Artikelformat

Reminder: Quote.fm + 1 Invite (Update)

Über Quote.fm hatte ich bereits an dieser Stelle mal berichtet. Kurzzusammenfassung: Leseempfehlungen in Form von handverlesenen Zitaten geben und bekommen. Das dekadente Netzwerk für Bildungswichser1 ist mit dem offiziellen Launch seit 2 Tagen für jedermann verfügbar. Interessierte können einfach mal in den Popular-Stream oder bestimmte Themengebiete reinschnuppern.

Der Clou: Ähnlich wie bei Dribbble kann jeder lesen und am Mehrwert teilhaben. Wer jedoch selbst etwas posten möchte, braucht eine Einladung. Eine hätte ich sogar noch zu vergeben, wer also interessiert ist, postet ein Zitat + Link und ich führe mir das zur Gemüte.2

Meine Quotes gibts übrigens hier: quote.fm/logorrhoe

Update: Heute wurden die sogenannten Apprentice-Accounts eingeführt, mit denen man nicht posten, aber folgen und sich so seine eigene Leseliste zusammenstellen kann. Die Einladung für den „vollen“ Account ist übrigens immer noch zu vergeben. First come, first serve.


1Pardon my French!^^
2Idee von den Herren Bertling und Böttcher abgeschaut.

Autor: Stefan D.

Ich bin Stefan, Student einer Naturwissenschaft und nebenbei als Grafiker an meiner Uni tätig. Mit der Zeit bin ich etwas Dienst-sparsamer geworden, aber nach wie vor über die gute alte Mail erreichbar.

25 Kommentare

  1. „Nur weil Du Dich anstrengst etwas zu erreichen, heißt es nicht dass Du effizient oder effektiv arbeitest. Viel hilft nicht immer viel. Nur weil Du viel Einsatz zeigst, heißt das noch nicht, dass Du auch das Richtige tust. Immer wieder aufstehen, sich eine blutige Nase zu holen und wieder aufstehen, mag im ersten Moment bewundernswert sein, aber bei genauerer Betrachtung ist es töricht.“

    http://herr-mim.blogspot.com/2011/11/vom-immer-wiederkehrenden.html

  2. Flamewars, Shitstorms und die Zukunft der asynchronen Flammenkriegsführung

    Genauso wie sich das WWW im Laufe des vergangenen Jahrzehnts gewandelt hat, hat sich auch die damit verbundene Kultur des Netzes verändert. (…) Aus dem erbitterten und teils abstrusen Streitgespräch einzelner Protagonisten einer Mailingliste oder eines Forums mit relativ kleinem Publikum sind Massenphänome mit einer unüberschaubaren Anzahl an Teilnehmern geworden. Sind diese Veränderungen auch Zeichen für einen Wandel auf der medialen Bühne der Politik?

    http://www.transprivacy.com/der-blog/blog-post/2011/09/18/vom-intimen-flamewar-zum-flamestormwar/

  3. Everyone is a genius. But if you judge a fish on its ability to climb a tree, it will live its whole life believing that it is stupid.

    kein Link vorhanden aber von Albert Einstein.

  4. „Die Finanzkrise ist nur ein kleiner Vorgeschmack dessen, was noch auf uns zukommen wird. Und wir alle sind Schuld. Banker machen nur ihren Job. Politiker haben sich schon lange abschaffen lassen und wir haben tatenlos zugesehen. Und wir (in der Gesamtheit) sind keinen Deut besser. Wir wollen auch alle mehr. Mehr als da ist und mehr, als jemals reinkommen wird. Somit sind diese Krisen nur eine logische Konsequenz unserer Unfähigkeit bis morgen zu denken, aus alten Fehlern zu lernen und dieser Faulheit und Bequemlichkeit, die uns daran hindert, mehr als 140 Zeichen zu setzen…“
    http://apfelzlog.de/561/frage-michel-und-die-vielen-nullen/

  5. Mir würde eigentlich reichen dort nur zu konsumieren, allerdings fehlt mir bei Quote.fm irgendwie eine Möglichkeit User zu abonnieren ohne einen eigenen Account zu besitzen. RSS würde mir da schon reichen.

  6. ich probiere, ich entdecke, ich genieße jeden verdammten bissen, ohne einen millimeter meines gehirns damit zu belasten, wieviele kalorien ich gerade zu mir nehme.
    anke gröner

  7. Tobias Steinmann

    04.11.11, 12:35, #12

    „Seine Leidenschaft Internet ist zu seiner Arbeit geworden. Für ihn stellt sich die Frage nach der Balance zwischen Beruflichem und Privatem nicht mehr. „Für Leute wie mich gibt es nur noch eine Work-Work-Balance. Ich gestalte mein Arbeitsleben so, dass es sich privat anfühlt.“

    http://ksta.de/html/artikel/1320319943931.shtml

  8. „Vielleicht bin ich etwas empfindlich und bin nicht sonderlich gut in arschkriechenden “Ja, danke für deinen Input, wir denken darüber nach.”-Antworten, die im Prinzip auch nur ein “Jaja, du hast keine Ahnung, halt die Fresse.” sind, wie andere Firmen sie in Massen raushauen. Aber ich verstehe vollkommen, warum man das tut.
    Es geht uns um Qualität. Nicht darum, dass ihr alle einen Account habt und euer Ego streicheln könnt.“
    http://uarrr.org/2011/11/04/apprenticeship/

  9. „Die Begeisterung über Siri lässt Blogposts und Blogs, welche sich mit ihren schrägsten Antworten beschäftigten, wie Pilze aus dem Boden schiessen. Bemerkenswert: Kaum einer stellt sich die Frage, warum Apples Entwickler sich die Mühe genommen haben, Siri Small Talk beizubringen («Small» in einem sehr wörtlichen Sinne übrigens). Zwei Antworten liegen auf der Hand:“

    http://neuerdings.com/2011/11/04/eine-frage-der-lernkurve-warum-apples-siri-witzige-antworten-gibt/

  10. Kann man denn noch eine Einladung bekommen? Würde das gerne mal ausprobieren.

    Danke!

  11. So, habe mir alle bisher geposteten Links angeschaut und fand es leider etwas ernüchternd. Keiner der Texte hat mich persönlich genug erheitert / informiert / begeistert, als dass ich mein Invite rausrücken würde. Das ist nur mein persönlicher Geschmack, bitte versteht das nicht falsch, ich will keinen Beitrag abwerten. Vielen Dank für Eure Mühe! Wer es noch probieren möchte: Nur zu, Zitat + Link und ich schau mir das an ;)

    PS: Zum Albert Einstein Zitat und dem 1 Invite Bettler sag ich an dieser Stelle mal nichts :D

  12. „Filtering through various political messages in any election year, the common thread seems to be this: 1) politicians and pundits think the general population is too stupid to tell fact from fiction and 2) promoting fear of minorities is good politics.

    Using satire and good old-fashioned profanity, this exhibit attempts to bypass the bullshit and tell the audience what the politicians and pundits actually mean, and how they portray minorities to promote fear and manufacture outrage.“

    http://abunchofcrock.com/#781824/About
    Und der direkte link zu den Postern:
    http://abunchofcrock.com/#781845/Posters

  13. Neuer Versuch. Oder: Wie man einen Liveticker auch befüllen kann.

    „29.
    Klose. Klose! Klooooooose! Er dribbelt, er angelt, dann abgeblockt, aber das bringt Zeit! Das bringt Zeit! Wertvolle Lebenszeit! Ich kann nur noch existieren, wenn die Deutschen in der spanischen Hälfte sind, wenn nicht, erlebe ich alles wie ein Nacktmull in Isolationshaft, wenn die Wärter »Caught in the Act« auf volle Pulle drehen. So wie jetzt also: Villa hat drei Jahre Zeit, den Seitfallzieher anzusetzen, dann Merte – weggestorcht. Dann brüllt Merte – zu Recht. Das deutsche Mittelfeld unaufgeräumt wie die Wichsbude eines Pubertierenden, Bälle, Socken, dubiose Hefte liegen herum. Und mittendrin lümmeln Khedira, Özil, selbst Schweini und träumen von einem Joint und den Brüsten von Scarlett Johansson. Wir können das ja durchaus verstehen, Jungs, aber doch nicht jetzt! Nicht JETZT! Im Halbfinale! Denkt doch auch mal an Morgen! Also Sonntag! An uns! Eure armen Eltern. “

    Machte das Ausscheiden irgendwie erträglicher:
    http://www.11freunde.de/liveticker/131354/leben_und_stoerben_in_durban

  14. In der Halle werden wir von einem höllischen Lärm und vollkommen übersteuerten Lautsprechern empfangen. Übersteuerte Menschen. Die Hemdkrägen höher als der IQ. Alles dröhnt. Billig produzierte Beats, wippende Motivshirts und tiefe Ausschnitte, die signalisieren sollen, dass man leicht zu haben ist. Jeder hier ist leicht zu haben. Diese Erkenntnis zieht sich wie ein roter Faden durch die ganze Nacht. Frauen verhalten sich. Männer verhalten sich. Mich beschleicht das dumpfe Gefühl Emanzipation könnte hier gescheitert sein. Und wieder kann man niemandem einen Vorwurf machen, außer der Gesellschaft. Und die kann man nicht mal im Ganzen anspucken. Ich will einen Schuldigen.

    http://textkrieg.de/2011/10/16/die-90er-megaparty-oder-wege-in-die-misanthropie

  15. Tobias Bruns

    07.12.11, 11:03, #25

    „Dennoch, es wäre doch gut, dieses ganze Internet ein wenig zu filtern. Auf gute Dinge. Wo man während des Lesens lächeln oder gar lachen muss. Oder danach nachdenklich zu werden. Mehrere Meinungen aus vielen Richtungen zu lesen, sich frei von der eigenen machen. Einfach deswegen, um auch mal über den Rand des eigenen Internets Tellers zu schauen.“

    http://stadt-bremerhaven.de/quote-fm-social-network-fuer-gute-texte