Artikelformat

Moom – die ultimative Fensterverwaltung für Mac OS X inkl. Verlosung

Sind wir ehrlich: Die Fensterverwaltung ist auf dem Mac, leider auch unter OSX Lion, mehr als ein Krampf. Daran ändert auch die von mir sehr geschätzte Fullscreen-Funktionalität nur wenig. Nicht zuletzt dadurch sind Fensterquetscher-Apps für dem Mac bei uns immer mal wieder ein Thema.

Bildschirmfoto 2011-10-19 um 15.21.29-s

Auch Moom gehört zu dieser Art von Apps und setzt sich meiner Meinung nach durch seine exzellente Integration in Mac OS X von der Konkurrenz etwas ab.

So wird beispielsweise dem grünen Plus-Bobble in jedem App-Fenster nach dem Start von Moom eine neue und vor allem sinnvolle Funktion zugewiesen. Nachdem man mit der Mouse rüberfährt, erscheint ein Overlay-Fenster, mit dem man dem gewählten Fenster vordefinierte Fensterpositionen zuweisen kann.

Bildschirmfoto 2011-10-19 um 16.37.37-s-neu

Hier sieht man neben Vollbild vier weitere Fensterpositionen, die alle ihren Sinn haben. Darunter kann man sich ein selbst definierbares Grid (in meinem Fall 6×6) einblenden lassen und so das Fenster relativ schnell an eine andere Position als die fünf vorgegebenen positionieren. Als Hilfe wird bei der Anwahl des Grid ein transparentes Fenster eingeblendet, damit man ungefähr weiß, wo man am Ende landet.

Darüber hinaus kann man links neben den fünf Standardpositionen in den Einstellungen von Moom eigene Custom-Controls definieren und direkt darauf zugreifen.

Bildschirmfoto 2011-10-18 um 15.49.51Bildschirmfoto 2011-10-19 um 16.33.00Bildschirmfoto 2011-10-18 um 15.47.37

Neben der Steuerung mit der Mouse, lässt sich Moom auch mit dem Keyboard über einen definierbaren Hot-Key bedienen. Damit man hier nicht direkt alle Shortcuts neu lernen muss, blendet Moom bei Bedarf nach Aktivierung des Hot-Keys alle definierten Shortcuts ein.

Bildschirmfoto 2011-10-19 um 18.16.06Bildschirmfoto 2011-10-19 um 18.17.32-s

Außerdem bietet Moom drei verschiedene Betriebszustände während der Laufzeit an. Zum einen als normale App mit Dock-Icon und Menü, zu anderen als Icon in der Menüleiste, sowie als ‘faceless’ App, was nichts anderes bedeutet, als dass Moom weder als Dock-Icon, noch als Icon in der Menüleiste zu sehen ist.

Zudem werden auch Systeme mit mehreren Bildschirmen unterstützt, so dass man die Fenster auch dort hin- und herschieben kann.

Moom kostet derzeit 3,99 Euro im Mac App Store, kann aber auch über den Webstore von Entwickler Many Tricks für 5 US$ (ca. 3,62 Euro) gekauft werden. Beide Versionen sind zu 99,8% identisch und bieten exakt die gleichen Features an. Einziger Unterschied: Während die MAS-Version Mac OS X 10.6.6 und einen Intel Mac voraussetzt, benötigt die Downloadversion nur Mac OS X 10.5 und gibt sich auch mit Power PCs zufrieden.

Des Weiteren kann man Moom vor dem Kauf in einer kostenlosen Trial Version genau 100 Mal ausprobieren. Sehr vorbildlich! So einen Service mit verschiedenen Store würde ich mir häufiger wünschen. Von der ‘60 Tage Geld zurück Garantie’ bei Nichtgefallen möchte ich gar nicht erst anfangen ;)

Moom (AppStore Link) Moom
Hersteller: Many Tricks
Freigabe: 4+
Preis: 8,99 € Download

Gewinnspiel

Entwickler Many Tricks hat aptgetupdateDE drei Download-Lizenzen von Moom für ein Gewinnspiel zur Verfügung gestellt. Zur Teilnahme sagt uns bitte bei welcher App ihr diese Fensterverwaltung am ehesten anwenden würdet. Die Verlosung endet kommenden Samstag, den 22.10.2011.

Bitte verwendet zum Kommentieren nur gültige E-Mail Adressen. Sonst ist das mit der Gewinnbenachrichtigung schwierig und es wäre schade, wenn der Gewinn verfallen würde.

LINKS
http://manytricks.com/moom/

Autor: Björn

Ich bin Björn und quasi der COO von aptgetupdateDE. Ich kümmere mich um die PR und allerlei Kontaktaufnahmen zu Firmen und Softwareentwicklern. Erreichbar bin ich bei Twitter, App.net und natürlich per E-Mail.

61 Kommentare

  1. Klasse App! Ich könnte damit endlich schnell und komfortabel Mail/Pages und Coda nebeneinander anzeigen lassen (Mail/Pages: Todo Listen/Übersichten, Coda: Programmierung).

    Das wäre super :)

  2. Wahnsinnig gute App. Hab bisher nur BetterTouchTools, aber das Snapping kommt ja nichtmal ansatzweise an Moom ran.
    Mich würde Moom bei der Webentwicklung unterstützen, ich würde Finder, Coda, Photoshop und die verschiedenen Browser perfekt auf mein Desktop anordnen können.

    Nehme also gerne am Gewinnspiel teil und würde mich diesmal echt freuen, wenn dies klappt :)

  3. Selbstverständlich für den Finder…
    Und wahrscheinlich auch noch für die Office Palette.

  4. Ich würde hauptsächlich mit dem Finder zusammenarbeiten lassen. Wenn man zwei drei Finder-Fenster auf hat, weil man was kopieren muss, ist es sicher eine Vereinfachung.

  5. Ganz klar, ich hab immer 2 Finder Fenster offen, dazu ein Chrome und ein Safari Fenster. Die zirkel ich immer so hin und her, aber ideal ist anders.

  6. Vor allem Finder, aber letzten Endes jedes Programm.
    Fenstergrößen verändern ist bei OS X leider immer noch ein Krampf!

  7. la_tristesse

    19.10.11, 19:19, #12

    Natürlich der Finder. Ist gibt wohl keine anderes Programm das soviele Fenster produziert. Schön wäre auch, wenn Apple endlich Tabs hinzufügen würde.

  8. Da ich häufig mit einem externen Monitor arbeite und Mac OS X es nicht hinbekommt, sich die Position der Fenster zu merken, brauche ich das Programm für viele Programme. Insbesondere Chat-Programme sollen immer an der gleichen Stelle zu finden sein. Außerdem arbeite ich mit vielen Office-Fenstern parallel.

  9. Also ich hätte auch gerne diese App. Weil es schick aussieht.
    Damit kann man bestimmt super das Safari-Fenster neben den Texteditor anordnen, um immer schön alle Änderungen am HTML-Code “live” zu sehen.
    Oder Safari neben TextEdit um Referate zu schreiben. Ungeahnte Möglichkeiten tun sich auf.
    Nils

  10. Die Integration im grünen + Button ist in der Tat gelungen.
    Ich würde Mooms Funktionen vor allem im Finder und bei Recherche für Safari, nvALT und FreeMind.

  11. Ich hatte Moom früher schon einmal getestet und war eigentlich sehr zufrieden, bis ich herausgefunden habe, dass LibreOffice bzw. OpenOffice bei der Auswahl einer Farbpalette abstürzen. Der Grund dafür war tatsächlich Moom.
    Gibt es das Problem immernoch?

  12. Die App wäre perfekt um die html, CSS und Vorschaufenster von Espresso mal anständig zu positionieren :D

  13. Vor allem könnte ich dieses Programm sehr gut für den Finder und Open Office benutzen. Jedesmal die beiden Fenster, insofern man zwei Dokumente gleichzeitig bearbeitet, richtig hinschieben zu müssen ist einfach unschön.

  14. Ich benutze momentan für diese Art des Fenster-Management BetterTouchTool, wäre aber natürlich auch an einer Alternative interessiert :)

  15. Super Programm, würde es größtenteils für den Finder nutzen da dieser doch recht wenige bis gar keine Features diesbezüglich bietet. Aus diesem Grund würde ich mich sehr freuen eine Lizenz zu gewinnen.

  16. ich teste mich immer wieder durch die verschiedenen Programme … habe noch nicht das “supertool” für mich gefunden.

    aber ein neuer kandidat zum testen ist super.

    ich brauche das ganze um terminal, adium, chrome, macvim und sparrow zu bändigen. gerade das multi-monitor setup ist für die meisten tools ein problem.

    danke für den hinweis, morgen mal testen und ne lizenz zu haben is auch immer gut!

  17. Klingt wirklich interessant. Bei mir käme die App hauptsächlich für Finder und Terminal zum Einsatz, da ich doch immer viele Fenster offen habe.

  18. Ich hätte dafür tausende anwendmöglichkeiten. Mail, ical, transmit, die gesamte creativ suite, finder…..

  19. Ohh das wäre eine super Erleichterung für die Webentwicklung mit Coda, Browsern, iOS Simulator, …

  20. Im Moment benutze HyperDock. Für die Aufteilung der Fenster von iTerm und Textmate würde sich Moom besser eignen.

  21. Hi. Ich benutze Moom schon lange. Bei mir funktioniert es aber nicht mehr mit Finder unter Lion 10.7.2. Jemand ne Idee woran das liegt oder hat jemand auch dieses Problem?

  22. Super App! Ich würde es wahrscheinlich am meisten für Fraise (Texteditor) und dem Terminal nutzen – um die beiden Fenster links bzw. rechts anzudocken.

    Viele Grüße
    Nico

  23. Teste gerade seit fast 30 Tagen Stay. Wurde das hier schon erwähnt. Arrangiert die Fenster automatisch in Abhängigkeit der Anzahl der Monitore. Das kann Moom aber auch irgendwie.
    100x Moom verweden finde ich etwas wenig, zumal, wenn diese Verlosung erst Samstag endet. :/ Dafür kostet das Tool auch nur $ 5.

  24. Würde die App gerne haben. Ich habe immer wieder die Situation, dass ich auf meinem 13″ MacBook mehrere Fenster von Safari und z.B. Ulysses oder Pages nebeneinander arrangieren muss. Das geht mit den entsorechenden Funktionalitäten von Better Touch Tool bis zu einem gewissen Punkt ganz gut, aber irgendwann ist da auch Schluss.

  25. Ich würde diese App zum organisieren diverser Finder-Fenster nutzen, zum Testen von Webseiten in verschiedenen Browsern und um Terminalfenster, sft-client und editor zu arrangieren. Dann hat man bei der Administration von Servern immer schön alles auf einen Blick, ohne die Fenster erst zurechtziehen zu müssen.

  26. sieht gut aus. ich würde es gerne für die webentwicklung nutzen und um ab und zu den finder geeignet zu positionieren, wenn es mal dateien zum kopieren/verschieben gibt.

  27. Super timing, meine Demo läuft gerade ab :-) ich würde es hauptsächlich für Xcode / Safari benutzen (programmieren)

  28. Das wäre wirklich ein guter Helfer für meine kommende Diplomarbeit: Firefox und diverse PDF-/Word-Dokumente (sei es mit Vorschau oder Word 2011) schnell und übersichtlich positionieren. :-)

  29. Ich nehme natürlich auch Teil :)
    Am meisten würde ich es vermutlich verwenden, um Pages und die tausenden Referenzfenster (Safari, Vorschau & Co) beim schreiben von Essays übersichtlicher anzuordnen.

  30. kling super. würde es wohl am meisten für chrome, macvim und meine ide zum entwickeln nutzen ;-)

  31. Vielen Dank, dass Ihr Moom so ausführlich vorstellt!

    Bei mir kommt Moom wahrscheinlich am ehesten bei Firefox in Kombination mit Evernote, Word oder Excel in Einsatz. :)

  32. Pingback: Fenstermanager Moom unterstützt jetzt ‘snapping’ | aptgetupdateDE