Artikelformat

Flattr dir einen!

Vor etwas mehr als einem Jahr kam Flattr, ein Micropayment-Dienst, in der deutschen Blogosphäre an. Immer mehr Blogs hatten einen Flattr-Button, über den für einzelne Artikel oder das Blog als Ganzes ein kleiner Betrag gespendet werden konnte.

Wir von aptgetupdateDE verzichteten bisher auf dieses Konzept, obgleich es immer wieder Anfragen zum ‘Flattr-n’ per E-Mail, Twitter oder auch in den Kommentaren gab. Dieses ‘Betteln 2.0’, wie wir es einmal schön nannten, passte irgendwie nicht in unser Konzept. Wir sind nach wie vor ein privates Blog, welches seine Kosten tragen soll. Kommerzieller Erfolg stand und wird hier auch nie im Vordergrund stehen.

2011-08-15 15h54_49

Nun kam gestern von Julian via Twitter eine Flattr-Spende, die Oliver und mich noch einmal zum Nachdenken anregte. Schlussendlich haben wir uns entschieden einen Flattr-Button auf Probe in die Sidebar einzubauen. Wir wollen schauen, wie das Ganze bei Euch Lesern ankommt. Eventuell reicht es ja für einen schnelleren Server ;)

Nehmt bitte nachfolgend an der Umfrage teil oder nutzt die Kommentare. Flattr und aptgetupdateDE – ja oder nein?!

Welche Schulnote bekommt das Apple Special Event Oktober 2014 von dir?

View Results

Loading ... Loading ...

P.S. Danke fürs flattr-n Julian ;)

Autor: Björn

Ich bin Björn und quasi der COO von aptgetupdateDE. Ich kümmere mich um die PR und allerlei Kontaktaufnahmen zu Firmen und Softwareentwicklern. Erreichbar bin ich bei Twitter, App.net und natürlich per E-Mail.

21 Kommentare

  1. Es spricht doch überhaupt nichts gegen Betteln? Ich meine ist besser als die ganze Zeit von Google Werbung ungefragt „Angeschrien“ zu werden.

  2. Stimme zu, betteln ist shyce. Nur… wenn jemand euch was geben will, dann solltet es ih(r|m) nicht unnötig schwer gemacht werden. Flattr finde ich OK, wenn nicht überall und an jeder Äckeeee… my2c

  3. Also ich hab da immer so ein schlechtes gewissen, ich sehe den Flattrbutton, nur hab ich als schüler einfach nicht das geld, jedem im Internet für seine guten Beiträge zu bezahlen, auch wenn ich gerne würde…

    wie wärs mit sowas wie einem paypal spendenkonto? das steht dann im impressum, oder der sidebar, man sieht aber nicht unter jedem beitrag dieses knöpfchen :)

    • Ach, da musst du kein schlechtes Gewissen haben, zumindest bei uns nicht. Wir bloggen aus Spaß an der Freude, haben beide feste Jobs und nagen nicht am Hungertum ;)

      PayPal wäre halt die Alternative zum Flattrn. Wäre auf jeden Fall unaufdringlicher als der Flattr Knopf.

      Aber wie gesagt: Wir bekamen immer mal Flattr Anfragen; nun ist der gute Knopf eingebaut und wir schauen mal. Bisher ist das Feedback, laut Vote, auch überwiegend positiv.

  4. Diese endlosen Diskussionen über flattr.. man man man. Ich dachte ehrlich, gerade ihr hättet das Konzept verstanden. Ihr kennt doch sicher auch das Gefühl, das man jemanden, der einem schon seit langem im Internet begleitet und für gute „Unterhaltung“ sorgt, ein Geschenk machen zu wollen? Quasi Dankbarkeit zeigen!

    Kann daher nicht nachvollziehen, das jemand mit flattr ein Problem hat (das ist Push, nicht Pull!), aber ohne Probleme Google Anzeigen und Affiliate-Links einbaut.

    Klärt mich doch mal bitte auf.

    • Sicher kenne ich das Gefühl. Man bekommt Tipps & Tricks für was auch immer, freut und bedankt sich – in Form von Kommentaren, Shares bei Facebook, Twitter & Co. oder eben durch finanzielle Unterstützung durch beispielsweise Flattr.

      Ich will Flattr als Dienst auch gar nicht abwerten. Es ist für mich aber irgendwie ein komisches Gefühl von jemand völlig Unbekanntem Geld zu bekommen, für etwas, was ich gerne in meiner Freizeit mache. Schwer zu erklären…

      Google Anzeigen und Aff-Links sind einfach nur da, um kostendeckend zu bloggen. Server & Co. wollen bezahlt werden. Unsere Google Anzeigen sind glaube ich auch alles andere als aufdringlich und verschwinden, sofern man die Seite 2-3 mal besucht. Ebenso die Aff-Links für diverse Stores – unaufdringlich, man bemerkt es praktisch nicht. Da ist Flattr schon etwas anders, zumindest meiner Meinung nach.


  5. Klafkid:

    nur hab ich als schüler einfach nicht das geld, jedem im Internet

    und gerade das ist ja das schöne an flattr, dass Du einen monatsbetrag festlegst [lass es für arme schüler 2 € sein] und dann wird dieser betrag am ende des monats auf alle Deine geflattrten artikel verteilt [2 € / anzahl artikel].

  6. Ich wollte mit meinem Flattr halt mal ausdrücken, dass AGU für mich inzwischen ziemlich zufriedenstellend den alten Blog von, äh wie hieß er doch gleich, richtig, fscklog.com ersetzt hat.
    Ich trauerte lange der kompakten Berichterstattung von Leo Becker nach, mac&i auf Heise ist einfach nichts für den schnellen Überblick.
    Auch Jungs wollte ich da einfach eine kleine Wertschätzung zukommen lassen – natürlich in der Hoffnung, dass ihr euch so schnell nicht vom Schreiben verabschiedet =)

    Go go go, Björn und Oliver! :-D

  7. Boah, das hat ja lange gedauert. Danke Julian, dass Du sie überzeugt hast. Guter Inhalt gehört honoriert.
    @Olli und @Björn
    Da ich Euren Blog schon lange lese, habe ich Euch auf meine Subscriber Liste gesetzt. Macht weiter so.

  8. Ich find Flattr, Amazon Wunschlisten, paypal spenden Buttons und was es da nicht noch so alles gibt, solange man nicht dazu gezwungen wird echt super, denn so kann man freiwillig, wenn man möchte den Betreibern eines guten Blog’s so wie euren mal etwas gutes tun (in Form von Geld).

    Außerdem ist es besser als nervige Werbung.

    Also macht weiter so ich hoffe Ihr werdet reich damit bzw. könnt zumindest eure Ausgaben durch sowas decken.

    P.s Flattr -> geklickt

  9. @Julian: Danke dir erst mal und keine Angst, mit dem Bloggen gehts wie gewohnt weiter.
    @juhu: bedankt :)
    @Jörn: ;)
    @lomomo: danke :)

  10. mir eigentlich egal

    für gute artikel oder sowas benutze ich es hin und wieder.

    außerdem würde ich es nicht mit betteln 2.0 abwerten. ich finde es vollkommen legitim um donations, nicht aufdringlich, zu bitten um seine eigenen ausgaben an einem projekt zu begrenzen.

  11. Hey,

    ich finde das Flattr-Konzept super. Sicher taugt es eher für größere Blogs, die den Lesern täglich Informationen bringen oder eben für Podcasts. Ich habe seit knapp 2 Monaten einen Flattr-Button auf Homepage und Blog integriert und „verdiente“ mittlerweile zwar erst 3,64€ damit, finde es aber einfach cool, dass Leute mir, obwohl sie nicht dazu gezwungen werden, da sie den Content ja auch so kostenlos sehen, etwas Geld zukommen lassen.

    Ich finde das Konzept super. Vor allem wird man nicht von Werbung erschlagen, muss nicht erst irgendwas wegklicken, um an den eigentlichen Inhalt zu kommen und der Flattr-Button ist immer dezent am Ende eines Artikels, in der Sidebar oder eben an beiden Orten.

    Macht euch da keine Sorgen, dass ihr wie Bettler erscheint. Ihr macht mit eurem Blog gute Arbeit und da bin ich gern bereit, einen kleinen Teil meines (winzigen) Flattr-Budgets an euch abzugeben. =)

    Patrick