Artikelformat

Alfred 1.0

Alfred.jpg

Glückwunsch an das Entwicklerteam rund um Alfred. Ich liebe dieses Stück Software und kann es eigentlich nur allen weiterempfehlen – auch und vor allem allen Mausschubsern unter euch ;) Wenn man sich erst mal daran gewöhnt hat, dann sind alle anderen Lösungen (Quicksilver, Spotlight und co.) vergessen.

Alfred (AppStore Link) Alfred
Hersteller: Running with Crayons Ltd
Freigabe: 4+
Preis: Gratis Download

Links
http://www.alfredapp.com

Autor: Oliver

Ich bin Oliver und habe den aptgetupdateDE Blog im Juli 2007 aus der Taufe gehoben. Man findet mich auch auf Twitter.

17 Kommentare

  1. Alfred ist echt nr top app, leider wurde mir nur meine neue PowerPack Lizenz noch nicht gemailt ;-((

    • Launchbar kostet fast das Doppelte, die Preise auf der HP sind nämlich ohne MwSt.

      Bin selbst Launchbar-User und sehe ebenfalls keinen Grund zu Alfred zu wechseln, den Preis finde/fand ich aber trotzdem gesalzen.

    • Mal andersherum gefragt: Was kann Launchbar, was Alfred nicht kann? Wenn man schon mehr zahlen soll, wäre das doch eine interessante Information.

      Das Powerpack kann man „nichtmal“ testen, das stimmt, allerdings kann man Alfred auch ohne Powerpack so lange nutzen wie man möchte. Die Features des Powerpack stehen derweil minutiös auf der Entwicklerseite.

      Ich verstehe nicht, wieso man etwas niedermachen muss, nur weil man ein Konkurrenzprodukt nutzt.

      • Ich war bis vor einem halben Jahr auch Launchbar User. Kein schlechtes Tool, keine Frage. Es wirkt nur insgesamt wie aus dem letztem Jahrzehnt. Alfred ist modern, schick, hat sich super entwickelt und lässt sich prima erweitern und anpassen. So mag ich das. Konkurrenz ist doch gut.

      • Naja schlecht machen wird das Produkt ja nicht. Wir diskutieren nur den Vergleich. Da ich z.B. schon eine Launchbarlizenz habe, würde ich nich noch mal Geld für einen Launcher ausgeben.
        Getestet hätte ich schon gerne mal Alfred, zumal die Leute sagen, es sehe schicker aus. Für mich aber keine allzu wichtiges Argument. Ich mag es lieber puristisch, stabil und schnell anstatt schick und verspielt. Leider kann man aber wohl die Powerfeatures nicht testen. :-(

  2. Und könnte mir mal Wer erklären wozu diese App zu gebrauchen ist? Weil weder benutze ich sowas bisher, noch weiß ich wozu ich sowas gar brauchten sollte oder könnte…

    • Kostenlose Version aus dem App Store oder von der Entwicklerseite laden und testen. Ich konnte anfangs auch nichts damit anfangen. Alle Versuche mich an die Spotlight-Suche zum Programm-Starten zu gewöhnen schlugen fehl. Seit ich Alfred nutze, habe ich mein Dock ausgeblendet. Ich nutze es einfach nicht mehr, weil alle Programme über Alfred gestartet und alle Ordner damit geöffnet werden.
      Dazu gibt es einige Extensions, wie einen Twitter-Client, Currency Converter oder Bluetooth- und Wifi-Toggle.

      • Ich bin ein großer Fan von der eingebauten Zwischenablage in Alfred. Ich mag den direkten Zugriff auf das Adressbuch ohne das Adressbuch zu starten (also schnell mal eine Telefonnummer kopieren usw.). Dinge wie direkt in eine Systemeinstellung zu springen oder zB. Caffeine aus und an zu schalten, iTunes durchsuchen, Playlisten starte, sind Sachen, die ich so an Alfred schätze. (Ja alternative Lösungen können das genauso. Meine derzeitige Zuneigung zu Alfred soll in keinem Fall andere Lösungen abwerten.)

    • Das würde mich auch interessieren. Quicksilver wird zwar nicht weiterentwickelt, ist in meinen Augen aber auch nahezu perfekt. :)

      • Fand Quicksilver eigentlich auch immer gut. Bin zwar trotzdem irgendwann auf Launchbar umgestiegen, hatte Quicksilver aber in toller Erinnerung … bis jetzt: Als die Nachricht, dass Quicksilver wieder weiterentwickelt wird, eingeschlagen ist, wollte ich ein bisschen in Nostalgie schwelgen und habe es wieder installiert.

        Resultat: Die guten Erinnerungen musste ich völlig revidieren, verglichen mit Launchbar (und wohl auch Alfred) ist Quicksilver geradezu antiquitiert und ineffizient.

        Klar, wenn jemand mit Quicksilver glücklich ist und jetzt nicht unbedingt 20 – 35 € für einen Launcher ausgeben will, soll er ruhig dabei bleiben. Tatsächlich ist aber zumindest Launchbar in quasi allen Punkten um einiges besser.

          • Auffälligstes Merkmal ist wohl, dass Launchbar wesentlich weniger Eingaben benötigt: Bei QS muss man meist auch die Aktion selbst definieren, bei LB gibt man nur Ausgangsfile und Ziel ein. Oftmals nichtmal das, weil man einen „Quicksend“-Shortcut auf die Tastatur legt, dann nur noch eine Datei anwählt, den Shortcut betätigt und die gewünschte Aktion eingibt. Ist schwer zu erklären, im tatsächlichen Umgang erspart das noch ein paar Sekunden und geht wesentlich intuitiver von der Hand.

            Die Clipboard-History von LB ist in meinen Augen die beste und effizienteste, die es gibt: Habe noch viele Apps probiert, die ausschließlich diese Funktionalität bieten (und man durch diese Spezialisierung annehmen möchte, dass sie diese eine Sache dann auch besser machen würden) und keine konnte in Sachen Usability dermaßen überzeugen.

            Überall merkt man bei LB einfach die höhere Professionalität: Alles funktioniert out-of-the-box, kein mühsames Plugin-Suchen etc.

            Der letzte Punkt ist aber wiederum ein zweischneidiges Schwert: Ein Plugin für z.B. 1Password wie bei QS gibt es bei LB nicht. Mit einigen Programmen integriert LB aber nichtsdestotrotz – z.B. kann man bei der schnellen Termin-Erstellung wählen, ob man die interne Engine oder Quickcal oder Fantastical verwenden möchte.

            Wenn du auch nur ein Fünkchen Interesse an LB hast, würde ich dir das Productive Macs Bundle empfehlen (http://www.productivemacs.com/): Für Nicht-LB-Besitzer eigentlich ein Pflichtkauf … wobei ich das Bundle sowieso kaufen werde, wenn du also Interesse an einem Split hast, kannst du dich ja mal über Twitter melden.

  3. Auch, wenn ich schon vor längerem das PowerPack für Alfred gekauft habe und mir das Programm gut gefällt – Launchbar scheint noch ein wenig komfortabler zu sein und vor allem hat es einen Clipboard-Manager dabei, der auch nicht-Text-Daten speichert.

    Ist mir allerdings zu teuer – besonders, nachdem ich ja bereits ein Programm habe, das sehr ähnlich ist.

  4. Also ich habe vor Jahren schon Launchbar lizensiert. Ich finde es gut, dass es nun auch ein kostenloses Tool gibt, das mehr als Spotlight kann. Aber was den Funktionsumfang angeht, werde ich bei Launchbar bleiben.

  5. QuickSilver ist das App! Ich wüsste nicht was Alfred besser kann? Auch mit powerpack, wie ich finde, keine Bereicherung. Ich kann nur jedem empfehlen sich vorher QuickSilver anzusehen Bzw. Beide Programme mal auszuprobieren und sich dann zu entscheiden. Meiner Wahl viel auf Quicksilver!

    IMHO