Artikelformat

Page Layers: Internetseiten in PSD konvertieren + Verlosung

Page Layers nimmt sich der Mammutaufgabe an Internetseiten in vollständige „gelayerte“ Photoshop-Dateien umzuwandeln. Was für den Ottonormalanwender sicherlich uninteressant ist, kann Designern, die sich nicht immer mit Quelltexten rumschlagen möchten oder können, eine Menge Zeit ersparen. Die App besitzt eine schlichte, übersichtliche Benutzeroberfläche.

Um eine Internetseite jetzt abfotografieren, ruf man sie per Adresszeile auf, stellt die gewünschte Auflösung ein und zieht nach Wunschformat das PSD oder PNG-Icon in den Ordner der Wahl. Auflösungstechnisch wird übrigens immer nur eingestellte Breite berücksichtigt und die gesamte Höhe abgebildet. Das Ergebnis valider, sauber aufgebauter Seiten, wie daringfireball.net ist eine in ziemlich logischen Ebenen aufgebaute Datei.

Die Schachtelung der Ebenen entspricht manchmal nicht ganz dem Quelltext, im Großen und Ganzen stellen simple Seiten aber kein Problem dar. Anders sieht es dagegen bei semantischen Katastrophen, wie Aptgetupdate aus (ein bisschen Selbstkritik ist an dieser Stelle mal angebracht, wir arbeiten auch gerade an was Neuem). Hier kommt Page Layers schon deutlich ins Schwitzen und kriegt Stabilitätsprobleme. Ich brauchte 4 Versuche, um überhaupt eine PSD zu bekommen, weil die App vorher immer während des Speichervorgangs einfror. Oliver kann die App nicht mal starten, Björn hatte dagegen keine Probleme. Es scheint da noch Nachholbedarf zu geben.

Das PSD-Abbild selbst ist sehr präzise, selbst Schatten sind einzeln anwählbar, nur Text wird leider noch nicht als solcher, sondern als einfaches Grafikobjekt abgelegt. Auch das Speichern per Drag & Drop erweist sich zuweilven als etwas problematisch, da immer der Dateiname page.psd verwendet wird, kann es hier zu Doppelbelegungen bzw. einem unerwünschten Überschreiben-Dialog kommen. Einen Menüpunkt wie Speichern unter, welches das Problem beheben würde, sucht man jedoch vergebens, so bleibt nur das Umbenennen der vorher erstellten Datei.

Von den Stabilitätsproblemen abgesehen, sind die oben genannten kleineren Mankos eigentlich kein Problem, wäre da nicht der happige Preis von 23,99€. So kann ich guten Gewissens leider keine Kaufempfehlung aussprechen, zumal es auch keine irgendwie geartete Testversion gibt. Die Idee ist klasse, nur an der Umsetzung mangelt es bisher.

Page Layers - Website screenshots with layers (AppStore Link) Page Layers - Website screenshots with layers
Hersteller: Ralf Ebert
Freigabe: 17+
Preis: 30,99 € Download

Ralf Ebert hat uns netterweise einen Promocode zur Verlosung überlassen, herzlichen Dank dafür. Es genügt der übliche „Will haben“-Kommentar bis zum 11.01.12, 15:00, um an der Verlosung teilzunehmen. Viel Glück!

Update (12.01.12): Herr Ebert hat sich löblicherweise und sehr schnell mit uns wegen der angesprochenen Kritikpunkte in Verbindung gesetzt und arbeitet bereits an Verbesserungen.

Autor: Stefan D.

Ich bin Stefan, Student einer Naturwissenschaft und nebenbei als Grafiker an meiner Uni tätig. Mit der Zeit bin ich etwas Dienst-sparsamer geworden, aber nach wie vor über die gute alte Mail erreichbar.

39 Kommentare

  1. Das ist was fürs Designerherz. Da bin ich doch glatt bei. :) Wäre super. Danke für die Chance auf einen Gewinn.

  2. Hi Stefan,

    ich bin gestern auf euren Blog gestoßen (Testbericht Hands Off! vs. Little Snitch) und hab mir eure URL gleich mal in den Favoriten abgelegt. Mir gefallen eure Posts, eure Themen und eure Schreibweise. In diesem Sinne: Nur weiter so! :-)

    … und ja, natürlich würde ich mich über diesen Promo-Code sehr freuen :-)

    Einstweilen liebe Grüße und vielen vielen Dank, dass ihr mir seit gestern die Mittagspauses mit interessanten Lesestoff versüsst :-)

    Michael

  3. Micha Töpfer

    11.01.12, 11:34, #11

    “Will haben” – da kann ich vielleicht mal nun meinen Arbeitgeber davon überzeugen auf Mac´s umzusteigen ^^

  4. Will haben! Dann kann die Berieselung neuer Ideen ja erst richtig losgehen :)

  5. Pingback: Blogs aus Mecklenburg-Vorpommern bei ebuzzing.de – Ranking für Januar 2012 | world wide Brandenburg

  6. Klingt an und für sich nach ner sehr guten App, allerdings ist Photoshop hier ein absoluter Fail!

    Aber sobalds das Selbe für Fireworks gibt hab ich die App gekauft ^^

  7. Das will ich haben.
    Mag Fortuna mir gewogen sein.

    Danke für die ganzen Gewinnaktionen!

  8. @la_tristesse @Al ScrennShot PSD konvertiert nur die Systemelemente eines Screenshots in Photoshop Ebenen, während Page Layers dies mit ganzen Internetseiten tut. Ihr vergleicht hier Äpfel mit Birnen.

  9. Pingback: Blogs aus Mecklenburg-Vorpommern bei ebuzzing.de – Ranking für Februar 2012 | world wide Brandenburg