Artikelformat

Review: Snapseed for Mac · A high-quality photo experience. // UPDATE

Snapseed von Nik Software war bisher eigentlich immer nur als zuverlässiger Gast in unserer Freebies Kategorie anwesend. Warum das so ist, kann ich nicht wirklich beantworten, denn diese App ist wirklich sensationell und hat daher auch ein richtiges Review verdient.

Bildschirmfoto 2012-03-30 um 16.22.47-s

Snapseed war anfangs nur für iOS verfügbar und wird mittlerweile auch für Windows PC und Mac angeboten. Eine Android-Version befindet sich in Entwicklung.

Aber was ist Snapseed überhaupt?! Mit dieser App kann man, einfach gesagt, Fotos optimieren; quasi qualitativ sehr gute Effekte ohne jede Photoshop Erfahrung mit einem Klick den Bildern hinzufügen.

Bildschirmfoto 2012-03-30 um 12.43.42-s

Da Snapseed die Bilder nicht selber knipsen kann, muss man am Anfang vorhandene Bilder via Drag & Drop hinzufügen.

Anschließend kann man sich in den Basic und Creative Adjustments austoben. Das fängt bei der normalen Autokorrektur, Struktur- oder Kontrastanpassung, sowie Begradigung/Ausrichtung des Bildes an und endet in unzähligen, vorbereiteten Filtern, die man untereinander auch kombinieren kann.

Basic Adjustments / Grundlegende Anpassungen

Bildschirmfoto 2012-03-30 um 13.06.43-sBildschirmfoto 2012-03-30 um 14.45.38-s

Neben den globalen Veränderungen in den Basic Adjustments, die über die integrierten Schieberegler noch weiter angepasst werden können, hat man zusätzlich noch die Möglichkeit einen oder mehrere Kontrollpunkte (‘Add Control Point’) auf dem Bild festzulegen.

Mit diesen nachträglich auch verschiebbaren Kontrollpunkten, bei denen man auch den Radius des betroffenen Bereiches festlegen kann, können einzelne Objekte auf dem Bild markiert und selektiv in Helligkeit, Kontrast und Sättigung optimiert werden, ohne dass das restliche Bild davon betroffen ist.

Bildschirmfoto 2012-03-30 um 13.09.44-sausrichtenBildschirmfoto 2012-03-30 um 15.06.23-s

Darüber hinaus kann man das Bild ‘crop-en’, im 90 Grad Winkel rotieren, durch ziehen einer Linie mit der Maus an selbiger ausrichten, sowie die Bildschärfe und -struktur anpassen.

Bei all diesen Anpassungen hat man durch Benutzen des Compare- bzw. Preview- Knopfes links oberhalb des Bildes die Möglichkeit einen Vorher-/Nachhervergleich anzustellen bzw. das endgültige Ergebnis vor dem Ausführen einer Aktion (beschneiden oder ausrichten) zu betrachten.

Creative Adjustments / Kreative Anpassungen

Hier will ich gar nicht so viele Worte verlieren, denn die verfügbaren Filter, die in sich selber wieder durch diverse Schieberegler, sowie Textur- und Farbfilter nachträglich weiter angepasst werden können, sprechen für sich selbst.

schwarzweiss grunge

Neben dem S/W-Filter kann man Bilder auf genau einen Punkt fokussieren, dem Ganzen einen dramatischen Touch geben oder Rahmen drum herum setzen.

vintage blur

Zusammenfassend kann man sagen, dass mit diesen Filtern die Bilder im Stil komplett verändert werden können. In den Creative Adjustments hat man darüber hinaus über die Zufalls-/Shuffle-Schaltfläche die Möglichkeit die Stile zufällig/automatisch durch Snapseed anpassen zu lassen.

Bildschirmfoto 2012-03-30 um 16.13.15-s

Abschließend sei erwähnt, dass man so erstellte Bilder direkt aus Snapseed heraus drucken, per E-Mail versenden oder bei Facebook bzw. Flickr sharen kann.

FAZIT

Für mich als Nicht-Experte für das Optimieren von Bildern ist Snapseed eine super App. Photoshop Gurus wird diese App hingegen nur ein müdes Lächeln hervorzaubern können. Dennoch: Snapseed ist in der Usability sehr gut umgesetzt. Durch die Schieberegler und Kontrollpunkte in den einzelnen Filtern sind nahezu unendlich viele Möglichkeiten für das Editieren der Bilder gegeben. Die UI ist logisch strukturiert und kopiert im Grunde die mobile iOS App 1:1, was das hin- und herswitchen zwischen den Geräten sehr einfach macht.

Leider ist Snapseed für den Mac derzeit ausschließlich in englischer Sprache verfügbar, während die iOS-Version auch deutsch kann. Als weiterer Kritikpunkt muss gesagt werden, dass die Performance etwas besser sein könnte und dass immer nur ein Bild zur selben Zeit bearbeitet werden kann. Das macht das Verändern ganzer Bilderserien, wenn man das denn überhaupt will, auf Dauer recht mühsam. Außerdem ist das wirklich geniale Kontrollpunkt-Feature aus den Basic Adjustments nicht in den Creative Adjustments verfügbar.

aptgetupdateDE Wertung: (7,5/10)

Snapseed setzt Mac OS X 10.6.8 bzw. Windows XP SP3 voraus. Für den Mac kostet die App 15,99 Euro und ist ausschließlich im Mac App Store verfügbar; für Windows-Version werden 15,95 Euro verlangt. Die iOS Universal App war in den letzten Monaten immer mal wieder kostenlos, kostet aber aktuell 3,99 Euro.

Artikel wurde nicht gefunden

Snapseed (AppStore Link) Snapseed
Hersteller: Nik Software, Inc.
Freigabe: 4+4.5
Preis: Gratis Download

[UPDATE 02.04.2012 15:30 Uhr]

Wie es der Zufall will flatterte mir gerade die Pressemitteilung von Nik Software über die soeben veröffentlichte Version 1.1 von Snapseed für Mac und Windows in die Inbox.

Bildschirmfoto 2012-04-02 um 15.31.04-s

Man kann nun die erstellten Dateien als TIFFs abspeichern und es werden jetzt eine Reihe von Sprachen, u.a. auch deutsch, unterstützt. In einem kurzen Test konnte ich keine großartigen Unterschiede hinsichtlich der Performance feststellen. Gefühlt läuft Snapseed for Mac aber etwas runder. Meine Wertung wird daher von 7.5 auf 8 Space Invader angehoben.

aptgetupdateDE Wertung: (8/10)

LINKS
http://www.snapseed.com/de/

Autor: Björn

Ich bin Björn und quasi der COO von aptgetupdateDE. Ich kümmere mich um die PR und allerlei andere Kontaktaufnahmen zu Firmen und Softwareentwicklern. Außerdem habe ich den Geissbock im Herzen, der jedes Wochenende aufs Neue ausbricht und Twitter zuzwitschert. Darüber hinaus bin ich natürlich per E-Mail und neuerdings auch bei App.net erreichbar.

4 Kommentare

  1. Bei mir läuft die Windows-Version unglaublich langsam, kann das jemand bestätigen? Auf Mac und iPhone bin ich aber auch großer Fan :)

    • Zumindest die iOS Version ist richtig super und performant.

      Die Mac-Version ist manchmal irgendwie etwas träge, was bei meinem Core i7, 4GB RAM und SSD eigentlich fast ne Frechheit ist. Ich hoffe aber, dass zukünftige Versionen an dieser Stelle nachlegen.

      Zur Windows Version kann ich gar nichts sagen. Ich weiß nur, dass es sie gibt.

  2. Also auf meinem MBA läuft es mMn sehr performant. Die Windowsversion ist für mich quasi nicht nutzbar. Allerdings wurde grade mit einer deutschen Version geupdated.

    • Naja, ich habe auch eher die Vermutung, dass meine Onboard Grafikkarte (Intel HD) im MBA der Flaschenhals zu sein scheint. Die restlichen Komponenten sollten man eigentlich ausschließen, da dort genug Power vorhanden ist.