Artikelformat

They are trying to drive me to Mac?!

Hier mal ein treffendes Beispiel, wie Windows 8 beim stinknormalen Endnutzer ankommen wird.

Ich musste herzlich lachen und meine ehrliche Meinung dazu: Ich prophezeie Microsoft mit Windows 8 einen noch größeren Reinfall als seinerzeit mit Windows Vista.

Auf Tablet-PCs und meinetwegen auch Smartphones mag diese Metro UI nutzbar sein; auf Desktops braucht diese Kacheln kein Mensch und da nützt es auch nichts, wenn man alles deaktivieren und ein Pseudostartmenü über Dritthersteller einfügen kann. Dann sind wir nämlich wieder wo?! Richtig…

(via)

Autor: Björn

Ich bin Björn und quasi der COO von aptgetupdateDE. Ich kümmere mich um die PR und allerlei Kontaktaufnahmen zu Firmen und Softwareentwicklern. Erreichbar bin ich bei Twitter, App.net und natürlich per E-Mail.

83 Kommentare

  1. Auf dem Tablet liebe ich Windows 8. Das System hat dort sogar fast mehr potential als das iPad. Allerdings glaube ich kaum, dass die Hardware der Anbieter mithalten kann…

    • Wie schon bei Windows 7 braucht 8 nicht viel.
      Das Ding läuft auf einem 6jahre alten Laptop flüssig.
      Für eine BETA also mehr als stark.

  2. Man kann es nicht oft genug wiederholen:
    Erstens soll Windows 8 neben Seven existieren.
    Zweitens meckern und lästern die Menshen immer wenn es etwas völllig Neues gibt.

    Menschen müssen sich umgewöhnen, können sich das nicht vorstellen und zeigen Abneigung. Das war schon immer so. Siehe GUI, iOS, Trackballs, etc. pp.

    Windows 8 ist ein Gesamtkonzept. MS will in einem radikalen Schritt das tun was Apple gerade so nebenher fabriziert: Ein System für alle Computer. Tablet-Apps sollen auf dem Desktop laufen, Desktop-Programme auf einem Tablet. Das dafür manchmal ein radikaler Schritt vonnöten ist, ist doch wohl klar.

    Macht es wie bei Apple: Nennt es revolutionär und innovativ.

    • Nein, die Menschen müssen sich nicht umgewöhnen. Sie können sich umgewöhnen oder sich nach Alternativen umsehen. Ich war ein fleißiger Microsoft Office Nutzer, bis die Ribbon-Oberfläche eingeführt wurde. Seither habe ich es kaum noch genutzt und versuche nun mich an iWork zu gewöhnen.

  3. @Hauke Ungelegte Eier. Vergleichen wir wenn es so weit ist das fertige Windows 8 mit iOS 6.x auf dem iPad und reden wir dann weiter.

    • Ich nutze iOS seit dem ersten Tag. Über die Versionen kamen Programme dazu, Dienste, „Multitasking“. Am Konzept hat sich nichts geändert, in fünf Jahren nicht. Ich bezweifle auch, dass sich mit der kommenden iOS-Version nennenswert irgendwas ändert.

  4. Irgendwie ist Windows-Bashing nicht mehr cool. Sorry Jungs. Apple ist kein cooler Außenseiter mehr, die Produkte sind auf dem Statussymbol-Massenmarkt angekommen.

    Apple hat wiederholt gravierende Plattformänderungen hingekriegt. Nur gab es damals nie so viele Benutzer und Öffentlichkeit, dass das Geschrei jemanden sonderlich interessiert hätte. Wenn Microsoft Dinge an Windows ändert, merkt man an der Reaktion, wieviele 100 Millionen Geräte es weltweit gibt. Wenn bei Microsoft Dinge „floppen“ (Vista = weit über 100 Millionen Kopien verkauft), so werden daraus Witze, die selbst Leute verbreiten, die nicht unbedingt mit Technikwitzen aufgewachsen sind. Wenn hingegen bei Apple Produkte vor die Wand laufen, so merkt es keiner, weil zwischenzeitlich mal wieder ein schickes Gadget vorgestellt wurde, was noch in derselben Nacht das Gadget der Vorgeneration ersetzen muss. Ping („a social network for music“), MobileMe, iWork.com – alles solche Rohrkrepierer, die mit viel Gedöns und Vorschusslorbeeren auf die Bühne kamen. Windows 8 ist allemal innovativer und mutiger als die Mac OS X-Veröffentlichungen der letzten Jahre (das gilt eigentlich auch für iOS). Mountain Lion wirbt mit ein paar Programmen wie Notizen oder Game Center, Twitter-Einbindung und einem Benachrichtigungssystem. Wo bleibt die Presse die schreibt: Null technische Innovation, absehbare Weiterentwicklung, Integration von vormaligen Drittanbieter-Features? Die angekündigten x-hundert Features sind eh die bereits veröffentlichten + ein paar Dutzend Features à la „Verbesserte Eingabemethode für chinesische Schriftzeichen“ oder ein paar minimal UI-Änderungen.

    T

    PS: Es gibt in diesem Land unzählige älterer Herren, die sich mit irgendwas nicht zurecht finden, sobald _irgendwas_ ein bisschen anders ist. Nur welchen Schluss soll man daraus ziehen?

    • Wir „bashen“ (schreckliches Wort^^) auch mal in die andere Richtung und auch wenn ich Björns Meinung nicht unbedingt teile: Nur weil Apple unbestrittenerweise vieles in den Sand setzt, heißt das irgendwie noch lange nicht, dass man nicht auch Microsoft kritisieren darf, wenn man der Meinung ist. Insofern verstehe ich die Länge Deiner Ausführung nicht :D Statt hier irgendwas sachlich zu widerlegen, lässt Du Dich lieber über die Verfehlungen aus Cupertino aus, die hier keiner übersehen hat ;)

    • Schlechte Produkte zu bashen ist immer cool und vollkommen legitim. Das hat mit Windows a sich gar nichts zu tun. Außerdem ist das hier nicht mal Bashing. Man sieht lediglich, wie ein normaler Benutzer mit Windows 8 so gar nicht klarkommt. Und dann schlussfolgert man völlig richtig, dass die Entwickler dieses Produktes immer noch nichts dazugelernt haben. Und das ist eigentlich ganz schön traurig.

    • Mein Guter Freund, ich empfehle dir den Schreipegel drastisch zu reduzieren. Wenn du das getan hast, installiere dir Mountain Lion, oder informiere dich diesmal gründlicher über iCloud in Mountain Lion (am besten nicht in irgendeinen „Blog/Magazin“, sondern in Entwicklerblogs. Du wirst eventuell erschrecken, das weder MobileMe noch iWork (+Disk) „gestorben ist“…

  5. Puh, Du warst was sowas angeht ja immer schon eher konservativ, Björn ;) Ich finde den Weg weg von Dateien, Startmenüs und Verknüpfungen gar nicht schlecht. Ob Metro das auch richtig angeht, wird sich zeigen. Zumindest stimmt die Richtung. Die Konsole wurde ihrerzeit von einer grafischen Oberfläche abgelöst, die zum besseren Verständnis nur so vor Skeuomorphismen strotzte (Dateien, Ordner, Schreibtisch, Papierkorb, etc.). Diese nach und nach durch Alternativen zu ersetzen, welche die Vorteile eines Computers besser nutzen, ist nur logisch. Wie gesagt: Ob Metro wirklich alles richtig macht sei mal dahingestellt, aber die Richtung stimmt.

    • Dateien sind kein Skeuomorphismus, den Begriff gibt es nur im Zusammenhang mit Computern. Ordner gibt es immer noch und wird es immer geben. Sie sind als Ordnungsstruktur von Dateien unerlässlich. Lediglich die Icons der Ordner sind mit iOS aussagekräftiger geworden. Die veränderlichen Kacheln in Win8 versuchen im Prinzip nichts anderes. Es war schon immer die Aufgabe der Icons Informationen über das symbolisierte Element darzustellen. Und veränderliche Icons gab es auch früher schon (z.B. aktuelles Datum im Kalender Icon).

      Nur weil die Konzepte der Informatik alle paar Jahre unter neuem Namen als Innovation verkauft werden, ändert sich nichts an den mathematischen Grundprinzipien. Und es gibt auch nicht weniger Skeuomorphismen. Kacheln gehören genauso ins Badezimmer, wie der Schreibtisch ins Büro. Windows 8 hat ein anderes Bedienkonzept als Windows 7, aber es ist genauso auf Begriffe und Symbole angewiesen, die universell verstanden werden. Höhere Grafik- und Rechenleistungen erlauben es nur, mit Icons alias Thumbnails alias Kacheln mehr Schnick-Schnack zu treiben als früher.

  6. Hahaha, wie die Äppelfanboys wieder über das technisch überlegene System lästern, ohne auch nur mal einen RC in den Händen gehalten zu haben. Angst?

    • Bevor Du wieder ungerechterweise verallgemeinerst, solltest Du Dir den Kommentar über Dir wenigstens mal angeschaut haben :D

      • Der stammt nicht von dem von mir verhöhnten Autor, besitzt somit keine Relevanz für meine Aussage.

          • Ich bin davon überzeugt, dass es hier mehr als einen gibt.

            Aber Fanboys traue ich ein gewisses Abstraktionsvermögen eh‘ nicht zu … :D

          • Dass ich es äußerst problematisch finde, wie Du andere Menschen in Schubladen steckst und wie abfällig Du über sie redest, habe ich Dir glaube ich an anderer Stelle schon gesagt und brauche ich nicht weiter auszuführen. Ich hoffe zwar, dass dies nur für „Apple-Fanboys“ gilt, befürchte aber Gegenteiliges. Elitäres Denken hat noch keinem etwas genützt — wenn Du „verachten“ allerdings für eine Lösung hälst, will ich Dich nicht daran hindern.

          • Da musst du jetzt und in Zukunft wohl durch, lieber Stefan ;)

            Auf die Kommentare von tux und Timmey ist eigentlich immer verlass und irgendwie kommen sie auch immer wieder und man bekommt sie ums Verrecken nicht vergrault :P Aber ich liefere den beiden ja auch meistens einen perfekten Pass in den Lauf, den sie mir ihrer Meinung nahezu immer sensationell ans Lattenkreuz nageln. Das ist halt die Würze am Bloggen. …aber nicht, dass wir jetzt dem Heise- und mit Abstrichen Golem-Forum nacheifern wollen und hier wilde Wortgefechte führen. Von daher steh drüber, sag am besten nix und freu dich über diese kostenlose Unterhaltung.

          • Da gibts nichts drüberzustehen, ich seh das locker :) „Drüberstehen“ bedeutet allerdings immer sich in eine überlegene Position zu begeben und das versuch ich zu vermeiden ;)

    • Ich glaube du solltest in Zukunft mehr deinen Kopf einschalten, bevor du hier n Kommentar schreibst, nech? ;)

        • Hallo,

          das hier ist nicht Heise oder Golem.
          Bitte geh woanders trollen oder bring sinnvolle Kommentare ohne andere User mit Fanboys oder anderen Begriffen zu beleidigen. Du willst doch sicher auch nicht als Fanboy bezeichnet werden, oder?

          Ob Windows, Mac, oder Linux besser ist werden wir niemals klären. Jedes System hat seine Berechtigung, der eine mag halt das OS besser, der andere das. Ich benutze sie alle gerne.

          Grüße

          • Ach, „Fanboy“ ist eine evile Beleidigung, „Troll“ nicht? Na doa.

            Ich spreche Mac OS X seine Berechtigung nicht ab, nur seine technische Überlegenheit.

  7. PS: iPhoto für iPad läuft nicht auf Geräten der ersten Generation. Geschenkt, die Meinungsmacher haben mittlerweile eh ein iPad 2 und die nächste Generation ist bereits bestellt. Dass grundlegende Software vom Hersteller der Hardware ein Gerät nicht unterstützt, was nicht einmal zwei Jahre zuvor ausgeliefert wurde, kann sich nur Apple ohne ätzende Presse „erlauben“.

  8. Tragischerweise wird dem Vater in dem Video nicht gesagt wie man zu Metro zurück kommt. Wie geht das denn?

    • LOL :D Ich glaube irgendwie mit der Tastatur. Zumindest habe ich das dunkel in Erinnerung, als ich das Dev Preview ausführlich getestet hatte.

      • Öhm, also bei mir hat ein Klick in die linke untere Ecke geholfen „Metro“ aufzurufen. . Notfalls die tut es auch ein Druck auf die Windowstaste. (das alte Startmenü gibt es leider nicht mehr ohne Umwege .. bzw. ein abgestecktes über Windows + X ).

        P.S. danke für die unterhaltsamen Kommentare!

        @Björn .. hast du mittlerweile eine Sendungsverfolgungsnummer von Hermes?

        • Nope, gerade mal nachgeschaut, hat sich nix am Status getan oder gar ne Tracking ID hinzubekommen. Außer dass es täglich ein Tag weniger wird und das Lieferdatum weiterhin auf dem 16.03.2012 steht.

        • Zur Metro Oberfläche auf dem Tablet kommt man über wischen von dem rechten Bildschirmrand. Ob das mit Maus und Tastatur ander ist weiß ich nicht. :)

  9. Also ich hatte Tränen in den Augen und ich sehe heute schon viele Nutzer genauso vor ihren Windows 8 Rechnern agieren (wenn es dann so bleibt wie es jetzt ist). Ich freue mich drauf ;)

    • Als ich zum 1. mal W8 selbst gestestet habe dacht ich mir, Microsoft, Respekt, so eine krasse Änderung, das hätte ich euch nicht zugetraut. Ich bin auch davon überzeugt das es vielen „normalen“ Usern nicht gefallen wird. Das wird noch mehr User zum Mac treiben, da bin ich mir sehr sicher. Das W8 ein Flopp wird glaub ich aber nicht. E werden einfach zu viele Rechner weltweit „zwangsgedongelt“ mit Windows verkauft. Und genau so werden sie auch W8 los werden, wie bei Vista. Keiner mochte es, aber viele hatten es, weils eben auf dem neuen Rechner drauf war.

    • right … aber Dank MS haben Sysadmins weiterhin Arbeit… Dafür sollten wir dankbar sein. Amen!

  10. Wow … Kacheln sind also innovativ(er)? Innovativ(er) als was?
    Man muss ja nicht behaupten, dass der Berglöwe die Ausgeburt der Innovation sei… aber implantierte Kacheln in ein ansonsten Windows 7 like -OS sind es mit Sicherheit auch nicht… Man muss kein MS-Bashing betreiben um zu erkennen dass der Weg der Transition zu einer völlig neuen Desktop-Betriebssystemgeneration (egal aus welchem Hause) steinig und lang zu sein scheint / ist …

    Leider verwechseln viele Windows-Anhänger die aus den Neunzigern verbliebene Marktmacht Microsoft’s mit Innovationskraft. Nur gibt es leider keinen(!) boomenden IT-Bereich in den letzten 15 Jahren, den Microsoft nur irgend wie führend mitentwickelt hat. Allenfalls wurde mit allergrößten finanziellen Anstrengungen hinterherentwickelt – fast immer ohne eigene Innovationspunkte zu setzen. Um zu dieser Erkenntnis zu gelangen, darf man sogar getrost extremistischer Apple-Hasser sein …
    – Internet? Verschlafen!
    – Browser? Kaufen wir!
    – Suchmaschine? Kopieren wir!
    – MP3 Player? Nennen wir Zune und stampfen wir ein!
    – Spielekonsolen? Da machen wir ein X vor
    – Smartphones? völlig verpennt!
    – Tablets? Mal sehen…
    – Cloud-Computing? Wenn die anderen wissen wie es geht, kopieren wir es …

    Sorry und man muss auch kein alter Herr sein um zu erkennen, dass die Idee mit den Kacheln vielleicht ja nicht so schlecht sein könnte, aber der Bruch zum alten System so konsequent und ignorant unbehandelt wurde, dass man sich einfach nur die Haare raufen kann…

    Ich vermute aber Microsoft wird DAS Problem wie immer lösen …

    • Du tust Microsoft Unrecht. Abgesehen davon, dass Apple auch ganz groß darin ist, bereits seit Jahren vorhandene Hardware als brandneue Innovation zu verkaufen, leistet Microsoft in den letzten Jahren eine verdammt gute Arbeit.

      SkyDrive? Gab es schon, bevor jemand auch nur an die iCloud dachte.
      Smartphones? Och, das neue Nokia ist großartig.
      Browser? Besser als Safari…

      Tüdeldü.

      • @tux: ich habe mit voller Absicht eine Vergleich mit Apple-Produkten vermieden und versucht das weitestgehend markenneutral zu vermitteln… Ich habe auch nicht mal im Ansatz behauptet, dass Apple der Gott der Innovation wäre … die Welt ist bunt …

        Hier aber ausgerechnet den IE als innovativen Meilenstein zu verkaufen zu wollen, ist nun doch an blindwütiger Ignoranz nicht zu überbieten. Man darf getrost den Safari beiseite lassen und sich die Entwicklung des Browsermarktes mal in ihrem Verlauf anschauen … warum, nur warum, laden sich immer mehr Leute Firefox viel mehr aber noch Chrome extra herunter – wo doch der ach so tolle IE schon vorinstalliert in der Auslage von Windows liegt? Ja da ist viel Raum für Verschwörungstheorien …

        Und Nokia? Mag ja sein das „das Neue“ so „großartig“ ist? Wo ist die Innovationspunkt? Das blaue oder rosa Gehäuse? Da ist leider nichts …

        SkyDrive: Mag ja sein, dass es das schon „vorher“ gab… wann immer auch „vorher“ war/ist. Nur hat es MS offensichtlich nicht mal im Ansatz verstanden, ein solches Konzept auch tragfähig zu entwickeln, dass es auch für jedermann benutzbar ist und verstanden wird.

        … wie immer bei MS:
        Wo es für mutige Innovationen nicht reicht wird ersatzweise ein Konfigurationsdialog manifestiert. MS-Produkte sind vollgestopft damit ….

        • Du wirst von mir (ich verdiene meine Brötchen mit Webentwicklung) nie lesen, dass der Internet Explorer ein innovativer Meilenstein sei. Ich gebe aber zu, dass neue Versionen deutlich benutzbarer sind als z.B. diese Bloatware Chrome.

          Nein, der Innovationspunkt ist Windows Phone. Schon mal ausprobiert, dass du ein Urteil darüber fällen kannst?

          SkyDrive /ist/ von jedem benutzbar und für jeden verständlich. Man muss es halt nur tun. Aggressiv genug wurde es ja beworben. ;-)

          Welche Innovation stammt denn z.B. von Apple, die es vorher noch nicht gab, wenn du meinst, Microsoft sei ein gutes Beispiel für fehlende solche?

          • Der Personal Computer stammt von Apple, bevor IBM mit seinen kompatiblem-PCs den Begriff geprägt hat. Welche Innovation stammt denn z.B. von Microsoft, die es vorher noch nicht gab?

            Selbst DOS und sogar Paintbrush waren zugekaufte Programme anderer Hersteller. Bill Gates gebührt allein der Verdienst, die Softwarelizenz als Vertriebsmodell etabliert zu haben.

          • Es gab PCs bereits vor Apple.

            Von Microsoft stammt zum Beispiel ein Großteil von OS/2, ein damals sehr innovatives System. Aber du hast meine Frage noch nicht beantwortet. Kommt da noch was?

          • Lieber tux,

            dass du gerne andere Leute mit deinem gefährlichen Halbwissen provizierst, wissen wir nicht erst seit gestern. Dass du deine Behauptungen mit äußerst dünnen Argumenten untermauerst, ist auch nichts Neues.

            Dass es marktreife Personal Computer ohne die Größe eines Billy Regals vor dem Apple I/II gab, zweifel ich ebenfalls stark an. Was Xerox PARC und HP damals Ende der 60er/Anfang der 70er unter den Begriff PC auf den Markt geschmissen haben kann man daher leider nicht dazu zählen.

            Vielleicht solltest du dich in Zukuft etwas mehr mit der Geschichte, nicht nur von Apple, sondern Hard- und Software im Allgemeinen beschäftigen, bevor du hier irgendwelche Leute beleidigst und dich als weisen Guru von Bits und Bytes hinstellst.

            In diesem Sinne,
            Dein Björni ;)

          • Wer entscheidet denn, was ein PC ist?
            Genau genommen ist ja nicht mal ein iMac ein PC, weil er eine ganz andere Hardwareplattform hat…

            Unter PC („Personal Computer“) verstehe ich Arbeitssysteme für den Heimgebrauch. Ich denke da eher an Altair und ähnliche Hersteller.

  11. Schade … langsam sind die Kommentare auch hier auf Heise Niveau angelangt.

  12. Windows Phone? Ja … geht für mich in Richtung unbenutzbar… Offensichtlich teilen auch vergleichsweise nur wenige am Markt Deine Meinung. Android, iOS, früher auch PalmOS und RIM haben fast 100% der Smartphone-Innovationen in den Markt eingebracht (denn auch das alte grottige pseudo-Desktop-Mobile Windows kam ja weit nach Palm OS) – ich sehe ehrlich gesagt bei Windows Phone nichts, was es nicht woanders schon gab oder woanders besser gibt … och und jetzt bürde nich wieder die blöden Kacheln …

    Btw. verdiene ich die Brötchen u.a. so wie Du ;)
    Chrome = Bloatware? Gute gebrüllt Löwe! Der IE kann erst gar nicht ohne die Bloatware Windows

    Offensichtlich benutzen die Leute aber SkyDrive in der Breite nicht …genau so wenig wie der Großteil der Apple-User iwork.com nutzte… Das ist eben, was bei MS bis heute geflissentlich ignoriert wird … man muss es nicht „aggressiv bewerben“, wenn das Produkt für sich spricht … das Produkt wird aber auch nicht besser, wenn man es „aggressiv bewirbt“. Das ist wie Kommunismus: wenn man die Leute nur lange genug belehrt, werden sie schon merken wie toll die Belehrung eigentlich ist.

    Zum Abschluss des Abend:
    http://www.youtube.com/watch?v=xtEsSdP6sR8
    Alt aber in weiten Teilen immer noch zutreffend – läßt sich auch nach wie vor auf das Verhältnis von MS zu JEDER anderen innovationsgetriebenen Firma anwenden

    • Viele Nutzer = hohe Qualität? Ach, deshalb gibt es mehr Windowsnutzer als Apple’janer – und schon fällt deine Argumentation weitgehend in sich zusammen.

      Chrome ist Bloatware, was seinen Ressourcenverbrauch angeht. Messbar. Leider…

  13. Das wird mir jetzt aber doch zu sachlich, „messbar“ und zu konstruktiv … muuuaaaah …
    Warum nur treiben sich seit neuestem manche Leute gerade hier rum?

  14. Schade, dass hier kaum konkrete Argumente bezüglich der Sache kommentiert werden ;-)

    Apple hat sich in den letzten Jahren ein gut funktionierendes Ökosystem aufgebaut mit a) enorm vielen Nutzern und b) extrem vielen Developern. Apple hat grossartige SDKs für iOS und OSX entwickelt. Kritiker sagen oft, dass Macs „nur gut aussehen“, vergessen aber, dass Apple im Code-Design sicherlich mindestens soviel Aufwand betreibt wie beim Hardware-Design. Dies ist aus meiner Sicht eine der Hauptstützen des Apple-Erfolgs und ich denke, diesen Vorsprung – welchen Apple hier nun mal hat – kann Microsoft nicht einfach „über Nacht“ aufholen.

  15. Das ist eine Preview für technik-versierte Leute. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es in der finalen Version eine Einführung in die Metro-UI geben wird.

  16. Pingback: Windows 8 im Endbenutzer-Test » der tag und ich

  17. Windows 8 ist intuitv und einfach zu bedienen. Es funktioniert schon in der Beta ausgesprochen gut. Das Problem ist, dass es anders ist. Man muss sich umstellen. Leider ist der Mensch die faulste Socke auf Erden. Umstellen, was für eine Pharse.

    Das wird Windows 8 das Genick brechen.

    Nicht die Tatsache, dass es ein hervorragendes neues Bedienungskonzept ist. Wer übrigens auf den Kanal des Kollegen hier geht, kann die ungeschnittene Version sehen. Dort geht das Video weiter. Der Vater kriegt das raus und hat anschließend sogar Spaß daran.

    Lasst Windows 8 unvoreingenommen auf euch wirken. Vor allem aber lernt, die Unterschiede. Dann, und wirklich erst dann, dürft ihr euch ein Urteil erlauben.

    • Faulheit ist gut. Viel Leistung mit wenig Arbeit nennt man Effizienz. Windows7 wurde im Gegensatz zu Vista geliebt, weil es faulen Menschen weniger Arbeit macht. Wenn Windows8 es dem Benutzer erlaubt, die selben Dinge wie in Windows7 mit weniger Aufwand zu erledigen, dann werden die faulen Menschen das ganz schnell lernen. Wenn es nur vollkommen anders aber nicht einfacher ist, dann werden die faulen Menschen nach einem kurzen Test zu Windows7 zurückkehren und sich die unnnötige Lernphase ersparen.

    • Du darfst „uns“ nicht mit den Mio. Usern da draussen vergleichen. Ich finde ja W8 auch nicht so schlecht, bin sogar positiv überrascht von der Oberfläche und über so viel Mut von Microsoft. „Wir“ werden uns schnell mit der Oberfläche vertraut machen und damit arbeiten können. Aber die Masse wird ein Windows sehen das vollkommen anders ist. Ich glaube das W8 für den Massenmarkt keine Chance hat, das viele bei W7 bleiben und auch einige zum Mac wechseln werden. Ich mag Windows 7 und auch andere Produkte von Microsoft, arbeite seit 25 Jahfren täglich damit…aber seit vielen jahren benutze ich privat MacBooks, aktuell ein 13er MacBook Air, ich muss ganz ehrlich sagen das ich bisher kein Problem damit habe das iOS Feature in den Mac EInzug halten. Aber ich hoffe doch sehr das die nächsten Mac OS-Versionen kein iOS werden. Apple, bitte lasst das bitte die User entscheiden und macht es nicht so wie Microsoft. Ich hätte nie geglaubt das ich Microsoft Respekt zolle (auch wenns wahrscheinlich eher schief gehen wird) für ihren Mut mit W8 und bei Apple auf Konservativität hoffe.

  18. Was ist denn hier los… man könnte fast den Eindruck bekommen es ginge um etwas Relevantes? ;)

  19. Pingback: Willkommen Windows 8 » all-IT

  20. Pingback: iReview 11/2012 - Apple - ApfelBlog

  21. Pingback: Wie ein normaler User Windows 8 verwendet « bytelude