Artikelformat

Hold to Quit?

Bildschirmfoto 2011 03 11 um 11 13 06

Eine interessante Neuerung ist in den aktuellen Dev Release der Mac Version von Chrome gelangt. So beendet man Chrome nun hier nicht mehr mit einem beherztem CMD-Q, sondern muss diese Tastenkombination ein paar Sekunden (1-2) gedrückt halten, bevor sich Chrome sehr smooth verabschiedet.

Für Windows Umsteiger könnte diese kleine Hilfe einen sehr großen positiven Effekt haben, wenn sie mal wieder in Google-Mail die von Windows bekannte Tastenkombination für „@“ tippen und damit ungewollt den ganzen Browser abschießen.

Was haltet ihr davon? Sollte Apple so etwas für alle Programme „einstellbar“ anbieten?

Autor: Oliver

Ich bin Oliver und habe den aptgetupdateDE Blog im Juli 2007 aus der Taufe gehoben. Man findet mich auch auf Twitter.

27 Kommentare

  1. Ich finde die Idee super! Gerade am Anfang hat mich das tierisch genervt. Aber auch jetzt passiert es mir immer mal wieder das ich zu schnell drücke und kurz danach denke „mist zu schnell…“ so muss ich bewusst länger gedrückt halten. Bitte für alle Programme indivduell einstellbar machen! :)

  2. Wenn man ⌘⇥ für den App Switcher klickt und da drin dann ⌘Q hält bis Chrome aus ist, schließen sich mal gleich mehrere Apps mit.

  3. Ich bin eben dieser Windows-Umsteiger und benutze CMD-Q so oder so nicht wirklich. Also ohne Scheiß, das ist genau die Funktion die ich mir immer gewünscht hab, wenn ich ein Online-Formular meine kompletten Daten eingetragen hab und am Ende nur noch schnell meine Email-Adresse eingeben muss und aus Reflex CMD-Q gedrückt habe!

  4. Warum findet man nicht eine Kompromisslösung? Zum Beispiel tritt das Problem mit dem Schließen von Programm in Verbindung mit dem Versuch ein @ zu erzeugen nur dann auf, wenn man den Fokus in einem Textfeld hat. Mein Vorschlag: Wenn ein Text-Eingabe-Feld fokussiert ist, dann dauert das Beenden 1-2 Sekunden, sonst nicht. Dann wäre ich zufrieden ;)

  5. Ich wär dafür, das überall und in jedem Browser einzuführen
    Unter Linux und Firefox gibt es einerseits ALT+F4 als auch CTRL+Q, was direkt neben CTRL+W liegt für die tabs und dadurch auch gerne mal erwischt wird :-/

  6. Was soll das bringen? Ich meine wenn Apple etwas in ihre Human-Interface-Guidlines reinschreibt, dann soll sich auch bitte jeder daran halten. Es ist genauso das ich erwarte das unter CMD-P der Drucken-Dialog gibt und unter CMD-S gespeichert wird. Google Chrome könnte zum Beispiel eine Auto-Save Funktion für die letzten Eingaben haben, um dann beim schliessen beim nächsten starten wieder die gleichen Eingaben zu besitzen.

    • Die Human-Interface-Guidlines sind ja nichts, was Apple nicht auch mal anpassen kann bzw. es ja auch auch macht.

  7. Mich stört es mehr beim ⌘+W passiert mir mindestens einmal am Tag, dass ich beim beherzten Tab schließen den ganzen Browser beende -.-

    Bin dafür ^^

  8. Wunderbare Sache. Das mit dem @-Tippen passiert mir nicht – aber ich drücke gerne mal schnell beenden und ärgere mich dann, das es keinerlei Sicherheitsabfrage oder so gibt. Gerade wenn mehrere Tabs offen sind und man in mehreren Systemen eingeloggt ist bzw. war, dann ist das besonders ärgerlich. Denn ein Neustart des Browsers bewirkt auf vielen Seiten auch einen Logout. Da ich Passwörter grundsätzlich nicht speichere kann das erneute einloggen schnell in Arbeit ausarten ;)

    Wenn Google dieses Cmd-Q Verhalten nun noch optional macht, dann ist doch allen geholfen – ich werde es auf jeden Fall aktivieren.

  9. und als nächstes wird dann noch ein bosskey eingeführt, da die mitarbeiter facebook nicht mehr rechtzeitig zubekommen, bevor der chef hinter einem steht ;)

    ich find das quatsch. warum nicht so wie bei safari. wenn ich in ein textfeld etwas eingebe und das tab oder den kompletten browser schließe, warnt er mich dass die daten verloren gehen.. wofür also so ein heckmeck?

  10. Das ist bescheuert und erzeugt vermutlich den gleichen Frust wie das nicht funktionierende CMD + H in Adobe CS 3: Argh, argh, argh, warum geht der Scheiß jetzt nicht!?

  11. Apfel-Q = Quit. Fertig. Nur weil es das unter Windows nicht ist, gibt es keinen Grund das unter OS X zu ändern.
    Keiner würde verlangen, dass man Alt-F4 gedrückt halten muss um unter Windows ein Fenster zu schließen bzw. Programm zu beenden.

    Überhaupt die Idee zu haben ist wirklich völlig abwegig.
    Ernsthaft.
    Es geht nicht darum Apple zu verherrlichen.
    Zu sagen „OS X soll bei Apfel-Q nicht beenden, weil das unter Windows das @-Zeichen ist“ ist die reinste Windowsverherrlichung.

    Bullshit.

  12. Ich finds auch total überflüssig, klar am Anfang passiert es schon mal dass man aus versehen ein Programm schließt, aber der Mensch ist ja Gott sei Dank lernfähig…

    Mal davon abgesehen dass es mich tierisch nerven würde wenn ich lange CMD-Q drücken müsste, um ein Programm zu beenden.

  13. Google wieder.
    Das Verhalten von systemweiten Shortcuts mutwillig zu modifizieren ist einfach Quark.

  14. Pingback: Google Chrome vergreift sich an Mac OS X-Tastenkombinationen | MacMacken

  15. ich finds für den browser ok…sollte aber nur als option verfügbar sein

    drücke schonmal ausversehen statt cmd+w (close tab) cmd+q… aber nicht so häufig das ich mir das feature je gewünscht hätte.

  16. Ich bin auch ein Umsteiger. Aber was hat das damit zu tun? CMD-Q ist wichtig und schnell. Jetzt brauche ich 3 Sekunden. 1 Sekunde, um zu checken, dass kurzes Drücken nicht reicht und dann nochmal 2 Sekunden, um es zu schließen. Das ist ungefähr so nützlich wie bei Windows die beliebige Verwendung von Schließen und Minimieren Buttons an Fenstern.

  17. optionell einstellbar, finde die idee eigentlich ganz gut, könnte mir aber vorstellen, dass das meinem workflow ziemlich schadet, wenn ich jedes mal zum schließen etwas gedrückt halten muss.
    andererseits ist es ja so, dass man in chrome die geschlossenen fenster ganz einfach wiederherstellen kann, mir passiert auch oft, dass ich den browser aus versehen schließe.
    kann man doch aber ganz einfach wieder rückgängig machen

    Google <3