Artikelformat

Sleipnir und das Mac App Store Desaster // UPDATE

Sleipnir, einen Web-Browser für Mac, Windows und diverse mobile Plattformen, hatte ich an dieser Stelle schon etwas näher vorgestellt.

Bildschirmfoto 2012 02 28 um 19 25 34 s

Mit der heute neu erschienenen Version 3.2 wurde Sleipnir auch im Mac App Store veröffentlicht. Von der Nutzung dieser kann ich im Prinzip aber nur abraten, da der Browser durch die MAS-Regeln arg beschnitten wurde.

Bildschirmfoto 2012 02 28 um 19 50 50 s

Wer ‚frei‘ von diesen Regeln sein will, greift damit besser zur weiterhin angebotenen Downloadversion, die jetzt ein etwas dunkleres Icon und den Zusatz Premium bzw. Black Edition bekommen hat.

New Functions in v3.2 (Changelog)


Ad Block

This function hides adverts on web pages Content in pages that is thought to be an advert are automatically hidden so you can focus on viewing the contents you want to see.The hidden advert becomes a blank space.

Save Web Pages as a Web Archive

Web pages can be saved as [Web archives].Web archives are files that have been collected together with the appearance of pages as they were. You can save them in your local environment so you can open them in your browser.

Import HTML Bookmarks

In addition to Safari and Chrome, you can now import HTML format bookmarks. HTML is a generic format that can be written by many browsers such as Firefox. With this addition, it is now possible to import bookmarks from almost everywhere.

German language support added

We are very happy to let you know that German language support has been added for the Black Edition.

Sleipnir Browser (AppStore Link) Sleipnir Browser
Hersteller: Fenrir Inc.
Freigabe: 17+
Preis: Gratis Download

Wieder einmal ein Fall, in dem klar wird, wie unsinnig diese MAS-Regeln teilweise sind. Schade eigentlich!

[UPDATE 01.03.2012 11:20 Uhr]

Ich hatte gestern die Entwickler von Sleipnir kontaktiert und nachgefragt, wieso es so viele Restriktionen in der Mac App Store Version gibt. Nachfolgend die Antwort:

Regarding the restrictions, it is because we use webkit provided by Apple, thus there are quite few undocumented APIs which we could not apply. Opera uses their own rendering engine so that there is almost no restrictions.

However, we are planning to overcome those restrictions (hopefully soon!) by applying a different engine.

Die Webkit Engine also… Das erklärt dann auch, warum Opera ohne Einschränkungen im MAS vertreten ist und Google beispielsweise Chrome komplett außen vor lässt.

LINKS
http://www.fenrir-inc.com/us/mac/sleipnir/

Autor: Björn

Ich bin Björn und quasi der COO von aptgetupdateDE. Ich kümmere mich um die PR und allerlei Kontaktaufnahmen zu Firmen und Softwareentwicklern. Erreichbar bin ich bei Twitter, App.net und natürlich per E-Mail.

19 Kommentare

  1. Ein geschlossenes System, so wie Steve es sich seit den 80er Jahren gewünscht hat (vgl. Biographie). Und alle so: Yeeaah.

    • Richtig aber es gab damals in den 80ern auch genug, die sich dagegen gewehrt habe. Allen voran Woz. Genutzt hat es leider wenig und wenn ich in die Zukunft blicke, sehe ich eher schwarz als rosa; Gatekeeper sei Dank.

      • Wobei ich die Hoffnung noch nicht aufgegeben habe, dass die Zertifizierung von Software ausserhalb des MAS vielleicht auch auf iOS überschwappt. Gut, der Fall ist durchaus unwahrscheinlich, aber Jobs hat bei Apple nunmal nichts mehr zu sagen, wie jeder weiss.

  2. Die Regeln sin ok. Muss ja Niemand in den AppStore wenn die Regeln nicht für sein Produkt geeignet sind…

  3. Tobias Bischoff

    28.02.12, 23:49, #5

    man so einen bullshit habe ich ja lange nicht mehr gelesen. weltbekannt die appstore regel die explizit das zoomen verbietet. lol.

    • Du kennst dich aus? Dann erzähl uns bitte mehr.

      Es wird sicher Gründe geben, dass die Jungs und Mädels diese ganzen Features nicht integriert haben. Und das sind ja zum Großteil alles Sachen, die in keinem Browser fehlen sollte und sicher nicht freiwillig weggelassen wurden.

  4. Icon Fail. Sleipinir ist das achtbeinige Pferd Odins und dann kommt die App mit so einem dämlichen Springer daher.

  5. Hmmm. Das ist ja nun nicht der erste Browser im AppStore. Wenn ich mir zB. Opera anschaue, dann sehe ich da zB. keinen Unterschied zwischen der AppStore- und der „Web“-Version. Warum also hier?

      • Vllt. ist es wie in iOS, dass Apps, die Apple-Apps zu ähnlich sind, nicht verbreitet werden dürfen. Ergo sieht Apple in Opera keine Konkurrenz, oder Sleipnir nutzt vllt schon etwas, was Apple für zukünftige Safari-Versionen nutzt? Wer weiß… ein Mysterium…

      • Also (Zitat) „keine Ahnung“, aber trotzdem einfach mal was schreiben? Aha.

        • Übrigens: Ich meins im Fall nicht persönlich. Und ich hab auch nix gegen Apple-Bashing, wenns gerechtfertigt ist. Ich mag es einfach, wenn man ordentlich recherchiert und nicht grundlos bash ;-)

          • Hier ist definitv Apple-bashing angesagt! Mich beschleicht nämlich der Verdacht, dass man sich mit diesen teilweise bescheuerten Regeln die Konkurrenz vom Hals halten will. Anders kann ich mir nicht erklären, wieso man die Browser-Engine nicht voll und ganz in sein eigenes Produkt einbauen darf, wenn es um die Veröffentlichung im MAS geht.

          • Ist es denn definitiv so, dass das nur gilt wenn man Webkit basierte Programme in den MAS stellt? Ich kenne halt von der Antwort der Entwickler nur den oben zitierten Teil, und aus dem geht das halt nicht hervor. Und wenn das wie die sagen eine spezielle von Apple bereitgestellte Webkit-Version ist, dann gelten halt Apples Regeln. Der der was bereit stellt, darf bestimmen wie es verwendet wird. Wenn ich was programmiere und ins Netz stelle, so das andere es einbauen können, bestimme ich auch die Regeln. Schon alleine mit der Lizenzwahl. Und niemand hält die Entwickler davon ab, sich z.B. ein normales Webkit zu holen. Oder eine andere Renderingengine zu nehmen.

            Ich seh das pragmatischer: 1. muss man auf dem Mac nicht zwingend in den Store (auf dem iOS schon), 2. beweist Opera dass das auch mit einem Fullfeturebrowser geht. Ich vermute hier wirklich eine Restriktion aufgrund von „we use webkit provided by Apple“. Ich würde sagen, das Problem lässt sich lösen, wenn sie sich das Webkit direkt von http://www.webkit.org holen. Wobei auch da müsste man zuerst das Kleingedruckte lesen: „WebKit is open source software with portions licensed under the LGPL and BSD licenses. Complete license and copyright information can be found within the code.“

  6. Ich möchte übrigens mal darauf hinweisen, dass Webkit-Browser im iOS-Appstore nicht so behandelt werden. ;-)

    Der Atomic Web Browser z.B. kann einige der o.g. „verbotenen“ Dinge problemlos, also User Agent wechseln, Download (nach Dropbox), Zoom, etc. Schon seltsam… irgendwie.

    • Richtig, das normale Webkit ist sollte auch nicht von diesem Problem betroffen sein. Da die Sleipnir Entwickler aber ‚webkit provided by Apple‘ schreiben, wird es sich um eine spezielle Version handeln.

      Ergo: Apple macht vom Hausrecht gebrauch. Thomas (#17) hats ganz gut beschrieben.