Artikelformat

SkyDrive · Nun auch als App für Windows und Mac

Neben der außerplanmäßigen Mitgliederversammlung des glorreichen 1. FC Köln gab es heute im Prinzip nur ein Thema: SkyDrive, die Dropbox des kleinen Mannes von Microsoft, ist nun endlich auch als native App für Windows und den Mac erschienen.

Damit das Ganze funktioniert, ist zwingend eine Windows Live ID notwendig, die man sich entweder direkt beim ersten Start der App bzw. auf der Windows Live Webseite erstellen kann.

1-Bildschirmfoto 2012-04-23 um 20.17.57-s.png 2-Bildschirmfoto 2012-04-23 um 20.18.11-s.png 3-Bildschirmfoto 2012-04-23 um 20.39.31-s.png

Nach erfolgreicher Anmeldung bindet sich das SkyDrive, das für neue User exakt 7 GB kostenlosen Onlinespeicher zur Verfügung stellt, ähnlich wie Dropbox in den OSX Finder ein. SkyDrive-Veteranen, denn den Dienst gibt es ja schon etwas länger, haben sogar 25 GB freien Speicher von Anfang an. Wem das immer noch zu wenig ist, kann seine Cloud jederzeit kostenpflichtig aufblasen.

4-Bildschirmfoto 2012-04-23 um 20.42.57.png

Die Nutzung von SkyDrive gestaltet sich ähnlich wie schon bei Dropbox: Einfach einzelne oder mehrere Dateien per Drag & Drop hineinziehen. Die Größe der Einzeldatei darf dabei 2 GB nicht überschreiten. Datei- oder Verzeichnisfreigaben müssen über das Webinterface von SkyDrive vorgenommen werden. Ein ‚Instant Link-Sharing‘, wie Dropbox es neuerdings anbietet, gibt es bei SkyDrive vorerst noch nicht. Weitergehende Informationen finden sich im MSDN Blog.

SkyDrive Apps
Mac | Windows

Bildschirmfoto 2012-04-23 um 20.54.12.png Bildschirmfoto 2012-04-23 um 20.56.52

Mobile Apps für SkyDrive, die heute ebenfalls aktualisiert wurden, werden von Microsoft derzeit für Windows Phone und iOS (Universal) angeboten. Eine Android App sucht man derzeit noch vergeblich.

Microsoft OneDrive (AppStore Link) Microsoft OneDrive
Hersteller: Microsoft Corporation
Freigabe: 4+
Preis: Gratis Download

Abschließend noch ein kleines Promo Video:

Autor: Björn

Ich bin Björn und quasi der COO von aptgetupdateDE. Ich kümmere mich um die PR und allerlei Kontaktaufnahmen zu Firmen und Softwareentwicklern. Erreichbar bin ich bei Twitter, App.net und natürlich per E-Mail.

12 Kommentare

  1. … da war die Mitgliederversammlung tatsächlich interessanter :) ich bleib dennoch bei der dropbox. #effzeh!

    • Richtig aber wie ich schon bei Twitter schrieb: Konkurrenz belebt das Geschäft. Es ist mit Sicherheit nicht schlecht, dass MS endlich Apps für SkyDrive anbietet und somit quasi die erste ernstzunehmende Alternative zu Dropbox anbietet, da es sich eben genauso benutzen lässt und auf WebDAV & Co. verzichtet.

  2. Schön, dass du nen iOS Link ans Ende setzt, aber ich glaube den meisten wäre mit einem direkten Link zu den Mac / Windows Apps, um die es ja eigentlich geht, mehr geholfen.

  3. Sieht doch mal nicht schlecht aus und ich habe schon immer ein zweites Dropbox ebenbürtiges Wolkenlaufwerk gesucht.
    Killerfeature ist für mich die Uploadmöglichkeit auf iOS-Geräten.

    • Habe einen gravierenden Nachteil entdeckt. SkyDrive überschreibt die Dateiinformationen zum Erstellungs-, Änderungs- oder Zuletzt Geöffnet-Datum mit der aktuellen Änderungszeit auf dem SkyDrive. Ne Microsoft. Das geht gar nicht.

  4. Pingback: Google Drive goes live | aptgetupdateDE

  5. Gut, dass ich mal vor urzeiten SkyDrive bei meinem MSN-Account aktiviert habe ;) mit 25 GB lässt sich doch was anfangen :)

  6. Pingback: Infografik: Dropbox vs. SkyDrive vs. Google Drive | aptgetupdateDE

  7. Mhm…irgendwie stimmen Realität und Microsoft Video nicht überein. In der iOS Version kommt man nicht wie gezeigt, wenn man einen neuen Ordner erstellt, direkt zum Photo Upload. Auch kann immer nur ein Photo ausgewählt werden. Nichts ist mit dem gezeigten Photomassenupload.