Artikelformat

Review: Sparrow Mail for iOS

Heute war es soweit und Sparrow Mail, sicher einigen Lesern von der sensationellen Mac App bekannt, erblickte das Licht der Welt für iOS iPhone.

IMG_0133 IMG_0134

Fazit

Etwas ungewöhnlich aber ich will es schon am Anfang des Artikel sagen: Sparrow ist einfach nur geil, quasi das Tweetbot unter den Mailclients für iOS. Das fängt bei der Bedienung/Usabilty an und lässt sich nahtlos in der GUI fortsetzen.

Direkt nach der Installation richtet man einen ersten Mail-Account ein. Es werden ausschließlich IMAP-Accounts unterstützt, was POP3 Nutzer (gibt es die überhaupt noch) alt aussehen lässt. So werden auch die Posteingang- bzw. Postausgang-Server von Google Mail, Google Apps, iCloud, Yahoo, AOL, Mobile Me oder andere IMAP Accounts automatisch durch Eingabe der E-Mail Adresse inkl. des Passwortes erkannt.

Anschließend folgt eine kleine bebilderte Einführung in Sparrow for iOS.

IMG_0135 IMG_0136 IMG_0137

Nach dieser befindet man sich im dreiteiligen Hauptbildschirm, den man durch Hin- und Herswipen bewegen kann. Neben den Mailadressen, werden hier die einzelnen IMAP-Labels und die E-Mails angezeigt.

IMG_0138 IMG_0139

In der Anzeige der E-Mails kann man einzelne E-Mails über ‘nach links swipen’ via passendem Icon beantworten, favorisieren, labeln, ins Archiv schieben oder löschen. Darüber hinaus kann man über den Edit-Knopf oben rechts mehrere E-Mail markieren und verschieben bzw. löschen.

Will man eine neue E-Mail verfassen, bietet Sparrow dafür ein kleines, eher unauffälliges Icon unten rechts. Dank Anbindung ans iOS Adressbuch kann man nun bequem über eine Instant-Suche den Empfänger der Mail aussuchen oder auch eine unbekannte E-Mail Adresse eingeben.

IMG_0140 (3) IMG_0142 (2) IMG_0147 (2) IMG_0149 (2)

In den Einstellungen von Sparrow lassen sich neben dem Avatar, Signaturen oder Aliasses beispielsweise auch die Priority Inbox oder die Verbindung zu Facebook aktivieren. Facebook ist dafür da, um die Avatare der Mailkontakte aktuell zu halten.

IMG_0143 IMG_0144 IMG_0145

Das soll erst einmal für einen kurzen Blick in Sparrow for iOS genügen. Für ein erstes Release ist diese Version schon sehr brauchbar und wird bei mir definitiv Apples Mobile Mail.app als Standard-Mail-Client ablösen.

Es bleibt abzuwarten, wie es in Zukunft beispielsweise mit der Unterstützung von Exchange oder einem Landscape Modus aussieht und wann die iPad App folgt bzw. diese App iOS Universal wird. Außerdem kann Sparrow leider noch keine E-Mails pushen (die Gründe der Entwickler). Wer darauf wert legt, muss vorerst Boxcar bemühen.

aptgetupdateDE Wertung: (8,5/10)

Sparrow for iOS setzt mindestens iOS 5 voraus und kostet 2,39 Euro im iTunes App Store. Der Vollständigkeit halber sei auch noch mal die Mac App erwähnt, die für 7,99 Euro im Mac App Store gekauft werden kann.

Sparrow (AppStore Link) Sparrow
Hersteller: Sparrow by Google
Freigabe: 4+4
Preis: 2,69 € Download

Sparrow (AppStore Link) Sparrow
Hersteller: Sparrow by Google
Freigabe: 4+3
Preis: 8,99 € Download

Autor: Björn

Ich bin Björn und quasi der COO von aptgetupdateDE. Ich kümmere mich um die PR und allerlei andere Kontaktaufnahmen zu Firmen und Softwareentwicklern. Außerdem habe ich den Geissbock im Herzen, der jedes Wochenende aufs Neue ausbricht und Twitter zuzwitschert. Darüber hinaus bin ich natürlich per E-Mail und neuerdings auch bei App.net erreichbar.

19 Kommentare

  1. Leider legt Sparrow einfach eigene Ordner für Drafts, Sent usw. auf dem Server an. Eigene Ordner lassen sich nicht zuweisen. Damit ist es erstmal unbrauchbar für mich.

    Wenn der Umstand behoben ist, könnte Sparrow für iOS ganz gut taugen. Für OSX finde ich Sparrow deutlich überbewertet und nicht relevant besser als Apple Mail. Für OSX habe ich mich für MailMate entschieden.

    Mal hoffen daß Sparrow bald gefixt wird.

    • Push finde ich übrigens vernachlässigbar. Schalte ich eh ab, da ich mir die Zeitpunkte aussuche, in denen ich Mails abarbeite.

        • Dazu kommt noch, daß immer nur INBOX gepusht wird, aber keine anderen Ordner. Ich lasse aber den Server via Sieve sehr viel filtern (ich filtere ausschliesslich auf dem Server), wodurch die interessanten Ordner sowieso nie gepusht werden würden.

          PS und leicht OT: Der Entwickler von MailMate hat in Aussicht gestellt, daß er es eventuell möglich macht auch andere Ordner via Push abzurufen (oder mit individuellen zeitlichen Intervallen pro Ordner). Das setzt allerdings einen achtsamen Umgang des Nutzers vorraus, da sonst zuviele Push-Verbindung offen gehalten werden würden und da würde der Provider wahrscheinlich sauer werden. Falls die das überhaupt zulassen.

          • Hmm, eine schon recht spezielle Lösung, nicht war? Man kann wohl kaum von den Entwicklern erwarten, dass sie jede Bastellösung unterstützen. Push für die Inbox ist jedoch für viele eine grundlegende Funktion.

  2. Fazit ohne Test: Kein Push, damit nutzlos.

    Auf dem Mac liebe ich das Programm.

  3. Ich hoffe, dass es eine universale App werden wird. Denn fürs iPad noch ein 3. mal Geld hinlegen würde ich nicht einsehen. Deshalb warte ich erstmal noch eine Weile bevor ich mir Sparrow fürs iPhone hole.

  4. Hat es denn ein Intervall zum abrufen? So alle halbe Stunde würde ich schon gerne automatisch meine Mails reinbekommen! Oder wirklich nur manuell? Habe im Moment Push und habe mich daran gewöhnt, auch wenn ich manchmal ein wenig genervt bin – dafür sind manche Mails so wichtig, dass ich sie tatsächlich direkt brauche und auch abarbeiten kann, spart später einiges an zeit :D

  5. Schade, dass (noch) keine Exchange-Unterstützung dabei ist.
    Ich nutze Sparrow auf dem Mac schon seit der ersten beta immer mal wieder. Ohne Exchange kann es aber mail app zur Zeit nicht ersetzen … noch nicht.

  6. Wie auch beim Mail auf dem Mac und iOS muß es dringend eine richtige Kommentarverkettung (wie z.B. bei MacSOUP) geben, durch die man wie bei einem Baum durchgehen kann. So wie es bisher ist, ist es nur eine große Grütze, da man nicht sieht wer wem was geantwortet hat (bei Mailinglisten extrem blöd).

    • Sparrow (Mac) ist IMHO eh eher für einfache Ansprüche (nicht böse gemeint), also eher für diejenigen, für die Apple Mail auch schon ausreicht. Sparrow (Mac) hatte ich nach 5 Minuten wieder verworfen. Wer mehr will (z.B. Threading), der muß dann gucken, ob er bei Thunderbird, Postbox, oder bei MailMate fündig wird. Viel mehr gibt es da schon nicht mehr.

      MailMate hat für mich ein Killerfeature: Beliebig verschachtelte UND/ODER-Ausdrücke in den Filtern (intelligente Ordner) mit >1000 wählbaren Kriterien. So habe ich z.B. einen intelligenten Ordner der mir alle Mailinglisten anzeigt. Dabei gibt es pro Liste einen Unterordner. Enthalten sind nur Beiträge, die neuer als 2 Monate sind, oder älter, wenn ungelesen. Ausgewertet werden dafür nicht nur ListIDs, sondern auch für einige Listen, die keine ListID benutzen, die Mail-Adressen.

      Oder ich habe einen Ordner, die nur die Mails der letzten 2 Monate aus der INBOX und dem Sent enthält, ohne Mailinglisten.

  7. Pingback: CydiaPerle: Sparrow Push für Sparrow Mail für iOS | aptgetupdateDE

  8. Pingback: Sparrow für iPhone mit POP Support | aptgetupdateDE

  9. Pingback: NoBrainer der Woche: Sparrow Mail Promo! | aptgetupdateDE