Artikelformat

Review: Lian Li EX-10Q ein 2,5 Zoll USB 3.0 externes Festplattengehäuse

Da mein MacBook Air mit seiner 256 GB SSD nicht gerade mit übermäßig Platz auf der Festplatte gesegnet ist, habe ich mich in letzter Zeit nach einer externen Lösung umgesehen.

Der Traum wäre natürlich eine kleine handliche externe Festplatte mit Thunderbolt- und USB-Anschluss gewesen… Gibt es aus mir unbekannten Gründen leider nirgends. Hier ist also ne deutliche Marktlücke liebe Festplatten- und Case-Hersteller!!!

So musste eine andere Lösung her:
Sie sollte klein und aus Metall sein, einen USB-Anschluss und mindestens 1 TB Speicherplatz haben. Gerade mein Hang zu einem Metallgehäuse machte das Unterfangen schwieriger als gedacht.2011-08-17 11h42_36

CnMemory bietet in diesem Bereich zwar Lösungen an aber zum einen ist die Garantie auf zwei Jahre beschränkt, was bei Festplatten lächerlich ist, und zum anderen passte mir dort irgendwas am Design nicht. Irgendwann bin ich dann auf Lian Li gestoßen, von denen ich schon zu meinen alten PC-Zeiten ein großer Fan war und die neuerdings auch mit dem Lian Li EX-10Q kleine Festplattengehäuse in verschiedenen Farben im Portfolio haben.

Leider handelt es sich hier auch nur um das Gehäuse. Eine Festplatte muss extra gekauft werden. Hier habe ich mich spontan für die recht neue Samsung Spinpoint M8 (HN-M101MBB) mit 1 TB Speicherplatz  entschieden. Das ist eine 2,5 Zoll Festplatte, mit SATAII Anschluss, dreht mit 5400 rmp, hat schlanke 8 MB Cache und eine normale Bauhöhe von 9,5 mm. Zusätzlich gibt es drei Jahre Garantie.

DSC04240 DSC04241 DSC04242

Beim Gehäuse habe ich mich für die schwarze Variante entschieden, die die Modellnummer EX-10QB trägt. Es ist aus anodisiertem Aluminium, sieht sehr edel aus und kommt ohne großen Schnickschnack daher. Zudem ist ein USB 3.0 Controller verbaut, was beim Einsatz auf einem Mac eher weniger sinnvoll erscheint aber das Case gibt es halt nicht anders. Demzufolge ist auch ein USB 3.0 Micro Anschluss vorhanden, über den die Festplatte mit dem Rechner verbunden werden kann. Ein entsprechendes Kabel ist im Lieferumfang des Gehäuses enthalten. Soweit mir bekannt ist, kann aber auch, dank Abwärtskompatibilität von USB 3.0, jedes andere USB 2.0 Micro Kabel verwendet werden.

DSC04243 DSC04244 DSC04245

Zum Integrieren der Festplatte im Case müssen anfangs vier Schauben gelöst werden. Anschließend die Festplatte mit dem SATAII Anschluss im Case verbinden und seitlich mit vier Schrauben fixieren.

DSC04246 DSC04247 DSC04248

Die Festplatte liegt übrigens nicht direkt auf dem Aluminium, sondern ist durch vier kleine Gummieinlagen an den Schraubverbindungen etwas geschützt.

Wie man auf den Bildern sieht, wird auch kein Millimeter Platz verschwendet. Sowohl in der Höhe, als auch in der Breite und Länge ist das Case exakt auf 2,5 Zoll Festplatten mit normaler 9,5 mm Bauhöhe zugeschnitten.

DSC04249 DSC04251 DSC04253

Zu guter Letzt einfach den Deckel wieder drauf schrauben und fertig. Beim mitgelieferten Kabel handelt es sich übrigens um so eine Art Y-Kabel. Neben dem USB 3.0 Mirco Stecker auf der einen Seite, befinden sich je ein normaler USB 2.0 (weiß markiert) und USB 3.0 (blau markiert) Stecker auf den anderen Seite.

Kleiner Benchmark

Ein kleiner Benchmark Test darf in diesem Zusammenhang natürlich nicht fehlen, auch wenn ich auf dem Mac ausschließlich mit USB 2.0 unterwegs bin und keine Aussagen zur Performance von USB 3.0 sagen kann.

Formiert habe ich die Festplatte mit dem OSX Festplattendienstprogramm. Es gibt zwei Partitionen: 1x 512 GB HFS+ Journaled und 1x 512 GB NTFS mit den Tuxera Treibern.

Bildschirmfoto 2011-08-16 um 21.46.09Bildschirmfoto 2011-08-16 um 21.50.06

Die Performance ist wirklich zufriedenstellend und bestätigte sich anschließend, indem ich knapp 300 GB Daten innerhalb von 2,5 Stunden auf die NTFS Partition kopiert hatte.

Fazit

Ein wirklich schönes und kompaktes Gehäuse, bei dem eigentlich nur ein Thunderbolt Anschluss zum endgültigen Glück fehlt. Außerdem ist es schnell und besitzt einen USB 3.0 Anschluss, was Windows Nutzer sicher interessieren wird. Während meines gesamten Kopiervorgangs wurde das Gehäuse maximal handwarm, was an den guten Abwärme-Eigenschaften vom Aluminium liegen mag.

licht

Einzig das grelle, blaue Leuchten der Aktivitätsanzeige der verbauten Festplatte nervt mit der Zeit. Hier hilft leider nur abkleben. Preislich ist das Lian Li EX-10Q Gehäuse ab 24 Euro zu finden, was denke ich fair ist.

Zur Samsung Spinpoint M8 Festplatte kann ich eigentlich auch nur Positives sagen. Die Festplatte arbeitet ruhig vor sich hin. Einzig die 8 MB Cache sind etwas mager. Für die 1 TB Variante dieser Festplatte muss man derzeit ca. 69 Euro ausgeben.

LINKS
http://www.lian-li.com/
http://www.samsung.com/

Autor: Björn

Ich bin Björn und quasi der COO von aptgetupdateDE. Ich kümmere mich um die PR und allerlei Kontaktaufnahmen zu Firmen und Softwareentwicklern. Erreichbar bin ich bei Twitter, App.net und natürlich per E-Mail.

7 Kommentare

  1. gibt es überhaupt schon irgendein festplattengehäuse mit TB? mal abgesehen von den Pegasus Raid Teilen.

    • Genau da liegt ja das Problem. Es gibt einfach keine kleinen Thunderbolt Gehäuse…

      LaCie hat zwar was im Angebot aber das ist alles andere als „mobil“.

  2. Danke für das Review! Will mir auch grad ’n Case holen, das große Aber beim Lian Li: Es hat keine Tasche! Ja, das finde ich bei ner Externen echt nervig!

    Also, kann hier einer aus eigener Erfahrung ’n USB3.0-Case mit Tasche empfehlen?

    • Richtig aber stört mich nicht wirklich. Ich glaube ne Socke oder ne etwas alte größere Smartphonetasche sollte ne zufriedenstellende Lösung in der Hinsicht darstellen.

      Wenns etwas edler sein soll, gibt’s richtige Festplattentaschen für externe 2,5 Zoll Platten bei Amazon ab 6-7 Euro.