Artikelformat

Tipp der Woche: Bastion (iPad, Mac)

Als aktueller Tipp der Woche wird Bastion im App Store derzeit von Apple angepriesen. In den ersten Tagen hatte ich mich ein wenig schlau gemacht: Als eines der besten downloadbaren Spiel in 2011 angepriesen und mit diversen Awards überhäuft. Und jetzt unangekündigt für iOS und 3,99€ zu haben. Normalerweise bin ich nur “NoBrainer-der-Woche-Downloader” und seltener Gelegenheitszocker am iPad. Das Spiel hat mich aber neugierig gemacht und ich brauchte für’s Wochenende einen kleinen Zeitvertreib.

Bildschirmfoto 2012 09 05 um 06 40 17

Aber zuerst einmal die Beschreibung vom Hersteller Supergiant Games:

Bastion is an original action role-playing game featuring a reactive narrator who marks your every move, lush hand-painted 2D artwork, and tight responsive gameplay that rewards playing with finesse. The game is designed to be simple to pick up and start playing, while offering a lot of rich choices around character customization as well as a deep story and gameworld you can lose yourself in.

Nach einem Download von ca. 530MB (nach der Installation ca. 1GB) war das Spiel dann startbereit. Da es nur auf dem iPad 2 oder dem neuen iPad (3rd Generation) läuft, hatte ich mit meinem neuen iPad Glück.

Story
Generell hat Bastion eine recht simple Story (auf die ich gar nicht weiter eingehen will), die aber spannend und interessant verpackt ist. So gibt es vergleichweise wenig Cutscenes, sondern das Spiel wird von einem Erzähler begleitet. Man hat dabei das Gefühl jede Aktion wird kommentiert. Das heitert das Spielerlebnis oftmals auf und lässt die gute, aber nicht überragende Story in den Hintergrund rücken. Aber Achtung: Derzeit gibt es die Sprachausgabe nur auf Englisch! Dies verdichtet zwar die Atmosphäre, ist aber nicht ganz einfach für jeden neben dem Spielen auf Englisch zu zuhören.

Bastion (iPad) 1
Bastion (iPad) 2

Setting
Mich haben einige Elemente stark an die Serie Firefly und den Film Inception erinnert. Irgendwie handelt es sich um eine Mischung aus Western und etwas Science Fiction. Zu Beginn am Beeindruckendsten: Die Welt baut sich teilweise erst vor deinen Füßen zusammen. Man läuft blindlings durch die Gegend und von verschiedenen Seiten fliegen Teile daher und bauen einen Weg zusammen. Das Ganze wirkt nie aufgesetzt oder nervig, sondern trägt durchaus auch in späteren Abschnitten zu einem Wow-Effekt bei.

Gameplay
Am Ehesten kann man das Gameplay mit Diablo vergleichen. Man macht sich ständig auf die Suche nach diversen Gegenständen. Diese Missionen sind ca. 3-10 Minuten lang. Kommt natürlich immer darauf an, wie gründlich man unterwegs ist. Dabei unterstützen einen bis zu 10 Waffen. Vom einfachen Hammer, Bogen, Akimbo Pistolen bis hin zur Machete ist viel Abwechslung dabei. Man kann davon immer zwei auf die Suche mitnehmen. Alle Waffen sind bis zu 5 mal aufrüstbar. Zudem ist euer Ausgangspunkt (die sog. Bastion), von denen ihr zu den einzelnen Missionen aufbrecht, ebenfalls mit Gebäuden ausbaubar (die übrigens auch wieder aufrüstbar sind).
Soviel zu den wichtigsten Elementen. Es gibt noch einige weitere wie bspw. Idole, die euch das Leben zwar erst einmal schwerer machen, aber dafür mit mehr Erfahrungspunkten locken oder Spirits als austauschbare Boni. Den vollen Umfang des Spiels erschließt sich aber erst nach der ersten oder zweiten Spielstunde.
Wer noch Sorgen hinsichtlich der Steuerung hat: Standardmäßig ist eine iPad Steuerung eingeschaltet (man tippt dahin, wo unser Held hinlaufen soll). In den Optionen lässt sich auch ein klassisches D-Pad aktivieren. Für jeden also was dabei, ich hatte aber nie das Bedürfnis umzustellen.

Bastion (AppStore Link) Bastion
Hersteller: Warner Bros. Entertainment
Freigabe: 12+
Preis: 4,49 € Download
Bastion (AppStore Link) Bastion
Hersteller: Warner Bros. Entertainment
Freigabe: 12+
Preis: 13,99 € Download


Fazit

Bisher habe ich 3-4 Stunden mit dem Spiel verbracht und habe jede Minute genossen. Laut Hersteller handelt es sich um mindestens 8-10 Stunden. Aber allein die Grafik sowie die Musik sind ihr Geld schon wert. Die Hintergründe sind wunderschön gezeichnet und die Musik passt perfekt zum Setting. Das Gameplay ist anspruchsvoll, aber nie deprimierend schwer. Die Ladezeiten sind angenehm kurz (wie gesagt iPad 3rd Generation) und allein der Erzähler mit seiner coolen Stimme ist sein Geld wert. Dazu kommt jede Menge optionaler Content, der erkundet werden will.
In meinen Augen machen aber die kleinen Dinge das Spiel so vollständig und abgerundet. So wird die Musik leicht gedämpft, wenn man im Menü ist oder unsinnige Aktionen werden trotzdem vom Erzähler kommentiert. Hier spürt man die Liebe zum Detail.

Insgesamt eine klare Kaufempfehlung!

aptgetupdateDE Wertung: (9,5/10)

Video: -> HD Gameplay Trailer

Autor: Axel

OV-Serien-Fan und Spotify Liebhaber. Zwischendurch aber auch gerne mal einen guten Film oder amateur-haftes Gitarren gezupfe. (Twitter - Web: http://www.myaxel.de )