahlender iOS oder MacOS Entwickler Xcode weiterhin ohne zusätzliche Kosten runterladen kann.

    Vielleicht sollen die 4€ nur verhindern das man sich „aus Spass“ die 4GB runterlädt …!?

    • Richtig und deine Vermutung könnte einer der Gründe sein. Ich vermute aber, wie auch schon bei Facetime, dass eventuell nur die Kaufbereitschaft für den Mac AppStore angekurbelt werden soll?

      • Klar – wir sollen daran gewöhnt werden, für alle mindestens ein paar CHF/EUR/USD zu bezahlen … man kann sich ausdenken, wie es weitergeht, sobald die In-App Purchase-Funktion auch im Mac App Store zur Verfügung steht! :(

  6. Ist ja große Klasse… wollte mir zum ersten Mal was über den AppStore kaufen (XCode) und merke, dass man unbedingt eine Kreditkarte braucht, die ich nicht habe, da bisher nie benötigt.

    • Braucht man nicht, wenn du ein iTunes Account hast (per Gutscheine) kannst du auch so einkaufen, ich mache es so

    • Ich mache es schon seit Jahren über Click&By – funktioniert super. Also ohne Kreditkarte. Für die Entwickleraccounts widerrum brauchst du zwingend eine Kreditkarte.

  7. Darf ich als Nooob eine ganz doofe Frage stellen?

    Erlaubt dieses xCode lediglich, selbst gecodete Apps im iOS-Simulator laufen zu lassen oder lassen sich diese Apps dann damit auch auf meinen iPod Touch schieben?
    Für letzteres muss ich wahrscheinlich zahlen oder so.

    Danke

  8. Wie kann man sich bei 4 Euro so aufregen und auf der anderen Seite gibt es Leute, die für völlig sinnfreie iPhone-Apps paar Euro ausgeben…

  9. Ich glaube jetzt einfach mal, dass XCode 4 auf dem Installationsmedium von Lion dabei sein wird.

    a) Die komplette Servervariante ist für lau dabei, iLife und FaceTime ja wohl auch. Wieso sollten sie bei Entwicklerwerkzeugen kleinlich sein?

    b) Der Download von 4 GB kommt bei lahmer Leitung gar nicht gut. Es ist nicht Apples Stil, einen nach der Installation überflüssigerweise stundenlang warten zu lassen, bis man arbeiten kann.

    c) Ruby/Rubygems und PHP/PEAR sind schon vorinstalliert und beide können Gems/Pakete mit Binärkomponenten installieren. Man braucht also nicht erst Homebrew oder XCode, um einen Bedarf für GCC-Toolchain und Co. zu haben.

  10. Ich verzweifel gerade am Bezahlsystem des App Store. Ich habe dafür einen Klick-and-Buy-Account eingerichtet und iTunes den Zugriff gestattet. Allerdings wird das Konto trotzdem nicht angezeigt und ich kann XCode nicht installieren… Hat jemand einen Tipp für mich?