Artikelformat

Streamingdienst rdio startet in Deutschland und hat ein Flash-Problem

Welch frohe Kunde für die Streaming-Dienste in Deutschland: rdio ist endlich offiziell verfügbar.

Leider habe ich auch direkt ein Problem, denn die Webseite zum Anlegen eines Accounts etc.pp. erfordert zwingend einen installierten Flash-Player… Meine Meinung zu Adobe bzw. dem Flash-Player sollte hinlänglich bekannt sein. Darum erspare ich mir im Jahr 2012 jeden weiteren Kommentar und drehe mich einfach nur enttäuscht weg.

Bildschirmfoto 2012-01-12 um 12.11.44-s

Preislich bewegt sich rdio bei 4,99 Euro/Monat, wer seine Lieblingssongs auch offline verfügbar haben möchte, ist mit 9,99 Euro/Monat dabei. Derzeit werden ca. 12 Millionen Songs angeboten; mobile Apps für iOS, Android, Blackberry und Windows Phone 7 sind ebenfalls verfügbar.

Rdio Music (AppStore Link) Rdio Music
Hersteller: Rdio, Inc.
Freigabe: 4+
Preis: Gratis Download

Fehlen eigentlich nur noch native, auf Adobe AIR verzichtende Desktop-Apps für Windows und Mac, denn dort ist derzeit für das Musikhören ein ‘flashiger’ Webbrowser von Nöten. Für den Mac und Windows stehen zum Genießen von rdio neben einem ‘flashigen’ Webbrowser, auch einzelne native Desktop-Apps (‘Design by Spotify’ lässt grüßen) zur Verfügung.

Bildschirmfoto 2012-01-12 um 15.57.34-sBildschirmfoto 2012-01-12 um 15.58.03-s

Wer nun, so wie ich, keinen Flash Player auf seinem Mac/PC installiert hat, kann über diese App einen 7 Tage Probeaccount erstellen und rdio ausgiebig testen, mit seiner iTunes Mediathek syncen usw… Anschließend kann man sich für ein jederzeit kündbares Abo entscheiden.

Bildschirmfoto 2012-01-12 um 16.12.23-sBildschirmfoto 2012-01-12 um 16.15.14-s

Nähere Infos zu rdio findet Ihr bei caschy.

LINKS
http://www.rdio.com/

Autor: Björn

Ich bin Björn und quasi der COO von aptgetupdateDE. Ich kümmere mich um die PR und allerlei Kontaktaufnahmen zu Firmen und Softwareentwicklern. Erreichbar bin ich bei Twitter, App.net und natürlich per E-Mail.

7 Kommentare

  1. HTML5 wäre ja mal was, aber scheinbar sind 99% aller Firmen noch zu dämlich um das zu erkennen, was die Zukunft ist.

    • Wenns denn mal die Zukunft wäre… Sowas sollte heutzutage eigentlich dem Standard entsprechen.

      Nichts desto trotz kommt man auch ohne Webseite und dem Flash-Player klar: Einfach Desktop-App herunterladen, Account erstellen und Probehören. Hab dem Artikel mal n kleines Update gegönnt ;)

  2. Also ich muss sagen. Rdio bersteht durchaus zu gefallen. Verglichen mit simfy ist das alles schon was snappier hier. Auch die iPhone App ist nett und läuft flüssig. Leider sind recht viele Alben (noch) ausgegraut.

    • Das stimmt allerdings und vom Flash-Problem im Browser mal abgesehen kann man rdio sicher empfehlen, denn alleinschon wenn ich an den AIR Desktop-Client von Simfy denke wird mir übel.

  3. Pingback: aptgetupdateDE » Spotify bereitet Deutschlandstart vor!

  4. Pingback: aptgetupdateDE » Review: Rdio Desktop-Client für den Mac

  5. Ich hab mir das ganze jetzt ein paar Tage angeschaut. Aber an Spotify kommt das in meinen Augen nicht ran. Allein die Mac-App ist um einiges besser und generell das Layout und die Navigation ist in Spotify besser und übersichtlicher gelöst. Hinzu kommt, dass das Musikangebot in Spotify vollständiger ist.

    Leider, und das ist der einzige Punkt, an dem ich kämpfe ist die Blackberry-App von rdio funktionsreicher und läuft stabiler bzw fehlerfreier als das Spotify Pendant

    Hmm, ein Tag läuft das Probeabo nun noch. Dann muss ich mich wohl oder übel entscheiden…