Artikelformat

CobookApp: Aktuelles Statement der Entwickler nach Path-Debakel

Björn hatte ja in seinem Artikel schon einmal auf die schicke Adressbuchalternative CobookApp aufmerksam gemacht. Auf meine Nachfrage bei den Entwicklern der CobookApp ob Adressbuchdaten auf die Server der Entwickler beziehungsweise des Unternehmens hochgeladen werden wurde folgende Rückmeldung gegeben:

[…] no, we don’t. we actually added a disclaimer during first startup […]

Bildschirmfoto 2012 02 08 um 12 04 22 s

Sehr erfreulich in diesem Zusammenhang, dass die Entwickler sofort auf meine Nachfrage reagiert haben. Hervorzuheben ist ebenfalls, dass die Entwickler aktuell außerordentlich um die Anwendergemeinde bemüht sind und auf Supportanfragen und Wünsche sehr schnell antworten.

LINKS
CoBookApp-Website: http://www.cobookapp.com/
Antwort bei Twitter: https://twitter.com/#!/CobookApp/status/167166123366825984

Autor: konfluenzpunkt

konfluenzpunkt · Außenstelle „Schwabenland“ von aptgetupdate.de

6 Kommentare

  1. Ich finde auf dem Desktop ist es nicht ganz so dramatisch, auch wenn es natürlich auch nicht schön wäre und man könnte sich mit einer lokalen Firewall über den ausgehenden Netztrafik informieren und gegebenenfalls blockieren. Dramatisch ist es auf dem iPhone, wo man im Normalfall nichts mitbekommt. Solche Fälle gehören angeprangert. Für mich ist Path damit gestorben.

    • Kann ich so unterschreiben! Obwohl ich nie zu Path irgend ne Beziehung hatte ist es mehr als frech in diesem Fall nicht danach gefragt worden zu sein.

      Anders (besser) macht es beispielsweise WhatsApp, die vor nach dem Start der App direkt fragen, ob sie Zugriff auf das Adressbuch haben können.

      • … noch besser wäre, wenn man solche Apps nutzen könnte ohne sein Adressbuch übertragen zu müssen – normalerweise handelt es sich ja um eine Komfortfunktion und nicht um eine Notwendigkeit.

  2. Pingback: NZ08 Gotan-Ente | Normalzeit