Artikelformat

Kurztest: Razer Salmosa · Vernünftige Maus für Gelegenheitszocker

Eigentlich gibt es nicht viel Spannendes zu sagen, das Fazit steht sogar schon im Titel. Ich — normalerweise Trackball-Nutzer und seit 3 Jahren im Gaming-Exil — suchte eine würdige Maus für ein würdiges Spiel und fand sie in der Razor Salmosa. Das gute Teil ist schwarz, kabelgebunden (2m), hat zwei Maustasten, ein Mausrad und ist symmetrisch geformt (= für Rechts- und Linkshänder gleichermaßen geeignet). So schlicht, so gut.

Gegen das Logo und den fingerabdruckanfälligen Klavierlack an der unteren Hälfte kann man nichts machen, aber wenigstens leuchtet sie nicht so hässlich, wie bei Gaming-Mäusen üblich. Davon abgesehen habe ich nichts auszusetzen. Die Salmosa ist ein Fliegengewicht, klickt sehr reaktionsfreudig, das Mausrad rollt angenehm, die Laufeigenschaften sind wirklich gut und auf der Unterseite lassen sich Auflösung (800 oder 1800dpi) und Abtastrate (125, 500 oder 1000Hz) des Lasers bequem per Schalter auf die gewünschte Stufe einstellen.

Fazit: Die Razor Salmosa ist eine schnörkellose, solide verarbeitete Maus, die sich keine nennenswerten Schnitzer leistet. Der Komfortgewinn gegenüber Standardmäusen ist groß genug, gegenüber Trackpad und Magic Mouse (logischerweise) riesig. Kostet in der Bucht 15-20€, bei Amazon 30€ — wer nur gelegentlich zockt oder eine aufs Wesentliche reduzierte, aber sehr gute Maus sucht, kann sein Geld bedenkenlos anlegen.

aptgetupdateDE Wertung: (8.5/10)

*Fotos reiche ich nach, hab gerade keine Kamera zur Hand.

Autor: Stefan D.

Ich bin Stefan, Student einer Naturwissenschaft und nebenbei als Grafiker an meiner Uni tätig. Mit der Zeit bin ich etwas Dienst-sparsamer geworden, aber nach wie vor über die gute alte Mail erreichbar.

12 Kommentare

  1. Haha, nach 3 Jahren „Gaming-Exil“… Nach 17h Diablo 3, stelle ich mir aber auch ernsthaft die Frage, ob das mit meiner Magic Mouse gesund ist…

  2. Ha!

    Kommt genau zur rechten Zeit! Aus gleichen Gründen und ähnlicher Abstinenzzeit suche ich einen Nager abseits der MM.
    Thx! :)

    • Ist aber ein bisschen auf eine andere Zielgruppe ausgerichtet :) Für mich wäre das nur unnötiger Schnickschnack, den ich nicht bezahlen möchte.

  3. Haaa… ich habe gestern abend erst gedacht, daß ich eine neue Maus brauche, nachdem ich ebenfalls zwei Stunden Diablo 3 hinter mich gebracht habe. Ich liebe meine 11 Jahre alte Logitechmaus, aber inzwischen habe ich die ganze Farbe runtergerubbelt.
    Die Razer ist schick, linkshändergeeignet, mit Kabel, ohne Lightshowgedöns – hört sich eigentlich perfekt an. Hat das Rädle eine Rasterung oder rollt es frei durch (was ich hasse)?

    • Hat eine leichte, aber spürbare Rasterung. Für mich persönlich super, es scrollt sich butterweich, gleichzeitig durch die „Raster-Haptik“ präzise genug.

  4. Ist ein wenig Off topic. Habt ihr keine Probleme mit den FPS beim Spielen von Diablo 3? Ich bekomme bei meinem MBP 15′ early 2011 nur max 15 FPS in Fenstermodus hin.

    Bin schon am Überlegen mir Bootcamp mit Win 7 zu installieren.

  5. Wenn man das battle.net Forum nach diesem Problem duchrforstet findet man hunderte solcher Einträge in Verbindung mit diversen MACs. Sehr seltsam…

  6. Im Spiel selbst einfach Command Taste und dann R drücken. Danach erscheinent die Anzeige in der linken oberen Ecke.