Artikelformat

It’s a Browser… because browsing should be about finding – not searching.

Erst kürzlich hatte ich mit Sleipnir einen alternativen Browser für den Mac (und Windows) vorgestellt. Ein weiterer dieser Kandidaten ist Browser.

Bildschirmfoto 2012-01-30 um 16.26.30-s

Browser baut auf die Rendering-Engine Webkit auf und sieht, zumindest auf dem ersten Blick, Google Chrome zum Verwechseln ähnlich. Wie die Überschrift aber schon vermuten lässt, setzt Browser etwas andere Maßstäbe. Hier geht es primär ums das Finden, als um das Suchen von Informationen.

So ist es möglich seine Bookmarks mit Tags oder Kommentaren zu versehen. Viel Disziplin beim Taggen vorausgesetzt, kann man nun über die Browser-Adresszeile nach Tags suchen/filtern und bekommt alle URLs zu diesem Thema angezeigt. Ein Sync dieser ge-tag-ten Bookmarks mit anderen Macs erfolgt über eine Dropbox Integration (Referral Link).

Dazu besitzt Browser einen eingebauten Read It Later Support, der automatisch mit seinem vorhandenen Account synchronisiert.

Bildschirmfoto 2012-01-30 um 16.36.12-sBildschirmfoto 2012-01-30 um 16.37.25-s

Außerdem kann man für Logins bzw. Passwörter ein Master-Passwort festlegen und muss fortan nur noch dieses eine Passwort wissen, um sich irgendwo einzuloggen. Die mit diesem Master-Passwort gesicherten Login-Daten werden wiederum verschlüsselt lokal oder zum Sync in der Dropbox abgelegt.

Des Weiteren ist über das Kontextmenü der rechte Maustaste ein Bilder ‚Previewer‘ integriert, der stark an die Vorschau App von OSX erinnert. Man kann so direkt aus dem Browser heraus Anmerkungen zu Bildern hinzufügen – „Bloggers heaven“ sozusagen ;) Gleiches gilt für PDF-Dateien, die beim Anklicken direkt mit diesem Viewer geöffnet werden.

Bildschirmfoto 2012-01-30 um 17.17.20-sBildschirmfoto 2012-01-30 um 17.33.56-sBildschirmfoto 2012-01-30 um 17.35.51-s

Damit aber nicht genug: Zusätzliche ‚Spielereien‘ wie Auto-complete, Queued Downloads, Porn Private Mode, Gestures, Quickmarks (Shortcuts für Webseiten) oder Tab-auto-reload bzw. Prevent-tap-from-closing sind ebenfalls vorhanden wie Lion Fullscreen.

Wer hier mehr erfahren möchte, sollte die Entwickler-Webpage von Browser besuchen. Dort gibt es einen sehr guten Überblick über die Features mit kleinen Beispielen.

Nachfolgend noch kurz die Einstellungen zu Browser. Hier kann man neben der Festlegung der Startseite, vorhandene Safari-Bookmarks in die Suche integrieren, die Privatsphäre einstellen, Quickmarks festlegen oder seinen Read It Later Account angeben.

Bildschirmfoto 2012-01-30 um 16.37.45-sBildschirmfoto 2012-01-30 um 16.37.51-sBildschirmfoto 2012-01-30 um 16.38.07-s

Als Fazit bleibt mir nur eines: Bravo! Ein richtig innovatives Projekt, das noch mitten in der Entwicklung steckt. Browser ist schnell, intuitiv zu bedienen und man gewöhnt sich tatsächlich recht schnell an die definierten Tags bei der Suche. Fehlen, wie auch schon bei Sleipnir, eigentlich nur noch Extensions/Plugins zum endgültigen Glück.

Entwickler MOApp hat dieser Tage Version 1.0 von Browser veröffentlicht. Diese setzt Mac OS X 10.7 Lion voraus und kann hier ausführlich getestet werden. Eine iOS-Version von Browser ist ebenfalls in der Entwicklung.

LINKS
http://www.itsabrowser.com/

Autor: Björn

Ich bin Björn und quasi der COO von aptgetupdateDE. Ich kümmere mich um die PR und allerlei Kontaktaufnahmen zu Firmen und Softwareentwicklern. Erreichbar bin ich bei Twitter, App.net und natürlich per E-Mail.

5 Kommentare

  1. Öhhhh… bin ich zu blöd/blind oder kann Browser.app bestehende Bookmarks nicht importieren? 😲

  2. Wäre schön, wenn der Browser vorhandene Bookmarks und Tags von Firefox oder XMarks importieren und verwenden würde. Fange doch nciht wieder von Null an.

    • Richtig, das ist definitiv noch n Manko. Hab bisher auch noch keine Möglichkeit gefunden Bookmarks zu importieren. Bisher kann man nur vorhandene Safari Booksmarks in die Suche integrieren.