Artikelformat

Bloggen mit dem Windows Live Writer 2011

Ich muss jetzt mal eine Lanze für Microsoft brechen, denn es gibt durchaus Software aus Redmond, die ich mir für meinen Mac wünsche! Genauer gesagt ist das der Windows Live Writer, den Oliver in einer älteren Version vor ca. einem Jahr schon mal genauer beleuchtet hatte.

An der 2011er Version des Live Writers, die seit Oktober 2010 verfügbar ist, hat sich vom Prinzip her natürlich nichts verändert. Es ist nach wie vor ein Offline-Blogeditor und auch weiterhin ein Teil der kostenlosen Windows Live Essentials.

2011-05-17 12h07_452011-05-17 12h00_54

Nachdem man seinen Blog mit den Konteneinstellungen des Live Writers verknotet hat, kann man seinem Mitteilungsbedürfnis auch schon freien Lauf lassen.

Die Artikel können entweder in einem WYSIWYG Editor oder direkt im Quelltext geschrieben werden. Zusätzlich steht eine Vorschau zur Verfügung, die einem zeigt, wie der Artikel im Blog aussehen kann, sofern die passenden CSS Dateien vom Blog heruntergeladen wurden.

Umfangreiche ‘Font-Spielereien’ oder das Einfügen einfacher Tabellen sind dank des Office-Interfaces mit Leichtigkeit durchgeführt. Gleiches gilt für Bilder, die via Drag’n’Drop in den Editor gezogen werden. Man kann das Seitenverhältnis stufenlos anpassen, Rahmen ziehen, Bildeffekte (u.a. Wasserzeichen) hinzufügen, die Ausrichtung festlegen u.s.w.

2011-05-17 12h14_37 2011-05-18 13h06_40

Für Videos gibt es eine Schnittstelle zu YouTube, mit der man entweder direkt Videos einbinden oder das betreffendes Video bei YouTube hochladen kann. Alternativ kann man natürlich auch den embedded Code anderer Video-Hoster im Quelltext des Artikels hinzufügen.

2011-05-17 12h42_35 2011-05-17 12h01_45

Des Weiteren sei erwähnt, dass man mit dem Live Writer den Zeitpunkt festlegen kann, wann der Artikel online gehen soll. Anschließend wählt man noch die Kategorie aus, in der der Artikel erscheinen soll, legt Tags fest und drückt den auffälligen ‘Veröffentlichen’-Button. Man hat aber auch die Möglichkeit das Ganze als Entwurf zu speichern.

Der kostenlose Live Writer läuft, mit Ausnahme der 64 Bit Version von Windows XP Professional, ab Windows XP aufwärts und sollte bei keinem Windows-Blogger auf der Festplatte fehlen. Das Programm ist darüber hinaus durch Plugins beliebig erweiterbar. Wer hier Interesse zeigt, sollte sich das Live Writer Blog etwas genauer ansehen.

Also bitte Microsoft, entwickelt ne anständige Portierung für den Mac und ich bin ein Stück glücklicher. Ich habe einfach keine Lust mehr mich mit dem extrem verbugten Ecto herumzuschlagen. Mit dem recht guten MarsEdit und auch myBlogEdit werde ich irgendwie nicht warm. Zudem sind gute Blogeditoren auf dem Mac alles andere als kostenlos.

Und ja, ich mag das WordPress-Backend nicht!!! ;)

LINKS
http://www.windowslive.de/Essentials/default.aspx
http://explore.live.com/windows-live-writer
http://www.live-writer.de/

Autor: Björn

Ich bin Björn und quasi der COO von aptgetupdateDE. Ich kümmere mich um die PR und allerlei Kontaktaufnahmen zu Firmen und Softwareentwicklern. Erreichbar bin ich bei Twitter, App.net und natürlich per E-Mail.

8 Kommentare

      • Das Problem von MS war immer das bis inkls. Vista immer die Ingenieure das sagen hatten. Und dessen Grundsatz ist „Was funktioniert muss per se kompliziert sein.“

        Dieses Denken hat MS seit dem Vista Debakel über den Haufen geworfen und seitdem sie überlegen was die Kunden wollen – ohne gleich sich komplett umgewöhnen zu müssen – macht MS super Produkte. Die leistungsfähigkeit gepaart mit der Erfahrung der Jahrzehnte und gleichzeitig der Geduld ein Programm erst 100mal zu testen bevor es veröffentlicht wird.

        Und gerade letzteres lässt dann wieder Apple vermissen.

        Aber wie gesagt: Beide Konzerne machen gute Software und seit Seven kann man nicht mehr sagen das Apple besser ist oder MS per se schlechter.

        Ich habe ja immer noch die Hoffnung das wenigstens bei den Vernünftigen Fans irgendwann dieser verdammte Krieg aufhört.

    • Ich nutze gerade Excel 2010 (nachdem ich viele Jahre OpenOffice und später Numbers genutzt habe) und denke mir regelmäßig dasselbe.

      T.

      • Besonders bezeichnend finde ich es ja das die OpenDocument Unterstützung ausgerechnet bei MS Office 2010 am Besten ist.