Artikelformat

Nifty MiniDrive · Nicht-invasive Speichererweiterung für Macs

Simpel und effektiv ist die Idee hinter dem Nifty MiniDrive, welches sich derzeit auf Kickstarter großer Beliebtheit erfreut: Ein Micro-SD → SD Adapter, der im SD-Slot eines Macs (iMac, MacBook Pro, MacBook Air) bündig mit dem Gehäuse abschließt und bei Bedarf mit einer Büroklammer entfernt werden kann. Kostenpunkt sind ohne Speicherkarte umgerechnet etwa 28,50€ für ein, insbesondere in puncto verwendete Materialien und Verarbeitung, durchdachtes Produkt.

Ich hatte selbst kurz überlegt beim bald anstehenden Wechsel von HDD auf SSD, statt des ursprünglich geplanten Tauschs meines Super-Drives mit der SSD, auf die Bastelei zu verzichten und einfach SSD und Nifty MiniDrive parallel zu betreiben. Limitierender Faktor und Ausschlusskriterium ist die leider ziemlich geringe Schreib- und Lesegeschwindigkeit einer Micro-SD, die noch deutlich unter der einer HDD liegt.

Als „echte“ Speichererweiterung kommt das Nifty MiniDrive also für mich persönlich allerdings nicht in Frage. Wenn die Geschwindigkeit im Anwendungsszenario jedoch vernachlässigbar ist, beispielsweise bei zusätzlichen Backup- oder Auslagerungsspeichern für Fotos und Videos, wird jemand von Euch eventuell Gefallen daran finden.

Autor: Stefan D.

Ich bin Stefan, Student einer Naturwissenschaft und nebenbei als Grafiker an meiner Uni tätig. Mit der Zeit bin ich etwas Dienst-sparsamer geworden, aber nach wie vor über die gute alte Mail erreichbar.

15 Kommentare

      • Das Video ging nicht, dafür bräuchte man Flash (und Flash, nein danke).

        Ich habe dafür die Website angeschaut, und gesehen das es auch ein Pro gibt, aber ihr habt das Mini vorgestellt, und im Artikel sprachst du vom Pro „upgraden“ :)

        Nur ein kleiner Neck-Versuch, :)

        • Mit den richtigen Plugins (beispielsweise ClickTo) wird Dir das Video auch in HTML5 ausgeliefert. Wenn wir es mit der Nomenklatur schon genau nehmen: Es gibt kein „Nifty Mini“ oder „Mini“, sondern das Nifty MiniDrive mit entsprechender Pro-Ausführung, namentlich Nifty MiniDrive Pro. Ich hab im Artikel nur die grundlegende Idee vorgestellt und letztere aufgrund des einbetteten Videos und der verlinkten Projektseite nur angedeutet.

          Netter Versuch, vielleicht beim nächsten Mal :D

  1. Ich hab mir mal eine bestellt, wofür ich dies genau nehme weiß ich noch nicht, evtl backup oder für temp auslagerung, usw…

  2. Also ich habe mich auch mal bei diesem Projekt eingetragen. Ich würde die Erweiterung gerne für Filme (und Serien) für unterwegs nehmen. Bin halt viel unterwegs und immer eine externe HD mitnehmen, stört mich eher. Und ein paar microSD-Karten fliegen hier schon rum.

    Bin gespannt darauf.

  3. Sehr praktisch! Habe zwar nur das 11″ Air und nen iMac von daher brauche ich das erstmal nicht. Aber falls irgendwann ein Upgrade auf nen 13″ MBA kommen sollte, dann weiss ich was ich mir direkt dazu kaufe ;)

  4. Die maximalen 64 GB sind mir für eine ernsthafte Backup-Lösung leider zu wenig.

    Wäre das hier kein Apple-Zubehör, würde ein microSD-Adapter ohnehin keine so große Aufmerksamkeit bekommen.

    • Ist ’ne pfiffige Idee, warum also keine Aufmerksamkeit? ;) „Groß“ definiert sich ja auch immer am Bedarf, den es woanders, vor allem aufgrund der größeren Gerätefragmentierung, nicht in dem Maße geben kann. Ja, es gibt sicher unnötige Gadgets, die sich stereotypischerweise vor allem Apple Nutzer kaufen — dieses hier erklimmt imho allerdings die nötige Kreativitätshürde, um nicht in diese Kategorie zu gehören. (Sonst hätte ich es ja nicht vorgestellt, logisch :D)

  5. Bin davon generell nicht überzeugt, verhindern nicht angesteckte Datenträger/USB-Sticks generell den Tiefschlaf bei Macbooks?