Artikelformat

Bye bye Spotify?!

In gewissen Abständen kommt bei uns das Thema Spotify immer mal wieder zur Sprache: Ein großartiger Musikdienst, den ich einfach nicht mehr missen möchte…

Bildschirmfoto 2011 04 17 um 13 47 46

Dass Spotify in Deutschland ‚offiziell‘ nach wie vor nicht verfügbar ist, soll in diesem Artikel erst einmal nicht interessieren. Viel wichtiger ist, dass den Spotify Open bzw. Free Usern demnächst einschneiden Änderungen ins Haus stehen. Ich zitiere dazu folgende News:

  • New Spotify users will be able to enjoy our unrivalled free service as it is today for the first 6 months.
  • As of May 1st, any user who signed up to the free service on or before November 1st 2010 will be able to play each track for free up to a total of 5 times. Users who signed up after the beginning of November will see these changes applied 6 months after the time they set up their Spotify account.
  • Additionally, total listening time for free users will be limited to 10 hours per month after the first 6 months. That’s equivalent to around 200 tracks or 20 albums.
  • Ich musste das Ganze ehrlich gesagt kurz sacken lassen…

    Muss ich für unbegrenzten Musikgenuss meinen FREE-Account in einen Premium-Account umwandeln und damit rund 10 Euro im Monat bezahlen? Wert wäre es das mir in jedem Fall! Oder muss ich jetzt erneut den deutschen Spotify-Clone Simfy ausprobieren? Ich weiß es noch nicht…

    Auf jeden Fall ist es eine enttäuschende Entwicklung, die sicher ihre Gründe hat. Dennoch ist der Aufschrei der Community in den über 3.500 Kommentaren unter der News verständlicher Weise deutlich!

    LINKS
    http://www.spotify.com/se/blog/archives/2011/04/14/upcoming-changes-to-spotify-free-open/

    Autor: Björn

    Ich bin Björn und quasi der COO von aptgetupdateDE. Ich kümmere mich um die PR und allerlei Kontaktaufnahmen zu Firmen und Softwareentwicklern. Erreichbar bin ich bei Twitter, App.net und natürlich per E-Mail.

    24 Kommentare

    1. Kostenlos-Dienste haben eine überschaubare Halbwertszeit, wenn sie die Rechte von Dritten nutzen, zahlreiche Clienten zur Verfügung stellen und auch noch eine ordentliche Infrastruktur benötigen, den Nutzern aber nicht beigebracht werden kann, dass dies alles Geld kostet. 10 EUR im Monat ist ein Witz für das Angebot …

    2. Ja, also ganz ehrlich, dass das nicht auf Dauer kostenlos machbar ist muss ja nun eigentlich allen klar gewesen sein. 10 Euro für den Dienst halte ich, wenn man ihn denn ausgiebig nutzt, auf jeden Fall für angemessen, wenn nicht gar sehr knapp kalkuliert.

      • Naja, die Open und Free-Variante finanziert sich ja über Werbung, die in gewissen Abständen zwischen den Songs eingefädelt wird.

        Davon ab haben Timmey und du natürlich Recht – 10 Euro ist echt n Witz für das Angebot, was Spotify Premium bietet.

    3. Solange Spoitify nicht offiziell in Deutschland verfügbar ist, bin ich ehrlich gesagt nicht bereit dafür zu bezahlen. So muss man ja immer damit rechnen, dass man eines Tages den Client anschmeisst und keinen Zugriff mehr auf seinen Account hat.

    4. Naja, mindestens in einer Grauzone bewegt sich jeder Deutsche ja mit Spotify eh, weil’s keine Lizenzen für Deutschland gibt, oder seh ich das falsch?

    5. Warum die 10 € für viele sofort als „Witz“ abgestempelt werden, verstehe ich nicht ganz – ich glaube, da sollte man sich nochmal den Funktionsumfang bewusst machen.

      Überhaupt gelten die 10 €, welche mir persönlich auch zu viel wären, auch nur für den Premium-Account. Möchte man sozusagen die Free/Open-Accounts, wie sie bisher waren, braucht man lediglich den Unlimited-Account, welcher nur mehr die Hälfte (5 €) im Monat kostet.

    6. Ich bin auch noch hin und her gerissen. Spotify Premium ist super. Der Sync mit dem Mobile Device klappt bisher auch problemlos. Leider fehlt der iOS App Playlist Management. Verzeichnisse wären abosulut sinnvoll und müssen auch schnell her (meine DE Top100 Playlist wird jede Woche aktualisiert und die „alten“ erstmal in einem Folder archiviert. Wird schnell unübersichtlich)

      Mich würde hier aber mal von Simfy Usern interessieren:
      Gibt es die kompletten Top 100 Songs in Simfy? Bei Spotify ist es sehr konstant bei ca. 86 Songs die verfügbar sind.

      Der Mac-Client gefällt mir auch extrem gut. Was meiner Meinung nach noch fehlt ist eine bessere Social Integration. Playlisten an Freunde senden und nicht nur einzelne Songs z.B.

      Momentan fahre ich zweigleisig. Das meiste decke ich tatsächlich über Spotify ab. Aber leider fehlen hier doch noch „einige“ Songs/Artist die Simfy im Angebot hat. Daher: Spotify deckt hier viel ab und für den Rest wird parallel Simfy per Browser und mit Werbung benutzt.

      Generell begrüße ich die Idee hinter Simfy und Spotify sehr und bin auch gerne bereit 10-15 EUR im Monat dafür zu zahlen. Ich bin gespannt, wie es sich weiter entwickelt und was da noch kommt.

      Einige der Kommentare im Spotify-Blog kann man auch getrost überlesen, gerade wenn dort wieder mit „piracy“ angefangen wird. -.- Gerade in Anbetracht dessen, dass es für 5 EUR auch unbegrenzten Zugriff ohne Werbung gibt. Dann muss man aber damit leben, dass ohne Internet keine Musik mehr aus den Boxen kommt :)

    7. Ein Album kostet 15€ und beinhaltet ~13 Tracks.
      Ein Spotify Premium Ac. kostet 10€ und beinhaltet mehrere mio Tracks.
      Auch wenn man am Ende keinen Datenträger in der Hand hält*, wie kann man sich hier über die Relation beschweren! Den Leuten sollte wieder bewusst werden, das – nur weil es das Internet gibt – nicht alles umsonst ist!
      Ist ja kein Wunder, dass viele bspw. den Wert ihrer persönlichen Daten nicht zu schätzen wissen und Dienste wie Facebook und div. Cloud-Apps hemmungslos nutzen.

      *ich vernachlässige hier mal die offline-Funktion

    8. Was mich viel mehr interessiert, ist die Frage wie ihr Spotify Premium aus Deutschland bezahlt? Soweit mir bekannt geht das nur mit einer Kreditkarte aus den Ländern in denen Spotify offiziell erreichbar ist.

      • Das kommt auf den Account drauf an. Ich habe beispielsweise n deutschen Account und habe keine Möglichkeit Premium zu kaufen, da Spotify Zahlungen aus Deutschland nicht akzeptiert.

        Hat man beispielsweise n UK Account, sollte n UK Paypal Account reichen um zu zahlen. Es gab meines Wissens hier in den unzähligen Spotify Artikeln der Vergangenheit die einen oder anderen Tipps, wie man mit Accounts aus Frankreich, Spanien und Co. Spotify Premium „legal“ hören bzw. zahlen kann. Einfach mal stöbern.

        • Ich hatte bisher einen französischen Free-Account.
          Aber weder den auf Unlimited abzugraden noch einen neuen Unlimited-Account einzurichten schaff ich.
          Auch mit nem UK-Paypal-Account wird es nichts, denn um den zu bestätigen brauch es ein UK-Bankkonto oder eine UK-Kreditkarte.

          Ich bin am verzweifeln, gerade jetzt, wo ich damit abgefunden habe zu zahlen, nehmen die mein Geld nicht.

          Welche Tipps meinst du? Ich hab nichts gefunden…

          • Ich nutze es mit einem UK-Paypal Account und einem UK-Spotify Account. Beides eingerichtet mit einer Adresse von Borderlinx. Der UK-Paypal Account nutzt meine DE Kreditkarte. Damit klappt das bisher wunderbar.

            Wem das zu viel Aufwand ist, der sollte mal ein Auge auf Simfy werden. Der Free-Account spielt halt hier und da mal Werbung und der Premium Account bietet dann auch offline-sync etc. an.

    9. Wie SonicHedgehog sagt, sind ca 10 Euro im Monat ja schon die „premium“ Variante. Für ca 5 Euro ist man ohne Werbung und Limit „unlimited“ im Monat dabei und das für dieses Riesenangebot. Ich kann gar nicht so viel Musik hören wie mir spotify premium bietet. Der Preis im Verhältnis zur Leistung tendiert daher gegen NULL!

      @axx…mein Tipp um spotify premium zu bekommen…Schwedenurlaub! ;) Ab in einen Pressbyrån oder 7-Eleven Shop und spotify als pre-paid code kaufen. Online einlösen. Keine ausländische Kreditkarte oder ausländischer paypal account nötig!

    10. Pingback: Spotify skalpiert!

    11. Mache es auch so wie ipfreaks. Die Kreditkarte darf allerdings nicht schon bei paypal in einem anderen Land (z.B. Deutschland) registriert sein. Ich hatte zum Glück eine zweite.

      Simfy wäre auch eine Alternative. Allerdings nutze ich spotify auch für mein Sonos System, das bietet simfy leider nicht.
      Und napster bereitet leider immer wieder Probleme mit Sonos und liegt auch Qualitativ weit hinter spotify.

      Mich würde mal interessieren, wie weit sich das Angebot in den einzelnen spotify Ländern unterscheidet. Ist man in UK gut aufgehoben? Kostet dort immerhin auch 9,99 Pfund und nicht 9,99 Euro.

      • Hallo Kurti,

        kannst du mir sagen, wie du dein Spotify account bei Sonos einrichten konntest. Ich bekomme bei meiner Sonos SW keinen Zugriff auf Spotify.

        Thx
        AP