Artikelformat

In eigener Sache: UPnP™ Renderer-Lösung für den Mac gesucht

Ich möchte gern das (Audio)Netzwerk komplett auf Mac umrüsten – komme aber nicht so recht weiter bzw. bin mit dem aktuellen Stand unzufrieden.

Ist-Zustand

Auf einem Win-HTPC ist ein UPnP™ Server installiert (eLyric Music Manager), der Audio-Dateien (flac-Dateien) im Netzwerk zur Verfügung stellt. Auf einem Win-HTPC, der mit der Stereoanlage verbunden ist, spielt Foobar2000 die Musik ab. Gesteuert wird das ganze auf einem Android-Tablett mittels BubbleUPnP.

Wunsch-Zustand

Der Mac-Mini soll den Win-HTPC komplett ersetzen. Bei meinen Recherchen ist mir allein XBMC als UPnP™ Server unter die Tastatur gekommen, welches zuverlässig flac-Audiodateien abspielen kann.

Meine Frage

Gibt es hier noch zuverlässige(re) Lösungen für den Mac im UPnP™-Bereich? Über Hinweise in den Kommentaren oder via Twitter würde ich mich riesig freuen.

Danke!

LINKS
http://de.wikipedia.org/wiki/Universal_Plug_and_Play
http://en.wikipedia.org/wiki/FLAC
http://www.foobar2000.org/
http://forum.xda-developers.com/showthread.php?t=1118891

Autor: konfluenzpunkt

konfluenzpunkt · Außenstelle „Schwabenland“ von aptgetupdate.de

27 Kommentare

    • konfluenzpunkt

      14.03.12, 21:05, #2

      Danke! Wurde mir schon per Twitter empfohlen. Ist gerade auf meinem Radar.

      • Das wäre jetzt mein erster Tipp gewesen. Sieht zwar sch…. aus (Stichwort: Java), macht aber n super Job.

    • Es geht wohl nicht um die einen Server, der sondern um einen Player, der der auf einen Server zugreift.

    • konfluenzpunkt

      14.03.12, 21:35, #6

      Danke. Hoffe das der neue Apple-TV bis Freitag eintrifft. Hab’s mir auf meine Todo-Liste gesetzt. Problem ist, dass ich das gern mit dem Android Tablett steuern möchte.

    • Ich habe das so verstanden, dass dass fluke dafür sorgt, dass dass iTunes die Dateien aufnimmt.. Kann man sie auch abspielen? Der letzte Tag Satz macht mich da stutzig : „Now you can convert(!)…. „

  1. Ich denke mal, es gäbe folgende Möglichkeiten, wenn es MacOS sein soll:
    1. Streiche die Worte uPnP, DLNA, flac aus dem Wortschatz und ersetze sie durch iTunes, aiff und Airplay. Das bringt Komfort, macht aber inkompatibel zu vielen Geräten der Unterhaltungselektronik. DLNA ist nun mal Standard bei vielen Streamern, Blue Ray Playern, Fernsehgeräten.
    2. Zum Abspielen von flac kann man Amarra, PureMusic, Audrivana, Decibel, Fidelia, Vox nutzen. Die Programme funktionieren ohne iTunes. Zum Fernsteuern könnte man VNC bzw. Splashtop verwenden ( Server auf Mac Mini, die Clients auf dem Tablet). Den teilweise deutlichen musikalischen Qualitätszuwachs erkauft man sich aber durch bis zu dreistellige Summen und einem eingeschränkten Steuerungskomfort.
    3. Für das Geld eines Mac Mini bekommt man heutzutage einen ordentlichen HiFi-Streamer, der die Aufgaben erledigt. Nachteil ist hier, das für die anderen Aufgaben weitere Gerät nötig sind.

  2. Kauf dir ein NAS. Hab seit kurzem ein Synology 212j (unter 200 Euro) und der kann flac-Dateien ebenfalls abspielen. Dazu hab ich mir einen Denon Receiver mit Airplay/DLNA gekauft und fertig :-)

    NAS-System: http://goo.gl/ixO6M
    Denon Receiver: http://goo.gl/4udN3

    Beides zusammen kostet laut geizhals ca. 550 Euro (ohne Festplatte). Ist also doch etwas günstiger, als ein Mac mini. Für die Denon Anlage gibt es auch eine App (zumindest für iDevices). Gibt aber auch Alternativen, denn die von Denon ist doch etwas dürftig.
    Aber man kann auch einfach die Web-Oberfläche verwenden zur Steuerung. Ist wirklich ultragenial und Airplay rockt!

  3. Ich habe auch gerade von Squeezebox auf Airplay umgestellt (eigentlich hauptsächlich der Genius Mixes wegen) und XBMC läuft dazu noch als Mediencentre und UPnP-Renderer. So weit, so gut. Manchmal mag der Mac noch nicht so ganz, wie das vorige Ubuntu-basierte NAS mochte, aber das wird schon noch.

  4. Warum bleibste nicht beim eLyric Music Manager? Den gibt es doch auch für den Mac :). Ansonsten gibt es noch EyeConnect von Elgato als UPNP-Server.
    Wie spielst Du eigentlich Musik auf deinen iPod/iPhone, wenn diese durch eLyricMM verwaltet werden?

    • @controlc.de: Wenn ich das richtig verstanden habe, dann geht es nicht um den Server, sondern um den Renderer :)

      • Ok, ich hab mich mit der Thematik noch nicht wirklich beschäftigt. Was ist denn der Unterschied zwischen nem Server und dem Renderer?!

        • Der Server stellt die Daten bereit, die der Renderer dann wiedergeben soll.
          Beispiel für Server: NAS, MAc, PC – Beispiele für Renderer: Internet-Radio, AV-Receiver, Blurayplayer, PS3 oder halt auch Mac/PC mit bestimmten Programmen.

          • konfluenzpunkt

            15.03.12, 20:18, #16

            @controlc.de Helge hat das schon ganz richtig formuliert.

            Server: Stellt die Dateien netzwerkweit bereit. Sorgt dafür, dass sie im richtigen Format am Empfänger ankommen.

            Renderer: Der Empfänger. Hier also eine Software, welche die Dateien abspielt und von außen gesteuert wird.

      • konfluenzpunkt

        15.03.12, 20:15, #17

        Genau so ist es:

        eLyric Music Manager ist ein uPnP Server, gesucht ist Player (Renderer). Hätte ich vielleicht noch besser mit dazu schreiben sollen. Asche auf mein Haupt.

        Das Abspielen von Musik auf IPod/iPhone kann damit nicht passieren, da beide keine flac-Files spielen.

        Ansonsten geht das mit BubbleuPnP als App. Da wählt man „lokal“ als Renderer aus um die Musik auf dem Gerät direkt wieder zu geben.

        • Ok, den Unterschied zwischen Server und Renderer hab ich nun verstanden :). Jetzt muss ich aber nochmal nachfragen:

          1. Ist Dein uPnP-Server und Renderer (jeweils von Dir als Win-HTPC bezeichnet) das gleiche Gerät oder hast Du jeweils einen Win-Rechner dafür?
          2. Wo soll denn die Musik alles abgespielt werden?
          3. Gibt es einen Grund, warum Du die FLACs nicht in ALL wandelst? Die solltest Du doch auch aufm iPod abspielen können?
          4. Spielst Du überhaupt Musik auf Deinen iPod oder hast Du dafür ne extra iTunes Bibliothek?

          • konfluenzpunkt

            16.03.12, 20:13, #19

            1. Der eLyric Music Manager läuft auf einem Mac Mini, der als Allrounder quasi den täglichen Kram verrichtet.

            2. Momentan kann ich die Musik in jedem Raum und auf jedem Gerät mit Ausnahme des iPods wiedergeben.

            3. flac war meine Wahl, weil hochauflösende Musik (24Bit + mindestens 96 kHz) z. B. bei hdtracks.com sinnvoll nur als flac downloadbar ist. Ursprünglich war auch die Anschaffung eines externen Streamer geplant, der flac beherrscht.

            4. Für mp3 auf dem iPods nehme ich eine extra iTunes-Datenbank.. Ich höre mit der Anlage eher Jazz und Klassik, mit dem iPods unterwegs mehr Rockmusik, da passt das.

  5. Was ist das Problem mit XBMC? Ich streame damit zwar kein Audio, aber mit Videodaten läuft es mittlerweile schön stabil. Sieht das bei Audio anders aus?

    • konfluenzpunkt

      15.03.12, 20:16, #21

      Mediacenter können fast alles und auch gut.

      Aber „Spezialisten“ können es halt besser. So spielt Foobar qualitativ besser als manche Mediacenter. Deshalb also die Suche nach einem Player (Renderer).

      • Ja, ich meinte eigentlich nur: Welche Defizite hast du bei XBMC ausgemacht, die dich dazu veranlassen, weiter nach etwas Besserem zu suchen?

        IMHO lohnt sich doch nur dann der Aufwand, gute/bessere Alternativen zu etwas zu finden, wenn ganz klar Defizite gegenüber anderen erkennbar sind, oder?

  6. Hab einen mac mini 2009 mit iTunes als Player per SPDIF am Denon-Receicer angeschlossen. 1 TB HDD ist intern verbaut. Gesteuert wird das über Remote mit einem iOS Device.
    Wenn ich FLAC vorliegen habe, wird es in ALAC gewandelt und in iTunes importiert. Sind beides Lossless-Formate, sollte also keinen Qualitätsverlust geben. Vorteil, du kannst es sofort mit deinem iOS Gerät syncen.
    Ich habe es auch mal mit Airplay probiert, Nachteil ist, daß du keine unterbrechungsfreie Wiedergabe hast. Bei Live-Alben geht mir sowas nämlich tierisch auf den Sack. Dafür werden die Titel schön im Display des Receivers dargestellt.
    Zusätzlich habe ich auch noch ein Synology-NAS, welches ja als DLNA-Server fungieren kann. Der Denon-Receiver kann dann auch direkt enthaltene FLAC-Dateien abspielen. Funktioniert soweit gut, klanglich natürlich auch. Aber auch hier gibt es keine unterbrechungsfreie Wiedergabe. Und die Denon-App ist mal richtig lahm…. musst häufig mehrfach das entsprechende Symbol zur Steuerung antippen. Übern Browser geht natürlich ebenfalls, aber dafür musst du wieder extra an einen Rechner.
    Großer Vorteil beim mini, du schickst ihn schlafen, und hörst am nächsten Tag an der Stelle weiter. Ich weiss nicht, ob das mit foobar und einer Wind0se reibungslos klappt.

    • konfluenzpunkt

      16.03.12, 20:14, #24

      Foobar kann unterbrechungsfreie Wiedergabe. Es hängt IMHO nicht vom Server, sondern vom Player ab, ob dieser das unterstützt.

  7. Schon mal Revit ausprobiert. Läuft bei mir aufm Mac und funzt super sei es wenn die PS3 angesteuert wird oder mein Samsung LED. Beide finden den Mediaserver ohne Probleme