Artikelformat

Mac: Virenscanner noch und nöcher… // UPDATE

Gestern Abend hatte ich noch auf die frisch erschienenen Bitdefender Anti Virus App für den Mac hingewiesen. Heute ziehen avast! (Version 7; immer noch Beta) und Avira mit ihren kostenlosen Antivirus bzw. Mac Security Lösungen nach.

scn-mac-1mac-status-ok

So langsam nimmt das Ganze echt etwas komische Züge an… Trotzdem viel Spaß beim Ausprobieren.

In beiden Fällen wird ein Intel Mac, sowie Mac OS X 10.5 bzw. 10.6 minimal vorausgesetzt.

[UPDATE 29.03.2012 12:50 Uhr]

Du ahnst es nicht… Kaum 24 Stunden sind vergangen und der nächste Virenscanner für den Mac ist da. Dieses Mal aus dem Hause Comodo, welches ebenfalls für seine Windows Software bekannt ist.

cav_intro_102711

Ein Intel Mac und Mac OS X 10.4 werden minimal vorausgesetzt.

LINKS
http://www.avast.com/free-antivirus-mac
http://www.avira.com/en/avira-free-mac-security
http://www.comodo.com/home/internet-security/antivirus-for-mac.php

Autor: Björn

Ich bin Björn und quasi der COO von aptgetupdateDE. Ich kümmere mich um die PR und allerlei Kontaktaufnahmen zu Firmen und Softwareentwicklern. Erreichbar bin ich bei Twitter, App.net und natürlich per E-Mail.

13 Kommentare

  1. mmhh, ob nun wirklich alles gebraucht wird?
    Ich fahre seit Jahren ohne sehr sehr gut!
    Auf meinem Windows Notebook habe ich AntiVir installiert. Aber benötigt habe ich das ding noch nie.

    • Unter Windows sicher unverzichtbar (nutze dort seit Jahren avast), auf dem Mac momentan total unnötig.

      Ich persönlich keine keinen Virus oder Trojaner, der in den letzten Jahren den Mac zu schaffen gemacht hat.

  2. Es wird gerne vergessen das Macs und Linux-Büchsen als Fileserver für Windowsdateien genutzt werden. Da macht es dann schon Sinn wenn ein Virenscanner befallene Dateien blockt bevor sie an einer Windows-Büchse ankommen.
    Konkretes Szenario:
    Mac-Notebook zieht unterwegs eine aktuelle Windows-Anwendung und schiebt die direkt per VPN auf den Fileserver weiter.
    Ich nutze auch privat die zentral zu verwaltende Avira Lösung. Avira Professional Security. Jeder Client kostet mich auf 3 Jahre gerechnet 20 Euro im Jahr. Wenn ich dann meinen Mac damit zentral kontrollieren kann (scheint geplant zu sein) so ist das aus meiner Sicht ein echter Gewinn. Über lokale Mac-Virenscanner kann man aktuell sicher noch streiten aber was passieren kann wird auch eines Tages passieren.

    Gruß

    • Wenn die Clients nicht abgesichert sind, bringt dir ein gesicherter Fileserver auch nicht mehr Sicherheit. Denn das ist ja wahrscheinlich nicht das einzige Einfallstor deiner Clients (siehe zB. aktuelle Java-Sicherheitslücke: direkt über den Browser ausnutzbar …).

  3. Wohl war aber halt ein zusätzlicher Baustein. Allerdings läuft alles was nicht sterben darf unter Linux. Nebenbei: astaro plant wohl ein zentrale Endpoint-Security auch für Mac. Die erste Betaphase läuft. Wer sich für das Thema interessiert sollte mal einen Blick riskieren zumal die Lösung für private Nutzung nichts kostet.

    Gruss

  4. „Inhaltliches Zitat“ meines Dozenten aus dem Fach „IT-Sicherheit“:
    Früher hat es Spaß gemacht, Windows Rechner zu hacken. Mittlerweile hat Microsoft nachgelegt, heutzutage hat man keine Freude mehr daran. Das einzige System was aktuell Spaß macht zu hacken ist ein Mac.

  5. Pingback: Einfache Tipps, um seinen Mac vor Viren und Trojanern zu schützen. | aptgetupdateDE