Artikelformat

Mac OS X 10.7 Lion – ein Stromfresser?!

Mich erreichte vorhin bei Twitter die Nachricht, dass Apple neustes Meisterwerk Lion ein “Battery Hog” sein soll.

2011-07-29 14h31_26

Das soll sogar soweit gehen, dass der Unterschied der Akku-Haltbarkeit zwischen Snow Leopard und Lion, auf ein und dem selben Gerät, um bis zu 40-50% beträgt.

Nun bin ich ehrlich gesagt kein Freund von .0 Versionen und warte in der Regel immer bis Version .1 oder .2 aber dieses Phänomen muss doch bei Apple irgendjemandem beim Testen aufgefallen sein. Im Forum von Apple ist jedenfalls die Hölle los. Spekuliert wird viel: Software-Inkompatibilitäten wie beispielsweise Adobes Flash wird genannt, nur ‘Update’ und kein ‘Clean Install’ aber sich richtig kennt niemand die Ursache.

Ich selber kann dazu, mangels Lion, leider gar nichts sagen. Mein neues MBA ist weiterhin auf dem Weg zu mir.

Wie schaut es aber bei Euch aus? Ist Euch unter Lion ebenfalls die Akkupower entzogen worden, ist es wie unter Snow Leopard oder gar mehr geworden?

Autor: Björn

Ich bin Björn und quasi der COO von aptgetupdateDE. Ich kümmere mich um die PR und allerlei andere Kontaktaufnahmen zu Firmen und Softwareentwicklern. Außerdem habe ich den Geissbock im Herzen, der jedes Wochenende aufs Neue ausbricht und Twitter zuzwitschert. Darüber hinaus bin ich natürlich per E-Mail und neuerdings auch bei App.net erreichbar.

36 Kommentare

  1. Mir scheint auch es frisst ein wenig mehr CPU als 10.6 – zumindest sind meine Fans fast immer > 3k UPM, während es vorher auch mal nur 2k UPM waren :/

    Habe hier ein MBP 15 Zoll, Mitte 2009

  2. Also meim MBP (13 mid 2009 ) hat keine Akku Probleme. Meins haellt immernoch ca 4 – 4,5 Std mit Lion

    • Bei mir das Gleiche. Erst seit Lion. Ganz offenbar ist daran der Prozess “securityd” Schuld. Dieser frisst nämlich seit Lion – und nur bei geöffnetem Mail.app – immer fast einen kompletten Kern (80-90% CPU). Der Prozess ist offenbar für den Dialog mit der Keychain (Passwörter, Zertifikate, S/MIME, etc.) zuständig. Ich hoffe, dass das Problem bald beseitigt ist, denn mein MacBook Pro 17″ (2011) hält nur noch maximal 2 Stunden :(
      Absolut nicht akzeptabler Workaround besteht momentan darin, Mail zu beenden. Kann das Jemand hier bestätigen?

      • Ja, kann das leider bestätigen. Mail frisst auf meinem niegel-nagel-neuen MacBook Air so viel Ressourcen, dass das ganze Teil ziemlich warm wird und der Lüfter ständig läuft…
        Hoffe, da wird’s bald ein Update geben…

        • Hallo,

          ich habe mittlerweile alle möglichen Foren und Discussion abgegrast. Ohne Erfolg. Es gibt offenbar keinen Workaround. Habe bereits Mail-Datenbank neu erstellen lassen (durch löschen der alten Envelope Index Dateien), Rechte repariert, und auch noch einen Löwentanz durch einen Schamanen durchführen lassen. Hilft alles nix. Leider. Nach dem Neuaufbau der Maildatenbank sah es kurz so aus, als würde der “securityd” Prozess nicht mehr soviel CPU fressen, aber das war ein Trugschluss. Nach ca. 5 Minuten offenem Mail.app war er wieder ganz oben in der Aktivitätsanzeige und hat für Hitze gesorgt. :(

        • Genau, meine Rede.
          Das Ding läuft und läuft, dabei habe ich mir extra das Mac Book angeschaft, damit der Lüfter nicht immer läuft. Ich drehe fast durch…

  3. Habe letze Woche mein MacBook Air mit Lion bekommen. Der Akku hält bei mir mindestens 7 Stunden. Beim Mac Book Pro 13″ konnte ich nach dem Wechsel auf Lion keine Einbusse feststellen.

  4. Bei meinem MacBook Pro (15″, i7, 2010) hat sich nichts verändert. Hatte es seit Lion nur einmal im Batteriebetrieb, und da war nach gut 2h noch 70% übrig.

  5. Also bei meinem MBP (2010) hab ich keine große Veränderung bemerkt.
    Nur der Ram wird erheblich stärker beansprucht.

  6. Ich habe ein MBA 11″ mit Update auf Lion – keine Neuinstallation.
    Seit dem Update weiß ich, dass mein MBA doch Lüfter hat – vorher habe ich sie nie bemerkt, jetzt laufen sie fast ständig – die Akkulaufzeit ist sicher um ein Drittel niedriger geworden.
    Ich hoffe auf eine schnelle Lösung.

  7. Pingback: OS X Lion: Dramatische Verkürzung der Akkulaufzeit?

  8. Mein Macbook 3.1 hat nicht nur weniger Akkulaufzeit (Statt 3,5 Stunden nur noch 1,5h) sondern auch grundsätzlich ist alles sehr träge geworden und bei normalen Surfen (ohne Flash) rauscht der Lüfter wie verrückt. Das war mit SL noch viel angenehmer und vor allem mehr “snappy”.

    Daniel

  9. Hatte das selbe Problem.
    MBP late 2009 nach Update von SL auf Lion siedend heiß (75-85°) und Akkulaufzeit von 5h auf 1-2h geschrumpft. Nachdem keine Besserung in Sicht war, habe ich HDD formatiert und Lion komplett neu installiert. Benutzerdaten von Timemachine eingespielt und seitdem schnurrt er wieder wie gewohnt.

    Aufwand dank Timemachine ca. 1,5 h – und wieder glücklich!

  10. Kann nicht klagen. Aber natürlich rödelt nach dem Update erst einmal Spotlight ewig rum und macht den Rechner für längere Zeit mehr oder weniger unbenutzbar. Anschließend würde ich bei Problem in Console.app schauen. Der Spotlight-Daemon produziert bei mir z. B. tausende von Einträgen pro Sekunde, sobald TimeMachine läuft. Das lokale TimeMachine scheint auch noch nicht ganz ausgereift und führt zum Aufhängen des Rechners, sobald die Sicherungsplatte dran ist. Beim Mounten von verschlüsselten DMG erscheint das Kennwort-Fenster immer wieder, obwohl die Platte bereits erfolgreich gemountet wurde, und beim Anschließen des Kartenlesers hatte ich auch schon ein hängendes GUI.

  11. Mein MacBook Pro (2 Jahre alt) meldet ab Lion “Batterie warten”. Ich habe auch schon die neu Kalibrierung durchgeführt. Leider ohne Veränderung.
    Die Akkulaufzeit hat sich zu Snow Leopard aber nicht verändert.

  12. Mein MacBook Air aus dem letzten Jahr läuft mit Mac OS X «Lion» noch zwei bis drei Stunden bei gewöhnlicher Nutzung. Ich habe allerdings Anwendungen wie Wuala im Verdacht, die noch nicht «Lion»-optimiert sind …

    Benutzer, die früher noch keine Systemverschlüsselung nutzten, dürften ihre Batterielaufzeit ausserdem durch FileVault verringern. Man kann Systemverschlüsselung endlos schön reden, aber im Alltag kostet sie leider Leistung und damit auch Batterie.

  13. Hmm, ich hab ein MacBook Alu (Late 2008), hab einfach das Update installiert, und es läuft alles super… Am Anfang wars träge, da hat Spotlight wohl den Index aktualisiert, aber mittlerweile läufts gut. Keine bemerkbare Veränderung in der Akkulaufzeit, die Lüfter laufen auch nicht mehr als sonst – von daher in der Richtung alles ok.
    Was nervig ist sind kleinere Fehler, z.B. verstellt sich bei mir immer mal wieder die Displayhelligkeit, und irgendwie funktioniert die Erkennung ob ein Kopfhörer angestöpselt ist nicht mehr richtig…

  14. Ich habe keine Unterschiede im Stromverbrauch festgestellt. Was ich auf einem 2007er MBP hingegen erlebe, regt mich gehörig auf: “Batterie warten”. Genau das kam direkt nach dem Upgrade auf Snow Leopard auch schon. Kurz darauf war die Batterie im Eimer.

    Sommer 2007 gekauft
    Sommer 2008 Austausch Akku (Garantie)
    Frühling 2009 Austausch Lüfter
    Sommer 2009 Austausch Grafikkarte (NVIDIA-Fall, Kulanz)
    Herbst 2009 Austausch Akku
    Sommer 2011 Austausch Akku?

    Ist das gleiche Gerät, das auch noch diverse Eigenheiten (kleine weiße Schlieren) am Rand des Displays aufweist.

    Vielviel Pech kann man eigentlich mit Akkus haben? Ein altes Dell Inspiron 8600 (Kauf 2004) kann zumindest stundenweise noch mit dem Original-Akku betrieben werden. Die beiden Akkuprobleme im MBP resultierten in “von 100 auf 0″ in kürzester Zeit, weder vor dem SL- noch dem Lion-Upgrade gab es Probleme mit dem Bauteil.

    “Gott sei dank” schafft man Apple-Gadgets heute mit einer Frequenz an, die ihnen kaum ermöglicht alt zu werden.

    • Die Batterien in älteren MacBooks (ohne Unibody) taugen leider nichts, ich kenne das Problem aus eigener Erfahrung. Und Apple verdient tüchtig mit dem Verkauf von erneut untauglichen Ersatz-Akkus … :(

      • Die Sache ist: „Who cares?“

        Wenn nach 13 Monaten dein Akku kaputt geht (bei mir war es so beim zweiten), darfst du dir für 80–100 EUR einen neuen kaufen. Im Laden gibt es nur Achselzucken, und das bei einem „Premiumprodukt“ für 2000 EUR (oder vielleicht gerade deshalb?)

        Probleme mit Apple-Produkten oder -Komponenten finden Ausdruck in zahlreichen Forenpostings, ansonsten gibt es aber keinerlei Öffentlichkeit. Wenn man ein MBP – auch die Unibody-Modelle – bei erhöhter Last nicht auf dem Schoß haben kann, weil sie immer noch verdammt heiß werden, findet das keinen Eingang in Testberichte. Wenn eine seit Jahren verkaufte Generation Akkus nichts taugt, so finden sich zahlreiche Betroffene, aber weder wird das in der Jubelperser-Presse noch vom Unternehmen adressiert. In Print- und Webpublikationen werden eventuelle Probleme auf temporäre Unannehmlichkeiten reduziert, wenn überhaupt. In der notorischen sinnlos Rubrik “Updates” findet sich der Hinweis auf Security-Updates, aber keine Erwähnung davon, dass andere Unternehmen betroffene Komponenten schon vor Monaten gepatched haben.

        Alle schön eingespannt in die heile Apple-Welt.

        • Bei MacMacken schreibe ich – wenn nicht gerade Pause ist – über solche Themen. Gastbeiträge sind – auch während Pausen – jederzeit willkommen … :)

  15. Kann mich nicht beklagen, mein 2010er Macbook läuft nach dem Upgrade auf Lion immer noch top. Akkulaufzeit habe ich keine großartigen Veränderungen bemerkt, dafür läuft das System insgesamt etwas performanter.

    • Ich nutze Citrix, aber als Web-Plugin – damit besteht das beschriebene Problem «leider» nicht.

      Gibt es übrigens eine Möglichkeit, die CPU- und sonstige Auslastung einzelner Anwendungen über eine gewisse Zeit gezielt zu messen?