Artikelformat

Dell: Fehleinschätzung 2012

The PC is not likely to be challenged by the tablet or the smartphone, and many users of the Internet on these devices will turn to the PC for a better experience.

Michael Dell, CEO Dell Inc., 2012 (via)

Es gibt keinen Grund dafür, dass jemand einen Computer zu Hause haben wollte.

Ken Olson, Präsident von DEC, 1977

Autor: Oliver

Ich bin Oliver und habe den aptgetupdateDE Blog im Juli 2007 aus der Taufe gehoben. Man findet mich auch auf Twitter.

12 Kommentare

  1. Wo hier die Fehleinschätzung für 2012 sein soll sehe ich nicht?

    Ich bezweifle das es sehr viele Leute geben wird die in einem Elektronikmarkt stehen und sich überlegen ob sie nun einen PC/Laptop oder ein Tablet/Smartphone nehmen werden (es wird sie sicher geben, aber die Zahl ist sehr gering).

    Fakt ist das ECHTE Arbeit auf iOS und Android (noch) nicht möglich ist, die Verkaufszahlen der Tablets und Smartphones wird weiter in die Höhe schießen, aber deswegen werden die des PCs/Mac noch lange nicht sinken.

  2. Ja, ich sehe das auch noch nicht so als komplette Fehleinschätzung an – die von Herrn Dell, bei Herrn Olson steht es wohl außer Frage ;). Gewagt ja – vor allem, was die Tablets betrifft. Von einem Smartphone sehe ich klassische PC/Mac nicht „bedroht“. Es wird mehr Spezialgeräte geben, ein Tablet zum schnellen Surfen, einen Reader, um mal ein Buch zu lesen aber den PC/Mac verdrängen? In allernächster Zeit wohl nicht.
    Ich glaube eher, dass man *zusätzlich* zum Klassiker noch weitere Geräte zu hause haben wird. Eine echte entweder-oder-Entscheidung wird es wohl selten geben und wenn (vielleicht, weil man sich nur eins leisten kann oder will), würde sie wohl momentan eher für ein Notebook fallen, weil man damit eben doch mehr machen kann. Und das spricht wiederum für die Aussage des Herrn Dell. Aber die Zeiten wandeln sich ja auch…

  3. Das sehe ich eben anders. Den Einfluss wird Dell in den nächsten Jahren bemerken. Das ist meine Meinung. Mit der kann ich natürlich auch komplett falsch liegen. Ich kram das gerne noch mal in 5-10 Jahren raus ;)

    (Fehleinschätzung in 2012 nicht für 2012)

  4. Gerade bei Internet-Kram, den Dell ja explizit erwähnt, sehe ich keinerlei Vorteile des PCs gegenüber Tablets. Natürlich: Wer schon ein Notebook zuhause hat und das oft benutzt, wird sich vielleicht kein Tablet anschaffen, aber wer nur irgendwo im Arbeitszimmer einen Desktop rumstehen hat, dem nützt ein Tablet doch schon eine ganze Menge.

    • Ich fühle mich auf meinem iPad 1 komplett eingeschränkt, meistens schicke ich mir dann interessante Inhalte auf den PC um sie dort „weiterzuverarbeiten“.

      Es ist vielleicht unrealistisch, dass jemand, der ausschließlich ein Tablet besitzt, nachher nur zum Surfen zum PC greift. Aber dass Surfen nach wie vor am PC besser geht, das ist wohl unbestritten.

      Das ganze Gerede von der Post-PC-Ära ist in meinen Augen Blödsinn – der Formfaktor PC bzw. Laptop wird uns noch länger erhalten bleiben.

      • Das „Weiterverarbeiten“ am Tablet wird in den nächsten Jahren noch ordentlich ausgebaut werden. Wir erwarten ja schon für dieses Jahr 4-Kern Tablets, also wird es an der Leistung nicht scheitern.

        Es gibt aber auch heute schon genügend Leute, die diese Weiterverarbeitung gar nicht interessiert, die wollen auf Facebook und YouTube rumsurfen und ab und an ne Mail verschicken. Für Zwischendurch sind Tablets jetzt schon deutlich komfortabler als PCs.

        Dass es von heute auf morgen keine Desktops und Laptops mehr geben wird, sagt ja niemand, aber das ihre Bedeutung abnehmen wird, ist wohl heute schon klar.

        In ein paar Jahren (5-15) werden in Router integrierte NAS zum Standard werden. Weitere 5-15 Jahre später hat man zuhause ne Anlage im Schrank, von der man auch Prozessor-Leistung auf sein Tablet streamen kann. Die Tablets werden dann mehr und mehr zu mobiler Peripherie für diese Geräte.

        Da ist eben derzeit noch viel Luft nach oben im Tablet-Bereich.

  5. Ich denke, dass viele „typische Consumer“ (Leute die im Netz nur Surfen, Chatten etc.) in den nächsten Jahren vermehrt auf ein Tablet umsteigen, da es einfach praktischer und aus ihren Augen auch einfacher zu handhaben ist..

  6. Dann schreibt mal längere Texte (oder Blogeinträge ;)) auf so einer albernen Tablet-„Tastatur“, bevor ihr weiterschwallt.

      • Das iPad arbeitet falls gewünscht mit genau derselben Bluetooth Tastatur wie der Mac. Der einzige Unterschied besteht darin, dass das User Interface von PCs auf pixelgenaue Eingaben mit einem speziellen Pointing Device wie der Maus ausgelegt ist, während das User Interface eines Tablets gröbere Eingaben in der Größe einer menschlichen Fingerkuppe akzeptieren soll. Abgesehen davon ist das eine nicht weniger ein Computer als das andere.

        • Das eine ist nur (noch) wesentlich leistungsfähiger, sowohl von der Hard- als auch von der Software.