Artikelformat

Reeder 1.0 im Mac App Store

Was wie eine gute Nachricht am Morgen: Reeder ist endlich final im Mac App Store angekommen und kann für 7,99€ geshoppt werden. Für mich ist Reeder eines der wichtigsten Tools überhaupt in Verbindung mit Google Reader. RSS Feeds lesen ist für mich wichtiger den je und diese Software macht es besser als jede, die ich vorher genutzt habe. Und ich habe schon alles ausprobiert.

Bildschirmfoto 2011 06 09 um 07 07 03

Als Nutzer der Beta Version bekommt man einen Hinweis, dass schon eine neuere Version installiert ist. Heißt also, dass man Beta vorher löschen muss. Dann funktioniert auch der Download und die Installation.

Bildschirmfoto 2011 06 09 um 07 07 52

Artikel wurde nicht gefunden

Autor: Oliver

Ich bin Oliver und habe den aptgetupdateDE Blog im Juli 2007 aus der Taufe gehoben. Man findet mich auch auf Twitter.

27 Kommentare

  1. Ich hatte eigentlich auf eine Rabattaktion für Betatester oder zumindest ein Einführungsangebot gehofft… aber kommt ja vielleicht noch. Mal abwarten wie lange die Beta noch funktioniert.

    • @Ruben: Leider sind solche Aktionen im Mac App Store nicht vorgesehen. Wer sich als Entwickler für Mac App Store-Exklusivität entscheidet, entscheidet sich auch gegen solche Möglichkeiten bei der Preisgestaltung.

      • Ich finde den Preis auch mehr als fair. NNW kostete früher 20€ und mehr.

        4€ als iOS App – 8 € als Mac App

        Gut Preise empfindet jeder anders. Für mich ist es ein super wichtiges Tool, da sind 8€ ein Schnäppchen. ZU mal ich weiß das der Entwickler auch weiterhin am Ball bleibt.

      • Günstig? Vielleicht … aber unangemessen ist der Preis nicht. Ich hoffe bloss, Google stellt den Google Reader-Zugriff nicht allzu bald ein … :|

  2. Hallo!
    Was ich vermisse ist die Möglichkeit Beiträge alphabetisch zu ordnen, um z.B. bei großen Foren den Überblick zu einem Thema zu behalten.
    Oder habe ich da was übersehen?
    Gruß, Rik

  3. Foren? Oo

    Ich bin recht erleichtert, dass der Preis für die Vollversion doch ziemlich OK ausfällt und habe gleich mal zugegriffen. Eine Lokalisierung hätte allerdings schon drin sein dürfen.

    • Etwa gleich teuer wie NetNewsWire, nicht?

      Aber ja, der Preis ist in Ordnung – wobei man das letztlich erst im Rückblick beurteilen kann, wenn man weiss, wie lange man die Anwendung für diesen Preis nutzen konnte …

      Die Lokalisierung fehlt? Ist mir nicht aufgefallen … aber die deutsche Lokalisierung sollte für einen Deutschschweizer eigentlich unproblematisch sein. Ich nehme an, andere Dinge hatten Priorität, insbesondere war wohl angedacht, Reeder gleichzeitig mit «Lion» anbieten zu können.

  4. Ich wart vorläufig noch bis die Beta abläuft, weil ich hoffe auch noch auf ein Einführungsangebot. 8 Euro find ich zwar nicht übertrieben hoch, aber eine kleine Aufmerksamkeit für den Beta-Test hätt ich schon gern :-)

      • Geht mir genau so. Hab auch nichts zurück bekommen. Halt auch nur ein paar Fehler gemeldet.
        Und weil du oben geschrieben hast, dass so etwas nicht möglich ist… er hätte ja beispielsweise das App am ersten Tag günstiger anbieten können und einen Hinweis in der aktuellen Beta einspielen.
        Am ersten Tag werden es vermutlich eh zum größten Teil die Beta-User kaufen.

        • Und weil du oben geschrieben hast, dass so etwas nicht möglich ist… er hätte ja beispielsweise das App am ersten Tag günstiger anbieten können und einen Hinweis in der aktuellen Beta einspielen.

          Klar … aber was ist mit jenen, die erst am zweiten Tag davon erfahren? Und so weiter …

          Entwickler, die nicht zum Einheitspreis anbieten möchten, müssen sich gegen Mac App Store-Exklusivität entscheiden.

    • Sehen wir es mal so: Du hast im besten Fall viele Monate lang die Software kostenlos genutzt. Wirklich instabil war die Beta nie, ab und an ressourcenhungrig.

  5. Da ich beruflich gezwungen bin, auch mal an Windows-Kisten zu arbeiten, werde ich definitiv beim Google Reader Webinterface bleiben.
    Davon abgesehen: mit dem Reeder, aber auch mit anderen Desktop-Clients, bin ich noch nie wirklich warm geworden. Beim Webinterface des Google Reader kann ich viel viel schneller die Beiträge „scannen“ und dann entscheiden, welche Artikel ich wirklich lesen möchte.

    Wie seht ihr das? Was genau ist für euch der Vorteil eines Desktop-Clients, sei es nun Reeder oder ein anderer?

    • Ja da bin ich anderer Meinung. Ich bin um ein vielfaches schneller mit Reeder. Ich scanne aber auch nicht vorher, sondern arbeite meinen Feed-Fluß regelmässig ab.

      Das Webfrontend ist nicht schlecht, aber ich komme damit nicht wirklich auf Dauer aus. Ich hatte es mal ernsthaft probiert.

    • Ich schätze vor allem die Möglichkeit der Offline-Nutzung – unter iOS noch mehr als auf dem Mac.

      RSS-Feeds ohne Volltext haben es bei mir entsprechend schwer.

  6. Pingback: iReview 23/2011 - iPad, iPhone - ApfelBlog