Artikelformat

Er lebt wieder! Macbook Pro nach Wasserschaden wiederbelebt

Einige Stammleser werden meine jetzt schon recht angegraute Geschichte mit meinem Macbook Pro kennen. Kurzfassung: Irgendwann nach ca. 2 Jahre Nutzung stellte ich immer schlimmer werdende Grafikfehler fest. Was sich anfangs noch durch Neustarts beheben lies, wurde irgendwann zu einem Dauerzustand. Der bekannte Nvidia-Grafikkarten-Bug (NVIDIA GeForce 8600M GT), den Apple u. NVIDIA eingestanden hatten (MacBooks mit gültigen Apple Care wurden problemlos von Apple repariert), wurde auch meinem Gerät zum Verhängnis. Leider hatte ich damals am falschen Ende gespart und eine alternative Garantie beim Händler meiner Wahl (war natürlich viel günstiger) abgeschlossen. Doch der größte Schock kam erst nach dem ich das Gerät eingeschickt hatte. Der Händler hielt mir Fotos von einem „angeblichen“ Wasserschaden vor und lehnte die Reparatur ab und unterbreitete mir ein „super günstiges“ Angebot von fast 1000€ für den Austausch des kompletten Boards. Das war mir natürlich viel zu viel.

Bildschirmfoto 2012 03 27 um 07 39 02

In der Zwischenzeit überbrückte ich die Macbook Pro-freie Zeit mit einem weißen Macbook, was erst mal günstiger war und was dann ein Jahr später in eine richtige Neuanschaffung endete, mit der ich bis heute sehr glücklich bin. Das unwiederbringlich geglaubte Macbook Pro Modell schlummerte derweilen im Schrank und wart von mir schon fast vergessen. Bis vor ca. einem Monat.

Durch einen glücklichen Zufall bin ich auf Dimitrie (Name verändert, Adresse gebe ich bei Bedarf gerne raus) gestossen, der sich unteranderen genau auf dieses Modell mit genau diesem Grafikbug spezialisiert hatte. Für einen Festpreis von 129€ inkl. Versand versprach er den Grafikchip abzunehmen und neuzuverlöten. Auf dieses Experiment hatte ich Lust und bot einem sehr gutem Freund dieses „risikobehaftete“ Geschäft an. Da für mich dieses Gerät unwiederbringlich abgeschrieben war, schickte er dieses Gerät zu Dimitrie mit dem Risiko, dass er 129€ umsonst ausgegeben hatte. Eine ungewisse Woche später informierte uns Dimitrie, dass der Grafikchip leider komplett defekt wäre und er ihn für weitere 49€ ersetzen können. Wir zögerten nicht, stimmten zu und eine weitere Woche später, hielten wir das Macbook Pro wieder komplett repariert und funktional in den Händen. Von einem Wasserschaden-Board war natürlich keine Rede.

Im Grunde genommen ist es immer noch kein schlechtes Gerät, auch wenn es schon fast 4 Jahre auf dem Buckel hat. Ein wenig mehr Speicher, ein neues Akku und vielleicht eine SSD sollten für weitere Jahre ausreichen. Meine Mission ist erfüllt: Die Welt hat einen Mac-User mehr ;) und insgeheim freue ich mich, dass dieses mir doch damals sehr an Herz gewachsene Gerät wieder in Betrieb ist und ein guter Freund jetzt endlich einen ordentlichen Rechner sein Eigen nennen darf. Ich hoffe, er hat noch lange Freude daran, ist produktiv damit und es gibt hier keine weitere Geschichte dazu.

-> [Update] Defektes Macbook Pro – Wasserschaden
-> [Update] Operation am offenen Herzen – Macbook Wasserschaden

Autor: Oliver

Ich bin Oliver und habe den aptgetupdateDE Blog im Juli 2007 aus der Taufe gehoben. Man findet mich auch auf Twitter.

12 Kommentare

  1. Sehr geil!
    Aber von deinem „Fachhändler“ sehr frech! Hast du ihn damit konfrontiert? Also das dein Gerät überhaupt keinen Wasserschaden hat, und woher er die angeblichen Fotos deines Macbooks hat?

    • Insgesamt war die Geschichte ziemlich mysteriös und ich konnte das auch nie beweisen, da ich vor dem Versand das Gerät nicht geöffnet hatte. Nach dem ich das Gerät wieder hatte, war diese komische Flüssigkeit an einigen Stellen im Gerät vorhanden. Sie war aber keinesfalls Auslöser dieses Defekts. Hinzu kommt noch, dass einige Kommentatoren damals ähnlich komische „Wasserschäden“ vorzuweisen hatten, die sie sich nie erklären konnten. Ich will dem Händler jetzt auch keine großen Vorwürfe machen. Vielleicht war es so und ihm war es so recht. Nach dem Vorfall, werde ich meine „defekten“ Geräte immer auch von intern fotografieren. Da ist der Aufwand ziemlich hoch, aber ich habe dann etwas als Beweis.

  2. Das ist ja vom Händler total frech.

    Hatte auch den Bug, wurde mir kostenlos bei einem Premium Reseller in Essen repariert.

    Dimitrie hört sich ziemlich russisch an, früher wurde dort immer alles repariert, weil es einfach nichts neues zum kaufen gab ^^

  3. Ich wäre an der Adresse von „Dimitrie“ interessiert… habe nämlich auch noch so einen Pflegefall im Schrank liegen. ;-)

  4. »wie geil ist das denn!«

    Ich habe auch noch im schrank ein penryn MBP liegen, was ich auch schonmal »gebacken« habe. (also board ausbauen und dann in den ofen für ein paar minuten.) danach hatte das dann wieder 6 monate funktioniert und dann war auch wieder schluss. ich persönlich liebe ja die nicht-unibody modelle. das penryn hab ich ja als ersatzteillager für 100 € gekauft. aber eine originalteilreparatur ist einfach zu teuer.

    alles in allem sollte man aber deb langzeiterfolg abwarten, fraglich ist eben wie lange das hält. apple soll ja da bei den bondings ziemlich geschlampt haben, wenn er das besser macht, könnte das roblem ein für alle mal aus der welt sein.

    ein vertrauenswürdiger und zufriedener blogger schafft auf alle fälle ein ruhigeres gewissen bei der aktion.

    also ich wäre auch sehr an der adresse interessiert.

  5. Hallo, den Grafikkarten Bug habe ich inzwischen an bereits 3 MacBook Pro selber behoben. Nachdem meiner vor 6 Monaten das Problem aufwies nutzten ich eine aktive google suche. Zum ersten fand ich ein Support dokument von Apple u d NVIDIA die dieses Problem bis zu 4 Jahre nach Kaufdatum noch beheben. Nun war meiner leider schon drüber. Interessanter weise klickte ich noch einen, für mich veralbernd wirkenden, Link an. Aussage hier: reparieren durch Backen des Boards im Backofen. Nun hatte ich nichts zu verlieren und die Kommentare des Beitrags bestätigten irgendwie alle das es funktioniert. Gesagt getan -> 200C Umluft und 10min Dauer retteten meinen Mac sowie den von 2 Freunden. Seit dem läuft er, entgegen der Behauptung der Fehler komme wieder, problemlos. Hier mal der link; http://eniak.posterous.com/macbook-pro-grafikkarte-kaputt-einfach-im-ofe

    • ps. der fehler kommt wieder. genau danach bin ich auch vorgegangen. über die 6 Monate bist du ja noch nicht drüber hinaus. viel glück, trotz alledem.

      @tux
      was apple für das beheben des fehlers will ist schweinekohle!
      an die 600-700€ für ein neues board eines rechners das im funktionstüchtigen zustand billiger zu haben ist.
      die option den chip neu zu verlöten oder sogar einzeln zu tauschen bieten sie gar nicht erst an.

      wenn ich das selbst könnte, würde ich das auch machen.

      vielen dank für das »idiotische« kompliment.

  6. Nur mal als Info: Sollte das Gerät noch starten (Startton, Lüftergeräusch, Bild ist nicht ausschlaggebend) und dadurch von einem Apple Service Provider ein nachvollziehbares NVIDIA Problem belegt werden, dann wird das MLB bis zu 4 Jahren nach Kaufdatum kostenlos ersetzt. Dabei ist vollkommen unabhängig, ob das Gerät jemals von einem Protection Plan abgedeckt war oder nicht.

    Flecken können selbst beim Fertigungsprozess entstehen, daher sind ausschließlich die bekannten Flüssigkeitsindikatoren relevant. Wenn man sich sicher ist, dass das Book keinesfalls je einen Flüssigkeitskontakt hatte, dann sollte man das auch klar darlegen. Wenn man reinen Gewissens ist, kann man sich auch ohne weiteres an einen anderen ASP wenden. Sollte kein anderer in der Nähe sein, kann auch eine telefonische Klärung mit dem Apple Support helfen.

    Ist erstmal eine Manipulation oder nicht Apple-konforme Reparatur (wie der beschriebene Chiptausch) durchgeführt, ist dieser Kulanzaustausch keinesfalls mehr möglich. Was viele auch nicht wissen: Apple ist bei noch ein paar anderen Problemen anderer Geräte sehr kulant, was derartige Lösungen betrifft. Zuletzt wurden bekanntermaßen „uralte“ iPod nanos zurückgerufen und komplett ausgetauscht – in allen mir bekannten Fällen in ein größeres, aktuelles Gerät.

    Schade, dass es in diesem Fall leider nicht kostenfrei geklappt hat, aber toll, dass eine relativ günstige Lösung das Gerät wiederbeleben konnte.

  7. Ach so, die Geschichte mit dem Backen des MLBs hat im Grunde auch zur Folge, dass evtl. nicht mehr startende Books nochmal in der Lage sind, den Test zu ermöglichen, um das NVIDIA Problem tatsächlich zu verifizieren. ;) Es ist im Grunde keine langfristige Lösung.

  8. Danke für den netten Bericht!
    Könntest du mir die Kontaktdaten von Dimitri geben? Ich habe nämlich das gleiche Problem und Backofen klappt immer nur für eine kurze Dauer.

    Danke und Gruß