Artikelformat

Michael Dell: zum iPad (2011)

Einige Sprüche von wichtigen IT Größen muss man sich einfach mal aufschreiben, um sie später gekonnt wiedergeben zu können. Ihr kennt diese Beispiele: „512 640Kb Arbeitsspeicher ist das meiste was eine Applikation jemals benötigen wird.“ (Bill Gates 1982).

IPad Copycats Jobs

Vor wenigen Tagen konnte man im WallStreet Journal folgendes von Michael Dell (Gründer und CEO von Dell) lesen: „… Michael Dell said being surprised by the success of the iPad, and also that he doesn’t understand how people can restrict themselves by using a netbook without a keyboard. …“.

Ich denke, Herr Dell ist mit seinem Missverständnis gar nicht mal so alleine. Viele haben diese neue Art von Computer noch längst nicht begriffen. Nicht verstanden, dass diese neue Art von Device kein Computer im eigentlichen Sinne ist, so wie auch ich einen Computer verstehe, mit dem ich „alles erdenkliche“ anstellen kann, sondern eine Abstraktion bzw. eine starke Vereinfachung eben seines großen Bruders. Kein Computer und schon gar kein Netbook im herkömmlichen Sinne. Nicht da, um Computer zu ersetzen, sondern einen anderen, einen einfach Zugang zu Technik, zum Web zu schaffen ohne dabei technisch zu wirken.

Michael Dell will Computer bauen und das iPad nachbauen. Zwei Teilsätze, die sich meiner Meinung nach gegenseitig abstoßen. Schuster bleib bei deinen Leisten, könnte man sagen. Sag ich aber nicht und hoffe viele Firmen beißen sich noch lange an dem iPad die Zähne aus, bis sie endlich begreifen, wie sie konkurrenzfähig und innovativ sein können ohne bei Apple zu kopieren. Um so mehr ich dadrüber nachdenke und das Jahr schon fast rum ist, um so mehr denke ich auch, dass „2011 wirklich das Jahr der Copycats“ (Steve Jobs) sein wird. Leider. Oder werden uns HP, RIM und co. doch noch überraschen? Ich drücke alle meine Daumen. Das kann es doch auch noch nicht gewesen sein.

Seht ihr das ähnlich, oder liege ich mit meiner Einschätzung total daneben?

Links
http://online.wsj.com/article/SB10001424052748703907004576279160412494024.html?mod=WSJ_Tech_LEADSecond

Autor: Oliver

Ich bin Oliver und habe den aptgetupdateDE Blog im Juli 2007 aus der Taufe gehoben. Man findet mich auch auf Twitter.

18 Kommentare

  1. FullAck! Es ist unverständlich, dass in all den riesigen Firmen scheinbar keine einzige Person fähig ist, so innovativ und vor allem bestrebt zu sein, wie Apple. Hoffe, dass ich mich irre…

  2. Ich sehe das genauso wie Du!

    Der PC bietet viele Möglichkeiten:Fotos bearbeiten, Office-Anwendungen oder Programieren sind eben eher nur dort sinnvoll;)

    Das iPad bietet eben gerade nicht die Restriktionen des Computers (ich muss erst hochfahren, ich brauche Hilfsmittel wie Maus und Tastatur, es nicht mobil nutzbar, usw.). Es ist geeignet als Webzugang, um Fotos umherzuzeigen, unterwegs irgendwo Podcasts anzusehen, usw.

    Ich habe noch keinen iPad aber ich kann mir vorstellen, mich damit aufs Sofa zu setzen oder ihn zu Freunden mitzunehmen.

    Es wäre wirklich verwunderlich, wenn ein Mr. Dell das nicht versteht. Vielleicht sagt er das nur aus Marketingaspekten oder aus Angst vor Marktverlusten?

    Grüssle
    das Schubladenschaf

  3. Volle Zustimmung.

    Das hatten übrigens auch die Macher von Star Trek schon vor Jahrzehnten erkannt. Stellt euch mal vor, wenn die bei Star Trek statt Tablets, Netbooks oder Laptops nutzen würden. ;-)

  4. Ich finde diese Aussage vom CEO eines der größten Computerhersteller der Welt schon fast traurig. Da hab ich Pappnase ja mehr Weitsicht.

  5. „das meißte“ ?!

    Wer hat ein paar € übrig und zahlt Oliver einen Rechtschreibkurs? :-)

    Nein, im Ernst, ich lese Euer Blog sehr gerne, aber Rechtschreibfehler wie dieser sind einfach echt peinlich für einen Online-Journalisten bzw. Blogger. Vielleicht vor dem Posten einmal noch schnell korrekturlesen… ? Oder eine automatische Rechtschreibprüfung verwenden?

    Sorry für dieses belehrende Kommentar, diesmal konnte ich nicht anders…

  6. Ich sehe das ganz ähnlich, ich hoffe das bald echte Konkurrenz aufkommt sonnst wird das Ganze wirklich in einem traurigen Rythmus enden.

    Und ohne ensprechende Konkurrenz wird selbst Apple nicht lange besonders innovativ bleiben…das beste Beispiel dafür ist Microsoft!

  7. Was war nochmal das Problem daran, wenn jemand einen Trend mit einer Idee setzt, die andere dann kopieren und Variationen schaffen, die z.B. ein paar Dinge besser, andere dafür schlechter machen?

    Ob beispielsweise der Urheber evtl. zu wenig Geld an seiner Idee verdient, steht ja hier wohl absolut nicht zur Debatte.

  8. Typische Applefanboys. Vor wegen kopieren. Geräte sind nun mal Viereckig, haben Multitouch (den übrigens nicht erfunden hat) und sind klein.

    Was will man da kopieren bzw innovativ sein? Genauso mit den Handys. IMMER! wird alles mit dem iPhone oder die Tablets mit dem iPad verglichen. Versteh ich nicht. Ist schon mal ganz anderes Betriebssystem. Windows Phone 7 wird doch auch nicht mit Android verglichen, um es mal so dreist zu sagen.

    Das eigentliche Problem sieht aber keiner: Jeder verklagt hier jeden, wegen gegenseitiger Patentverstöße.

    Das Gerät soll funktionieren, dass ist alles. Ob da was kopiert wurde, steht nicht zur Debatte.

    • Scheinbar fehlt dir genauso die Fantasie. ;) Die Rede war übrigens nur über Tablets. Phone 7 birgt sogar am meisten Innovation in Usability usw. Habe aber noch keine Tablet-Version davon gesehen. ;(

  9. Was ich bei dem oben beschriebenen Konzept nicht ganz verstehe, ist die Tatsache, dass diese Geräteklasse zwar schon einen einfachen Zugang zum Web bietet und sich eben hervorragend für die Nutzung dieses Mediums eignet, zugleich aber praktisch jeder Furz über proprietäre „Apps“, wie es heute so schön genannt wird, funktioniert.

    Dabei lassen sich doch so viele Dinge über das offene und jedem zugängliche Web erledigen. Genau das mag ich insbesondere am iPad nicht, man wird an ein geschlossenes System gebunden, dass allein von Apple kontrolliert wird. Vieles, was sich heute „App“ schimpft, nenne ich einfach nur Website.

    Das ist meines Erachtens auch der einzige Grund, warum man auf dem iPad keine Unterstützung für Flash anbietet, das würde nämlich vieles von diesem App-Firlefanz überflüssig machen und würde Apple das Geschäftsmodell ein wenig zunichte machen. Andere Gründe dafür lassen sich ja immer finden, zumal die meisten ohnehin keine gute Meinung von Flash haben. Dann verkauft man das Ganze noch so als würde man offene Webstandards unterstützen wollen und schon schlucken es alle. Schon witzig.

    Aber zum eigentlichen Thema: Ich habe mich lange Zeit auch gefragt, was so toll an einem kleinen Laptop ohne Tastatur sein soll. Aber man muss schon zugeben, dass die Bedienung doch eine ganz andere ist. Das bringt viele Vorteile, sicher aber auch einige Nachteile mit sich.

    • Kann dir da nur zustimmen. Ich bin persönlich bin auch kein Freund des geschlossenen AppStores, nehme es aber mittlerweile als notwendiges Übel hin. Wirkliche praktische Nachteile für den Nutzer hat es doch nicht, so lange Apples AppStore aus allen Nähten platzt.

      Flash Apps findet man übrigens auch zu Hauf getarnt als native Apps im AppStore für iOS und co. Und du hast recht, merken tut das wahrscheinlich kaum jemand.

  10. Danke für den Beitrag. Ich hoffe doch sehr, dass dies erst der Anfang ist. Es wäre total langweilig wenn nun die nächsten 20 Jahre keine Innovationen mehr kommen. Nein es wäre beängstigend. Von daher hoffe ich auf viele kreative Köpfe.