Artikelformat

Apples E-Mails im Kampf gegen den Betrug

Dem einen oder anderen wird es sicher schon aufgefallen sein:
Sofern man ein bisher unbekanntes Gerät mit seiner Apple ID verbindet, verschickt Apple neuerdings E-Mails.

2011-08-10 11h50_22

So geschehen bei meinem neuen MacBook Air, als ich es mit dem Mac App Store verbunden habe. Ein klarer Vorteil gegenüber früheren Methoden, als rein gar nichts passiert ist wenn man ein neues Gerät mit seiner Apple ID verbunden hat.

Betrügereien bzw. gehackte Accounts können so nämlich sofort und nicht erst nach Wochen durch einen Blick auf die Kreditkartenrechnung festgestellt werden.

Autor: Björn

Ich bin Björn und quasi der COO von aptgetupdateDE. Ich kümmere mich um die PR und allerlei Kontaktaufnahmen zu Firmen und Softwareentwicklern. Erreichbar bin ich bei Twitter, App.net und natürlich per E-Mail.

5 Kommentare

  1. Schönes Feature, bin auch von der doppelten Account-Sicherheit die Google seit kurzem anbietet ziemlich begeistert.
    Nur die Einmal-Passwörter für Reeder usw. könnten etwas länger und kryptischer sein.

    • Sehe ich auch so, die Einmalpasswörter sind echt blöd. Vor allem, weil man sie ja nicht nur einmal nutzen kann ;)

    • Die doppelte Account-Sicherung funktioniert über eine App die einen Zweit-Code generiert der neben dem normalen Passwort generiert wird.

      Die Einmal-Passwörter für Anwendungen ohne Unterstützung des Zweit-Codes kann man ausschließlich über die Google Account Seite generieren, also nix mit SMS.
      Diese sind auch gelistet und können ihre Gültigkeit entzogen bekommen, sieht dann so aus: http://awesomescreenshot.com/0caid3w87 (Link 3 Tage gültig.)

      Dass Android generell ein Problem hat mit Apps die zu viel in User-Daten schnüffeln können ist natürlich ein generelles, anderes Problem und dümmliche User die bei der Installation jegliche Rechte erlauben noch ein viel umfassenderes.