Artikelformat

Auf Providersuche…

2012 scheint ein gutes Jahr zu werden. Raus aus der WG, rein in die erste eigene Wohnung mit ihr. Neben dem lästigen Papierkram, wartet nun auch ein Provider darauf gefunden zu werden. Eigentlich haben wir nur 3 Kriterien: Geringe Mindestvertragslaufzeit (≤ 3 Monate), Telefon-/Internetflat, möglichst günstig. Hört man sich bei Google und im Bekanntenkreis um, kristallisieren sich hier vor allem 3 Möglichkeiten heraus:

(Durchschnittlicher Monatspreis wurde wie folgt berechnet, um Rabatte und Einrichtungs-/Routergebühren auszugleichen: [Jahresgesamtgebühr + Einmalkosten] / 12. Geschwindigkeiten wurden vernachlässigt, da für uns nicht wichtig und alles ohnehin mehr oder minder gedrosselt wird.)

Eine Internet-Kurzrecherche ergab: Im Providermeer wäre ein Pirat ja schlimmer als der andere, würde man jeder kritischen Stimme Glauben schenken. Gewichtet man prozentual nach Größe des Unternehmens, hört man zu Alice extrem viel Schlechtes, zu 1&1 einiges und zu Congstar fast nichts. Im Gegensatz zu Alice konnten die letzteren beiden aber auch ein paar positive Stimmen einheimsen. Brauchbare, lokale Anbieter scheint es im Pott leider nicht zu geben.

Der gesunde Menschenverstand sagt allerdings: Die Meckerziegendichte im Netz ist naturgemäß eher hoch und die Qualität eines Anbieters schwankt primär lokal. Also schnell die künftigen Nachbarn gefragt, die alle mit 1&1 oder Telekom bisher keine Probleme hatten. Der rosa Riese fällt leider raus und bei der Vorstellung eine weitere Marcel D’Avis Kampagne zu fördern pellen sich meine Fußnägel. Da sich preislich und geschwindigkeitstechnisch nicht viel tut und Congstar mit kostenfreiem Support-Chat punkten konnte, der bei Totalausfall auch in der Uni funktioniert, kriegt das Telekom-Tochterunternehmen den Zuschlag.

Warum also dieser Blogeintrag? Meine Gedanken zu Text zu bringen, hat die Entscheidungsfindung erheblich vereinfacht, warum also nicht veröffentlichen? Ich bitte an dieser Stelle ebenfalls um Feedback. Habe ich etwas / jemanden übersehen?

Bildnachweis: complize / photocase.com

Autor: Stefan D.

Ich bin Stefan, Student einer Naturwissenschaft und nebenbei als Grafiker an meiner Uni tätig. Mit der Zeit bin ich etwas Dienst-sparsamer geworden, aber nach wie vor über die gute alte Mail erreichbar.

29 Kommentare

  1. Stadtkind80796

    16.01.12, 02:03, #1

    Seit Sechs Jahren bei Alice – nie Probleme. Eltern und Bekannte bei Telekom – nie Probleme. Zu 1&1 kann ich (außer zu Marcel Davis) nicht viel sagen.

    Probleme beim Umzug resultieren meistens aus der mangelhaften Kommunikation zwischen Provider und Netzanbieter (meist Telekom). Da kann es vorkommen, dass man 6 Wochen o.m. warten muss bis es läuft (+ hunderte Telefonate mit der Hotline).

    Daher mein Fazit: Wenn es einmal läuft, finger weg, auch wenn man 1 Euro im Monat sparen könnte…

    • Danke für die flotte Antwort :) Allerdings hatte ich nicht um Erfahrungsberichte, sondern nur um Entscheidungsfeedback gebeten. Gibt es weitere Anbieter, etc. pp. Ich denke die Erfahrungen mit einzelnen Anbietern schwanken situations- und ortsbedingt so sehr, dass man sich im Netz kein wirkliches Bild davon machen kann.

      Dein Fazit kann man so unterschreiben, allerdings müssen wir erstmal dahin kommen ;)

  2. da brandenburg nu ma nich im pott liegt, kann ich dir da leider keine tipps geben, aber ich dachte in NRW wäre unity media (heißen die so?) DER renner was preis/leistung angeht?
    (ob die nun allerdings was mit kleiner laufzeit haben weiß ich nicht..)

  3. Lange Zeit mit alice keine Probleme gehabt. (Gefühlt ist das seitdem alice nicht mehr alice ist nun anders:) Jetzt hin und wieder Netz weg. Wenn dem so ist und man die Hotline anruft (kostet! und nicht wenig!) landet man in der Warteschleife und wird da teilweise sogar rausgeschmissen. Wenn man später nochmal anruft kommt ein „es gibt Probleme in ihrem Bereich“. Irgendwann gehen Netz+Fon dann wieder. Sprich: Man wird m.E. als Störungsmelder mißbraucht und darf noch dafür zahlen.
    Ist wahrscheinlich bei anderen Anbietern nicht anders (und eh von Ort zu Ort verschieden). Und ja, Ummeldungsärger liegt meist bei Tkom, Anbieter egal (und das heißt *nicht*: Congstar=Tkom=kein Ärger)

  4. Kai-Uwe Beyer

    16.01.12, 08:16, #7

    Geringe Mindestvertragslaufzeit als Kriterium verstehe ich noch nicht wirklich. Beabsichtigst du in drei Monaten wieder auszuziehen? :) Gibt es im Pott keine Kabelanbieter? Ich mag deren Geschwindigkeit nicht mehr missen. Aber die haben natürlich immer noch 24 Monate Vertragslaufzeit.

  5. Ich hatte weder mit 1&1 noch mit der Telekom je Probleme, fühle mich aber bei allen als Bestandskunde regeläßig vera****t, weil Bandbreite, Preise, Leistungsumfang, etc. nicht angepasst werden und die Entwicklung an mir und allen anderen vorbei läuft. Drum kündige ich regelmäßig und lasse mich dann als Neukunde wieder umwerben ;-)

  6. Ich hoffe du wirst mit Congstar nicht so krasse Probleme bekommen wie ich sie hatte.

    1) Der angegebene Termin zur freischaltung wurde (ohne Angabe von Gründen) um 6 WOchen nach hinten verschoben

    2) Techniker mussten 3 mal kommen, weil die angeblich was an dem Hausanschluss umstellen mussten. Haben 3 mal angegeben sie kommen um 12. Habe mir dann extra nen halben Tag frei genommen, war pünktlich um 12 zuhause, hing ein Zettel an der Tür, dass sie schon da waren und wieder kommen werden.
    Beim nächsten mal wollten sie wieder um 12 kommen, da bin ich 15 Minuten vorher da gewesen, waren sie auch schon wieder weg. Dann bin ich komplett zuhause geblieben und siehe da. Punkt 12 waren sie da, haben einmal geklingelt und sind SOFORT umgekehrt und wollten gehen. Zum Glück war ich an der Tür bevor sie den Hof verlassen haben!

    3) Telefonquali war dermaßen mieß, dass ich mit dem Supportchat kontakt aufnahm. Der meinte er könne nichts machen ich soll bei der Hotline anrufen. Also hab ich den sau teuren Support angerufen wo ich erstma pauschal 45 Minuten in die Warteschleife kam.

    4) UNFREUNDLICH!! und zwar wie sau. Sowohl die Techniker als auch der Support.

    Leider gibt es bei aufm Land nur Congstar oder Telekom, naja und nach dem Scheiß von Congstar bin ich jetzt halt bei Telekom.

  7. Ich bin bei Kabel Deutschland und zufrieden.

    nach einem Jahr kann man glaub ich immer kündigen.

  8. Ich bin DSL-technisch bei der Telekom und Mobil bei Vodafone und im Grunde genommen was Stabilität, Geschwindigkeit und Service angeht sehr zufrieden. Ich rede mir ein, dass das auch seinen Preis hat und bezahle immer ein wenig mehr als die günstigen Anbieter im Markt.

  9. Kann auch nur für Kabel sprechen. Die Transferrate ist zugesichert, also kein „bis zu“. Up- und Download in der Regel schneller als bei den Kupferkabelanbietern. Von Alice kann man nur abraten. War zwei Mal bei dem Verein und hatte nur Schererein. Der Kundensupport ist der reinste Hohn (außer man wird in die Technik durchgestellt). Aber spätestens beim Kündigen zocken sie einen dann endgültig ab. Beide Male wurden mir noch nachträglich Monate berechnet. Einmal mit der Begründung, dass das bei einer Rufnummermitnahme zu einem neuen Anbieter die Regel sei. Bullshit! Das beste an der Aktion war, dass ich die von Alice zur Verfügung gestellten Geräte zum Ursprungstermin zurück geschickt hatte, Alice mit aber 5 Monate später die Geräte mit 170 Euro in Rechnung stellte. Mal abgesehen davon, dass die Geräte zu diesem Zeitpunkt 3 Jahre alt waren und nie und nimmer 170 Euro wert waren, wurde trotz Trackingnummer auf Originalbeleg bestritten, dass ich die Geräte eingesandt hätte. Grund: Tracking funktioniert nur bis 3 Monate nach Versand. Nun sind aber schon 5 ins Land gegangen, weil sie meinen Ursprungskündigungstermin, den sie schriftlich bestätigten, ohne Rückmeldung zwei Monate nach hinten verschoben hatten. Nun ja, lange Geschichte und man könnte sagen, dass es ein Einzelfall war. Da ich aber bei JEDER Alice-Kündigung Stress hatte und auch fast jeder Alice-Kunde aus meinem Bekanntenkreis ähnliches berichten kann, werde ICH die Finger von Alice lassen… Nun bin ich seit 3 Jahren überzeugter und sehr zufriedener KabelBW-Kunde

  10. Warum so lange überlegen? Du hast doch selber schon eine preisliche Reihenfolge eingebaut. Und wenns dir nicht mehr gefällt, kannst du quasi zum nächsten Monat kündigen. Ich war auch bei Alice und war zufrieden. Kündigung hat vor 2 Monaten auch reibungslos geklappt.
    Du willst es günstig.. dann hol es dir einfach. Was anderes kann ich dir nicht empfehlen, sofern du monatlich kündigen willst.
    Meistens bleibt man aber doch länger irgendwo wohnen oder kann einen Vertrag mit in die nächste Wohnung nehmen. Warum also nicht n 2 Jahres Vertrag und dafür weniger im Monat blechen?

    Entscheidungsfindung -> Schlag zu bei Alice wenn monatliche Kündigung.. oder überlege nochmal ob nicht doch ein längerer Vertrag sinnvoll wäre. :)

  11. Jan Fuellemann

    16.01.12, 12:10, #14

    Hi,

    Kabel Deutschland. Bis zu 100 MBit/s für einen vernünftig guten Preis und dann noch einen guten Service. Mir kommt kein anderer Anbieter mehr ins Haus.

  12. Eine Sache wurde noch nicht angesprochen. Bei Congstar und Alice gibt es Eigenmarken von Routern. Bei 1und1 eine zwar in den Anschlüssen abgespeckte aber dennoch echte Fritzbox. Ich finde die hat schon einen Wert (virtuelles Fax, Virtueller Anrufbeantworter etc. integriert).
    Ausserdem habe ich einige male erlebt das bei Alice ein properitäres DSL Protokoll zum Einsatz kommt. Das kann unter Umständen Problematisch werden wenn der Router ausfällt und das Ersatzgerät dann ebenfalls versagt. Allerdings war das letzte zusammentreffen mit einem Alice-Anschluss vor 2 Jahren vielleicht ist es inzwichen anders, aber wenn nicht wäre das ein Ausschlusskriterium für mich.

    • Die Routerfrage hatte ich bedacht, nur im Beitrag nicht erwähnt. Gebrauchte Fritzboxen gibt es in meinem Bekanntenkreis zuhauf, da wird sich im Falle des Falles schon für kleines Geld etwas auftreiben lassen. Solange ich die zusätzlichen Funktionen aber (noch) nicht benötige und der gelieferte Router funktioniert, sehe ich keinen Grund das stärker zu gewichten. Die Kurzrecherche hat jedenfalls nichts bezüglich der gebrandeten Router von Alice / Congstar ergeben. Die Probleme liegen eher anderswo.

  13. bin bei alice und bin eigentlich zu frieden. die meckern nicht bei hohem traffic und einen router hat man eh immer rumfliegen.

    ich zahle für 16k, ohne telefonflat (handy, skype reicht mir) 15 € im monat und kann jederzeit kündigen. gab damals die aktion fürs erste jahr nur 15 okken zu zahlen und seitdem ich nach dem ersten jahr meinen wechsel beantragen wollte zahle ich weiterhin 15 €.

  14. Um es kurz zu machen: Kabelanbieter fallen leider aufgrund der längeren Mindestvertragslaufzeit raus. Längere Verträge sind aufgrund unserer Lebensplanung nicht möglich. Vielleicht schiebe ich mal 1-2 Auslangssemester ein, ziehe zum Master / Doktor um und kann den Vertrag nicht in die neue WG mitnehmen etc… da möchte man doch lieber so flexibel wie möglich bleiben. Ich habe das beim Tippen dieses Beitrages schon gründlich abgewogen, keine Sorge.

  15. – alice ist inzw o2 (nur noch der name existiert und auch der soll bald eingestellt werden) und der support dort ist an sich erste sahne. man muss nur den richtigen händler finden der dies abwickelt

    – kdg hatte an sich laufzeiten von 12monaten (bin selber kunde dort / vertrags aus 2008) und technisch gibt es es zu gleichen preisen nichts besseres auf dem markt hinsichtlich geschwindigkeit (nur teils pingeinbußen zu stoißzeiten sind hinzunehmen :/ )

    – congstar is zwar tochter der telekom aber eigenständige abwicklung auch im support

    —–

    an sich täte ich also o2 alice nehmen wenns wirkl unter 3monaten sein muss. große firma, kostenlose abwicklung über die händler und gegenüber kleinen anbietern deren namen ich nicht weiter erwähnen möchte deutlich einfachere abwicklung bei problemen da einfach das geld da is hinsichtlich service, reklamation, gutschriften usw.
    sind die 3monate nicht zwingend und bspw 12 akzeptabel dann kdg sofern vor ort möglich

  16. Zwei Neuabschlüsse mit Alice gehabt, alles problemlos. Allerdings hatte ich bislang auch noch keine technischen Probleme, so dass ich über den Support nichts sagen kann. Meine Schwester war/ist in der gleichen Situation. Eltern bei Telekom, auch noch keine Probleme in beide Richtungen.

    Wenn du kurze Vertragslaufzeiten hast, wurde ich einfach einen wählen.

  17. Ich war jetzt 2 Jahre bei congstar, weil die damals aufgrund des Preises den Zuschlag von mir bekommen haben.
    Leider bin ich rückblickend ziemlich enttäuscht, da die Telekom-Tochter quasi nichts mit der Mutter gemein hat. Der Preis war letztendlich auch das einzige, was positiv war. Ich hatte regelmäßig Probleme mit der Verbindung und da es sich bei dem Komplett-Paket um IP-Telefonie handelt (steht irgendwo im Kleingedruckten), stehst du im Zweifelsfall sowohl ohne Internet _und_ Telefon da.
    Und der Chat hat mich ausnahmslos immer an die kostenpflichtige Support-Hotline weiterverwiesen, da er nicht helfen konnte. War immer schön für die Handyrechnung…
    Ich habe jetzt zum Mai gekündigt und überlege mir gerade wo ich hingehe. Aktuell schwanke ich nur noch zwischen Telekom oder Unitymedia.

  18. … nur mal so als frage, wo genau im pott suchst du den? es gibt in einigen städten lokale provider die durchaus nicht soo schlecht sind.

    andere sache, suchst du dedizierte telefonleitung oder ip/sip ? … weil dann würde ich mittels sipgate (oder ähnlichem) den telefonanschluss von der internetverbindung trennen, macht nach meiner erfahrung wirklich sinn, da du dann nicht mehr so erpressbar bist!
    aber du hast deine entscheidung ja schon getroffen und ich wollte das nur anmerken. ich habe mich für unitymedia entschlossen und hier nur die die internetleitung (und fernsehen, aber das lag halt eh schon in der bude von denen) und das telefon davon unabhängig bei nem sip anbieter (bei unitymedia bekommst du auch nur voip).

    /jd

    • In Essen — ich konnte bisher keinen Anbieter ausmachen, kennst Du da vielleicht was? Die Entscheidung für Congstar hat den angenehmen Nebeneffekt, dass ich mir sämtliche Einmalgebühren spare und so recht schmerzfrei wechseln kann, sollte der Schuh mal drücken. Ich lege es aber nicht drauf an :)

      Auf die Idee den Anschluss zu trennen bin ich gar nicht gekommen, danke! Es scheint mir nur nach grobem Überschlagen leider teurer zu sein, Telefonflat ist ja Vorrausetzung. Trotzdem danke, ich schau mich da weiter um ;)

  19. Telekom meiden und sich fuer Congstar entscheiden ist wie gegen die Todesstrafe sein, aber fuer Erschiessungen, die Todesspritze oder die Guillotine auf die Strasse gehen.

    • Konstruktiver Gegenvorschlag, der den oben genannten Anforderungen entspricht?

      Telekom kommt nur aufgrund der Vertragslaufzeit nicht in Frage, das hat nichts mit „Ablehnung“ zu tun.

  20. Erfahrungsberichte vs. Entscheidungsfeedback.

    Ich moechte nicht hoeren, was ihr wisst, sondern was ihr glaubt.

    Hat die Kirche noch keinen eigenen Provider? Der wuerde ja perfekt passen.

    • Weil mir keiner was Neues erzählen könnte. Ist ja nicht so, dass ich mich nicht informiert hätte und zu jedem Provider immer dieselben Geschichten las. Der Service ist irgendwie überall nicht so prall, die Verbindungsqualität hängt vor allem vom Standort ab. Es ging darum zu fragen, was andere an meiner Stelle unter Berücksichtigung der oben genannten Bedingungen tun würden und ob mein Gedankengang nachvollziehbar ist.

      Ich wiederhole mich eigentlich nur ungern, die Aussage geht eigentlich aus dem Text und dem Kommentar auf den Du Dich beziehst hervor.