Artikelformat

Was ein Hype um Hype.

Bildschirmfoto 2011 05 28 um 14 30 32

Hype ist eine neuartige Webentwicklungssoftware für Mac OS X und ich konnte mir billige Überschrift nicht verkneifen. Mit Hype kann man HTML5 Webseiten zusammenklicken. Nach kurzem Ausprobieren und den beiden kurzen Tutorials auf der Produktseite kommt man mit Hype recht schnell zu einem Ergebnis. Das Ganze wirkt vom Funktionsumfang her wie eine frühe Flash-Version. Schaut euch mal die Beispiele.

Bildschirmfoto 2011 05 28 um 13 58 42

Hype ist ohne Frage eine gelungene Mac Applikation. Man merkt schon, dass da ehemalige Apple-Mitarbeiter mit am Werk waren. Derzeit kostet diese Software im Mac AppStore 23,99€ (29,99$). Was aber als Einführungspreis deklariert ist.

Nach einer Anfrage hat man uns folgenden Link auf eine zeitlich begrenzte, aber voll funktionsfähige Version zur Verfügung gestellt: http://www.tumultco.com/misc/Hype-32.app.zip In der Annahme, dass ich diesen Link weitergeben darf, könnt ihr euch ja auch mal einen tieferen Einblick gestatten. Demo/Light Versionen gibt es ja leider immer noch nicht im Mac AppStore.

Was haltet ihr von dieser Software? Lohnt die Investition? Ich bin mir da überhaupt nicht sicher und gespannt auf eure Eindrücke. Spass macht sie, die Ergebnisse lassen sich auch sehe, doch weiß ich nicht, ob man derzeit schon HTML5 Seiten wirklich anbieten kann. Gebt mir mal einen Schups in die richtige Richtung.

Artikel wurde nicht gefunden

Links
http://tumultco.com/hype/gallery/
http://tumultco.com/hype/tutorials/
http://www.tumultco.com/misc/Hype-32.app.zip

Autor: Oliver

Ich bin Oliver und habe den aptgetupdateDE Blog im Juli 2007 aus der Taufe gehoben. Man findet mich auch auf Twitter.

6 Kommentare

  1. Ob es sich schon einsetzen lässt kommt auf’s Projekt an. Wenn der Inhalt möglichst vielen offenstehen soll, muss wohl zusätzlich eine alternative Flash Version her und die Arbeit damit „doppelt“ gemacht werden. Was weder dem Kunden noch dem „Entwickler“ spass machen wird. Erinnert an die alten Zeiten in denen so einige genötigt wurden für alle möglichen Browser spezielle Seiten zu machen. *argh* es geht wieder los …

    Langfristig gesehen wird es sicher das swf Format ablösen. Das Flash damit obsolet wird, glaube ich aber nicht. Adobe wird noch auf lange Sicht Marktführer bleiben und sie sind bereits dabei HTML 5 in ihre Produkte zu integrieren (inkl. HTML5 Support in Flash).

    Die „fehlende Mächtigkeit“ bei HTML5 sehe ich auch keineswegs als Nachteil, da es ja möglich ist die eigentliche Programmlogik mit PHP, Perl, JavaServlets, Python, Ruby etc. zu realisieren.

    Im Prinzip läuft das ja mit swf Files ebenso, auch wenn ich zugeben muss, das ActionScript für so manche Dinge sehr elegante Lösungen bietet.

  2. Ich hab es mir auch mal gegönnt ..
    Macht Spaß damit rumzuspielen .. und für den Preis kann man mit dem knapp 3 MB großen Tool schon sehr viel machen.

  3. da das tool kein html5 produziert, kann man es gefahrlos einsetzen. das einzige, was fehlt, ist ein hinweis an leute mit deaktiviertem javascript. die sehen nämlich nur eine leer seite.

  4. er meint es erstellt einfach nur JavaScript und HTML. Zum grossen Teil auch mit recht kompatiblen „älteren Code Standards“ weshalb die Bezeichnung HTML5 nicht zutreffend ist. Ähnlich dem Web 2.0 Buzz.

    Gefahrlos heisst, das kein grosser „Schaden“ entstehen sollte. In den meisten Fällen wird alles klappen und nur manche Pech (fehlerhafte Darstellung) haben und kaum einer garnichts sehen. Beachte nur, das Du keine SEO relavanten Links innerhalb davon verwendest – JS wird von Crawlern überwiegend noch nicht ausgeführt / gefolgt.

    • Aah… okay. Ja, inzwischen wird ja alles, was runde Ecken hat, sich bewegt und kein Flash ist, HTML5 genannt. ;)

      Ich habe es nur kurz ausprobiert, Spaß scheint es ja zu machen und recht einfach zu sein. Was die Folge sein wird ist ja klar – jeder bastelt sich jetzt wieder hübsche animierte Intros…